Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1
    Petrijünger Avatar von Mangfall
    Registriert seit
    29.08.2007
    Ort
    85617
    Alter
    44
    Beiträge
    58
    Abgegebene Danke
    11
    Erhielt 19 Danke für 14 Beiträge

    Räucherofen eingeweiht!

    Hallo!
    Am Wochenende habe ich es endlich mal geschafft, meinen neuen Tisch-Räucherofen einzuweihen. Darüber möchte ich euch kurz berichten.
    Nachdem ich die Forellen vorher etwa 12 Stunden in eine Salz-Gewürzlake (fertig gekauft bei Fishermans-Partner) eingelegt hatte, gings dann am Samstag los. Die Forellen habe ich übrigens gefroren, also direkt aus der Kühltruhe in die Lake gelegt. Danach unter fließenden kalten Wasser abgespült und trocken getupft. (Die Fische müssen wirklich trocken sein, bevors ans Räuchern geht). Nachdem das Wetter ziemlich windig war und es leicht geregnet hat, habe ich den Räucherofen in der Garage auf dem Boden (feuerfeste Unterlage) aufgestellt. Hier war es auch ziemlich windgeschützt. Nachdem ich nur zwei Forellen aufgetaut hatte, legte ich sie auf den unteren Rost. Dann füllte ich etwas Räuchermehl mit Gewürzen (auch bei FP gekauft) in die Bodenvertiefung ein und füllte den Spiritus (nach Gefühl) in die Brenner und zündete sie an. Am Anfang liess ich den Deckel etwas offen (etwa 4-5 Min.) damit der Wasserdampf entweichen konnte. Dann verschloss ich den Deckel und liess die Fische etwa 20 Min. räuchern.
    Wenn sich die Rückenflosse leicht herausziehen lässt (evtl. mit einer Pinzette testen) sind die Fische fertig. Die Forellen hatten durch das Buchenmehl eine herrlich goldgelbe Farbe und schmeckten einfach wunderbar.
    Der Tischräucherofen ist übrigens von Behr und gibts zur Zeit bei Askari (www.angelsport.de) für 19,95 statt 37 EUR. Ich bin auf jeden Fall sehr zufrieden damit und kann ihn nur empfehlen.

    Wie macht ihr das mit dem Würzen und einlegen??
    Habt ihr eine Lieblingsmischung was die Gewürze betrifft?
    Kauf ihr eure Gewürzmischungen fertig oder stellt ihr sie selbst her??

    Würd mich über Tipps sehr freuen.

    Viele Grüße
    Martin
    Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum!

  2. Der folgende Petrijünger sagt danke an Mangfall für diesen nützlichen Beitrag:


  3. #2
    Petrijünger Avatar von heidelberger***
    Registriert seit
    29.06.2007
    Ort
    69168
    Alter
    64
    Beiträge
    75
    Abgegebene Danke
    53
    Erhielt 26 Danke für 20 Beiträge
    Hi Martin,
    ich habe den gleichen Ofen und kann nur bestätigen, das man damit in kleinen Mengen super tolle Sachen zaubern kann.
    Versuchs mal mit Hähnchenkeulen.... brauchen zwar etwas länger, aber einfach klasse!!
    Ich habe am Anfang den Fehler gemacht und zuviel Räuchermehl genommen... aber nach 1 - 2 x kriegt man die ideale Menge schon raus.

    Gruß heidelberger***

  4. Der folgende Petrijünger sagt danke an heidelberger*** für diesen nützlichen Beitrag:


  5. #3
    Meefischlifischer Avatar von wallerseimen
    Registriert seit
    09.07.2007
    Ort
    979
    Beiträge
    1.336
    Abgegebene Danke
    1.802
    Erhielt 2.084 Danke für 609 Beiträge
    Hallo Mangfall,

    ich kann dir leider deine Fragen nicht beantworten, hätte aber eine Frage an dich:
    Wie groß ist dieser Tisch- Räucherofen? Kann man da drin auch Aale räuchern?
    Ich möchte mir auch gerne so ein Grät zulegen, sollte aber recht günstig und möglichst kompakt sein.
    Mit fängigem Gruß
    Wallerseimen

    IG Main
    IG Tauber


  6. #4
    Petrijünger Avatar von Mangfall
    Registriert seit
    29.08.2007
    Ort
    85617
    Alter
    44
    Beiträge
    58
    Abgegebene Danke
    11
    Erhielt 19 Danke für 14 Beiträge
    Hallo Wallerseimen!
    Für Aale ist er wahrscheinlich dich etwas zu klein.
    Schau doch einfach mal bei Askari (www.angelsport.de) nach, die haben immer günstige Angebote, auch für Räuchertonnen (unter EUR 40) und Räucherschränke.

    Viele Grüßen!
    Martin
    Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum!

  7. Der folgende Petrijünger sagt danke an Mangfall für diesen nützlichen Beitrag:


  8. #5
    Salmonidenfreund Avatar von Harzer
    Registriert seit
    05.03.2007
    Ort
    31195
    Beiträge
    5.155
    Abgegebene Danke
    4.541
    Erhielt 6.104 Danke für 2.358 Beiträge
    Hi Martin
    Zu Deinen Fragen ob der Lake.
    Ich nehme immer nur reines Salz, kein Jodsalz.
    Etwa 80 g pro Liter für eine Einlegezeit der Fische aufgetaut oder frisch
    von 6 - 8 Stunden.
    Um den Salzgeschmack besser im Fisch zu verteilen füge ich dann noch
    eine große Prise Zucker oder einen Spritzer Maggi dazu.
    Geschmack erzeugt bei mir der Rauch, da ich mit Zugaben von anderen
    Hölzern oder frischen Kräutern und Gewürzen zum Buchenmehl arbeite.
    Dazu zählen zum Beispiel Erle, Eiche, Wacholder, Rebholz sowie alle
    möglichen Obstgehölze soweit erhältlich und in Spanform.
    Bei den Kräutern sind es Rosmarin,Thymian, Salbei, Oregano sowie Wacholderbeeren
    und Lorbeerblatt, die dem Holzmehl zugesetzt werden.
    Natürlich nicht alles zusammen sonder immer wieder in verschiedensten
    Kombinationen und Konzentrationen.
    Ausprobieren und seinen Favoriten finden ist hier angesagt.
    Und glaub mir, Du wirst die tollsten kulinarischen Überraschungen erleben.
    Probier doch mal Makrelenfilets mit Habanerochilliauflage. Aber Warnung, nur
    was für Chilliheads und immer den Feuerlöscher ( Bier, ausreichend viel )
    dabei stehen haben.
    Mfg Armin
    Geändert von Harzer (20.09.2007 um 10:39 Uhr)

  9. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Harzer für den nützlichen Beitrag:


  10. #6
    Unregistriert
    Gastangler

    Räuchertipp von Daddi cool

    Ich Nehme keine fertige Lacke sondern lasse in eine Schüssel in der genügend
    Wasser ist um meinen Fisch wenn er denn darinnen liegt zu bedecken .das klare Wasser fülle ich dann mit soviel Salz (bitte immer fleißig Umrühren )auf ,das eine kleine Kartoffel darin schwimmt.Dann nämlich hat das Wasser die richtige Salzkonzentration erreicht . meine Fische ( in erster Linie Forelle ) lege ich dann als Faustformel 3 Std. in die Lacke und lasse Sie dann mindestens für 3 Std . trocknen .Anschließend ab in den rauch ,Mein Mehl verfeiner auch ich mit mit Wachholderbeeren und auch Zweigen

  11. Der folgende Petrijünger sagt danke an Unregistriert für diesen nützlichen Beitrag:


  12. #7
    Petrijünger Avatar von Blinkerbraut
    Registriert seit
    28.08.2007
    Ort
    59427
    Alter
    37
    Beiträge
    85
    Abgegebene Danke
    64
    Erhielt 198 Danke für 25 Beiträge

    Smile

    Zitat Zitat von Mangfall
    Hallo!
    Am Wochenende habe ich es endlich mal geschafft, meinen neuen Tisch-Räucherofen einzuweihen. Darüber möchte ich euch kurz berichten.
    Nachdem ich die Forellen vorher etwa 12 Stunden in eine Salz-Gewürzlake (fertig gekauft bei Fishermans-Partner) eingelegt hatte, gings dann am Samstag los. Die Forellen habe ich übrigens gefroren, also direkt aus der Kühltruhe in die Lake gelegt. Danach unter fließenden kalten Wasser abgespült und trocken getupft. (Die Fische müssen wirklich trocken sein, bevors ans Räuchern geht). Nachdem das Wetter ziemlich windig war und es leicht geregnet hat, habe ich den Räucherofen in der Garage auf dem Boden (feuerfeste Unterlage) aufgestellt. Hier war es auch ziemlich windgeschützt. Nachdem ich nur zwei Forellen aufgetaut hatte, legte ich sie auf den unteren Rost. Dann füllte ich etwas Räuchermehl mit Gewürzen (auch bei FP gekauft) in die Bodenvertiefung ein und füllte den Spiritus (nach Gefühl) in die Brenner und zündete sie an. Am Anfang liess ich den Deckel etwas offen (etwa 4-5 Min.) damit der Wasserdampf entweichen konnte. Dann verschloss ich den Deckel und liess die Fische etwa 20 Min. räuchern.
    Wenn sich die Rückenflosse leicht herausziehen lässt (evtl. mit einer Pinzette testen) sind die Fische fertig. Die Forellen hatten durch das Buchenmehl eine herrlich goldgelbe Farbe und schmeckten einfach wunderbar.
    Der Tischräucherofen ist übrigens von Behr und gibts zur Zeit bei Askari (www.angelsport.de) für 19,95 statt 37 EUR. Ich bin auf jeden Fall sehr zufrieden damit und kann ihn nur empfehlen.

    Wie macht ihr das mit dem Würzen und einlegen??
    Habt ihr eine Lieblingsmischung was die Gewürze betrifft?
    Kauf ihr eure Gewürzmischungen fertig oder stellt ihr sie selbst her??

    Würd mich über Tipps sehr freuen.

    Viele Grüße
    Martin


    Servus!
    Genau den Ofen habe ich mir auch bei Askari gekauft und würde jetzt auch gern wissen wie man ihn am besten benutzt.


    lg Blinkerbraut
    "Wer viel in sich trägt, brauch wenig von außen!"

  13. #8
    Profi-Petrijünger Avatar von red-tag
    Registriert seit
    25.06.2007
    Ort
    47055
    Alter
    56
    Beiträge
    241
    Abgegebene Danke
    224
    Erhielt 379 Danke für 112 Beiträge
    Den Ofen habe ich mir auch gestern bei Askari gekauft,19,95€ statt 47,95€,und werde ihn heute noch einweihen.Mal schauen wie es klappt,laut beiligender Anleitung Idiotensicher,man wird sehen.Bilder und wie es schmeckt werden folgen.
    Gruss
    Red-Tag
    Gruss
    Red-Tag
    Achim

    Die letzten Worte der Forelle------Alles in Butter!!!

  14. #9
    Profi-Petrijünger Avatar von red-tag
    Registriert seit
    25.06.2007
    Ort
    47055
    Alter
    56
    Beiträge
    241
    Abgegebene Danke
    224
    Erhielt 379 Danke für 112 Beiträge
    So Leute.Habe diesesen Tischräucherofen eingeweiht und wie versprochen,kommt nun das Ergebnis.
    1. Forellen gesäubert,und abgetrocknet bis sie richtig trocken sind, ein wenig innen gesalzen und gepfeffert.
    2. Etwas Räuchermehl(Buche mit Wacholderbeeren)in die Kuhle am Boden des Gerätes hineingefüllt,ungefähr 5 mm hoch, Bild 1
    3. die beiliegende Räuchermehlabdeckung darüber stellen ,und den ersten Gitterrost einlegen,darauf die 2 Forellen.Bild 2
    4.Den nächsten Gitterrost einlegen.Da ich ja noch jede menge Patz auf dem 2. Rost hatte,bin ich hingegangen und habe ein Stück Fleischwust mit Knoblauch in 4 gleichgrosse Stücke geschnitten und auf den 2. Rost gelegt.Bild 3
    5. Die zwei Behälter mit Flüssig Spiritus aufgefüllt,da ich keine Ahnung hatte,habe ich sie einfach auf gut Glück fast voll gemacht.Die Behälter in die davor gesehenen Aufnahmen eingelegt und angezündet.Die Flamme züngelte und dann die Räucherkammer mit geschlossenen Deckel und den Fischen und der Fleischwurst auf das Untergestell gesetzt.Es dauerte nicht lange und es kam ein schmorendes Geräusch aus der oberen Räucherkammer und der Geruch von rauchenden Buchenmehl erfüllte den Raum(Habe in meinen Keller geräuchert,da es draussen einfach zu windig war,die Kellertür zur Terasse aufgelassen damit der Rauch abziehen konnte).Meiner Meinung nach sind die beigefügten Behälter für den Flüssigspiritus nicht optimal für diesen Räucherofen,da man die Flamme nicht oder kaum Regeln kann.(Werde mir was anderes einfallen lassen,zwecks Regulierung der Flamme).Ein sehr angenehmer Räuchergeruch zog vom Keller bis hoch zur Küche.Nach etwa 20 Min. nahm ich die Räucherkammer von dem Untersatz und öffnete den Deckel.Die Fleischwurst frisch geräuchert war einfach ein Gedicht(sorry kein Foto davon,der Magen war schneller als die Kamera).Die beiden Forellen sahen wohl etwas zu dunkel aus was wohl von der zu grossen Hitze von den Brennern kam,oder die Zeit war zu lang.Bild 4
    Na ja für das erste mal kann man nicht meckern(aus Schaden wird man klug )
    Die frisch geräucherten Forellen in der Küche filetiert,und der Chefin des Hauses als Versuchskaninchen unter die Nase gehalten.Nach dem Sie dann anderthalb der noch warmen geräucherten Forellen verputzt hatte,ohne ein Wort zu sagen,schaute ich Sie erwartungsvoll an
    Die Antwort kam sofort: Sehr sehr lecker echt super"!Nun machte ich mich auf die noch vorhandenen Reste zu verspeisen.Das Fleich schmeckte sehr gut,war nicht zu trocken und auch der Räuchergeschmack kam sehr gut hervor.
    FAZIT: Für auf die schnelle ein paar Fische zu Räuchern ist der Tischräucherofen sehr gut geeignet,die Spiritusflamme ist meiner Meinung zu heiss,aber wird sich schon was finden um das hin zu bekommen.Da es das erste mal war mit diesem Ofen zu Räuchern bin ich schon zufrieden,die nächsten Versuche werden wohl besser ausfallen,hinsichtlich der zu dunkel gewordenen Forellen(aber die Wurst war einsame Spitze).Wenn es so weit ist,werde ich dann wieder hier posten.
    Gruss
    Red-Tag
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von red-tag (16.11.2007 um 03:49 Uhr)
    Gruss
    Red-Tag
    Achim

    Die letzten Worte der Forelle------Alles in Butter!!!

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen