Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 28
  1. #1
    Mefoschreck
    Gastangler

    Angry Untermaßige Fische- mir schwillt der Hals!

    Liebe Forengemeinde!

    Ich arbeite neben meiner Haupttätigkeit auch als Fischereiaufseher. Immer wieder höre ich von Anglern, daß diese beobachtet haben, daß andere untermaßige Fische abschlagen und/ oder weit über die Fangbegrenzung hinweg angeln. Auch die überzählige Verwendung von Fangerät (schönes Amtsdeutsch....) und das Fischen trotz Nachtangelverbot (deutlich länger als die tollerierbare Stunde mehr) kommt mir oft zu Ohren.
    Mich würde hier und nicht nur heute interessieren, wie ihr in einem solchen Fall reagiert, bzw. reagieren würdet. Ruft ihr die Fischereiaufsicht an? Stellt ihr den Angler zur Rede? Oder seht ihr einfach weg?
    Ich danke für Eure Antworten!

  2. #2
    Petrijünger Avatar von aal 3004
    Registriert seit
    27.07.2007
    Ort
    18069
    Alter
    53
    Beiträge
    95
    Abgegebene Danke
    32
    Erhielt 29 Danke für 21 Beiträge
    hallo mefo...
    also mit der fischereiaufsicht ist es solche sache,ich persönlich informiere die polizei.
    aber nicht immer es muß schon grawierend sein.es muß ja nicht immer aus ner mücke ein elefant gemacht werden.es kommt auf den umstand an.

    mfg
    aal 3004

  3. #3
    Mefoschreck
    Gastangler
    Was sind es denn für Umstände, die es Deiner Meinung nach rechtfertigen, untermaßige Fische abzuschlagen, mit mehr als erlaubt Ruten zu fischen usw?
    Ich finde, daß es nun mal gemeingültige Regelungen geben muß, an die sich alle zu halten haben, sonst könnte jeder machen was er will. Das Ergebnis daraus kann man sich leicht vorstellen. Jeder der diesen, durch Unterschrift auf der Angelkarte anerkannten Regelungen entgegen handelt, schadet den anderen Anglern und natürlich letztlich auch sich selbst!

  4. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Mefoschreck für den nützlichen Beitrag:


  5. #4
    Ex Avatar von Stephan Wolfschaffner
    Registriert seit
    09.03.2005
    Ort
    82229
    Alter
    49
    Beiträge
    6.322
    Abgegebene Danke
    11.640
    Erhielt 17.973 Danke für 3.115 Beiträge
    Ganz klar, ich würde denjenigen auf sein Vorgehen ansprechen und je nach Reaktion meines Gegenüber geht es dann weiter.

    Damit meine ich, wenn jemand z. B. als Gastangler im
    Wörthsee unerlaubterweise einen Hecht zurücksetzt, mache ich ihn darauf aufmerksam, dass es verboten ist.

    Wenn er seine 3. Angel einholt, und einsichtig ist, sie nicht wieder auswirft, dann werde ich auch noch ein Hünerauge zudrücken.

    Wenn mir jedoch einer dann zusätzlich noch frech wird oder unverschämt, dann informiere ich telefonisch den "Seewart" des Vereins (Kontrolleur), und warte vor Ort bis er eintrifft.

    In Extremfällen kann man auch direkt die Polizei rufen, oder wenn man um die Anzeige sowieso nicht rumkommt.

    Grüße
    Stephan

  6. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Stephan Wolfschaffner für den nützlichen Beitrag:


  7. #5
    Petrijünger Avatar von aal 3004
    Registriert seit
    27.07.2007
    Ort
    18069
    Alter
    53
    Beiträge
    95
    Abgegebene Danke
    32
    Erhielt 29 Danke für 21 Beiträge
    stephan hat es schon auf den punkt gebracht.
    nicht immer nur das schlechteste denken,oft ist es auch unwissen.
    und auserdem habe ich nicht gesagt das es irgend etwas rechtfertigt.
    aber ne mücke is ebend kein elefant.

    mfg aal 3004

  8. #6
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    25.02.2007
    Ort
    94078
    Alter
    54
    Beiträge
    465
    Abgegebene Danke
    439
    Erhielt 461 Danke für 208 Beiträge
    Das mit der Anzeige kann sehr frustrierend sein.
    Folgendes Erlebnis. An einem Gewässer, in dem ich eine Jahreskarte besitze,
    beobachtete ich 2 Angler die mir namentlich bekannt waren und von denen
    ich vermutete das Sie keine Karte hatten. Ich verständigte darauf den Pächter. Dieser erstattete Anzeige bei der Polizei. Bei der Gerichtsverhandlung
    stellte der Richter das Verfahren, ich zitiere:" wegen Geringfügigkeit und aus
    mangeldem Interesse der Öffentlichkeit" , gegen Auflage zur Zahlung von 50€
    für einen gemeinnutzigen Zweck ein! Ich denke wenn sich das rumspricht,
    ist jedem "Schwarzangler" Tür und Tor geöffnet.
    Gruß Andreas

  9. #7
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    05.04.2007
    Ort
    0000
    Beiträge
    674
    Abgegebene Danke
    201
    Erhielt 340 Danke für 164 Beiträge
    Ich weiß ja nicht wie ruhig die Leute bei euch bleiben aber hier hat man ruckzuck mal nen gebrochnen Arm oder so und auch ich konnt mir schon einiges anhören wenn ich jemanden auf seine Fehler aufmerksam gemacht habe (obwohl ich knappe 100kg wiege) und ich glaub daran liegt es auch das hier kaum noch kontrolliert wird !
    Wenn ich wirklich berechtigt wäre zu kontrollieren würde es hier Rund gehen da ich ja dann praktisch das Recht zu 100% auf meiner Seite hätte und da ich mein Wuffi eh immer bei hab stehen eigentlich auch immer alle ganz still !

    MfG Nico

  10. Der folgende Petrijünger sagt danke an Barschfreak für diesen nützlichen Beitrag:


  11. #8
    In ewiger Erinnerung Avatar von Alter Däne
    Registriert seit
    24.02.2007
    Ort
    126
    Beiträge
    1.193
    Abgegebene Danke
    2.090
    Erhielt 2.256 Danke für 714 Beiträge
    Zitat Zitat von Andreas Löfflmann
    Das mit der Anzeige kann sehr frustrierend sein.
    Folgendes Erlebnis. An einem Gewässer, in dem ich eine Jahreskarte besitze,
    beobachtete ich 2 Angler die mir namentlich bekannt waren und von denen
    ich vermutete das Sie keine Karte hatten. Ich verständigte darauf den Pächter. Dieser erstattete Anzeige bei der Polizei. Bei der Gerichtsverhandlung
    stellte der Richter das Verfahren, ich zitiere:" wegen Geringfügigkeit und aus
    mangeldem Interesse der Öffentlichkeit" , gegen Auflage zur Zahlung von 50€
    für einen gemeinnutzigen Zweck ein! Ich denke wenn sich das rumspricht,
    ist jedem "Schwarzangler" Tür und Tor geöffnet.
    Gruß Andreas
    Hallo Andreas !
    Ich sehe die Sache etwas anders als Du, denn eine Strafe von 50,- Euronen ist doch schon etwas. Zumindest ein kleiner Anfang. Beim nächsten Mal, wenn die Beiden wieder erwischt werden, wird es bestimmt teurer.
    Ich glaube, viele haben in solchen Fällen überzogene Vorstellungen was die Strafen betrifft. Man sollte hier immer maßvoll an diese Sachen herangehen, wie auch (so meine Meinung) das Gericht es in diesem Falle getan hat.
    Gruß und Petri Heil
    der Alte Däne

  12. #9
    Petrijünger Avatar von aal 3004
    Registriert seit
    27.07.2007
    Ort
    18069
    Alter
    53
    Beiträge
    95
    Abgegebene Danke
    32
    Erhielt 29 Danke für 21 Beiträge
    Zitat Zitat von Barschfreak
    Ich weiß ja nicht wie ruhig die Leute bei euch bleiben aber hier hat man ruckzuck mal nen gebrochnen Arm oder so und auch ich konnt mir schon einiges anhören wenn ich jemanden auf seine Fehler aufmerksam gemacht habe (obwohl ich knappe 100kg wiege) und ich glaub daran liegt es auch das hier kaum noch kontrolliert wird !
    Wenn ich wirklich berechtigt wäre zu kontrollieren würde es hier Rund gehen da ich ja dann praktisch das Recht zu 100% auf meiner Seite hätte und da ich mein Wuffi eh immer bei hab stehen eigentlich auch immer alle ganz still !

    MfG Nico

    tag nico
    das recht kannst du dir doch verschaffen.
    melde dich einfach an und dann mache ein lergang,prüfung und dann gehts los.
    aber denke immer drann auch kontrolettis sollten menschen bleiben.
    was leider nicht immer so ist.
    jetzt können wieder getroffene hunde bellen!!

    mfg
    aal 3004

  13. Der folgende Petrijünger sagt danke an aal 3004 für diesen nützlichen Beitrag:


  14. #10
    In ewiger Erinnerung Avatar von Alter Däne
    Registriert seit
    24.02.2007
    Ort
    126
    Beiträge
    1.193
    Abgegebene Danke
    2.090
    Erhielt 2.256 Danke für 714 Beiträge
    Zitat Zitat von Don Rolando
    Es ist immer Situations abhängig .

    Nachtangelverbot kenn ich nur von der Havel her.
    Gegen Reißen, Unermaßige Abschlagen oder Quälerei ( Tier ) würde ich vorgehen.
    Aber wenn jemand neben seinen zwei Ruten, mit der Stippe Köfis fängt, ist das kein Fall für Polizei oder Fischereibehörden.

    Dies ist meine Persöhnliche Meinung.
    Hi Don!
    Es gibt auch in Berlin auf einigen Gewässern ein Nachtangelverbot, wenige, aber es gibt sie.
    Wird nichts gegen eine dritte Angel unternommen, sind es am nächsten Tag 4 Angeln, danach 5 usw. Und da soll nichts passieren ?????
    Ich denke schon !!!!!
    Gruß
    der Alte Däne

  15. #11
    In ewiger Erinnerung Avatar von Alter Däne
    Registriert seit
    24.02.2007
    Ort
    126
    Beiträge
    1.193
    Abgegebene Danke
    2.090
    Erhielt 2.256 Danke für 714 Beiträge
    Zitat Zitat von Don Rolando
    Ich hab von einer Stippe gesprochen und nur von der Stippe.
    Bei einer dritten Angel würd ich auch schon etwas unternehmen.
    Hi Don !
    So weit mir bekannt ist, kann man auch mit einer Stippe Fische fangen, oder nicht ? Also was soll diese Haarspalterei ???
    Wenn festgeschrieben ist, dass 2 Angeln erlaubt sind, sind es eben nur 2 !!!
    In einigen Bundesländern sind 3 Angeln zugelassen; und da kann dann auch nicht mit 4 Angeln oder mehr geangelt werden.

    Gruß
    der Alte Däne

  16. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Alter Däne für den nützlichen Beitrag:


  17. #12
    Mefoschreck
    Gastangler
    Zitat Zitat von Barschfreak
    Ich weiß ja nicht wie ruhig die Leute bei euch bleiben aber hier hat man ruckzuck mal nen gebrochnen Arm oder so und auch ich konnt mir schon einiges anhören wenn ich jemanden auf seine Fehler aufmerksam gemacht habe (obwohl ich knappe 100kg wiege) und ich glaub daran liegt es auch das hier kaum noch kontrolliert wird !
    Wenn ich wirklich berechtigt wäre zu kontrollieren würde es hier Rund gehen da ich ja dann praktisch das Recht zu 100% auf meiner Seite hätte und da ich mein Wuffi eh immer bei hab stehen eigentlich auch immer alle ganz still !

    MfG Nico
    Is wohl ne ziemlich militante Gegend da um Cottbus rum!? Bei uns hier in Brandenburg a.d. Havel, geht es zumindest einigermaßen gesittet zu.
    Ich denke, daß es auch ein Stück weit darauf ankommt, wie der Kontrolleur auf die Angler zugeht. Ich hatte da noch keine Probleme. Die Sache mit dem Hund wäre als Kontrolletti nicht zulässig, da der Kontrolleur weder Waffen (gleich welcher Art), noch Tiere (auch gleich welcher Art) bei der Verrichtung seiner Tätigkeit bei sich führen, geschweige denn benutzen darf. Wenn ich den Verdacht hege, daß Leib und/ oder Leben bedroht wären oder schwere Straftaten vorliegen, bzw. die begründete Annahme dazu, würde ich die Kollegen der Wasserschutzpolizei, bzw. der Kripo benachrichtigen. Rambotum oder übertriebenes Geltungsbedürfnis sollte bei einem Fischereiaufseher nicht zu finden sein. Höfliches Auftreten ist ebenfalls angesagt. Ich weiß, ich kenne auch leider andere Beispiele, hauptsächlich von ehrenamtlichen Fischereiaufsehern. Man sollte jedoch bedenken, daß die Kontrolletis nicht nur die Interessen des Fischereirechtsinhabers, sondern auch die des Anglers schützen. Wer nichts zu verbergen hat, muß auch weder Schiß haben, noch muß der irgendwelche Repressalien fürchten.
    Geändert von Mefoschreck (08.09.2007 um 11:21 Uhr)

  18. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Mefoschreck für den nützlichen Beitrag:


  19. #13
    In ewiger Erinnerung Avatar von Alter Däne
    Registriert seit
    24.02.2007
    Ort
    126
    Beiträge
    1.193
    Abgegebene Danke
    2.090
    Erhielt 2.256 Danke für 714 Beiträge
    Hallo Mefoschreck !
    Genau so ist es !!!!
    Im Interesse der eigenen Sicherheit ist es z. B. in Berlin gefordert, dass
    immer mindestens 2 Fischereiaufseher gemeinsam die Kontrollen durchführen müssen, bzw. 1 Fischereiaufseher mit einer weiteren Begleitperson, die mindestens 18 Jahre alt ist. Zu der Frage der Waffen und Hunde hast Du alles gesagt. Aber entscheidend ist auch das Auftreten der Fischereiaufseher, da gebe ich Dir absolut Recht.
    Gruß
    der Alte Däne

  20. #14
    Mefoschreck
    Gastangler
    Zitat Zitat von Don Rolando
    ...Aber bei reißern, gerade in und um Berlin Kuschen ,
    was für Helden seid ihr denn.
    Wie bist Du denn unterwegs? Wie kommst Du darauf, daß wir bei solchen Delikten zu- bzw. wegsehen? Abgesehen davon, wäre es angebracht, wenn man sich so ereifert, daß man selbst sein Wissen und Können der Fischereiaufsicht zur Verfügung stellt, bzw. sich auch bei "der Truppe" anmeldet! Tust Du das? Gäbe es mehr verantwortungsbewußte Angler, die auch als ehrenamtliche Fischereiaufseher fungierten, wären die Zustände am Wasser sicher andere!

  21. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Mefoschreck für den nützlichen Beitrag:


  22. #15
    Flyfisher Avatar von Eberhard Schulte
    Registriert seit
    12.07.2007
    Ort
    47495
    Alter
    74
    Beiträge
    3.910
    Abgegebene Danke
    16.060
    Erhielt 9.531 Danke für 2.855 Beiträge
    Hallo Mefo,
    viele Angler würden sich sicher der Fischereiaufsicht zur Verfügung stellen, wenn die Lehrgänge dazu vor Ort oder zumindest in der Nähe wären, wie es ja bei den Lehrgängen zur Anglerprüfung auch der Fall ist. Wenn aber die Lehrgänge so weit entfernt stattfinden, wie z. B. hier bei uns und man Urlaub nehmen muß wegen der Länge des Lehrganges, dann ist es verständlich, daß sich da nicht so viele melden. Ansonsten sind Deine Ansichten bezüglich der Gesetzesverstöße von Anglern auch die meinen.
    Gruß u. Petrowskij
    Eberhard

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen