Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 19
  1. #1
    Profi-Petrijünger Avatar von Halvdan
    Registriert seit
    11.07.2007
    Ort
    41517
    Alter
    43
    Beiträge
    320
    Abgegebene Danke
    297
    Erhielt 515 Danke für 134 Beiträge

    Wie beißen die einzelnen Arten

    Hallo zusammen,

    ich habe eine kuriose Frage.
    Die einzelnen Fischarten müssten doch Theoretisch unterschiedliche Arten der Köderaufnahme haben.
    Es soll ja Leute geben die schon am Biss erkennen können welcher Fisch denn da gerade zugange ist.
    Mir persönlich fehlen da aber einige Erfahrungswerte und daher stelle ich mal die Frage in den Raum wie die einzelnen Fischarten den Köder aufnehmen bzw wie sich das an der Rute bemerkbar macht.

    Ich ziele da vor allem auf das Grundangeln ab
    Beide Ruten sind mit Aalglöckchen ausgestattet.
    Die eine Rolle hat einen Freilauf und bei der anderen wird immer die Schnur in ein Gummi geklemmt damit die Strömung nicht die Rolle abspult.

    Schnappt sich z.B. ein Karpfen den Köder und haut damit direkt ab und somit ist der Biss und das abspulen der Schnur gleichzusetzen mit nem Karpfenbiss. Oder ist der Karpfen an sich viel vorsichtiger und ein verfrühter Anhieb würde dem Fangerfolg entgegen wirken?
    Wie beißt der Aal. Geht das kawumm und der Aal zieht davon oder zupft er kurz um dann kurze Zeit später noch einmal zu zupfen?

    Fragen über Fragen, aber ich hoffe das ich mich verständlich ausgedrückt habe?

    Über viele viele Antworten wäre ich dankbar....denn irgendwie blick ich nicht durch und stehe mir vielleicht auch selber im Weg.

    Gruß

    Halvdan
    Alles wird gut

  2. #2
    Klappgrundsucherbaby
    Registriert seit
    25.07.2007
    Ort
    74635
    Alter
    24
    Beiträge
    221
    Abgegebene Danke
    399
    Erhielt 117 Danke für 48 Beiträge
    Ein Brachsen (Brassen)biss kündigt sich beim Posenfischen meist damit an, dass sich die Pose aus dem Wasser hebt, und nicht, wie bei vielen Fischen, untergeht.
    Hechte beißen, glaube ich, sehr ruckartig, das spürt man bestimmt auch sofort.

  3. Der folgende Petrijünger sagt danke an Zanderli93 für diesen nützlichen Beitrag:


  4. #3
    Überlistungsexperte Avatar von wolfsbarschfischer
    Registriert seit
    09.07.2007
    Ort
    67697
    Alter
    21
    Beiträge
    1.098
    Abgegebene Danke
    274
    Erhielt 220 Danke für 127 Beiträge
    Also Karpfen zupfen erst leicht an der Rute dann immer stärker wenn es nicht aufhört zu zupfen und der Fisch die Scnur abzieht ist er gehakt.(bei Karpfen muss man nicht unbedingt anhauen!)

  5. Der folgende Petrijünger sagt danke an wolfsbarschfischer für diesen nützlichen Beitrag:


  6. #4
    ALlRoUnDa Avatar von Stipper07 ^^
    Registriert seit
    13.06.2007
    Ort
    66892
    Alter
    23
    Beiträge
    273
    Abgegebene Danke
    129
    Erhielt 115 Danke für 62 Beiträge
    Also bei Schleien die machen immer so schöne Kreise und dann denkt man : ''Jetzt kann ich aber anhauen'' , ja haste gedacht und der Fisch ist weg. Mein Tip wartet bis der Schwimmer ungefähr 20 Sekunden unter ist dann ganz leicht anschlagen da ist der Haken meistens noch vorne.
    Forellen ziehen direkt weg und Zander gibts einen kurzes Schnurabziehen (mit Köfi) und dann muss man warten und wenn er dann nochmal Schnur abzieht ist er fast immer dran.
    Karauschen naja die ziehen den Schwimmer kurz runter dann kommt er wieder hoch usw. und Karpfen ziehen meistens den Schwimmer seitlich nach unten.
    Bei Rotaugen kann man nie wissen weil der Schwimmer manchmal wie bei einem Brassenbiss hoch geht aber manchmal auch unter geht.
    Hechte nehmen den Köfi ziemlich ruckartig ziehen dann an eine ruhige Stelle und wollen ihn dann verspeißen.
    Bei Brassen wie gesagt geht der Schwimmer meistens hoch oder legt sich sich (Schwimmerabhängig).
    Barsche sind meistens Gierschlunde also sollte man ziemlich schnell anschlagen wenn der Schwimmer eine ganze Zeit lang keine Bewegung gemacht hat und abruppt unter geht sonst schlucken sie tief und es ist schwerer den Haken raus zu kriegen.

    So das sind die Fische aus unserem Weiher (außer Hecht) hoffe ich konnte Behilflich sein auch wenn ich eher alles für Schwimmer hingeschrieben habe als für Grundangeln.

    Mfg
    Stipper07 ^^
    Petri Heil

  7. Der folgende Petrijünger sagt danke an Stipper07 ^^ für diesen nützlichen Beitrag:


  8. #5
    ALlRoUnDa Avatar von Stipper07 ^^
    Registriert seit
    13.06.2007
    Ort
    66892
    Alter
    23
    Beiträge
    273
    Abgegebene Danke
    129
    Erhielt 115 Danke für 62 Beiträge
    Ah und Hannes man sollte schon anschlagen außer man hat ne Selbsthakmontage sonst verliert man manchmal Fische da sie nicht gut gehakt sind oder es kann passieren das die Karpfen ziemlich tief schlucken und das soll ja nicht sein.

    Mfg
    Stipper07 ^^
    Petri Heil

  9. Der folgende Petrijünger sagt danke an Stipper07 ^^ für diesen nützlichen Beitrag:


  10. #6
    Flossenträger aufgepasst Avatar von bremsenquietscher
    Registriert seit
    06.07.2006
    Ort
    798xx
    Alter
    24
    Beiträge
    222
    Abgegebene Danke
    54
    Erhielt 145 Danke für 39 Beiträge
    Hallo,
    das ist sicher eine Interessante Frage.
    Bei einem Aalbiss taucht der Schwimmer einmal kurz unter und taucht dann in der Regel wieder kurz auf. Gleich darauf zieht der Aal mit dem Wurm oder Köfi ab wenn er kein Hacken gespürt hat.
    MFG Dani

  11. Der folgende Petrijünger sagt danke an bremsenquietscher für diesen nützlichen Beitrag:


  12. #7
    Da geht noch was!!!!!!!! Avatar von Biervampier85
    Registriert seit
    03.07.2007
    Ort
    41363
    Alter
    32
    Beiträge
    850
    Abgegebene Danke
    6.987
    Erhielt 1.626 Danke für 357 Beiträge
    Also ich bin mir nicht so sicher das man da klare regeln ziehen kann.
    Weil die Montage spielt doch bestimmt auch eine rolle.
    Genau wie Stiel oder fließgewässer.
    Ich habe zum Beispiel die Erfahrung gemacht das man im Fluss nie genau sagen kann was man hat. Mal hauen die Barben voll rein oder sie zupfen ganz leicht das gilt auch für die Brassen also zumindest wo ich angle.
    alles gute von mir und Petri.
    Mfg Danny

  13. Der folgende Petrijünger sagt danke an Biervampier85 für diesen nützlichen Beitrag:


  14. #8
    ALlRoUnDa Avatar von Stipper07 ^^
    Registriert seit
    13.06.2007
    Ort
    66892
    Alter
    23
    Beiträge
    273
    Abgegebene Danke
    129
    Erhielt 115 Danke für 62 Beiträge
    Achso die Angaben wo ich da oben gemacht habe sind für Stillgewässer außer beim Hecht.

    Mfg
    Stipper07 ^^
    Petri Heil

  15. #9
    Profi-Petrijünger Avatar von Halvdan
    Registriert seit
    11.07.2007
    Ort
    41517
    Alter
    43
    Beiträge
    320
    Abgegebene Danke
    297
    Erhielt 515 Danke für 134 Beiträge
    Und genau da liegt ja auch mein Problem.
    Meistens angel ich an der Erft, ein Fließgewässer.
    Meist ist dabei eine "einfache" Grundmontage am Start.
    Sprich Anti Tangle, mit 45gr Birnenblei, Wirbel, Vorfach und Haken.
    Als Bissanzeiger verwende ich in den meisten Fällen ein Glöckchen an der Spitze der Rute.
    Blinky Blinky oder Tüdeldü Elektrobissanzeiger habe ich vor kurzem live erlebt und bin seitdem von den Dingern kuriert.

    Folgende Problemstellung.
    Am gestrigen Abend gab es einen Kurzen aber heftigen Biss.
    Danach war wieder absolute Ruhe.
    Ich habe mir sagen lassen, daß es schon vorgekommen sein soll, daß z.B. Welse beißen und sich dann eventuell mit dem Köder im Maul auf den Grund legen und dort ruhen.
    Man meint dann, daß nichts mehr los wäre und wenn man den Köder kontrollieren möchte, hat man auf einmal den Wels gehakt.
    Irgendwie ist es nicht so einfach zu erklären *gg*

    Aber vielleicht hatte ich schon den einen oder anderen "richtigen" Fisch am Haken und habe mich nur falsch verhalten.
    Bisher bin ich immer davon ausgegangen, daß die Spitze das Wackeln anfängt und dann irgendwann, theoretisch, die Schnur von der Rolle ablaufen müsste und dies dann der Zeitpunkt wäre an dem der Anhieb erfolgen sollte.
    Beim Karpfen scheint ja auch die Theorie zu funktionieren......aber anscheinend bei vielen anderen Fischarten eben nicht.

    Und genau da liegt das Problem.

    Gruß

    Halvdan
    Alles wird gut

  16. #10
    Da geht noch was!!!!!!!! Avatar von Biervampier85
    Registriert seit
    03.07.2007
    Ort
    41363
    Alter
    32
    Beiträge
    850
    Abgegebene Danke
    6.987
    Erhielt 1.626 Danke für 357 Beiträge
    Versuchs mal damit die rolle zu zulassen und dann stellste die spitze auf Spannung und in der Regel hacken die fische sich in der Strömung selbst, so mache ich das zumindest.
    Zu der Sache mit dem Wels so was ist mir auch schon mit brassen Passiert da hatte es kurz gezuppelt und dann nix irgendwann holte ich rein und es hinge eine dicke Brasse dran.
    Und ich benutze auch keine Glocken sonder habe eine feine spitze woran man auch den kleinsten zupfer merkt dann muss man nur noch im richtigen Augenblick an-hauen.
    alles gute von mir und Petri.
    Mfg Danny

  17. Der folgende Petrijünger sagt danke an Biervampier85 für diesen nützlichen Beitrag:


  18. #11
    Profi-Petrijünger Avatar von Halvdan
    Registriert seit
    11.07.2007
    Ort
    41517
    Alter
    43
    Beiträge
    320
    Abgegebene Danke
    297
    Erhielt 515 Danke für 134 Beiträge
    Zitat Zitat von Biervampier85
    Und ich benutze auch keine Glocken sonder habe eine feine spitze woran man auch den kleinsten zupfer merkt dann muss man nur noch im richtigen Augenblick an-hauen.

    Aber genau das ist doch die Frage......
    Wann ist denn der richtige Moment?????
    Ist der richtige Moment, wenn der Fisch Schnur nimmt?
    Ist der richtige Moment wenn es zuckt und dann Ruhe herrscht?
    Ist der richtige Moment wenn es zuckt, Ruhe herrscht, wieder zuckt????

    Genau das ist doch die Fragestellung.
    Unterschiedliches Bissverhalten wird wohl auch ein unterschiedliches Anhiebverhalten vonnöten machen.
    Wenn ich eine Grundrute im Dunkeln mit Tauwurm auslege, dann ist das Beuteschema wohl für einige Fischarten zu verwenden.
    Aal oder Wels, eventuell auch Zander oder Barsch usw usw.

    Also....wann ist denn dann bitte der richtige Moment?

    Gruß

    Halvdan
    Alles wird gut

  19. #12
    Da geht noch was!!!!!!!! Avatar von Biervampier85
    Registriert seit
    03.07.2007
    Ort
    41363
    Alter
    32
    Beiträge
    850
    Abgegebene Danke
    6.987
    Erhielt 1.626 Danke für 357 Beiträge
    Das ist schwer zu sagen so mit Zucken ruhe Zucken liegst eigentlich richtig aber wenn es etwas längerezeit zuckt kann man auch an hauen. Das ist so eine Sache habe auch lange gebraucht bis ich es raus hatte aber in der Regel ist es lieber einmal mehr als einmal zu wenig anbauen.
    Aber lass die rolle mal zu so das er nicht abziehen kann und dann direkt wenn es mehrmals zuckt an hauen. Auch wenn dich das jetzt nicht weiter bringt ich hoffe ich konnte dir trotzdem etwas helfen. vielleicht antwortet ja jemand mit mehr Erfahrung hat als ich.
    alles gute von mir und Petri.
    Mfg Danny

  20. #13
    ALlRoUnDa Avatar von Stipper07 ^^
    Registriert seit
    13.06.2007
    Ort
    66892
    Alter
    23
    Beiträge
    273
    Abgegebene Danke
    129
    Erhielt 115 Danke für 62 Beiträge
    Also da geb ich Biervampier recht.

    Mfg
    Stipper07 ^^
    Petri Heil

  21. #14
    Überlistungsexperte Avatar von wolfsbarschfischer
    Registriert seit
    09.07.2007
    Ort
    67697
    Alter
    21
    Beiträge
    1.098
    Abgegebene Danke
    274
    Erhielt 220 Danke für 127 Beiträge
    Zitat Zitat von Stipper07 ^^
    Also bei Schleien die machen immer so schöne Kreise und dann denkt man : ''Jetzt kann ich aber anhauen'' , ja haste gedacht und der Fisch ist weg. Mein Tip wartet bis der Schwimmer ungefähr 20 Sekunden unter ist dann ganz leicht anschlagen da ist der Haken meistens noch vorne.
    Forellen ziehen direkt weg und Zander gibts einen kurzes Schnurabziehen (mit Köfi) und dann muss man warten und wenn er dann nochmal Schnur abzieht ist er fast immer dran.
    Karauschen naja die ziehen den Schwimmer kurz runter dann kommt er wieder hoch usw. und Karpfen ziehen meistens den Schwimmer seitlich nach unten.
    Bei Rotaugen kann man nie wissen weil der Schwimmer manchmal wie bei einem Brassenbiss hoch geht aber manchmal auch unter geht.
    Hechte nehmen den Köfi ziemlich ruckartig ziehen dann an eine ruhige Stelle und wollen ihn dann verspeißen.
    Bei Brassen wie gesagt geht der Schwimmer meistens hoch oder legt sich sich (Schwimmerabhängig).
    Barsche sind meistens Gierschlunde also sollte man ziemlich schnell anschlagen wenn der Schwimmer eine ganze Zeit lang keine Bewegung gemacht hat und abruppt unter geht sonst schlucken sie tief und es ist schwerer den Haken raus zu kriegen.

    So das sind die Fische aus unserem Weiher (außer Hecht) hoffe ich konnte Behilflich sein auch wenn ich eher alles für Schwimmer hingeschrieben habe als für Grundangeln.

    Mfg
    Stipper07 ^^

    Schön erzählt!!!!!

  22. #15
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Allrounder nrw
    Registriert seit
    13.01.2007
    Ort
    40724
    Alter
    50
    Beiträge
    942
    Abgegebene Danke
    740
    Erhielt 1.254 Danke für 546 Beiträge
    Hallo halvdan. ich hab die erfahrung zb. beim feedern gemacht,das,wenn die rutenspitze einen biss anzeigt,man sofort einen anschlag setzen sollte.wartet man gemütlich ab,sind meistens die maden ausgelutscht oder der wurm ist nicht mehr am haken und der fisch meistens auch weg.ab und an,harkt sich ein fisch selber,ist aber nicht die regel.ich würde an deiner stelle an der erft den freilauf zu machen,aber dafür die bremse etwas feiner einstellen und bei einem zupfer,spätestens beim zweiten,sofert anschlagen. fahr mal zu hecht & co,der besitzer gibt dir bestimmt auskunft über das angeln in der erft. der angelt selbst sehr oft dort. gruß Frank

  23. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Allrounder nrw für den nützlichen Beitrag:


Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen