Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    Petrijünger Avatar von Archie
    Registriert seit
    29.03.2006
    Ort
    55487
    Beiträge
    90
    Abgegebene Danke
    111
    Erhielt 51 Danke für 19 Beiträge

    Auftrieb für Köderfisch

    Hallo Leute!
    Ich möchte demnächst wieder an die Mosel und auf Zander angeln. Ich angele mit einer Grundmontage (Geflochtene Schnur, darauf Anti-Tangle-Röhrchen, Perle u. Wirbel, dann Vorfach ca. 1 m Monofil, Karpfenblei auf das Anti-Tangle-Röhrchen)und Köderfisch. Als Köderfisch habe ich zur Zeit nur eingefrorene Rotaugen von 10-15 cm. Grundsätzlich sind die ja wie gemacht zum Grundangeln. Jetzt aber mein Problem: Wie gebe ich dem Vieh etwas Auftrieb, damit der Fisch nicht direkt auf dem Grund liegt?
    1.Ich habe fertige Holzstäbchen, welche man im Angelladen kaufen kann und dem Fisch ins Maul stecken kann. Aber die sind einerseits ziemlich undhandlich und andererseits denke ich, wenn der Zander das feste Holz spürt, ob er dann nicht sofort wieder los lässt?
    2. Ich könnte dem Fisch Steropor ins Maul stecken? Ist aber auch ziemlich umständlich, oder?
    3. Vom Fisch ein Stück unterhalb der Rückflosse wegschneiden, dann bekommt er auch Auftrieb?
    Also wie macht ihr das? Oder geht es auch ohne Auftrieb?
    Der einzige Zander welchen ich bis jetzt gefangen habe biss auf Tauwurm beim Aalangeln, und das auch noch in der Schonzeit

    Gruss und Petri Heil!
    Archie
    Es gibt nichts gutes, ausser man tut es!!!

  2. #2
    Salmonidenfreund Avatar von Harzer
    Registriert seit
    05.03.2007
    Ort
    31195
    Beiträge
    5.155
    Abgegebene Danke
    4.541
    Erhielt 6.104 Danke für 2.358 Beiträge
    Hi Archie
    Die beste Methode ist Styropor. Das hat den stärksten Auftrieb und läßt sich am
    leichtesten verarbeiten
    Ich schneid mir ein passendes Stück länglich zapfenförmig zurecht, welches ich
    dann dem Köfi durchs Waidloch in den Körper schiebe.
    Schön länglich schlank paßt das meist gut. Wenn nicht das Waidloch ganz
    minimal mit einem Scharfen Messer erweitern. Ich nehm dazu ein Linolmesser
    ausm Baumarkt
    Luft einspritzen oder den Rücken längs leicht abtrennen geht bei Frostköfis
    nicht mehr.
    Das klappt nur bei frischen Köfis und dann auch nur bedingt.
    Ganz ohne auf Grund geht auch sofern sich keine Wollhandkrabben in der
    Mosel befinden.
    Aber probiers ruhig mit Styropor. Das geht wirklich am unkompliziertesten und
    besten.
    Schreib ruhig mal wies gelaufen ist.
    Mfg Armin

  3. #3
    Raubfischangler Avatar von Aalschreck
    Registriert seit
    19.10.2006
    Ort
    37269
    Alter
    42
    Beiträge
    703
    Abgegebene Danke
    666
    Erhielt 1.479 Danke für 380 Beiträge
    Hallo Archie.

    Ich spritze meinen Köfi´s immer Luft in den Körper.
    Das geht am besten mit einer Spritze und der passenden Nadel dazu (bekommst Du in jeder Apotheke oder bei Deinem Arzt, erkläre den Leuten aber wofür Du die Sachen brauchst).
    Die Nadel führst Du in den After des Köfi´s ein und dann etwas Luft einspritzen, solange bis der Fisch schwimmt.
    Ist unauffällig und kostet auf die Dauer sehr wenig Geld.
    Einziger Nachteil, die Luft entweicht sehr schnell und Du musst öfters neue Luft einspritzen.
    Das hat aber wieder den Vorteil, das der Köfi nicht ständig an der gleichen Stelle liegt, sondern auch mal an einem anderen Platz die Räuber sucht.

    MfG
    Aalschreck
    Ich wünsche Dir/Euch immer eine KRUMME RUTE, DICKE FISCHE und viel PETRI HEIL!!!



  4. #4
    Petrijünger Avatar von Archie
    Registriert seit
    29.03.2006
    Ort
    55487
    Beiträge
    90
    Abgegebene Danke
    111
    Erhielt 51 Danke für 19 Beiträge
    Zitat Zitat von Harzer
    Hi Archie
    Die beste Methode ist Styropor. Das hat den stärksten Auftrieb und läßt sich am
    leichtesten verarbeiten
    Ich schneid mir ein passendes Stück länglich zapfenförmig zurecht, welches ich
    dann dem Köfi durchs Waidloch in den Körper schiebe.
    Schön länglich schlank paßt das meist gut. Wenn nicht das Waidloch ganz
    minimal mit einem Scharfen Messer erweitern. Ich nehm dazu ein Linolmesser
    ausm Baumarkt
    Luft einspritzen oder den Rücken längs leicht abtrennen geht bei Frostköfis
    nicht mehr.
    Das klappt nur bei frischen Köfis und dann auch nur bedingt.
    Ganz ohne auf Grund geht auch sofern sich keine Wollhandkrabben in der
    Mosel befinden.
    Aber probiers ruhig mit Styropor. Das geht wirklich am unkompliziertesten und
    besten.
    Schreib ruhig mal wies gelaufen ist.
    Mfg Armin
    Ich werds dann mal mit Styropor versuchen, habe ja genug Köderfische dabei.
    Wollhandkrabben gibts bei uns soweit ich weiss (Gott sei Dank noch) nicht.
    Bericht folgt......
    Es gibt nichts gutes, ausser man tut es!!!

  5. #5
    Raubfischjäger Avatar von Illex Master
    Registriert seit
    28.08.2005
    Ort
    16515
    Alter
    38
    Beiträge
    616
    Abgegebene Danke
    155
    Erhielt 228 Danke für 132 Beiträge
    Dazu kannst Du noch einen Teil des Rückens raus schneiden, dann wird der Fisch leichter


    Gruß
    Olli
    Petri Heil

    Kunstköder heißen nicht so weil sie künstlich sind, sondern weil es eine Kunst ist mit ihnen umzugehen!

  6. #6
    Allroundangler Avatar von Cliffhänger
    Registriert seit
    23.07.2006
    Ort
    26127
    Beiträge
    1.116
    Abgegebene Danke
    682
    Erhielt 698 Danke für 321 Beiträge
    Zitat Zitat von Illex Master
    Dazu kannst Du noch einen Teil des Rückens raus schneiden, dann wird der Fisch leichter
    Gruß
    Olli
    Mach nicht sowas Ekeliches, denn im Angelshop gibt es extra so ein kleines Päckchen mit Styropur-Kugeln, die Du dem totem Köderfisch mit der Hakenzange durchs Maul in den Leib drücken kannst - und dann schwebt das Viech!

    Munter bleiben
    CLIFF
    ...........................................

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen