Ergebnis 1 bis 12 von 12
  1. #1
    Petrijünger
    Registriert seit
    20.06.2007
    Ort
    29313
    Alter
    24
    Beiträge
    41
    Abgegebene Danke
    4
    Bedankte sich 1x in 1 Beitrag

    Arrow Bremse oder Bügel?

    Hallo an alle,

    ich stelle mir öfters beim Karpfenangeln die Frage:
    Wenn man keine Freilaufrolle hat,Bügel auf oder Bremse ganz weich?
    Wie angelt ihr und warum?
    Danke schonmal im voraus!

    Petriheil
    euer PitZz

  2. #2
    Salmonidenfreund Avatar von Harzer
    Registriert seit
    05.03.2007
    Ort
    31195
    Beiträge
    5.155
    Abgegebene Danke
    4.541
    Erhielt 6.104 Danke für 2.358 Beiträge
    Ganz eindeutig mit offener Rolle. Warum? Wenn ein Karpfen beißt kostet das vernüntige Einstellen der Bremse einfach zu viel Zeit. Dein Anhieb wird warscheinlich
    einfach ins Leere verpuffen. Dabei könnte sich sogar eine Perücke bilden, was
    mit fast 100%tiger Sicherheit den Verlust des Fisches bedeuten würde.
    Also die Bremse einstellen, die Rolle öffnen und damit die Schnur nicht von der
    Rolle fällt und nicht durchhängt in den Clip vorm Handteil einklemmen.
    Mfg Armin

  3. #3
    Petrijünger
    Registriert seit
    20.06.2007
    Ort
    29313
    Alter
    24
    Beiträge
    41
    Abgegebene Danke
    4
    Bedankte sich 1x in 1 Beitrag
    Ok,danke,

    habe das auch immer so gemacht nur mein Freund meinte,dass man die Bremse lockert....habe das auch schwachsinnig gefunden....danke

    Petriheil
    euer PitZz

  4. #4
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    12.12.2004
    Ort
    73614
    Beiträge
    164
    Abgegebene Danke
    0
    Erhielt 91 Danke für 53 Beiträge
    Ola He!

    Dein Freund hat vollkommen recht!
    Wenn Du ne´ Rolle ohne Freilauf benutzt, dann fischt man ganz klar über die Bremse! Zumindest läuft das beim Carp Fishing so!
    Über die Bremse regelst Du die Stärke des Schnurabzuges! Das ist wie mit dem Festblei, der Carp hakt bereits beim Abzug selbst und so kannst Du den Selbsthak effekt des Festbleis verstärken und auf Grund dieses Umstandes das Gewicht des Festbleis nach unten korrigieren, was besonder´s in stehenden Gewässern wo man nicht auf Distanz fischen muß, von Vorteil sein kann! Beim Anschlag legst Du einfach den Zeige und Mittelfinger auf die Spule und Bremst diese! Danach mit dem Zeigefinger 1-2 leichte Umdrehungen an der Bremse und Du kannst in Ruhe Drillen und mit der Bremse arbeiten!
    Sicherlich etwas Gewöhnungsbedürftig, aber danach hast Du nur Vorteile gegenüber eines offenen Bügels! Mit offenem Bügel kannst Du auch Elektronische Bissanzeiger vergessen und mußt halt immer auf die Ruten starren! Fallbisse od. vorsichtige Bisse, wie sie häufig bei Grasern vorkommen, kannst´e komplett vergessen! Stell Dir mal nen´ offenen Bügel am Fluß vor!!!

    Probier´s mal
    Bad Boy


    Zitat Zitat von carp-catcher
    Ok,danke,

    habe das auch immer so gemacht nur mein Freund meinte,dass man die Bremse lockert....habe das auch schwachsinnig gefunden....danke

    Petriheil
    euer PitZz
    Solange Menschen Denken, dass Tiere nicht Fühlen,
    müssen Tiere Fühlen, dass Menschen nicht Denken!!!!!

  5. #5
    Salmonidenfreund Avatar von Harzer
    Registriert seit
    05.03.2007
    Ort
    31195
    Beiträge
    5.155
    Abgegebene Danke
    4.541
    Erhielt 6.104 Danke für 2.358 Beiträge
    Na dann vergiß mal lieber nicht Deine Ruten am Rodpot festzubinden und dieses
    ebenfalls zu sichern. So schnell wie die Rute weg ist biste garantiert nicht von
    Stuhl oder Liege runter und dran.
    Viel Spaß.
    Mfg Armin

  6. #6
    Mefoschreck
    Gastangler
    Zitat Zitat von Harzer
    Na dann vergiß mal lieber nicht Deine Ruten am Rodpot festzubinden und dieses
    ebenfalls zu sichern. So schnell wie die Rute weg ist biste garantiert nicht von
    Stuhl oder Liege runter und dran.
    Viel Spaß.
    Mfg Armin

    Genau so! Rolle auf und die Schnur einklippen. Das mit der Bremse vergiss mal ganz schnell wieder und zeig Deinem Kumel mal wie man das richtig macht! Die Bremse wird vor dem ersten Auswerfen exakt eingestellt. Im Drill ist das kaum möglich und Dein Anschlag geht ins Leere nebst perfekt geformter Perücke und Fischverlust!

    Petri Heil!

    Mefoschreck

  7. #7
    Torsten1
    Gastangler
    Hm,nen Thema was nicht einfach mit ja oder nein zu beantworten ist.Hängt wie immer von den Gegebenheiten des Gewässers und der Montage(Pose,Grundmontage,Festblei oder oder nicht),Wetter ab.
    Prinzipiell würde ich immer beim Karpfenangeln ne Freilaufrolle benutzen,dann haben sich die Angeführten Fragen erledigt.
    Offener Bügel bin ich auch nicht unbedingt ein Freund.Zumindest am größeren Fluss.
    Hat er gebissen und die Schnur rutscht aus dem Clip,kannste genauso schnell ne Perücke haben,weil unter Umständen die ersten Wicklungen gleich runterrutschen.Nen bischen Wind und die Strömung des Flusses reichen da vollkommen aus.Bei Posenmontage am See kann man das schon so machen.Prinzipiell mußte aber auf jeden Fall jederzeit neben der Rute sitzen und aufpassen.
    Mit geschlossender Rolle und geöffneter Bremse(oder zumindest den Strömungsbedingungen angepasst) geht schon.Bei ner Verwendung von einer Festbleimontage erst Recht.
    Im Prinzip ist er schon gehakt.Daumen auf die Schnur und den Karpfen reinlaufen lassen muß dann zum sicheren Haken reichen.
    Und wer eingespielt ist beim bedienen seiner Bremse und dem Arbeiten damit,kann selbst bei Biss zügig die Bremse einstellen.
    Vergißt man das natürlich das die Bremse offen ist und setzt den Anschlag,haut ins Leere und bekommt Probleme mit der Schnur.Aber so Fit sollte man eigentlich sein beim Angeln.
    Bisserkennung ist bei Gebrauch von Piepsern natürlich besser mit geschlossenden Bügel.
    Wir alle Wissen doch wenn es beißt,immer dann wenn man gerade mal für kleine Jungs ist,oder ebend noch mal schnell zu Auto geht,was holen usw.
    Da hörste dann wenigstens immer noch das Dauergefiepe vom Bissanzeiger.
    Aber wie gesagt,lieber ne Freilaufrolle,dann hat man die Sorgen nicht.Und selbst für Einsteiger gibt es günstige rollen zum testen.

  8. #8
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    12.12.2004
    Ort
    73614
    Beiträge
    164
    Abgegebene Danke
    0
    Erhielt 91 Danke für 53 Beiträge
    Moin!

    Ohne Worte!
    Aalklaus hat´s umschrieben!!!



    Zitat Zitat von aalklaus 1
    Hm,nen Thema was nicht einfach mit ja oder nein zu beantworten ist.Hängt wie immer von den Gegebenheiten des Gewässers und der Montage(Pose,Grundmontage,Festblei oder oder nicht),Wetter ab.
    Prinzipiell würde ich immer beim Karpfenangeln ne Freilaufrolle benutzen,dann haben sich die Angeführten Fragen erledigt.
    Offener Bügel bin ich auch nicht unbedingt ein Freund.Zumindest am größeren Fluss.
    Hat er gebissen und die Schnur rutscht aus dem Clip,kannste genauso schnell ne Perücke haben,weil unter Umständen die ersten Wicklungen gleich runterrutschen.Nen bischen Wind und die Strömung des Flusses reichen da vollkommen aus.Bei Posenmontage am See kann man das schon so machen.Prinzipiell mußte aber auf jeden Fall jederzeit neben der Rute sitzen und aufpassen.
    Mit geschlossender Rolle und geöffneter Bremse(oder zumindest den Strömungsbedingungen angepasst) geht schon.Bei ner Verwendung von einer Festbleimontage erst Recht.
    Im Prinzip ist er schon gehakt.Daumen auf die Schnur und den Karpfen reinlaufen lassen muß dann zum sicheren Haken reichen.
    Und wer eingespielt ist beim bedienen seiner Bremse und dem Arbeiten damit,kann selbst bei Biss zügig die Bremse einstellen.
    Vergißt man das natürlich das die Bremse offen ist und setzt den Anschlag,haut ins Leere und bekommt Probleme mit der Schnur.Aber so Fit sollte man eigentlich sein beim Angeln.
    Bisserkennung ist bei Gebrauch von Piepsern natürlich besser mit geschlossenden Bügel.
    Wir alle Wissen doch wenn es beißt,immer dann wenn man gerade mal für kleine Jungs ist,oder ebend noch mal schnell zu Auto geht,was holen usw.
    Da hörste dann wenigstens immer noch das Dauergefiepe vom Bissanzeiger.
    Aber wie gesagt,lieber ne Freilaufrolle,dann hat man die Sorgen nicht.Und selbst für Einsteiger gibt es günstige rollen zum testen.
    Solange Menschen Denken, dass Tiere nicht Fühlen,
    müssen Tiere Fühlen, dass Menschen nicht Denken!!!!!

  9. #9
    Petrijünger
    Registriert seit
    20.06.2007
    Ort
    29313
    Alter
    24
    Beiträge
    41
    Abgegebene Danke
    4
    Bedankte sich 1x in 1 Beitrag
    JO danke,

    wir angeln ja auch mit Freilaufrollen.....das ist ja sonst quatsch .
    Hat mich halt nur mal interissiert und viele andere schätz ich auch mal.

    Petriheil
    aus dem wunderschönen Allertal-Ort,Ovelgönne
    PitZz

  10. #10
    Angeltouren Avatar von hamburger67
    Registriert seit
    13.08.2005
    Ort
    17214
    Alter
    50
    Beiträge
    546
    Abgegebene Danke
    637
    Erhielt 470 Danke für 197 Beiträge
    Also aufgrund diverser Erfahrungen, komme ich wieder von Freilaufrollen ab.
    Hat man eine ordentliche Qualitativ hochwertige Rolle, geht es auch über Bremse zu regeln,den Ablauf net zu leicht einstellen,bei Festblei hängt der Karpfen sowieso,ich stelle so die Bremse ein das ich noch nee halbe Umdrehung an der Frontbremse machen kann und so gleich die Einstellung für den Drill habe.Allerdings wie gesagt, sollte die Rolle dafür auch geeignet sein, nee 10 Eurorolle würde ich für solche Spielchen net nehmen

  11. #11
    Salmonidenfreund Avatar von Harzer
    Registriert seit
    05.03.2007
    Ort
    31195
    Beiträge
    5.155
    Abgegebene Danke
    4.541
    Erhielt 6.104 Danke für 2.358 Beiträge
    Die Frage was passiert wenn ein Karpfen beißt und die Rolle zu ist, bei nicht
    allzuleicht eingestellter Bremse, ist aber immer noch offen.
    Ohne Absicherung der Rute, dürfte diese sich dann for ever verabschieden.
    Oder haltet ihr sie fest? Ich mein dauernd.
    Mfg Armin

  12. #12
    Carp-und Zanderspezi Avatar von bärchen248
    Registriert seit
    05.03.2007
    Ort
    44629
    Beiträge
    56
    Abgegebene Danke
    35
    Erhielt 24 Danke für 6 Beiträge
    Hallo Leute die Ruten gehen nur verloren,wenn sie nicht richtig auf nem Rodpot liegen oder die Bremsen nicht ruckfrei arbeiten.Mein Tipp dazu -Rutenauflage vorne hoch und Bremse auf. Sollte man mit einer günstigen oder nicht 100%ig funktionierenden Rolle fischen-dann Bügel auf.Schnurclip-selbstgebaut-einfach ein Gummiband auf den Blank vor der Rolle und ein Streichholz mit diesem fixieren.Ich fische so auf Aal und Zander,weil ich damit die Haltekraft des Clips selbst regulieren kann.Das ich nur an stehenden Gewässen mit offenem Bügel fische, brauche ich wohl nicht zu erwähnen.Noch ein Wort zu den angesprochenen Perücken-wenn die Schnur drallfrei aufgespult und der Angelart angepasst ist,dürfte es nicht dazu kommen.

    MfG Andeas

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen