Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 28
  1. #1
    Petrijünger Avatar von uwe wendt
    Registriert seit
    04.05.2007
    Ort
    32427
    Alter
    56
    Beiträge
    41
    Abgegebene Danke
    0
    Bedankte sich 1x in 1 Beitrag

    Question Haken "circle hook"

    Tach auch,

    habe versucht etwas über den Circle Hook heraus zu bekommen, ist mir aber alles zu theoretisch.
    Wer kann mir Auskunft über Größen und Preise geben. Finde immer nur
    die großen Größen (7/0, 8/0, 6/0 etc.). Git es diesen Haken nicht in den
    Größen 3, 4, 6 oder 8?
    Würde gerne meine Vorfächer selber binden um den Verschleiß an Haken zu
    verringern.
    Möchte diese Haken für den Ansitz auf Aal verwenden ( ist hoffentlich o.k.!?)

    Danke für Eure Tips.
    Ein tolles Petri

    uwe wendt

    Do, wat du wullt, de Lüd snackt doch

  2. #2
    Admin Avatar von FM Henry
    Registriert seit
    08.11.2004
    Ort
    12555
    Alter
    52
    Beiträge
    36.335
    Abgegebene Danke
    14.494
    Erhielt 11.496 Danke für 2.610 Beiträge
    Sorry, das ich hier mal ein Veto einlege.

    Diese Haken sind für Aal das letzte Mittel was ich einsetzen würde.

    Wird solch ein Haken vom Aal geschluckt, so wird es Dir nicht nur einmal passieren, das der Anhieb ins Leere geht, da der Haken durch seine starke Rundbiegung im Fisch nicht hängen bleibt.

    Alternativ bieten sich Butthaken der Größe 2-4 an, die Du vor dem ersten Einsatz mit einer Zange ein wenig zur Seite biegst.

    Circle hookhaken sind etwas für Maulbeisser wie Heilbutt, Makrele und Hering aber nicht für den Aal.

    Gruß FM Henry

  3. #3
    Mefoschreck
    Gastangler

    Exclamation Sorry FMHenry.....

    ...daß ich Dir da mal wiedersprechen muß!

    Circle Hooks (zu deutsch Kreishaken) sind bedingt eine sehr feine Sache. Dafür gibt es vielerlei Gründe: Zum Ersten wäre dazu zu sagen, daß man auf keinen Fall einen Anhieb setzen darf. Hat ein Fisch den Köder genommen, läßt man ihm Leine- und zwar deutlich mehr als sonst. Von daher fällt Fischen mit diesen Haken im Nahbereich von Hindernissen aus. Dann läßt man den Fisch in die sich spannende Schnur schwimmen und landet den Fisch. Als zweites wäre zu erwähnen, daß diese Haken zumeist sehr stabil gebaut sind und im Gegensatz zu den Ausführungen meines Vorredners sehr gut im Fischmaul greifen. Die Form des Hakens, dreht sich förmlich ins Maul eines Fisches. Diese Haken gibt es auch in kleineren Größen z.B. von Gamakatsu (bis Größe 8) oder Mustad und Owner etc.
    Zur Verwendung von Cirkle Hooks: Wie Eingangs bereits erwähnt sind diese Haken BEDINGT eine feine Sache: Bedingt deshalb, weil eben diese Haken nicht immer einsetzbar sind. Fischt man in Hindernisarmen Gewässern und mit Köderfisch oder Tauwurm (am besten Schaschlick) wird der Haken, so man N I C H T anschlägt zuverlässig halten. Ein Anschlag wie z.B. bei normalen Wurmhaken ist nicht notwendig und eher dazu geeignet den Fisch den Köder wieder zu entreißen. Am besten eignet sich der Circle Hook, wenn man mit Fischfetzen auf Grund angeln will, da man aus o.g. Gründen dem Fisch 0,0 Widerstand entgegensetzen muß (keine Pose, kein Affenkletterer etc.). Der Fisch wird es also erst merken, wenn es zu spät ist, denn ein Abschütteln des Hakens ist fast unmöglich! (deshalb verwenden auch die Norwegischen Langleinenfischer diese Hakenform!)
    Wichtig ist noch folgendes: Wenn Du die Haken selber bindest, wovon ich ausgehe, dann beginne unbedingt von vorn, d.h. stecke das Vorfachmaterial immer von der Hakenspitzenseite aus durch das Öhr und binde dann den Haken. Die Hebelwirkung würde ansonsten weitgehend aufgehoben. Auch bei Bindung mittels Stahlseite (z.B. 7 x 7) sollte der Haken nicht lose im Öhr befestigt werden.

    Ich hoffe Dir geholfen zu haben und wünsche eine schöne und erfolgreiche Fischwaid! und: NICHT ANSCHLAGEN!!!!

    Petri Heil!

    Mefoschreck

  4. #4
    Meeresangler Avatar von Schoxx
    Registriert seit
    12.03.2011
    Ort
    57078
    Alter
    24
    Beiträge
    753
    Abgegebene Danke
    491
    Erhielt 432 Danke für 151 Beiträge
    Hallo!

    Ich greife das Thema mal auf um nicht ein neues eröffnen zu müssen.

    Vor kurzem habe ich mir Circle Hooks in Gr. 3/0 gekauft. Ich glaube es sind die erwähnten von Mustad. Jedenfalls sind sie Preislich und vom Aussehen her qualitativ.

    Ich hatte gedacht da diese Haken besser im Drill halten sollen, dass ich mal teste ob sie beim Brandungsangeln auf Wolfsbarsch funktionieren.

    Nunja gestern hab ich es getestet und sogleich nach 10 Minuten einen guten Biss auf die Rute mit dem Circle Hook bekommen.
    Da ich einige Meter weit weg stand und eine andere Rute zum Auswurf in den Händen hielt hat es ein paar Sekunden länger gedauert. Jedenfalls zur Rute gerannt, diese aufgenommen, nicht angeschlagen sondern nur Schnurr aufgenommen leichten Widerstand gehabt... Kein Widerstand mehr. Der Fisch war sofort weg.
    Ich bin es ohnehin nicht gewöhnt einen Anhieb zu setzen, da sich Wolfsbarsche beim Brandungsangeln normalerweise selber Haken durch den heftigen Biss, deshalb schließe ich aus, dass der Fehler dort liegt.

    Die Montage war am Pulley Rig, ist dort ein Fehler?

    Ich muss aber sagen ich bin mir nicht sicher von welcher Seite ich ihn gebunden habe. Mein Vorredner sagte es müsse von "der Hakenspitze aus" gebunden werden.

    Jemand eine Idee woran es liegt, dass gleich der erste und einzige Fisch nicht gehakt wurde? Zufall? Geht Wolfsbarsch nicht auf Circle Hook, wenn ja wieso? Normalerweise muss ich sagen bei einem Biss hakt man zumindest mit den normalen Haken ziemlich sicher den Fisch (95 %), wenn man den Fisch verliert dann eher beim Landen, wenn die Brandung zu hoch ist. Deshalb dachte ich Circle Hook hält dann besser.

    Liebe Grüße
    Andreas
    Errare humanum est in errore perseverare stultum.
    In diesem Sinne bleibt friedlich.

  5. #5
    Home on the Rock Avatar von Icefischer
    Registriert seit
    17.09.2007
    Ort
    Garður
    Alter
    47
    Beiträge
    1.411
    Abgegebene Danke
    1.075
    Erhielt 1.802 Danke für 628 Beiträge
    moinsen,
    gerade wenn wir auf dornhai gehen, nutzten wir nur circlehooks, weil die nich verschluckt werden, sondern sich in der innenseite das mauls, sprich mundhoehle verhaken und somit leichter entfernt werden koennen............. das ist meine erfahrung.
    MEÐ KVEÐJU FRÁ
    Íslandi
    Óli

  6. Der folgende Petrijünger sagt danke an Icefischer für diesen nützlichen Beitrag:


  7. #6
    Meeresangler Avatar von Schoxx
    Registriert seit
    12.03.2011
    Ort
    57078
    Alter
    24
    Beiträge
    753
    Abgegebene Danke
    491
    Erhielt 432 Danke für 151 Beiträge
    Ja war auch meine Absicht. Ein sauber gehakter Fisch im Mundwinkel, der zudem im Drill weniger oft aussteigt. :/
    Und nicht so viele kleine Butt verangeln, zum einen wegen der Hakengröße und dann die Form.

    Aber wieso er nicht gegriffen hat weißt du auch nicht?
    Beim Angelufnehmen, sollte man wirklich nicht sofort einholen? Bei anderen Haken habe ich die Erfahrung beim Wolfsbarsch, dass die schnell weg sind, wenn man nicht reagiert.

    Liebe Grüße
    Andreas
    Errare humanum est in errore perseverare stultum.
    In diesem Sinne bleibt friedlich.

  8. #7
    Petrijünger
    Registriert seit
    12.04.2011
    Ort
    17268
    Beiträge
    67
    Abgegebene Danke
    46
    Erhielt 26 Danke für 21 Beiträge
    Hallo,
    funktioniert dieser Haken auch beim Zanderfischen mit Köfi oder Fetzen ?
    Kann man ihn ( falls Öhr ) mit nem ganz normalen Clinchknoten befestigen ?

    Gruß Lexy

  9. #8
    Home on the Rock Avatar von Icefischer
    Registriert seit
    17.09.2007
    Ort
    Garður
    Alter
    47
    Beiträge
    1.411
    Abgegebene Danke
    1.075
    Erhielt 1.802 Danke für 628 Beiträge
    greifen eigentlich bei fast allen fischen unseres meeres, dann am besten als two hook flapper
    MEÐ KVEÐJU FRÁ
    Íslandi
    Óli

  10. #9
    Zander -Jürgen Avatar von zanderjuergen
    Registriert seit
    27.10.2009
    Ort
    54329
    Beiträge
    294
    Abgegebene Danke
    159
    Erhielt 206 Danke für 105 Beiträge
    [quote=Mefoschreck;85416]...daß ich Dir da mal wiedersprechen muß!

    Circle Hooks (zu deutsch Kreishaken) sind bedingt eine sehr feine Sache. Dafür gibt es vielerlei Gründe: Zum Ersten wäre dazu zu sagen, daß man auf keinen Fall einen Anhieb setzen darf. Hat ein Fisch den Köder genommen, läßt man ihm Leine- und zwar deutlich mehr als sonst. Von daher fällt Fischen mit diesen Haken im Nahbereich von Hindernissen aus. Dann läßt man den Fisch in die sich spannende Schnur schwimmen und landet den Fisch. Als zweites wäre zu erwähnen, daß diese Haken zumeist sehr stabil gebaut sind und im Gegensatz zu den Ausführungen meines Vorredners sehr gut im Fischmaul greifen. Die Form des Hakens, dreht sich förmlich ins Maul eines Fisches.


    MOIN,

    sorry aber ich bin jetzt doch etwas verwirrt...

    ich benutze den Circle hook zum WELS-Angeln..was ich aber jetzt hier lese verwirrt total..


    von FM Henry; starke Rundbiegung, gut für Maulbeisser..nicht für AAL etc
    von Mefoschreck; kein Anhieb setzen usw
    von Schoxx; Mustad Haken der richtig gebunden werden muss
    oder Icefisher; gut für Dornhai oder two hook flapper

    Kann mir jetzt mal einer sagen, ob der Haken was taugt ?

  11. #10
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    25.02.2007
    Ort
    94078
    Alter
    54
    Beiträge
    465
    Abgegebene Danke
    439
    Erhielt 461 Danke für 208 Beiträge

    Auch zum Feedern geeignet

    Servus Angelfreunde

    Ich verwende die Cyrcle Hook jetzt seit etwa 1.5 Jahren auch beim Feedern!
    Es gibt von Gamakatsu einen Haken der Größe 8. Es gibt bei dieser Art zu angeln, meiner Meinung nach, einige entscheidende Vorteile:

    1. wie schon geschrieben - man braucht nicht anschlagen
    2. es werden keine Fische verhakt (eigentlich der größte Vorteil) - bevor ein Fisch schlucken kann, hat er sich schon selbst gehakt!
    3. man kann etwas feinere Vorfächer verwenden - die Kraft durch einen Anschlaug auf das Vorfach entfällt da man ja nicht mehr anschlägt.
    4. keine Aussteiger

    sicher sind einige hier anderer Meinung - zwecks Verletzungen im Maulbereich
    ich habe aber festgestellt, daß dem nicht so ist! Mit einem guten Hakenlöser
    lassen sich die Haken genau so einfach und schonend entfernen wie mit einem
    normalen Haken - bin auf eure Antworten gespannt!

    Gruß und Petri

    Andreas

  12. #11
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von dorschspezi
    Registriert seit
    19.02.2008
    Ort
    14929
    Alter
    37
    Beiträge
    617
    Abgegebene Danke
    1.108
    Erhielt 535 Danke für 244 Beiträge
    Zitat Zitat von uwe wendt Beitrag anzeigen
    Möchte diese Haken für den Ansitz auf Aal verwenden ( ist hoffentlich o.k.!?)
    Danke für Eure Tips.
    Stimme da FM Henry zu,

    Zitat Zitat von FM Henry Beitrag anzeigen
    Sorry, das ich hier mal ein Veto einlege.

    Diese Haken sind für Aal das letzte Mittel was ich einsetzen würde.

    Wird solch ein Haken vom Aal geschluckt, so wird es Dir nicht nur einmal passieren, das der Anhieb ins Leere geht, da der Haken durch seine starke Rundbiegung im Fisch nicht hängen bleibt.

    Alternativ bieten sich Butthaken der Größe 2-4 an, die Du vor dem ersten Einsatz mit einer Zange ein wenig zur Seite biegst.

    Circle hookhaken sind etwas für Maulbeisser wie Heilbutt, Makrele und Hering aber nicht für den Aal.

    Gruß FM Henry
    Langschenklige Haken sind für das Aalangeln die beste Wahl und wenn du diese dann noch seitlich leicht verbiegst hakt der fisch sich auch fast von selbst, einen leichten Anhieb sollte man aber noch setzen.

    Zitat Zitat von Schoxx Beitrag anzeigen
    Hallo!

    Ich greife das Thema mal auf um nicht ein neues eröffnen zu müssen.

    Vor kurzem habe ich mir Circle Hooks in Gr. 3/0 gekauft. Ich glaube es sind die erwähnten von Mustad. Jedenfalls sind sie Preislich und vom Aussehen her qualitativ.

    Ich hatte gedacht da diese Haken besser im Drill halten sollen, dass ich mal teste ob sie beim Brandungsangeln auf Wolfsbarsch funktionieren.

    Nunja gestern hab ich es getestet und sogleich nach 10 Minuten einen guten Biss auf die Rute mit dem Circle Hook bekommen.
    Da ich einige Meter weit weg stand und eine andere Rute zum Auswurf in den Händen hielt hat es ein paar Sekunden länger gedauert. Jedenfalls zur Rute gerannt, diese aufgenommen, nicht angeschlagen sondern nur Schnurr aufgenommen leichten Widerstand gehabt... Kein Widerstand mehr. Der Fisch war sofort weg.
    Ich bin es ohnehin nicht gewöhnt einen Anhieb zu setzen, da sich Wolfsbarsche beim Brandungsangeln normalerweise selber Haken durch den heftigen Biss, deshalb schließe ich aus, dass der Fehler dort liegt.

    Die Montage war am Pulley Rig, ist dort ein Fehler?

    Ich muss aber sagen ich bin mir nicht sicher von welcher Seite ich ihn gebunden habe. Mein Vorredner sagte es müsse von "der Hakenspitze aus" gebunden werden.

    Jemand eine Idee woran es liegt, dass gleich der erste und einzige Fisch nicht gehakt wurde? Zufall? Geht Wolfsbarsch nicht auf Circle Hook, wenn ja wieso? Normalerweise muss ich sagen bei einem Biss hakt man zumindest mit den normalen Haken ziemlich sicher den Fisch (95 %), wenn man den Fisch verliert dann eher beim Landen, wenn die Brandung zu hoch ist. Deshalb dachte ich Circle Hook hält dann besser.

    Liebe Grüße
    Andreas
    Ich vermute mal das du mit Geflochtenner Fischt, ich denke das, das für das Maul (nicht Hart genug) des Wolfsbarsch zu viel ist, die "Steife" Brandungsrute, Geflochtene und der Circle Hook, da schlitz er wieder aus.
    Versuche es doch mal mit einer Mono Schnurr.
    gruß und PETRI HEIL J. Zauber

    ________________________



    Fang fisken og vi fortsetter å snakke

    "Vegetarier" ist das Indianische wort für,
    schlechter Jäger.



  13. Der folgende Petrijünger sagt danke an dorschspezi für diesen nützlichen Beitrag:


  14. #12
    Meeresangler Avatar von Schoxx
    Registriert seit
    12.03.2011
    Ort
    57078
    Alter
    24
    Beiträge
    753
    Abgegebene Danke
    491
    Erhielt 432 Danke für 151 Beiträge
    Ich vermute mal das du mit Geflochtenner Fischt, ich denke das, das für das Maul (nicht Hart genug) des Wolfsbarsch zu viel ist, die "Steife" Brandungsrute, Geflochtene und der Circle Hook, da schlitz er wieder aus.
    Versuche es doch mal mit einer Mono Schnurr.
    Da hast du recht. Ich nutze in der Tat so gut wie nur Geflecht. Die Rute ist auch sehr stabil... Ist das wirklich gar nicht zu vereinen?

    Ich habe eine einzige Rute die ich in der Brandung verwende die eine sehr feine Spitze hat und nicht so steif ist und auf der auch eine Mono aufgespult ist. Eigentlich war mir die Wurfweite auch wichtig aber ich werde vielleicht mal ausprobieren daran einen Circlehook zu verwenden.

    Kann mir durchaus vorstellen das du recht hast denn nach dem Biss gilt es dabei schnell an der Rute zu sein und Kontakt zum Fisch aufzunehmen wobei natürlich eine ähnliche Wirkung wie beim anschlagen erzielt werden kann.. Vielleicht habe ich ihm den Haken wirklich sofort aus dem Maul gezogen.

    Auch der Biss ist sehr stark. Auch aus Aquarien kenne ich Wolfsbarsche als sehr schnelle Jäger die stoßartig nach einem Köder schnappen und sofort mit Tempo abziehen. Das stimmt auch mit den äußerst deutlichen Bissen überein. Kann es sein, dass sie sich aufgrund des starken Widerstandes (Starre Brandungsrute mit angezogener Bremse und Krallenblei auf der anderen Seite) den Haken selbst wieder rausziehen bevor er greift?

    Liebe Grüße
    Andreas
    Errare humanum est in errore perseverare stultum.
    In diesem Sinne bleibt friedlich.

  15. #13
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von dorschspezi
    Registriert seit
    19.02.2008
    Ort
    14929
    Alter
    37
    Beiträge
    617
    Abgegebene Danke
    1.108
    Erhielt 535 Danke für 244 Beiträge
    Also ich denke mal das er greift aber dann wieder Ausschlitz.
    Wenn Du nun mit einer "Weichen Rute" und Mono Angelst könnte das gehen, auch hier bei würde ich nicht Anschlagen sondern nur ran Drillen.
    Wen selbst das nicht geht bleiben nur noch zwei möglichkeiten,
    1. mit der Bremse Arbeiten
    2. die Altbewährten Haken und Methoden verwenden
    gruß und PETRI HEIL J. Zauber

    ________________________



    Fang fisken og vi fortsetter å snakke

    "Vegetarier" ist das Indianische wort für,
    schlechter Jäger.



  16. Der folgende Petrijünger sagt danke an dorschspezi für diesen nützlichen Beitrag:


  17. #14
    Meeresangler Avatar von Schoxx
    Registriert seit
    12.03.2011
    Ort
    57078
    Alter
    24
    Beiträge
    753
    Abgegebene Danke
    491
    Erhielt 432 Danke für 151 Beiträge
    Bremse fällt bei mir flach denn bei Wind und Wellen brauche ich dennoch Kontakt zum Köder um den Biss zu sehen. Wenn ich die Bremse beim ausgelegten Zustand generell soweit öffne, dass der Fisch ziehen kann, dann habe ich nen dicken Schnurbogen und sehe den Biss nicht. ;/

    Werde das an der einen Rute mit Mono mal testen und sonst beim alten bleiben. Schade eigentlich aber wenns nicht geht

    Liebe Grüße
    Andreas
    Errare humanum est in errore perseverare stultum.
    In diesem Sinne bleibt friedlich.

  18. #15
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von dorschspezi
    Registriert seit
    19.02.2008
    Ort
    14929
    Alter
    37
    Beiträge
    617
    Abgegebene Danke
    1.108
    Erhielt 535 Danke für 244 Beiträge
    Ja dann stell die Bremse erst dann ein wenn Du Fischkontakt hast, so würde ich es versuchen.
    gruß und PETRI HEIL J. Zauber

    ________________________



    Fang fisken og vi fortsetter å snakke

    "Vegetarier" ist das Indianische wort für,
    schlechter Jäger.



  19. Der folgende Petrijünger sagt danke an dorschspezi für diesen nützlichen Beitrag:


Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen