Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 18

Thema: Der Jäger

  1. #1
    Superprofi Petrijünger Avatar von Goderich
    Registriert seit
    03.10.2005
    Ort
    51067
    Alter
    35
    Beiträge
    1.129
    Abgegebene Danke
    955
    Erhielt 1.342 Danke für 506 Beiträge

    Talking Der Jäger

    Der Jäger setzte sich auf sein Gespann mit 60 gelben Pferden und machte sich auf den Weg. Er wusste, es sollte dieser Tag sein.

    Heute... würde etwas passieren.


    Im Traum war ihm der Wassergeist erschienen. Er... hatte ihm den Weg gewiesen.


    Sein Weg führte ihn zu der Schamanin. Von ihr erhielt er den magischen Trank, der die Müdigkeit vertreiben, die Sinne schärfen und die Geister besänftigen kann.

    Jetzt schlug er den Weg zum Fluss ein.

    Dort angekommen benetzte er seine Haut mit einem Balsam, das ihn vor der unbändigen Wut des Sonnengottes schützen sollte. Sorgfältig verteilte er die zähe Flussigkeit und massierte sie ein.

    Dann stieg er in seine Jagtbekleidung. Eine Hose, die Wasser und Kälte vom den Beinen fern hält, Schuhe, mit denen man auf glatten Flusssteinen den Halt nicht verliert und die Weste, in deren Taschen alle die Gegenstände Platz haben, die er für die Jagt brauchte.
    Sorgfältig schloss er jeden Knopf, zurrte jeden Riemen und richtete den Sitz. Nichts sollte dem Zufall überlassen sein.
    Dann stieg er in die Schlucht und ging zum Fluss.

    Am Ufer zündete er einen Krautstängel an und öffnete die Amphore mit dem Trank. Das Ritual war wichtig, konnte es doch über Erfolg und Misserfolg entscheiden.
    Zur Hälfte leerte er das Gefäß, die andere Hälfte ergoss sich in die Fluten. So hatte er es bei seinem alten Freund gesehen, der ihm die Fischjagt im Meer gelehrt hatte.

    Kurz darauf die Nebelschwade...
    Der Herrscher des Wassers hatte das Opfer angenommen.



    Er wählte eine der Fliegen aus, die er eigens für diesen Tag angefertigt hatte und band sie bedächtig an. Dabei hielt er immer ein Auge und beide Ohren offen, damit ihm bloß keine noch so kleine Bewegung auf und im Wasser entging.

    Ein Plätschern ließ ihn aufsehen. Da war ein Ring. Dieser schien zu einer kleinen Forelle zu gehören, die schon so früh morgens im ersten Sonnenlicht nach jeder noch so kleinen Mücke springt.
    Soetwas tun sie, wenn sie noch im Wachstum sind. Die größeren Fische hingegen machen sich nur selten die Mühe aus dem Wasser zu springen. Hierzu bedurfte es eines Eintagsfliegenschlupfes oder einer langen Zeit des Mangels, wie im Winter.

    Nachdem er die Fliege angebunden hatte machte er die ersten Würfe. zuvor hatte er entdeckt, dass die Fische es mögen, wenn eine Nymphe unter Wasser an der straffen Leine vom Ufer in den Strom schwingt. So ließ er es auch jetzt geschehen.

    Noch bevor er richtig anfangen konnte zu fischen, wurde er von etwas anderem aus seiner Konzentration gerissen. Eine Gruppe junger Einbaumfahrer kreuzte seinen Weg. In ihrem jugendlichen Ungestüm tollten sie herum, versuchten sich als Wasserakrobaten und taten so, als sei der Jäger nicht da. Das taten die Fische daraufhin ebenfalls.

    Mit dem Anflug eines Grinsens dachte er an eine alte Geschichte zurück, die man dem jungen Jäger bei der letzten Zusammenkunft erzählt hatte. Damals hatte ein alter, grimmiger Jäger ähnliches erfahren und war darüber so in Wut geraten, dass er mit seiner Rute und einem mächtigen Grundblei nach dem Einbaum geworfen hatte.
    Er konnte gut zielen - zu gut - denn das Blei traf das innere des Einbaums und durchschlug dessen Rumpf. Der Ruderer hatte keine Wahl als an Land zu gehen und seinen Einbaum den Rest des Weges zu tragen.


    Er jedoch ließ sich zu solchen Taten nicht hinreißen und begab sich weiter Flussauf, dorthin wo ihm die Ruderer nicht folgen konnten. An einer wunderschönen, schnell fließenden Stelle inmitten mächtiger Bäume machte er Halt. Er sah einige kleine Ringe und hörte dem Plätschern des Flusses zu. Hier würde er sein Glück versuchen.



    Wieder wählte er eine Nymphe, warf sie schräg Flussauf ans andere Ufer und ließ sie von der Schnur durchs Wasser ziehen. vVorn war die Schnur sehr dünn, da die Fische sehr misstrauisch sind und die Fliege in der richtigen Tiefe schwimmen sollte.

    Es verging nur kurze Zeit, da zupfte etwas an der anderen Seite.

    Der Jäger hob die Rute und zog Meter um Meter Schnur ein. An der Spitze rüttelte etwas, leistete aber keinen ernsthaften Widerstand.
    Die erste kleine Bachforelle durfte wieder zurück in ihr Element.

    Da er sich sicher war, dass es hier noch mehr und größere Fische gab machte er weiter.

    Wieder ein Ruck in der Rute. Diesmal war der widerstand schon deutlich intensiver. Zur Sicherheit spulte er die Schnur auf die Rolle und begann dann, den Fisch näher an sich heran zu ziehen. Die Rucke, die das Tier mit dem Kopf ins Handteil schickte waren nicht allzu mächtig aber deutlich schneller als bei den Forellen, die er bisher gefangen hatte.

    Dann sah er zum ersten mal die helle Silhouette. Die Flossen am Bauch des Fisches waren stark seitlich abgespreitzt. so ähnlich hatte er es schon bei Barben gesehen. Doch diesen Fisch hatte er noch nie gefangen, dessen war er sicher. Nach einigen kleineren Fluchten konnte er sie erkennen...

    Die Fahne!!!

    Er hätte beinahe laut aufgejauchzt. Eine Äsche! Die erste seines Lebens. Darauf hatte er so lange hingearbeitet und dem Moment entgegengefiebert, in dem er endlich seine erste Äsche fangen würde.

    Ein wenig wehmütig dachte er an die lange Suche nach diesem edlen Fisch zurück. Er war nach Bayern und Österreich gereist, hatte dort mit einem guten Freund, der ihn in die Kunst der Fliegenfischerei eingeführt hatte, diesem Fisch nachgestellt, doch nie hatte er ihn auch nur zu Gesicht bekommen.
    Er wäre fast beireit gewesen nach Norwegen an die berühmten Äschenflüsse zu reisen, wo die Fahnenträgerinen so zahlreich sind wie andernorts die Plötzen.


    Doch diese Zeit war nun vorbei. Der Fisch glitt an der Schnur gezogen in die nasse Hand des überglücklichen Jägers.

    Diese thymianduftende Fahnenträgerin ist tatsächlich eine Diva. Auf dem silbergrauen Schuppenkleid liegt ein leicht goldener Schimmer, der Körper ist schlank und grazil, der Mund immer zu einem leicht abfälligen Schmollen verzogen. Das Haupt ist hoch erhoben und die Augen blicken vorwurfsvoll den Unwürdigen an, der sie aus ihrem Element gerissen hat.
    Nachdem sie wieder ins Wasser gelassen wird, fordert sie Genugtuung, indem sie sich in den Strömungsschatten hinter dem Fuß ihres Fängers stellt, bis sie mit einer verächtlichen Kehrtwende seinem Blick entschwindet.



    Er blickte ihr noch lange nach und konnte das Hochgefühl nur langsam niederkämpfen, das ihm diese Schönheit beschehrt hat.

    Dann jedoch wendete er sich wieder dem zu, weshalb er hergekommen war. Auf seine angebotenen Nymphen stiegen noch weitere kleinere Äschen ein. Er hatte deutlich mehr Fehlbisse als Treffer, aber das störte ihn nicht. Dieser Tag war schon jetzt ein ganz besonderer in seinem Leben.

    Doch es sollte noch besser kommen.


    Nach einiger Zeit erfolgt wieder ein Biß. Diesmal ganz nah am anderen Ufer. Und diesmal schlägt die andere Seite nicht mit dem Kopf sondern biegt einfach nur die Rute durch. Die Rolle gibt nach, als der Fisch sich in die Strömung stellt. Ich muss ihm folgen schießt es mir duch den Kopf und ich wate mit gegen die Strömung gestellter Rute Flussab in ruhigere Abschnitte.
    Der Fisch zieht noch immer und ich habe Mühe auf seine Höhe zu kommen.
    Dann lege ich die Rute flussab und bringe ihn aus dem Gleichgewicht. Er reagiert jedoch sehr schnell und steht wieder unter mir. Das Spiel geht noch einige Male so weiter, bis die Schönheit Flanke zeigt, sich unter stillem Protest heranziehen und abhaken lässt.



    Mit stolz erhobener Fahne begegnete die Äsche dem verliebten Blick des Jägers. Von solch stattlichen Fahnenträgerinnen hatte er bisher nur gehört oder Bilder gesehen. Jetzt lag sie vor ihm im Wasser und wartete auf das lösen des Hakens. Nur zu gern hätte er ihr sein Maßband angehalten, doch eine Frau fragt man nicht nach ihrem Alter sei maß mindestens 40 Zentimeter, dessen war er sich sicher. Er hatte sie aus Respekt nicht aus dem Wasser genommen und sie nutzte die Gelegenheit um ihm den Rücken zu kehren. Sanft glitt sie davon und entschwand seinem Blick.



    Nach diesem Erlebnis war es mit der Konzentration vorbei. Der Junge Jäger hatte weit mehr erreicht, als er sich je erträumt hätte. Mit einem überwältigenden Glücksgefühl verließ er den Fluss, um anderen davon zu berichten.


    Aber er wird wiederkommen.
    ...sagt Steffen


  2. #2
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Ronnie
    Registriert seit
    22.05.2007
    Ort
    76744
    Alter
    41
    Beiträge
    785
    Abgegebene Danke
    1.737
    Erhielt 1.239 Danke für 280 Beiträge
    Herzlichen Glückwunsch zu den ersten Äschen und dann auch noch ne Kapitale dabei, 40 cm ist doch schon kapital, oder?
    PS: Ist Jagt mit t bei euch was dialektisches?

  3. #3
    Admin Avatar von FM Henry
    Registriert seit
    08.11.2004
    Ort
    12555
    Alter
    52
    Beiträge
    36.267
    Abgegebene Danke
    14.482
    Erhielt 11.495 Danke für 2.609 Beiträge
    Ich bin Sprachlos.

    Ein angelnder Poet hat uns noch gefehlt in der Runde.

    Schöner Bericht und schöne Fischels.

    Petri Steffen und Gruß

    FM Henry

  4. #4
    Profi-Petrijünger Avatar von Angelhaken
    Registriert seit
    12.11.2005
    Ort
    19059
    Alter
    46
    Beiträge
    284
    Abgegebene Danke
    297
    Erhielt 64 Danke für 38 Beiträge

    Thumbs up

    Petri Steffen....schön geschrieben....Glückwunsch zu den Fahnenträgerinnen...
    Gruss, Daniel

    Mit dem, was ich nicht weiß, könnte man ganze Bibliotheken füllen

  5. #5
    Leben und leben lassen!!! Avatar von Alex77
    Registriert seit
    22.11.2006
    Ort
    35510
    Alter
    40
    Beiträge
    286
    Abgegebene Danke
    48
    Erhielt 41 Danke für 31 Beiträge
    Klasse geschrieben!!!! Mein Petri zu den beiden ersten Äschen!!!

    Grüsse Alex

  6. #6
    Gesperrt
    Registriert seit
    27.02.2006
    Ort
    12524
    Alter
    51
    Beiträge
    1.567
    Abgegebene Danke
    503
    Erhielt 1.604 Danke für 479 Beiträge

    Steffen, wann kommt sowas mal in gebundener Form auf den Markt?

    Petri Heil und wieder mal ein Schmakerl in diesem Forum...sozusagen ein Lichtschein

    Willi

  7. #7
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Greifswalder 93
    Registriert seit
    13.05.2006
    Ort
    17493
    Alter
    27
    Beiträge
    748
    Abgegebene Danke
    213
    Erhielt 136 Danke für 91 Beiträge
    Herzlichen Glückwunsch zu den schönen Äschen.
    Ach noch was, schöner Bericht.

    Petri Heil

  8. #8
    Ex Avatar von Stephan Wolfschaffner
    Registriert seit
    09.03.2005
    Ort
    82229
    Alter
    49
    Beiträge
    6.285
    Abgegebene Danke
    11.640
    Erhielt 17.973 Danke für 3.115 Beiträge

    Talking

    Jeahhh!!

    Gratulation!
    Mann freue ich mich für Dich, dass Du sie jetzt selber überlisten konntest - - Ehre, wem Ehre gebührt

    Das war so schön zu lesen,
    da stell ich mich auf einen großen Felsen,
    führe die Hand vom Herzen zum Himmel
    und grüße meinen weißen Bruder "silberne Äschenfahne".

    Du bist jetzt ein festes Mitglied im "Großen Rat der Fliegenfischer"

    Petri Heil
    Stephan

    P.S. Grüße an die Schamanin

  9. #9
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    15.03.2007
    Beiträge
    1.806
    Abgegebene Danke
    2.371
    Erhielt 2.504 Danke für 894 Beiträge
    Hallo Steffen,

    Petri zu deinem Äschenfang.
    Den Bericht hast du wirklich prima geschrieben !

    Was so ein neuer Internetanschluß alles bewirkt, oder liegt es an diesen "Krautstängeln"? Wenn ja, scheinen sie verdammt gut zu sein ...

  10. #10
    Superprofi Petrijünger Avatar von Goderich
    Registriert seit
    03.10.2005
    Ort
    51067
    Alter
    35
    Beiträge
    1.129
    Abgegebene Danke
    955
    Erhielt 1.342 Danke für 506 Beiträge
    Danke Leute Danke!!!


    Hat mir wahnsinnigen Spaß gemacht und ich freu mich noch viel mehr, das es Euch gefällt!

    Zum Buch: Ich hatte tatsächlich darüber nachgedacht mal eins zu schreiben aber mir fehlt leider die Geduld.

    Zum Kraut: 0-8-15 Tabak aus einer blauen französischen Schachtel.

    Zum großen Rat: Es ist mir eine Ehre!!!

    Zur ersten Äsche: Jetzt kommt der erste Hecht dran!


    Danke für die lieben Grüße und Euch allen viele so schöne Angeltage!!!



    Euer Steffen
    ...sagt Steffen

  11. #11
    Käpten Dotterbart Avatar von Ted-Striker
    Registriert seit
    15.04.2007
    Ort
    131
    Alter
    27
    Beiträge
    495
    Abgegebene Danke
    345
    Erhielt 121 Danke für 89 Beiträge
    Da hat sich aber jemand mühe gegeben.
    Und das Ritual hast wieder gebracht

    Dickes Petri zu den schönen Fischen

    Mfg Ted

  12. #12
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von D@nny
    Registriert seit
    09.03.2006
    Ort
    12249
    Alter
    38
    Beiträge
    1.614
    Abgegebene Danke
    726
    Erhielt 2.111 Danke für 481 Beiträge
    Petri Heil Goederich....ein wirklich schön verfasster Bericht......Werde mal anklopfen.....wenns recht ist......um die Hilfe eines wahren Poeten in anspruch zu nehmen.....

  13. #13
    Fisch-Hitparade Gutachter-Kollegium Avatar von Thunfisch
    Registriert seit
    06.12.2005
    Ort
    64625
    Alter
    56
    Beiträge
    2.295
    Abgegebene Danke
    7.999
    Erhielt 5.609 Danke für 1.635 Beiträge
    Hi Goderich,

    klasse geschrieben und schön zu lesen . Da fällt es leicht die Begeisterung für diesen Traumtag zu teilen. Ich wünsche dir jedenfalls das dein nächstes Highlight - der Hecht auch noch zuschlägt.

    Hoffentlich können wir dann bald von dieser Pirsch lesen.

    Gruß Thorsten

  14. #14
    Bernd Reichel Avatar von Lungchay
    Registriert seit
    11.08.2008
    Ort
    50181
    Alter
    62
    Beiträge
    541
    Abgegebene Danke
    1.392
    Erhielt 631 Danke für 272 Beiträge
    Welch reichlich Gedankengut auf diesen, ja edlen Seiten!
    Herzlichen Dank!

    Liebe Grüße!

    Bernd

  15. #15
    Der Karpfen - Noob Avatar von EAGLEausE
    Registriert seit
    25.07.2008
    Ort
    45326
    Alter
    59
    Beiträge
    287
    Abgegebene Danke
    173
    Erhielt 374 Danke für 141 Beiträge
    Herrliche Bilder und dazu ein ausgefaller Text. Einfach super zu lesen. Herzlichen Dank
    Viele Grüße aus Essen

    Thomas

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen