Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    Angel-Paule
    Gastangler

    Auch in der Spree gibt es Kapitale Fänge

    Heute habe ich in unserer Zeitung "Blickpunkt" diesen Artikel gefunden. Das überzeugt mich dann doch die Hoffnung nicht auf zu geben und auch einmal so einen Kapitalen Fang oder auch kleineren zu machen.

    Petri Paul
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  2. #2
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    05.04.2007
    Ort
    0000
    Beiträge
    674
    Abgegebene Danke
    201
    Erhielt 340 Danke für 164 Beiträge
    mmmm... der schmeckt bestimmt ...

    allerdings ein feiner Fisch bei uns ist in a Spree leider nicht mehr sowas tolles drin ... ist schon Jahre her

    MfG Nico

  3. #3
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von D@nny
    Registriert seit
    09.03.2006
    Ort
    12249
    Alter
    38
    Beiträge
    1.614
    Abgegebene Danke
    726
    Erhielt 2.111 Danke für 481 Beiträge
    Ob Spree,Havel,Oder,Oder-Havel-Kanal,Dahme,Teltowkanal und die vielen Seen, um und in Berlin herum,bei diesen Wassermassen,wird es viel mehr von solchen Riesen geben..........In den letzten 15 Jahren,wurden mir schon viele kapitale Fänge unter die Nase gerieben.....Karpfen bis 50Pfund,Hechte bis 120cm,Zander jenseits des guten Meters,Unterarm dicke Raubaale und Waller von 150cm aufwärts..........Allein die Geschichten die sich um den Welsbestand des Krumme Lanke Sees drehen,machen einem bange, dort ins Wasser zu steigen.Ein alter Bekannter von mir, selbst Angler, nimmt des öfteren an Tauchgängen teil, die Waller von den er mir schon erzählt hatte und Fotos vor gelegt hatte, sprengen die eigene Vorstellung dessen, was ich auf den Fotos zu sehen bekommen habe................Glaubt mir, bei dem Fischer bleiben so kapitale Räuber ganz selten hängen.Ich hatte mit einem der ganz wenigen Fischer in Berlin gesprochen, der mit Schleppnetzen arbeiten darf.Habe damals an einem Fischzug teilnehmen dürfen, im Rahmen meiner Ausbildungsbewerbung, in Form von einem Probetag,aus der später nichts wurde....dieser sagte mir,bei den Schleppnetzen,schaffen es die ganz grossen ob Karpfen,Waller oder gewaltige Hechte,sich unter dem Netz zur verkrümmeln.......so das Sie mit wenige Feinden zu rechnen haben.

    Ich denke Grossfisch...braucht in erster Linie viel Ausdauer,Erfahrung und sehr sehr viel Zeit.......das die wenigstens mit sich mitbringen.Ein Arbeitskollege der mir zwei Fotos vorgelegt hatte, von einem 49 und 50Pfund Schuppi und Spiegelkarpfen, sagte, für beide Fische, braucht er zwei lange Jahre........Ich denke wir werden aus der Havel oder Spree in der nächsten Jahren noch von sehr gewaltigen Überraschung hören..............Übrigens mal zur Info...der grösste jemals gefangene Karpfen von über 80Pfund, der im Berliner Aquarium seine Runde am drehen ist, stammte naaaaaaaaa..............natürlich aus den Berliner Gewässern......nach zu lesen in der Karpfenzeitschrift von Blinker.

    In diesem Fall zeuge ich mein persönlichen Unmut, über das Abschlagen solcher Giganten.........Habe für so etwas überhaupt kein Verständnis, der sinnvolle Grund der Entnahme eines 30 Pfündige Karpfens ist mir persönlich völlig fremd.........ein Portionskarpfen hätte es auch getan....diese schmecken zumindest noch nach Karpfen im gegensatz zu dem Rentnerkarpfen..........

  4. #4
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    26.10.2005
    Ort
    66121
    Alter
    26
    Beiträge
    424
    Abgegebene Danke
    222
    Erhielt 197 Danke für 85 Beiträge
    Hallo,
    Ich verstehe auch nicht wieso ein 30er Karpfen in der Zeitung landet. Ich meine Karpfen können noch um einiges größer bzw. schwerer werden. Ein 30er ist ja nun nicht die Ausnahme. Bei einem 50er hätte ich es ja verstanden, aber so...

    Und warum man den mitnehmen muss verstehe ich auch nicht. Da kann man sich auch ne ladung Schlamm auf den Teller packen...schmeckt fast genauso wie so ein alter Karpfen.
    Gruss
    Reptil

  5. #5
    Profi-Petrijünger Avatar von fw77
    Registriert seit
    08.06.2006
    Ort
    99441
    Alter
    39
    Beiträge
    137
    Abgegebene Danke
    224
    Erhielt 58 Danke für 27 Beiträge
    Zitat Zitat von angelreptil
    Und warum man den mitnehmen muss verstehe ich auch nicht. Da kann man sich auch ne ladung Schlamm auf den Teller packen...schmeckt fast genauso wie so ein alter Karpfen.
    sicher weil man ihn wiegen und in die zeitung bekommen mußte.......

  6. #6
    Raubfischangler Avatar von Aalschreck
    Registriert seit
    19.10.2006
    Ort
    37269
    Alter
    42
    Beiträge
    703
    Abgegebene Danke
    666
    Erhielt 1.479 Danke für 380 Beiträge
    Hallo Paule .

    Schöner Fisch, echt!! Wenn man solche Fänge sieht, auch aus einem Gewässern, welches von vielen Anglern als totgesagt bezeichnet wird, freut man sich doch doppelt.

    Wir dürfen eines nicht vergessen, totgesagte (auch Gewässer) Leben länger, und in jedem noch so fischleeren Gewässer, ist der nächste Kapitale Fisch auf dem Vormarsch!!!

    Ich wünsche Dir und natürlich auch Ellen viele von diesen Brocken!!!

    Leider muss auch ich den Sinn und Zweck, über das Abschlagen eines solchen Fisches, in Fragestellen. Wo soll da der Geschmack stecken, oder soll eine ganze Hochzeitsgesellschaft davon speisen?

    Ein ordentliches Schlammbad wäre da wohl besser und gesünder gewesen.

    Tja, die gute alte Pressegeilheit hat da wohl wieder zugeschlagen!?

    MfG
    Markus
    Aalschreck
    Ich wünsche Dir/Euch immer eine KRUMME RUTE, DICKE FISCHE und viel PETRI HEIL!!!



Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen