Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Angelspezialist
    Registriert seit
    25.02.2004
    Ort
    79379
    Alter
    47
    Beiträge
    20.825
    Abgegebene Danke
    7.904
    Erhielt 28.105 Danke für 5.945 Beiträge

    PLZ16 Fehrbelliner Wasserstraße bei Hakenberg

    Infos u. Erlaubnisscheine zum Angeln z.B. bei (alle Angaben ohne Gewähr):

    KAV Ruppin e. V.
    Fritz Spuhl
    Forststr. 24
    16827 Alt-Ruppin
    Tel. 03391 / 75003

    LANDESANGLERVERBAND BRANDENBURG e.V.
    Zum Elsbruch 1
    14558 Nuthetal OT Saarmund
    Telefon:
    (033200) 523916 Sekretariat
    (033200) 523920 Hauptgeschäftsführer
    (033200) 523917 Präsident
    (033200) 523911 Bereich Gewässerwirtschaft
    (033200) 523912 Bereich Gewässerwirtschaft
    (033200) 523914 Bereich Finanzen
    (033200) 523915 Bereich Finanzen
    (033200) 523913 Bereich Sport
    Fax:
    (033200) 523918


    Flußstrecke im Landkreis Ostprignitz-Ruppin

    von der Schleuse Hakenberg bis Fehrbellin, Arche 19 - DAV-Gewässer, bei 16818 Fehrbellin.


    Durchschn. Breite: 10-15 m

    Max. Tiefe: ca. 2-3 m

    Hauptfischarten: Hechte, Zander, große Barsche, Rapfen, Karpfen, Schleien, Brassen, Welse, Aale und verschiedene Weißfischarten etc..

    Gewässerdaten gesucht (hier klicken)

    Geändert von FM Henry (11.09.2014 um 07:04 Uhr) Grund: aktualisiert
    Schöne Anglergrüße
    Spezi

    *Du wirst keine neuen Meere entdecken, solange du nicht den Mut hast, die Küste aus den Augen zu verlieren.*

  2. #2
    Im Norden zu Hause Avatar von Bernd Zimmermann
    Registriert seit
    06.09.2007
    Ort
    1xxxx
    Alter
    63
    Beiträge
    1.700
    Abgegebene Danke
    3.937
    Erhielt 2.982 Danke für 920 Beiträge
    Hier ein kleiner Beitrag zur Fehrbelliner Wasserstrasse.
    Die Fehrbelliner Wasserstrasse ist ein DAV-Gewässer P 11-205.
    Zu beangelnder Bereich von der Schleuse Hakenberg bis Ferbellin, Arche 19, 16,41 ha.
    Das Gewässer ist ca. 10-15 m breit und 2-3 m tief, wo bei auch einige Löcher vorhanden sind die tiefer sein können.
    Hauptfischarten: Aal, Barsch, Brassen, Karpfen, Rotauge, Hecht, Rapfen, Zander, Wels.
    Die Fischgrößen sind guter Durchschnitt, bei den Barschen habe ich schon 42 er gefangen.
    Wenn man sich spezialisiert sind bestimmt große Kaliber möglich...............

    Zu den Welsen, die in stattlicher Anzahl vorhanden sind, aber schwer zu fangen.
    Ein Vereinskollege hat einen mit 1,35 m gefangen, ein größerer ca. 1,60 m hat im die Rute zerbrochen (er war auf Zander aus, kleiner Köfi, 0,10 geflochtene).
    Wer seine Augen aufhält bekommt den Biber zu sehen, der auch am Tag aktiv ist.
    Eisvögel sind in großer Zahl vorhanden (liegt warscheinlich an den großen Brutfischangebot).
    Uferangeln ist sehr gut möglich, eine Lieblingsstelle ist schnell gefunden.
    Ich habe ein paar Bilder von der Schleuse Hakenberg beigefügt.

    mfG und Petri Heil
    Bernd Zimmermann
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  3. Folgende 7 Petrijünger bedanken sich bei Bernd Zimmermann für den nützlichen Beitrag:


  4. #3
    Profi-Petrijünger Avatar von Bastard82
    Registriert seit
    28.04.2009
    Ort
    16835
    Beiträge
    107
    Abgegebene Danke
    67
    Erhielt 37 Danke für 24 Beiträge
    Bis auf Zander und Rapfen schon alles gefangen. Sehr Überfischt, wenig erfolg trotz vielen Angeltagen

  5. #4
    Neuer Petrijünger
    Registriert seit
    02.01.2011
    Ort
    16816
    Beiträge
    2
    Abgegebene Danke
    27
    Erhielt 5 Danke für 1 Beitrag
    Die Wasserstraße ist sehr heikel, bedingt durch die recht geringe Tiefe im Verbund mit der offenen Lage. Bei Luftdruckänderungen können die Fische nicht in andere Tiefen ausweichen und benötigen eine gewisse Zeit, um sich darauf einzustellen. Problematisch ist auch die schnelle und hohe Erwärmung im Sommer. 24 Grad werden jedes Jahr erreicht. In extremen Hitzeperioden habe ich lieber garnicht erst gemessen. Ebenso kann sich der Wasserkörper rasch abkühlen, selbst bei nur kurzen Wetterumschwüngen. Diese Schwankungen, zusammen mit stehendem Wasser, sind wohl die Hauptgründe für die zähe Angelei. Bei leichter Strömung, was leider zu selten vorkommt, wird zumindest das Friedfischangeln einfacher. Aber selbst einem versierten Stipper würde ich keine Fanggarantie geben. Hier wurde mal ein Hegeangeln mit 80 Teilnehmern gewonnen, weil EIN (!) Fisch gefangen wurde. Der Bestand ist eigentlich recht ordentlich und alle vorhandenen Arten können Kapitale hervorbringen. Beim Spinnangeln sind Tage ohne Biß nichts Besonderes. Schon oft hatte ich den Eindruck, nur aus Gewohnheit hierher zu fahren, und dann zeigte mir Petrus mit einem Nachläufer, was hier möglich ist : Hecht ca. 120 , Zander 90+ , Rapfen ca. 100 , Barsch über 50 . Aber der Alltag sieht anders aus. Die FWS ist kein Gewässer für den schnellen Erfolg und nur wer hier regelmäßig seine " Pflichtstunden " runterreißt, wird auch mal eine kleine Sternstunde erleben. Generell kann man wohl sagen : " Hier lernt der Angler Demut. "

  6. Folgende 5 Petrijünger bedanken sich bei Wicht für den nützlichen Beitrag:


Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen