Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    Profi-Petrijünger Avatar von Ellen
    Registriert seit
    20.08.2006
    Ort
    15848
    Alter
    61
    Beiträge
    377
    Abgegebene Danke
    309
    Erhielt 623 Danke für 149 Beiträge

    Wie mich eine Brasse zum Arzt beförderte

    Es war eigentlich ein ganz normaler Angeltag, Sonne , fast windstill und die Fische bissen ganz gut. Besonders die Brassen bissen auf unsere Würmer und Maden und ich freute mich wenn ich einen Fisch landen konnte ( ich angel ja erst seit dem August 2006) , da sie doch mit der Zeit grösser wurden. Weiss nicht wie lange wir schon angelten, als mein Mann eine grosse Brasse von ca 50 cm am Haken hatte. Und diese Brasse hatte es in sich, sie weigerte sich wie wild nach zu geben. Nach einer Weile hatte mein Mann es doch geschaft, sie mit dem Kescher an Land zu holen. Beim Hakenlösen wollte ich ihm helfen, da die Brasse sich immer noch sehr stark wehrte. Das hätte ich lieber sein lassen sollen, denn in dem Moment als ich die Brasse festhalten wollte, wehrte sie sich so heftig, das sie mir dabei den Haken in den kleinen Finger schlug. Wie das passieren konnte fragt mich lieber nicht, denn ich weiss es nicht.Jedenfalls hatte ich jetzt an statt der Brasse den Haken im Finger und die Brasse war im Wasser verschwunden, da sie so einen Schwung drauf hatte, das sie gleich im Wasser landete und auf nimmer wieder sehen davon schwamm.Dafür hatte ich aber im Moment gar keinen Blick, denn ich versuchte den Kaken aus meinem Finger zu bekommen, was nichts brachte, da er doch tief saß und der kleine Widerhaken es verhinderte. Mein Mann war doch auch sehr erschrocken, weil er nichts mit bekomemn hatte, im ersten Moment stand er doch etwas geschockt da . Nach einigen vergeblichen Versuchen den Haken wieder los zu werden, wollte ja weiter angeln, sah ich es ein, das da nur noch ein Arzt helfen konnte, also haben wir unsere Sachen (wiederwillig) gepackt, ab ins Auto und zur Notaufnahme. Dort angekommen, schaute man etwas ungläubig, vielleicht hatte man so etwas noch nicht gesehen.
    Nach einer geschlagenen Stunde ( Arzt war im OP, verstand nicht ganz das am Tag nicht mehr Ärzte anwesend waren) kam ich endlich dran. Mein Finger wurde betäubt und dann der Haken entfernt, ein kleiner Verband drauf und ich war entlassen, achja, man hat mir auch noch für dieses Mißgeschickt 10 Euro abgenommen . Raus aus dem Krankenhaus, rein ins Auto und ab wieder an die Spree und weiter geangelt. War zwar noch eine Weile etwas komisch, da ja meine Hand durch die Betäubung auch etwas mitgenommen war.Seit dem habe ich bis heute vor größeren Brassen Respekt und überlasse es meinem Mann sie vom Haken zu lösen.
    Aber dieses Mißgeschick ( es kann ruhig gelacht werden, habe auch herzhaft draüber gelacht) bringt mich nicht davon ab weiter zu angeln.

  2. Folgende 11 Petrijünger bedanken sich bei Ellen für den nützlichen Beitrag:


  3. #2
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Achim P.
    Registriert seit
    31.07.2005
    Ort
    51654
    Alter
    57
    Beiträge
    2.511
    Abgegebene Danke
    1.895
    Erhielt 2.532 Danke für 750 Beiträge
    Wenn ein Seidenschneider zur Hand, einfach das "Blättchen" welches die Schnur hält durchschneiden (abknipsen) den Haken nach vorne rausschieben fertig, etwas Desinfektion darüber u. weiter gehts mit angeln, so haben wir das früher immer gemacht, sollte sich einmal ein Haken in der Hand verirren...Aber ein schöner Bericht Ellen, weiter so...
    In diesem Sinne...

    Viele Petrigrüße
    Achim


    Wichtig: Bevor ihr einen Beitrag ins "Forum" einstellt, nutzt bitte erst unsere Suchfunktion...


    ۞ Gewässertipps melden ۞ Gewässerverzeichnis durchsuchen ۞ Petrijünger suchen ۞ Fisch-Hitparade Rekorde ansehen ۞ Fangmeldung ۞ AKTION: Angler lieben und schützen die Natur

  4. Der folgende Petrijünger sagt danke an Achim P. für diesen nützlichen Beitrag:


  5. #3
    Profi-Petrijünger Avatar von Ellen
    Registriert seit
    20.08.2006
    Ort
    15848
    Alter
    61
    Beiträge
    377
    Abgegebene Danke
    309
    Erhielt 623 Danke für 149 Beiträge
    Hallo Achim,

    vielen Dank für den Tipp, werde mir alles gleich in den Angelkoffer packen, da kann ich ja auch geld sparen :-)

    Gruss Ellen

  6. #4
    Allroundangler Avatar von Cliffhänger
    Registriert seit
    23.07.2006
    Ort
    26127
    Beiträge
    1.116
    Abgegebene Danke
    682
    Erhielt 698 Danke für 321 Beiträge

    Wink Früher war eben alles anders....

    Zitat Zitat von Achim Pichl
    ...Aber ein schöner Bericht Ellen, weiter so...
    ......hallo Achim, Du kannst ja richtig die Forum(ser) motivieren, aber tatsächlich ist das das Einfachste - Haken durchziehen (oder durchziehen lassen) und mit einem Seitenschneider oder Kombizange den Widerhaken abkneifen.

    Das hat mein Angelkumpel KOP Herbie übrigens im letzten Herbst während einer 3-Tage-Tour auf einem Dorschkutter mitten in der Ostsee auch gemacht, denn - "für sowas" kannst Du ja nicht den Rettungshubschrauber anfordern!

    Munter bleiben
    CLIFF
    .................................................. .................................................. ..................


  7. #5
    Gesperrt
    Registriert seit
    27.02.2006
    Ort
    12524
    Alter
    51
    Beiträge
    1.567
    Abgegebene Danke
    503
    Erhielt 1.604 Danke für 479 Beiträge
    Mensch Ellen...du machst ja Sachen
    An noch zappelnden größeren Fischen fummele ich nie mit den Fingern rum.
    Dafür gibt es die Arterienklemme hättest ja bei der OP gleich mal fragen können, ob sie dir eine ältere Klemme vermachen
    Einmal hatte ich einen Drilling eines Wobblers in der Hand. Geschah so ähnlich wie bei dir...und der Hecht bewegte sich wie wild und ich mit meiner Hand immer mit.
    Man hat das gefeuert...war aber nich allzu tief drin.
    Genau deswegen haben große Hechte meinen vollen Respekt.

    Willi

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen