Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 28
  1. #1
    Ex Avatar von Stephan Wolfschaffner
    Registriert seit
    09.03.2005
    Ort
    82229
    Alter
    49
    Beiträge
    6.322
    Abgegebene Danke
    11.640
    Erhielt 17.973 Danke für 3.115 Beiträge

    Talking Regenbogenforellen mit Streamer fangen

    Mit Streamern auf Regenbogenforellen


    Ob im Fluss, Bach, See oder Teich, Regenbogenforellen findet man vieler Orts, sie sind schmackhaft, kämpferisch und wachsen schnell. Vielleicht sind sie deshalb auch eine der beliebtesten Fischarten bei Anglern und Essern.

    Sie darf also hier nicht fehlen.

    Im Gegensatz zur Bachforelle, sind Regenbogenforellen nicht so grundorientiert und auch nicht standorttreu, trotzdem sind sie der Bachforellen größter Nahrungskonkurrent und dürfen daher in vielen Flüssen nicht mehr eingesetzt werden.

    Sie bevorzugen oft den Mittelwasserbereich oder stehen sogar knapp unter der Wasseroberfläche, dem entsprechende leichte Streamermuster verwende ich auch.

    In Seen, Talsperren u. ä. ist es noch ein bisschen schwieriger als in Fließgewässern die Vagabunden zu finden.
    Wenn sie sich nicht gerade durch einen Steigring verraten, dann ist man, abgesehen von den klassischen Stellen, auf die jeweiligen Gewässerinformationen stark angewiesen.

    Dort fische ich gerne vom BellyBoat aus, man kann den ziehenden Forellen dann folgen und recht unauffällig die Uferregion abfischen. Die kapitalen „Rainis“ sind Einzelgänger.

    Ein reizvoll gezupfter Streamer wurde so mancher schönen Regenbogner schon zum Verhängnis.
    So wie dieser…..



    …eine vom BellyBoat aus gefangene „Rainbow“
    gebissen hatte sie auf einen, ruckartig und schnell geführten, grauen Koppenstreamer

    Im Normalfall verwende ich Streamer mit einer Länge von 5-7cm, gefischt an einer Schwimmschnur und 0,18er Vorfachspitze.
    Auch hier gilt, Ausnahmen bestätigen die Regel und letztendlich muss man sich immer an den Umständen und den zu erwartenden Fischen bei der Vorfachwahl orientieren, genauso bei der Rutenwahl, da tendiere ich zwischen AFTMA Kl. 4/5 – 7/8.

    In besonders klaren Gewässern sind es meistens die hellen Farben wie weiß, gelb, beige, hellgrau, hellblau, hellgrün….
    In weniger klaren Gewässern entsprechend die dunklen Farben schwarz, braun, dunkelgrau…….

    Das gleiche gilt für die Lichtverhältnisse:
    sonnig = helle Farbe, bedeckt = dunkle Farbe.

    In irgendeiner Art haben meine Rainbow-Streamer immer etwas glitzerndes an sich, so wie es die „Amerikanerinnen“ mögen, mal mehr, mal weniger, ich denke das reizt sie.

    Fehlt "nur" noch die nötige, eigene Überzeugung vom Köder, und eine Forelle.

    Leider fängt man aber auch trotz einhalten dieser Faustregeln nicht immer und dann sollte man einmal etwas Anderes versuchen.

    …noch eine schöne Regenbogenforelle mit Streamer gefangen, ….

    Führung: in starker Strömung, ruckartig und langsam eingezogen
    Muster: SW-Postler

    Ich glaube nicht, dass es für Regenbogenforellen ein Patentrezept für die Führung von Streamern gibt, zumal diese sich in ihren
    Materialien oft sehr unterscheiden und daher auch die Reize in unterschiedlicher Form und Führung erst zur Geltung kommen.

    Wenn ich ein neues Muster ausprobiere, dann sehe ich mir immer den Lauf und das Spiel des Streamers an. Dabei halte ich ihn in die Strömung, lass ihn am Ufer über die Steine hüpfen, ich ziehe ihn mal langsam und mal schnell, etc. etc.
    Die Art der Führung, welche, meiner Meinung nach, am besten zu dem Streamer passt, mit der beginne ich dann zu fischen.

    Auch die Fische sind nicht immer in „Raublaune“ aber sie haben einen - ich nenne es mal Jagdreflex – der meistens dann angesprochen wird, wenn man den Streamer relativ schnell durch das Blickfenster der Forelle zieht und diese dann regelrecht hinterher schießt.

    Einige Male wurde ich gefragt, wann die beste Jahreszeit ist zum Streamern?
    Meines Erachtens haben Streamer immer Saison, gerade dann, wenn eine große Regenbogenforelle damit gefangen werden kann.

    Um ihren Nahrungsbedarf in natürlichen Gewässern zu decken, sind „Rainis“ ab einer gewissen Größe (gewässer- und nahrungsabhängig)
    auf Kleinfische angewiesen und verhalten sich entsprechend räuberisch.

    In der Forellenregion sind das Mühlkoppen und Elritzen, weiter unten auch Lauben und kleine Weißfische.
    Im Stillwasser werden Barsche genauso wie Rotaugen oder Rotfedern genommen - da richtet Fisch sich nach dem Angebot - so wie wir auch.

    Im Stillwasser stehen die realistischeren Muster bei mir im Vordergrund und ich verwende gerne kleine Propeller (siehe auch Fliegenlexikon: Epoxy-Barsch u. Epoxy-Forelle), im Fliesswasser sind es mehr die abstrakten Varianten die ich bevorzuge, z.B. Trico Streamer m. Conehead

    Petri Heil

    Stephan


  2. #2
    Schniepelfänger Avatar von Laubi
    Registriert seit
    14.10.2006
    Beiträge
    427
    Abgegebene Danke
    2.301
    Erhielt 397 Danke für 161 Beiträge
    Hallo Stephan,

    das ist ja mal wieder ein grandioser Bericht mit wunderschönen Bildern und tollen Fischen - großes Petri.

    Bei mir in der Nähe gibt es auch einige Gewässer, die sich hervorragend eignen würden, um sie vom Bellyboot aus zu befischen, gerade wegen der Seeforellen.
    Nur leider ist das nicht erlaubt (und wirds wahrscheinlich auch nicht werden) weil es sich bei den Gewässern um Trinkwassertalsperren handelt.

    Gruß Stephan

  3. #3
    Ex Avatar von Stephan Wolfschaffner
    Registriert seit
    09.03.2005
    Ort
    82229
    Alter
    49
    Beiträge
    6.322
    Abgegebene Danke
    11.640
    Erhielt 17.973 Danke für 3.115 Beiträge
    Hallo Laubi,

    es freut mich daß Dir der Bericht gefällt.

    Nur leider ist das nicht erlaubt (und wirds wahrscheinlich auch nicht werden) weil es sich bei den Gewässern um Trinkwassertalsperren handelt.
    Hast Du bei Dir schon mal wegen dem BellyBoat gefragt?
    Ich hab schon in einigen Talsperren geangelt, auch Trinkwasserspeicher, wie so mancher See bei uns.

    Gegen Boote hatten die Leute sehr oft Einwände, aber mit dem BB (manchmal erst als die Leute wußten was das ist) hatte ich oft Glück.

    Vielleicht ist es einen Versuch wert.

    Stephan

  4. #4
    Schniepelfänger Avatar von Laubi
    Registriert seit
    14.10.2006
    Beiträge
    427
    Abgegebene Danke
    2.301
    Erhielt 397 Danke für 161 Beiträge
    Ja, ich hatte schon mal vor ein paar Wochen mit dem Vereinsvorsitzenden gesprochen, habe ihm auch erklärt was ein Bellyboot ist aber er möchte es halt nicht.

    Der Vorsitzende ist ein 80 Jahre alter Mann, der jeden Vorschlag den man macht abweist (zum Glück ist der nur noch ein Jahr amtstätig).

    Gruß Stephan

  5. Der folgende Petrijünger sagt danke an Laubi für diesen nützlichen Beitrag:


  6. #5
    Ex Avatar von Stephan Wolfschaffner
    Registriert seit
    09.03.2005
    Ort
    82229
    Alter
    49
    Beiträge
    6.322
    Abgegebene Danke
    11.640
    Erhielt 17.973 Danke für 3.115 Beiträge
    Ich habe den Thread aus aktuellem Anlass wieder hoch geholt, denn gerade jetzt kann man noch eine schöne Fischerei auf kräftige Fische erleben.

    Die Regenbogenforellen sind in absoluter Top Form und stehen gerne tief, mitten in der stärksten Strömung, wer dort seinen Streamer nun variabel anbietet wird mehr Erfolg haben.

    Beide folgenden Exemplare habe ich mit dem selben Streamer gefangen, jedoch einmal fischte ich das Muster zügig stromab als es zum Erfolg führte und bei der Zweiten ließ ich den Streamer langsam aus der Strömung über den Grund "hüpfen".





    Probieren geht über studieren

    Petri Heil
    Stephan


  7. #6
    Coepenicker-Fishing-Devil Avatar von 270CDIT-Model
    Registriert seit
    14.09.2008
    Ort
    16559
    Alter
    51
    Beiträge
    1.929
    Abgegebene Danke
    6.224
    Erhielt 2.753 Danke für 1.150 Beiträge
    Hi Steffl!
    Mal wieder Super Informativ und macht Lust aufs Probieren.
    Gruß und Petri Frank.
    Sei Du selbst die Veränderung,die Du Dir wünscht
    für diese Welt.

    Mahatma Gandhi





  8. Der folgende Petrijünger sagt danke an 270CDIT-Model für diesen nützlichen Beitrag:


  9. #7
    Flyfisher Avatar von Eberhard Schulte
    Registriert seit
    12.07.2007
    Ort
    47495
    Alter
    74
    Beiträge
    3.910
    Abgegebene Danke
    16.060
    Erhielt 9.531 Danke für 2.855 Beiträge
    Moin!
    Im Augenblick ist die größte Schwierigkeit (zumindest bei uns in der Niederrhein-Region) das extreme Niedrigwasser. Die Verhältnisse haben sich dadurch grundlegend geändert. Was früher mal eine Rausche war, ist heute eine träge fließende Stelle. Wo früher leichte Strömung war, stagniert das Wasser fast.
    Trotz sehr klaren Wasserverhältnissen u. Niedrigwasser ist in der Issel, unserem Vereinsbach, keine Forelle mehr zu sehen. Leider auch sonst kaum noch ein Fisch. Manchmal sieht man in Grundnähe ein Aufblitzen. Beim Fischen, egal mit was, hat man gelegentlich einen kleineren Döbel als Nachläufer, aber Bisse erfolgen kaum. Ist schon kurios, daß man sich eine dauerhafte Schlechtwetter-Periode mit mögl. viel Regen wünscht, damit wieder normale Verhältnisse einkehren u. vor allem das überall wuchernde Grünzeug wegschwimmt.
    Mit Streamer zu fischen, ist in der Issel schon nicht mehr so gut möglich, weil man dabei mehr Grünzeug als sonst etwas zutage fördert.
    Nun ja, irgendwann wird es auch mal wieder anders. Bald setzt sowieso die Schonzeit für Forellen ein. Gönnen wir ihnen also die verlängerte Auszeit.
    Gruß
    Eberhard

  10. Folgende 6 Petrijünger bedanken sich bei Eberhard Schulte für den nützlichen Beitrag:


  11. #8
    Ex Avatar von Stephan Wolfschaffner
    Registriert seit
    09.03.2005
    Ort
    82229
    Alter
    49
    Beiträge
    6.322
    Abgegebene Danke
    11.640
    Erhielt 17.973 Danke für 3.115 Beiträge
    Servus Eberhard,

    das mit dem Wasserstand ist bei uns nicht sehr viel anders, es ist Tiefstand.

    Glücklicherweise wird die Isar aus dem Sylvensteinspeicher versorgt und es gibt seit einigen Jahren einen vereinbarten "Mindestablauf", der musste jedoch hart erkämpft werden.

    Allerdings ist auch bei Niedrigwasser die Strömung recht stark und nur an manchen Stellen ist das Überqueren möglich, auch wenn das Flüsschen nicht mehr ganz so breit ist.

    Aber gerade deswegen kommt man jetzt auch an Stellen die sonst wegen der Tiefe und Querströmungen absolut unbefischbar sind.

    Petri Heil
    Stephan

  12. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Stephan Wolfschaffner für den nützlichen Beitrag:


  13. #9
    The Voice of Austria Avatar von oberesalzach
    Registriert seit
    24.03.2009
    Ort
    5020
    Alter
    59
    Beiträge
    2.791
    Abgegebene Danke
    580
    Erhielt 2.120 Danke für 1.038 Beiträge
    Wunderschöne Aufnahmen von deinen Streamerrainbows, einfach suuuper

  14. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei oberesalzach für den nützlichen Beitrag:


  15. #10
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Altangler
    Registriert seit
    06.04.2008
    Ort
    25355
    Alter
    76
    Beiträge
    540
    Abgegebene Danke
    471
    Erhielt 470 Danke für 174 Beiträge
    Hallo Steffl ,tolle Berichte !
    Mal sehen vieleicht kann ich das eine oder andere hier oben an unseren Küstengewässern umsetzen.Informativ und lehrreich sind deine Ausführungen allemal.
    Leider haben wir seit Tagen immer 2-3 m Hochwasser über Normal + - = 0,00 NN im Gegensatz zu euch,wo das Wasser knapp wird.
    Deshalb stehen die Fische aber nicht höher,ganz im Gegenteil,sie stehen tiefer.Somit
    wird das fischen kurz über Grund immer mehr zum Abendteuer, da ja noch die Buhnensteine da sind.
    Und die wiederum kannst du schlecht einschätzen ,da sie ja jetzt völlig unter Wasser sind.Das hat mich bisher mehrere hairwings und Topp - Streamer gekostet , ohne zum Erfolg zu kommen.
    Wahrscheinlich hängt das auch mit den Gezeiten zusammen,die von den Fischen genau wahrgenommen werden. Die sind ja jetzt praktisch aufgehoben , weil wir ständig drückendes Wasser haben.
    Für deine Berichte ein ganz persönliches Danke ,
    mit Petri der Altangler Horst !

    Wie wir Heute mit der Natur umgehen,daran werden wir Morgen gemessen.......!

  16. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei Altangler für den nützlichen Beitrag:


  17. #11
    Ex Avatar von Stephan Wolfschaffner
    Registriert seit
    09.03.2005
    Ort
    82229
    Alter
    49
    Beiträge
    6.322
    Abgegebene Danke
    11.640
    Erhielt 17.973 Danke für 3.115 Beiträge
    Servus Horst,

    da habt Ihr derzeit wirklich sehr widrige Umstände und wenn dann noch die "Verluste ohne Fischkontakt" hinzu kommen, dann wird es ja schon fast ärgerlich.

    Ich wünsche Dir, dass sich auch bei Euch wieder "normalere" Verhältnisse einstellen und Du wieder einer erfolgreichen Fischwaid nachgehen kannst.

    Es freut mich, wenn ich Dir vielleicht mit dem ein oder anderen Bericht die Zeit etwas verkürzen kann

    Petri Heil
    Stephan

  18. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Stephan Wolfschaffner für den nützlichen Beitrag:


  19. #12
    Flyfisher Avatar von Eberhard Schulte
    Registriert seit
    12.07.2007
    Ort
    47495
    Alter
    74
    Beiträge
    3.910
    Abgegebene Danke
    16.060
    Erhielt 9.531 Danke für 2.855 Beiträge
    Tja, einen Fluß wie die Isar müßten wir hier in der Niederrhein-Region auch haben. Das wäre eine tolle Sache, aber leider..... Auch die Lenne im Sauerland, die einem Fluß wie der Isar hier noch am nächsten kommt und über die ich einmal einen Fangbericht geschrieben habe, führt totales Niedrigwasser.
    Unsere Issel ist ja schon zu normalen Zeiten ein langsam fließender Bach mit ein paar Rauschen u. einigen wenigen, sehr niedrigen Stufen. Augenblicklich ist sie nur mehr ein Graben. Man könnte kaum glauben, daß wir dort Hechte um 90 cm gefangen haben, wenn man`s nicht selbst erlebt hätte.
    Den Sylvenstein-Stausee kenne ich vom Vorbeifahren. Ein herrlicher See!!
    Als ich ihn mit 17 Jahren zum 1. Mal sah, ragte noch die alte Dorflinde des versunkenen Dorfes Fall mit ihrem Wipfel aus dem Wasser. In dem versunkenen Dorf spielt ja der Roman "Der Jäger von Fall" von Ludwig Ganghofer.
    Wie sieht es denn anglerisch im Sylvensteinspeicher selbst aus?
    Gruß
    Eberhard

  20. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Eberhard Schulte für den nützlichen Beitrag:


  21. #13
    Ex Avatar von Stephan Wolfschaffner
    Registriert seit
    09.03.2005
    Ort
    82229
    Alter
    49
    Beiträge
    6.322
    Abgegebene Danke
    11.640
    Erhielt 17.973 Danke für 3.115 Beiträge
    Hallo Eberhard,

    der Speichersee ist vom Fischbestand her sehr interessant, allerdings ist man fast auf ein Boot angewiesen. Huchen, Forellen und große Hechte werden dort immer wieder gefangen - auch dort ist der Wasserstand niedrig.

    Grüße
    Stephan

  22. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Stephan Wolfschaffner für den nützlichen Beitrag:


  23. #14
    FlyFisher Avatar von Zenyth
    Registriert seit
    06.04.2009
    Ort
    2
    Beiträge
    74
    Abgegebene Danke
    342
    Erhielt 135 Danke für 36 Beiträge
    hallo stephan,

    tolle aufnahmen und super berichte.
    was mich am meisten interessiert ist der streamer mit dem du gefangen hast. der weisse mit den augen der auf deiner rute sitzt.
    gibt es hier vllt. eine bindeanleitung des streamers?

    danke schonmal und weiterso!!!!
    Grüße vom Niederrhein


  24. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei Zenyth für den nützlichen Beitrag:


  25. #15
    Ex Avatar von Stephan Wolfschaffner
    Registriert seit
    09.03.2005
    Ort
    82229
    Alter
    49
    Beiträge
    6.322
    Abgegebene Danke
    11.640
    Erhielt 17.973 Danke für 3.115 Beiträge
    @Zenyth

    sicher gibt es dazu eine Bindeanleitung, man nehme den SW-Postler und tauft ihn um auf SW-Schneemann.

    Petri Heil
    Stephan

  26. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei Stephan Wolfschaffner für den nützlichen Beitrag:


Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen