Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 17
  1. #1
    Fliegenfischer Avatar von Chris75
    Registriert seit
    10.03.2006
    Ort
    45525
    Alter
    42
    Beiträge
    174
    Abgegebene Danke
    165
    Erhielt 126 Danke für 44 Beiträge

    Stellfischrute an der Ruhr

    Petri,
    welche Montagen bevorzugt Ihr beim angeln ( Fluss) mit der Stellfischrute (8m)?
    Leider im Forum noch nix konkretes gefunden.
    Gruss Chris
    Catch & Release

  2. #2
    Profi Petrijünger!
    Registriert seit
    03.02.2006
    Ort
    30519
    Alter
    36
    Beiträge
    332
    Abgegebene Danke
    303
    Erhielt 122 Danke für 76 Beiträge
    Ich denke mal dass im Forum nicht viel über das Angeln mit der Stellrute steht,
    hat den Grund das, dass Angeln mit der Stellrute eine veraltete Technick ist.
    Die Stellrute wird eigentlich mit einem lebenden Köfi benutzt welcher unter der Rutenspitze seine Kreise zieht was heute Verboten ist!
    Und mit toten Köfis gibt es heute schon bessere Methoden z.b. mit der Segelpose
    oder Strömunsposen im stark strömenden Wasser!

    MfG
    Geändert von Dobie (26.11.2006 um 00:04 Uhr)
    Schnur und Rutenbruch!

  3. #3
    Fliegenfischer Avatar von Chris75
    Registriert seit
    10.03.2006
    Ort
    45525
    Alter
    42
    Beiträge
    174
    Abgegebene Danke
    165
    Erhielt 126 Danke für 44 Beiträge
    hallo dobie,
    mag sein das du das so siehst, ich hab mir die rute extra gekauft da es an meiner angelstrecke stellen gibt die ich mit einer 8m rute am exakt beangeln kann. mir geht es bei meiner frage hauptsächlich um die MONTAGEN der köderfische.
    gruss chris
    Catch & Release

  4. #4
    Gesperrt
    Registriert seit
    27.02.2006
    Ort
    12524
    Alter
    51
    Beiträge
    1.567
    Abgegebene Danke
    503
    Erhielt 1.604 Danke für 479 Beiträge
    Die Montage ist eine recht einfache.

    Ich denke du kennst dein Gewässer und weißt in welcher Tiefe du deinen Köderfisch anbieten solltest?!
    Du nimmst einen Dreiwegewirbel, ein Grundblei und eine Pose.
    Auf die Hauptschnur, kommt die Pose. Dann kommt der Dreiwegewirbel.
    Unterhalb des Dreiwegewirbel kommt ein Stück Monofile, die etwas schwächer ist als deine Hauptschnur. Unten dran dann das Grundblei.
    Bei einem Hänger bleibt auch wirklich nur das Grundblei im Hinderniss.
    Dieses Stück Monofile sollte auch gleich so lang sein, wie deine bevorzugte Tiefe zum Anbieten des Köderfisches.
    Nun hast du noch eine Öse frei, in der dann das !lange! Stahlvorfach kommt.
    Am Besten fischt du daran ein System mit mehreren Drillingen. Dann verangelt man nicht so viel Kleinhecht. Man kann einfach schneller anschlagen und der Fisch schluckt nicht so tief.
    Köderfische könnten etwas auftreibend gemacht werden. Im Fließgewässer ist auch eine kleine Prise Lockstoff nicht schlecht.

    Petri Heil
    Willi

  5. #5
    Gesperrt
    Registriert seit
    27.02.2006
    Ort
    12524
    Alter
    51
    Beiträge
    1.567
    Abgegebene Danke
    503
    Erhielt 1.604 Danke für 479 Beiträge
    ach und Dobie...du denkst falsch!
    Ich denke mal dass im Forum nicht viel über das Angeln mit der Stellrute steht,
    hat den Grund das, dass Angeln mit der Stellrute eine veraltete Technick ist.
    Wie kommst du darauf, das die Stellrute veraltet ist. Ich denke da gibt es ein ganz anderes Problem, weswegen so selten damit Jemand fischt.
    Schau dir mal die Preise von guten Carbon-Stellruten an

    Willi

  6. #6
    Allroundangler Avatar von Cliffhänger
    Registriert seit
    23.07.2006
    Ort
    26127
    Beiträge
    1.116
    Abgegebene Danke
    682
    Erhielt 698 Danke für 321 Beiträge

    Smile Stellfischangeln ist gar nicht so veraltet......

    ...... denn wenn wir mit 40 oder 50 Leuten 1X im Jahr sogen. Raubfischangeln haben, dann sind auch ganz junge Angler dabei, die mit Ehrgeiz dabei sind und alles richtig machen wollen. Zwei Ruten sind erlaubt, aus "taktischen" Gründen wird eine mit TOTEM Köderfisch ausgelegt und eine andere mit Tauwurm, um vielleicht einen Barsch auf die Schuppen zu legen.

    Zur Montage selbst, zur Rute und Rolle, wie ich´s mache:

    Die Rute ist eine Telerute von Balzer, 3,50 m lang und hat ein Wurfgewicht (WG) von 40 - 120 Gramm; die Rolle ist von OKUMA, die Access 140 mit einer Schnurfassung von 120 m 0,35 mm-Mono-Schnur, eine gleichstarke gute Mono-Schnur ist auch auf der Rolle.

    Als Pose habe ich eine schlanke Laufpose mit 10 gr Tragkraft genommen, darüber den Posenstopper, darunter eine entsprechende Bleiolive bzw. ein Tropfenblei, dann einen mittelgroßen Karabinerwirbel installieren und daran hängt ein 30 bis 50 cm langes Stahlvorfäch (grün nur mit Schlaufen). An der unteren Schlaufe wird dann ein Schluckhaken (Zwilling) mittig durchgezogen. So würde die Montage komplett aussehen......

    Beim Köderfisch musst Du Dir selbst darüber im klaren sein, welche Größe Du bevorzugst. Einige Kollegen nehmen richtig große, weil sie der Meinung sind, große Rotaugen werden auch von großen Hechten angefallen. Wie so vieles
    beim Angeln ist auch das Glaubenssache!

    Zum Aufstecken: Die untere Schlaufe des Stahlvorfaches steckst Du dann in die hintere Öse der Köderfischnadel, hältst den Fisch so in der linken Hand, dass der Kopf nach vorne zeigt und stichst mit der Nadel seitwärts hinter der Rückenflosse nach vorne durch das Rückenfleisch. Die Vorfach-Schlaufe schaut nun vorne aus dem Rücken und daran befestigst Du in der gewohnten Weise den Zwillingshaken. Dann wird der Schenkel wieder zurückgezogen, bis nur noch die beiden Haken aus dem Rücken schauen.

    Wenn bei Euch viele Wollhandkrabben (gehen gerne an toten Fisch!) sind oder der Fisch soll etwas über den Grund "schwimmen", dann besteht noch die Möglichkeit, den Köderfisch mit Styropor-Kügelchen zu "füttern", so dass er Auftrieb bekommt. So, dann hoffe ich, dass ich Dir helfen konnte!

    Munter bleiben, Ohren steif halten und durch;
    die dicken Lümmels warten doch nur auf uns!
    CLIFF

    .................................................. .................................................. .................


    Geändert von Cliffhänger (25.11.2006 um 22:04 Uhr)

  7. #7
    ALLROUNDER
    Registriert seit
    04.10.2006
    Ort
    26121
    Beiträge
    285
    Abgegebene Danke
    318
    Erhielt 344 Danke für 118 Beiträge
    Zitat Zitat von Jungpionier
    ach und Dobie...du denkst falsch!


    Wie kommst du darauf, das die Stellrute veraltet ist. Ich denke da gibt es ein ganz anderes Problem, weswegen so selten damit Jemand fischt.
    Schau dir mal die Preise von guten Carbon-Stellruten an

    Willi
    Willi hat recht!! (Gruß an die Berlin-Fraktion). Überhaupt nicht veraltet.

    Ich angel unter besonderen Umständen auch mal mit der Stellfischrute, beide 7 Meter lang und rund 10 - 15 Jahre alt. Könnt ihr euch vorstellen, wie schwer die sind? Hebst dir 'nen Bruch.
    (Cliff hat da ja wohl was falsch verstanden, 3,50 m als Stellfischrute???)

    Ich montiere den toten Köfi so, dass er natürlich im Wasser 'schwebt'. Da gab es mal von DAM ein System mit zwei Seitendrillingen und einem Einzelhaken, befestigt an einem Stahlvorfach, welches eine Schlaufe bildete und Köfis verschiedener Größe aufnahm den Einzelhaken unter der Rückenflosse eingehakt und fertig. Ab und zu zupfe ich ein wenig an der Schnur um dem Kofi 'Leben einzuhauchen'. Klappt leider nicht immer, aber manchmal schon.

    Als Alternative könnte man mit ähnlicher Montage und leichterer (kürzerer) Rute eine Segelpose montieren und den Kofi über die vermutete heiße Stelle driften lassen. Dabei muß natürlich der Wind günstig stehen bzw. mitspielen. Diese Methode ist auch eher was für Seen und Teiche. Im Fließgewässer kaum geeignet.
    Gruß von Herby

    ...und immer einen guten Fisch am Band!!

  8. #8
    Allroundangler Avatar von Cliffhänger
    Registriert seit
    23.07.2006
    Ort
    26127
    Beiträge
    1.116
    Abgegebene Danke
    682
    Erhielt 698 Danke für 321 Beiträge

    BLINKER-Beilage: Köderfisch-Montagen

    Hallo Chris,

    im BLINKER-Heft September 2006 gab es eine Beilage für Abonnenten, in der auf acht farbigen Seiten gezielt über die verschiedenen Köderfisch-Montagen berichtet wurde, mit Themen wie:

    Gut platziert: Am Grund oder schwebend
    Richtig montiert: Wohin mit dem Haken
    Ein feiner Knick: Schlepp- und Segelposen
    Vorteil im Detail: Entscheidene Kleinigkeiten

    Vielleicht kommst Du ja noch über Vereinsfreunde an das Heft heran.

    Eine Hechtstellfisch-Rute ist natürlich immer eine solche, wenn auf ihr ausdrücklich "Hecht" draufsteht. Denn es gibt auch eine Menge Gewässer, und an denen lasse ich mich gerne nieder, wo es am Ufer keine Krautbänke gibt und trotzdem die Hechte gerne an Uferunterständen sich aufhalten. Insofern freue ich mich, dass KOP Herbie auch noch was dazulernen kann!

    Munter bleiben
    CLIFF

    .................................................. .................................................. ...............
    Geändert von Cliffhänger (25.11.2006 um 19:48 Uhr)

  9. #9
    ALLROUNDER
    Registriert seit
    04.10.2006
    Ort
    26121
    Beiträge
    285
    Abgegebene Danke
    318
    Erhielt 344 Danke für 118 Beiträge
    Zitat Zitat von Cliffhänger
    Hallo Chris,

    im BLINKER-Heft September 2006 gab es eine Beilage für Abonnenten, in der auf acht farbigen Seiten gezielt über die verschiedenen Köderfisch-Montagen berichtet wurde, mit Themen wie:

    Gut platziert: Am Grund oder schwebend
    Richtig montiert: Wohin mit dem Haken
    Ein feiner Knick: Schlepp- und Segelposen
    Vorteil im Detail: Entscheidene Kleinigkeiten

    Vielleicht kommst Du ja noch über Vereinsfreunde an das Heft heran.

    Eine Hechtstellfisch-Rute ist natürlich immer eine solche, wenn auf ihr ausdrücklich "Hecht" draufsteht. Denn es gibt auch eine Menge Gewässer, und an denen lasse ich mich gerne nieder, wo es am Ufer keine Krautbänke gibt und trotzdem die Hechte gerne an Uferunterständen sich aufhalten. Insofern freue ich mich, dass KOP Herbie auch noch was dazulernen kann!

    Munter bleiben
    CLIFF

    .................................................. .................................................. ...............

    Sorry, Cliff

    ...aber in diesem Fall irrst Du!
    Stellfischrute ist ein feststehender Begriff für eine ganz bestimmte Art von Angelrute. Nämlich solche, die bedingt durch ihr hohes Wurfgewicht und ihre Überlänge es erlauben, einen (schweren) Köderfisch gezielt an einem bestimmten Puntkt, z. B. an einem überhängenden Busch, hinter einer Schilfkante, an einem versunkenem Baum zu stellen.
    Da diese Gegebenheiten zumeist nicht mit 3,50 zu erreichen sind, bietet der Handel spezielle Stellfischruten an.
    Insofern glaube ich mußt du mal nachlesen und dazulernen, auch wenns weh tut.

    Wir sehen uns ... und bitte nicht hauen
    Gruß von Herby

    ...und immer einen guten Fisch am Band!!

  10. Der folgende Petrijünger sagt danke an KOP für diesen nützlichen Beitrag:


  11. #10
    Fliegenfischer Avatar von Chris75
    Registriert seit
    10.03.2006
    Ort
    45525
    Alter
    42
    Beiträge
    174
    Abgegebene Danke
    165
    Erhielt 126 Danke für 44 Beiträge
    Hallo,
    danke schon mal für die Ratschläge. Ich werde erst einmal 2 Methoden ausprobieren.
    1. Die Methode mit Dreierwirbel und Grundblei.
    2. Die Methode mit Segelpose

    Werde mir wohl ein System mit 2 Drillingen und 60cm Stahlvorfach basteln damit ich gleich den Anschlag setzen kann. Will auf keinen Fall das der Fisch den Köder schluckt.
    Als Hauptschnur 35er Mono da gehen 220m auf die Spule und Rute hab ich mir die neue Stellfisch von Balzer gegönnt.
    Bisher habe ich immer konventionell auf Raubfische geangelt und dachte vielleicht gibt es für die Stellfischangelei eine besonders empfehlenswerte Montage.
    @Jungpionier. Leider kenn ich die Strecke noch nicht wirklich gut, nur ein paar Stellen hab ich ausgefuchst. Werde mich mal durch die Wasserschichten tasten und gucken was geht.
    Bis dahin

    Chris
    Catch & Release

  12. #11
    Gesperrt
    Registriert seit
    27.02.2006
    Ort
    12524
    Alter
    51
    Beiträge
    1.567
    Abgegebene Danke
    503
    Erhielt 1.604 Danke für 479 Beiträge
    dachte vielleicht gibt es für die Stellfischangelei eine besonders empfehlenswerte Montage.
    Und genau die hatte ich dir ja beschrieben.
    Die beiden Oldenburger Herren hatten ja noch weitere Köderfischmontagen beschrieben.
    Beim Fischen mit der Stellfischrute geht es aber darum, nicht weit zu schmeißen oder den Köderfisch treiben zu lassen.
    Es geht darum, den Hecht oder eben einen anderen Raubfisch aus ihren Räuberburgen rauszufangen.
    Und das eben sehr punktgenau. Die Rutenspitze befindet sich dann meist genau über! der Montage.
    Deswegen ja auch diese Länge.
    Man kann mit den Ruten zum Beispiel sehr genau Steinpackungen auf Aal befischen und bekommt die Fische schnell aus ihren Löchern.
    Da heißt es aber kompromisslos Drillen.
    Auch an versunkenen Bäumen spielt die Rute ihre Vorteile aus. Der Köder kann absolut punktgenau zwischen dem Gehölz präsentiert werden.
    Ein Nachteil hat natürlich die Rute. Das ist eindeutig ihr hohes Gewicht. Da können lange, kräftezehrende Drills schon mal zur Tortur werden.
    Frage doch mal deinen Händler nach der DVD von Jenzi, auf der Thorsten Ahrends dem Raubfischangeln frönt... so weit wie ich mich erinnern kann auch mit der Stellrute

  13. #12
    Fliegenfischer Avatar von Chris75
    Registriert seit
    10.03.2006
    Ort
    45525
    Alter
    42
    Beiträge
    174
    Abgegebene Danke
    165
    Erhielt 126 Danke für 44 Beiträge
    OK, danke dir nochmal für die Info. Mal schauen wie ich mit der Rute zurecht komme.
    Catch & Release

  14. #13
    Fliegenfischer Avatar von Chris75
    Registriert seit
    10.03.2006
    Ort
    45525
    Alter
    42
    Beiträge
    174
    Abgegebene Danke
    165
    Erhielt 126 Danke für 44 Beiträge
    Hallo, vorab danke @ Jungpionier. War heute von 15 - 18 Uhr am Wasser und hatte Ruck Zuck meine Köfis im Sack. Direkt an die Padernostermontage und gegen 16.30 einen Biss. Resultat ein 60er Hecht. Der hat das 15cm Rotauge mit Drilling an der Rückenflosse ohne zu zucken geschnappt. Das ist ja ein super Start für meine Stellfischrute, allerdings muss man sich an den langen Brügel erst einmal gewöhnen beim Drill. Werde morgen direkt wieder ans Wasser gehen und ma gucken was sonst noch geht.
    BIBA
    Geändert von Chris75 (28.11.2006 um 19:58 Uhr)
    Catch & Release

  15. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Chris75 für den nützlichen Beitrag:


  16. #14
    Gesperrt
    Registriert seit
    27.02.2006
    Ort
    12524
    Alter
    51
    Beiträge
    1.567
    Abgegebene Danke
    503
    Erhielt 1.604 Danke für 479 Beiträge
    Na siehste..PETRI HEIL...und schön zu sehen, wie User unsere Vorschläge umsetzen.

    Super...da freue ich mich gewaltig drüber

    Willi

  17. #15
    ALLROUNDER
    Registriert seit
    04.10.2006
    Ort
    26121
    Beiträge
    285
    Abgegebene Danke
    318
    Erhielt 344 Danke für 118 Beiträge
    Zitat Zitat von Chris75
    Hallo, vorab danke @ Jungpionier. War heute von 15 - 18 Uhr am Wasser und hatte Ruck Zuck meine Köfis im Sack. Direkt an die Padernostermontage und gegen 16.30 einen Biss. Resultat ein 60er Hecht. Der hat das 15cm Rotauge mit Drilling an der Rückenflosse ohne zu zucken geschnappt. Das ist ja ein super Start für meine Stellfischrute, allerdings muss man sich an den langen Brügel erst einmal gewöhnen beim Drill. Werde morgen direkt wieder ans Wasser gehen und ma gucken was sonst noch geht.
    BIBA

    Petri Heil und der nächste "Entenschnabel" wird noch grösser!!!
    Gruß von Herby

    ...und immer einen guten Fisch am Band!!

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen