Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    ALLROUNDER
    Registriert seit
    04.10.2006
    Ort
    26121
    Beiträge
    285
    Abgegebene Danke
    318
    Erhielt 344 Danke für 118 Beiträge

    Kajen- oder Mohlenkescher

    Ich möchte an dieser Stelle den meinen neuen Kajen- oder auch Molenkescher vorstellen, der sicherlich auch vielen anderen Usern nützlich sein kann.

    Sicher, man könnte solch ein Ding auch selber bauen, aber ich habe erstens keine Zeit für solche Aktionen uns zweitens bin ich handwerklich nicht so geschickt.

    Wozu braucht man solch ein Teil?

    Wer an einer Spuntwand, Kaje oder Mole angelt, wo das Wasser tidenbedingt steigt und fällt, oder wo eine größere Höhe zwischen Standort und Wasserspiegel zu überwinden ist, bekommt insbesondere dann Probleme, wenn das Wasser ganz unten ist und er (oder sie) naturgemäß ganz oben steht.

    Kommt dann noch ein größerer Fisch am Band ins Spiel, kann es schon die größten Schwierigkeiten geben, diesen über 5, 6 oder noch mehr Meter sicher nach oben zu liften. Die gängigen Kescher (-stiele) sind nämlich zu kurz!

    Dafür ist ein solcher Kescher wirklich Gold wert.

    Durchmesser ca. 85 cm, Netztiefe ca. 100 cm. Da passt auch ein ganz großer hinein!

    Eine abklappbare, arretierbare Längsstange mit zwei Befestigungsschnüren hält das Gerät stabil in Waage. Die Leine wird über eine Öse, befestigt an einer Gewindeschraube, die in die Arretierungsstange eingeschraubt wird, gehalten. Vielleicht etwas sperrig beim Transport, aber für diese Art der Angelei klasse.

    Früher hab ich immer eine Senke benutzt, aber das Netz ist nicht tief genug und da ging einiges, insbesondere Aale schon mal verloren.

    Ich habe am vergangenen Sonnaben im Oldenburger Osthafen, Untere Hunte mit Feederruten auf Brassen gefischt und das Hochhieven der "Kameraden" war kein Problem.

    Man könnte den Kescher sicher auch gut mit einer Senkstange benutzen, wenn dies erforderlich ist.

    Und ein Tipp: Beim Hochholen schrappt er schon mal an Kaimauer entlang. Ich werde mir ein Stück Gartenschlauch besorgen und ihn um den runden Bügel zum Schutz des Netzes legen. Befestigung? Ich denke an Kabelbinder, aber vielleicht hat jemand eine bessere Idee?

    Das Teil ist im gut sortierten Angelsgeschäften für unter 30.- Euronen zu erwerben. Das Seil zum Herunterlassen ist im Preis enthalten.

    Ich denke die Fotos sprechen für sich!
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von KOP (31.10.2006 um 18:11 Uhr)
    Gruß von Herby

    ...und immer einen guten Fisch am Band!!

  2. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei KOP für den nützlichen Beitrag:


  3. #2
    Profi-Petrijünger Avatar von fw77
    Registriert seit
    08.06.2006
    Ort
    99441
    Alter
    39
    Beiträge
    137
    Abgegebene Danke
    224
    Erhielt 58 Danke für 27 Beiträge
    Bei mir muss es aus Kostengründen weiterhin die senke richten. Der Schutz mit Gartenschlauch ist eine gute Idee. Solltest Du unbedingt machen! Dann hast Du länger Freude an dem Teil.

  4. #3
    Allroundangler Avatar von Cliffhänger
    Registriert seit
    23.07.2006
    Ort
    26127
    Beiträge
    1.116
    Abgegebene Danke
    682
    Erhielt 698 Danke für 321 Beiträge

    Wink Der Kajenkescher ist wirklich eine prima Sache......

    ........zumal es bestimmt viele Anglerkollegen gibt, die in Hafenanlagen von der Kaimauer aus fischen. Auch wenn vielerorts nicht gerade Ebbe- und Flut ist, also der Fluss tidenabhängig ist, dann reicht auch der lange Kescherstiel nicht bis zum Fisch.

    Die meistens Senken sind nicht sonderlich stabil und biegen schon beim Hochziehen bedenklich durch, und deshalb hätte ich ernsthafte Bedenken, eine "kapitale" Brasse damit hochzuziehen. Einer unserer Mitangler aus Osteuropa hatte sich die Felge eines Fahrrades genommen, alle Speichen und die Nabe entfernt und an diesen stabilen Ring einen Netzsack angebunden. Drei Bindfäden vereinigten sich zu einem dünnen Seil und damit hob er seinen (Vielen) Brassen am Osthafen aus der oldenburgischen Hunte - auch keine schlechte Idee.

    Ich würde dann aber lieber bei einem (gekauften) Kajenkescher bleiben, wie er unten abgebildet ist.

    Munter bleiben, Ohren steif halten und durch;
    wer die Brasse nicht ehrt, ist des Karpfens nicht wert!
    CLIFF

    .................................................. .................................................. .........................
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  5. #4
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    26.10.2005
    Ort
    66121
    Alter
    26
    Beiträge
    424
    Abgegebene Danke
    222
    Erhielt 197 Danke für 85 Beiträge
    Hallo,
    aus Kostengründen habe ich mir so einen Kescher selbergebaut. Nachdem ein langer Setzkescher von mir in der Mitte eingerissen ist, habe ich mir einfach den letzten Abschnitt abgeschnitten. So habe ich einen Rahmen in dem das netzt schon sicher befestigt ist. Dann nur noch ein paar meter Kletterseil gekauft, in etwa der Mitte von dem Kescherrahmen beitseitig mit einem sicheren Knoten abefestigt und Fertig. Hat mir schon in so einigen brenzligen Situationen geholfen.
    Gruss
    Reptil

  6. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei angelreptil für den nützlichen Beitrag:


  7. #5
    Flyfisher Avatar von Eberhard Schulte
    Registriert seit
    12.07.2007
    Ort
    47495
    Alter
    74
    Beiträge
    3.910
    Abgegebene Danke
    16.060
    Erhielt 9.531 Danke für 2.855 Beiträge

    Kajen - oder Molenkescher

    Zitat Zitat von KOP
    Ich möchte an dieser Stelle den meinen neuen Kajen- oder auch Molenkescher vorstellen, der sicherlich auch vielen anderen Usern nützlich sein kann.

    Sicher, man könnte solch ein Ding auch selber bauen, aber ich habe erstens keine Zeit für solche Aktionen uns zweitens bin ich handwerklich nicht so geschickt.

    Wozu braucht man solch ein Teil?

    Wer an einer Spuntwand, Kaje oder Mole angelt, wo das Wasser tidenbedingt steigt und fällt, oder wo eine größere Höhe zwischen Standort und Wasserspiegel zu überwinden ist, bekommt insbesondere dann Probleme, wenn das Wasser ganz unten ist und er (oder sie) naturgemäß ganz oben steht.

    Kommt dann noch ein größerer Fisch am Band ins Spiel, kann es schon die größten Schwierigkeiten geben, diesen über 5, 6 oder noch mehr Meter sicher nach oben zu liften. Die gängigen Kescher (-stiele) sind nämlich zu kurz!

    Dafür ist ein solcher Kescher wirklich Gold wert.

    Durchmesser ca. 85 cm, Netztiefe ca. 100 cm. Da passt auch ein ganz großer hinein!

    Eine abklappbare, arretierbare Längsstange mit zwei Befestigungsschnüren hält das Gerät stabil in Waage. Die Leine wird über eine Öse, befestigt an einer Gewindeschraube, die in die Arretierungsstange eingeschraubt wird, gehalten. Vielleicht etwas sperrig beim Transport, aber für diese Art der Angelei klasse.

    Früher hab ich immer eine Senke benutzt, aber das Netz ist nicht tief genug und da ging einiges, insbesondere Aale schon mal verloren.

    Ich habe am vergangenen Sonnaben im Oldenburger Osthafen, Untere Hunte mit Feederruten auf Brassen gefischt und das Hochhieven der "Kameraden" war kein Problem.

    Man könnte den Kescher sicher auch gut mit einer Senkstange benutzen, wenn dies erforderlich ist.

    Und ein Tipp: Beim Hochholen schrappt er schon mal an Kaimauer entlang. Ich werde mir ein Stück Gartenschlauch besorgen und ihn um den runden Bügel zum Schutz des Netzes legen. Befestigung? Ich denke an Kabelbinder, aber vielleicht hat jemand eine bessere Idee?

    Das Teil ist im gut sortierten Angelsgeschäften für unter 30.- Euronen zu erwerben. Das Seil zum Herunterlassen ist im Preis enthalten.

    Ich denke die Fotos sprechen für sich!

    Hallo KOP,
    tolles Gerät, das Du da vorstellst. Mit einer Senke kommt man ab einem bestimmten Gewicht des zu keschernden Fisches sicher in Raumnot, aber damit nicht. Super !!!
    Gruß u. Petri Heil
    Eberhard

  8. Der folgende Petrijünger sagt danke an Eberhard Schulte für diesen nützlichen Beitrag:

    KOP

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen