Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1
    Admin Avatar von FM Henry
    Registriert seit
    08.11.2004
    Ort
    12555
    Alter
    52
    Beiträge
    36.259
    Abgegebene Danke
    14.482
    Erhielt 11.495 Danke für 2.609 Beiträge

    Bretagne - Concarneau: Port et Pointe du Cabellou

    Ausgabestellen für Erlaubnisscheine, Tipps und Infos ( ohne Gewähr )

    Fédération du Finistère
    pour la Pêche et la Protection du Milieu Aquatique
    4 Allée Loeïz Herrieu
    Zone de Kéradennec
    29000 QUIMPER
    Tel : 02.98.10.34.20 –
    Fax : 02.98.10.22.08


    Strandabschnitt / Meeresbucht

    bei 29900 Concarneau gelegen.


    gute Parkmöglichkeiten

    Motorboot erlaubt

    Nachtangeln erlaubt

    Angelkarte online in deutsch

    weitere Infos

    Hauptfischarten: Goldbrassen, Conger, Aale etc..

    Gewässertipps melden

    Geändert von FM Henry (24.06.2014 um 12:50 Uhr) Grund: Karte und Link eingefügt

  2. #2
    Petrijünger
    Registriert seit
    07.08.2014
    Ort
    10827
    Beiträge
    22
    Abgegebene Danke
    5
    Erhielt 20 Danke für 12 Beiträge
    Also, ich war ein bißchen südlich von dieser Stelle Angeln, habe jetzt aber unter den anderen bereits bestehenden Gewässern nichts gefunden. Vielleicht ist das auch eher woanders unterzubringen, als allgemeine Hinweise für die Küste.
    Erstens: Man braucht für das Angeln an der Küste keinen Schein. Etwas anderes ist es mit den Flüssen, die zur Küste führen, da braucht man einen. Und in diesen "Loc'h" auf der anderen Seite vom Strand, Meer im Rücken, da Nationalpark, da ist Fischen generell verboten. Es gibt dann noch das Verbot "Pecheur a pieds" an machen Stellen der Küste: Damit sind die Fischer zu Fuß gemeint, also Hobby"angler", die mit der Hand und Utensilien Krustentiere und Muscheln an den Felsen - per Fuß=a pieds - suchen.
    zweitens: Ich habe in Concarneau ne tolle Schimanu-Rute und Rolle gekauft. Dann noch geflochtene Schnur: Heißt dort "tresse = geflochten und cordon=Schnur. Und das war es! Schnur muß man selber drauf machen, Vorfach selber basteln, Verbindungen selber zusammenfummeln. Da ist Frankreich rustikaler als Deutschland. Also die Karabiner, Vorfächer usw. aus BRD mitbringen.
    drittens: Die Franzosen fangen den Wolfsbarsch - den es da gibt - mit an der Oberfläche laufenden Köder, wenn sie vom Felsen aus Spinnangeln. Die dann manchmal nur 2 gr. wiegen. Die nehmen Wasserkugeln, 20, 30, 40 gr. (die sind aus Gummi oder Holz, werden nicht mit Wasser gefüllt), machen die an die Schnur, daran - selbstgemacht - Vorfächer, Gummifisch, Drilling oder Einzelhaken. Vom Boot aus auch schwerere Sachen, quasi Dropshot mit Tintenfischen, gefüllt mit Blei (bzw. Tintenfisch, Bleikugeln, Harken, Schnur - selber zusammensetzen). Und: die nehmen ein Kajak und paddeln am Ufer lang, und Angeln dann mit Spinnangel oder Dropshot. Hatte einen Wobbler gekauft, dachte der sei kaputt, der sollte aber so sein: Kopf aus dem Wasser, Rest leicht unter Wasser.
    viertens: Saison beginnt im März, wenn die Sonne morgens bei Flut aufs Wasser scheint kann man Angeln. Daher - und nur daher!!!! - habe ich - und wirklich nur daher - nichts gefangen.
    fünftens: Am zweiten Tag rannte ein ca. 10 Jahre alter Junge zu mir ans Wasser, fragte, ob ich einen Fisch gefangen habe. Als ich verneinte, schaute der so traurig, dass ich jetzt noch ein schlechtes Gewissen hatte.

    Ps.: Angelsachen sind noch da, besuche meine Freunde ggfs. im April erneut. Wenn ich mich nicht melde, habe ich nichts gefangen.

  3. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Blindschleiche für den nützlichen Beitrag:


Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen