Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 16
  1. #1
    Friedfischer Avatar von DDR_Rutenfan
    Registriert seit
    04.07.2006
    Ort
    06808
    Alter
    25
    Beiträge
    124
    Abgegebene Danke
    35
    Erhielt 28 Danke für 16 Beiträge

    Question Welche Schnur für die Feederrute?

    Also, ich weiss, es ist vieleicht eine dumme Frage. aber mein Vater sagt immer, es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten!
    Also... ich steh manchmal mit meinem Kumpel im Konflikt darüber, welche Schnur am besten wür eine Feederrute sei! Ich angel am liebsten mit 28er (Berkley Triline) da ich auf nummer sicher gehe, fall`s dochmal der kapitale Karpfen beissen sollte! Er meint 20er - 25er reicht aus! Was meint ihr?
    Ich hab auch mal gehört das man mit der Feederrute auch mit sehr dünner Geflochtener angelt, stimmt das, wäre das vorteilhaft?
    Petri Heil
    Robin

  2. #2
    Petrijünger
    Registriert seit
    19.02.2006
    Ort
    97291
    Alter
    47
    Beiträge
    39
    Abgegebene Danke
    1
    Erhielt 25 Danke für 12 Beiträge
    Hallo,
    ich angle an meiner Feeder im Moment sehr erfolgreich nit der Shimano Technium Mono mit 0,28er Durchmesser. Die Schnur ist echt spitze. Ist mehr oder weniger fürs Karpfen und Grundangeln entwickelt.Schwarz, weich und abriebfest. Gute Tragkraftwerte und geringe Dehnung. Habe eben im Urlaub einige schöne Karpfen mit der Kombi gelandet. Eine der besten Schnüre die ich bisher hatte.Soweit mein Empfinden, es gibt natürlich viele andere gute Schnüre und Empfehlungen was die Stärke der Schnur angeht.
    Gruss und Petri
    Tim

  3. Der folgende Petrijünger sagt danke an TS1304 für diesen nützlichen Beitrag:


  4. #3
    Friedfischer Avatar von DDR_Rutenfan
    Registriert seit
    04.07.2006
    Ort
    06808
    Alter
    25
    Beiträge
    124
    Abgegebene Danke
    35
    Erhielt 28 Danke für 16 Beiträge
    Aha, danke! Wie groß sind deine Haken jetzt um die Zeit? Und das Vorfach?
    Ich benutze 8er - 12er Haken, also, meistens 10er! mit 18er - 25er Forfach. Aber zu der Zeit am liebsten 20er da die Fische ziehmlich empfindlich sind.
    Als Köder Verwende ich Made und Mais.
    Petri Heil
    Robin

  5. #4
    Rutenbauer Avatar von Revilo
    Registriert seit
    24.05.2006
    Ort
    97332
    Beiträge
    906
    Abgegebene Danke
    34
    Erhielt 298 Danke für 194 Beiträge
    Ich habe auf meiner Feederrute ne 0,25'er, das Vorfach ist meist 0,16-0,18'er.

    Mit geflochtener wird beim Feedern eigentlich nur geangelt, wenn du größere Distanzen überwinden willst/musst.

  6. Der folgende Petrijünger sagt danke an Revilo für diesen nützlichen Beitrag:


  7. #5
    ALLROUNDER
    Registriert seit
    04.10.2006
    Ort
    26121
    Beiträge
    285
    Abgegebene Danke
    318
    Erhielt 344 Danke für 118 Beiträge

    Kann man nicht pauschalisieren

    Hallo DDR_Rutenfan

    Mir macht das 'feedern' auch sehr viel Spaß und ich will dir meine Erfahrungen gerne mitteilen:
    Sicherlich kann man nicht pauschal sagen du solltest mit dieser oder jener Schnur(-stärke) fischen.
    Es sollten verschiedene Aspekte bedacht werden, wie z. B. mit welcher Rute fische ich (Medium-Feeder, Heavy-Feeder).
    Weiter wäre interessant zu wissen, wo du fischst. Stillgewässer, Fließgewässer?
    Dann, muß du sehr weit werfen oder reicht ein 20-m-Wurf aus?

    Ich fische z. B. sehr viel mit der Feeder (medium) in einem tideabhängigen Gewässer von ca. 15 m Breite. Dieser Kanal hat sowohl bei auflaufendem, als auch bei ablaufendem Wasser sehr starke Strömung. Es kommen Weißfische aller Arten und Raubfische vor. Jedoch keine Karpfen.
    Hier verwende ich ein 0,18er Mono, die wenig Dehnung hat, z. Zt. die Carbotex von Filamid. Die Rute wir relativ steil aufgestellt, um so wenig Schnur wie möglich im Wasser zu haben. Das reduziert den Strömungsdruck und erleichtert die Bisserkennung.
    Auf meiner Heavy-feeder fische ich u. a. auch die Trilene von Berkley, ich meine in 27er Stärke. Die benutze ich in den großen tiefen Seen, wo weitere Würfe erforderlich sind, auch weil hier (hatte ich schon ) ab und an mit Karpfen zu rechnen ist, der auf die 2 oder 3 Maden abfährt.
    Wenn ich im Fluß fische, hier: die Obere Hunte, die sehr träge dahinfließt, aber am anderen Ufer die Fische stehen, dann nehme ich eine 0,10er geflochtene Schnur. Da es kaum eine Dehnung gibt, kommt der Anschlag auf sehr große Entfernungen einfach besser durch. Außerdem wird der Biss auch deutlich besser angezeigt.
    Also, du siehst schon, so eine Pauschalantwort gibt es eigentlich nicht. Du wirst, genauso wie ich, verschiedene Varianten ausprobieren müssen und dann daraus deine Schlüsse ziehen. Ich wollte dir hiermit nur ein paar Anregungen geben! Also viel Erfolg und Spaß beim Feedern!
    Gruß von Herby

    ...und immer einen guten Fisch am Band!!

  8. Der folgende Petrijünger sagt danke an KOP für diesen nützlichen Beitrag:


  9. #6
    Petrijünger
    Registriert seit
    19.02.2006
    Ort
    97291
    Alter
    47
    Beiträge
    39
    Abgegebene Danke
    1
    Erhielt 25 Danke für 12 Beiträge
    Als Haken benutze ich im Moment sehr gerne die Karpfenhaken von Gamakatsu in Grösse 6 am 0,20er Vorfach. Grösse 6 deshalb da mir kleine Fische sonst die kleineren Haken zu schnell schlucken. Als Köder meistens 2 Körner Mais. Oder mit Boilies am Haar.
    Gruss
    Tim

  10. Der folgende Petrijünger sagt danke an TS1304 für diesen nützlichen Beitrag:


  11. #7
    Raubfischjäger Avatar von Illex Master
    Registriert seit
    28.08.2005
    Ort
    16515
    Alter
    38
    Beiträge
    616
    Abgegebene Danke
    155
    Erhielt 228 Danke für 132 Beiträge
    Wie KOP schon geschrieben hat, kann man was die Stärke der Schnur betrifft nicht pauschal antworten.

    Das entscheidene ist, das man eine dehnungsarme Schnur zum Feedern nimmt.
    Ich benutze sie lieber als geflochtene.

    Bei der Stärke solltest Du mal überlegen wie oft schon ein großer Karpfen bei Dir gebissen hat.

    Eine 28er zum Feedern finde ich sehr stark, es sei denn man geht damit gezielt auf Großkarpfen.
    Ich benutze z.B. eine 16er bis max 20er Schnur zum Feedern, das reicht bei mir vollkommen.
    Dazu benutze ich einen 18er bis 12er Haken (je nach Ködergröße) an einem 14er bis 16er Vorfach.
    Und einige Karpfen konnte ich damit auch ohne große Mühe landen.

    Du hast einfach mehr Fisch, je feiner die Schnur ist.

    Sollte es bei Dir aber so viele große Karpfen geben oder viele Hindernisse, dann muss man natürlich eine Nummer stärker nehmen.

    Diese Faktoren sollte man gegeneinander abwiegen.

    Gruß
    Olli
    Petri Heil

    Kunstköder heißen nicht so weil sie künstlich sind, sondern weil es eine Kunst ist mit ihnen umzugehen!

  12. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Illex Master für den nützlichen Beitrag:


  13. #8
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    20.11.2005
    Ort
    03249
    Alter
    51
    Beiträge
    1.666
    Abgegebene Danke
    1.590
    Erhielt 1.831 Danke für 899 Beiträge
    fische selbst eine 10er geflochten,Vorfach in 12-14 und ca.16. Haken.
    Vorsicht wenn Du mit geflochtener relativ ,,dicht'' angelst.
    Ein normaler Anschlag sprengt Dir garantiert das Vorfach!
    Die Rute dann bei einem Biss lediglich leicht nach hinten nehmen.

    Gruß Jörg

  14. Der folgende Petrijünger sagt danke an Koalabaer für diesen nützlichen Beitrag:


  15. #9
    Friedfischer Avatar von DDR_Rutenfan
    Registriert seit
    04.07.2006
    Ort
    06808
    Alter
    25
    Beiträge
    124
    Abgegebene Danke
    35
    Erhielt 28 Danke für 16 Beiträge
    aha, danke Leute ihr habt mir echt geholfen!

  16. #10
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    20.11.2005
    Ort
    03249
    Alter
    51
    Beiträge
    1.666
    Abgegebene Danke
    1.590
    Erhielt 1.831 Danke für 899 Beiträge
    Eins noch als Hinweis,sachte werfen!Immer schön gleichmäßig!Der Schnurclip begrenzt die Wurfweite.Und ganz wichtig:Nach dem lösen,die Rute wieder in die 12-13Uhr Position begeben.Dann federt die Rute das,,zuviel''schön ab.
    Futterkordwerfen hat viel mit Gefühl zu tun!

    Gruß Jörg

  17. #11
    Profi-Petrijünger Avatar von Didi1989
    Registriert seit
    14.03.2006
    Ort
    77830
    Beiträge
    248
    Abgegebene Danke
    52
    Erhielt 162 Danke für 69 Beiträge
    Also ich nehem nur 12 Fireline, 16 Haken Vorfach an die 60-120cm!

  18. #12
    Niederrheinfischer Avatar von kaspersio carp
    Registriert seit
    23.06.2009
    Ort
    47000
    Beiträge
    258
    Abgegebene Danke
    1.358
    Erhielt 2.194 Danke für 175 Beiträge
    Also ich persönlich bin für eine geflochtene Schnur beim Feedern.
    Viele fischen eine 0,10er oder 0,12er Geflochtene.
    Ich gehe auf Nummer-Sicher und fische eine 0,15er, da ich viel am Rhein auf kampfstarke Barben fische.
    Da die Geflochtene keine Dehnung hat im Gegensatz zu einer normalen Monofilen, bekommt man den Biss perfekt mit und kann schnelle einen Anhieb auch auf Distanz setzen.
    Ich binde mit einem Uniknot jedoch eine 3 m lange Schlagschnur an die geflcohtene Hauptschnur (inklusive Schlaufenmontage). Diese Schlagschnur ist wahlweise eine Monofile mit Dehnung, um die Kopfschläge der starken Barbe im Drill zu kompensieren.
    Andernfalls würden kapitale Barben schneller ausschlitzen.
    Durch den geringen Durchmesser der Geflochtenen kann man außerdem schön weit werfen, wobei ich am Rhein direkt hinter der Steinpackung an der Hauptströmung auf Barben fische und nicht sonderlich weit werfen muss.

    Wahlweise gibt es auch Monofile Schnüre, die kaum Dehnung besitzt.
    Diese kann man auch sehr gut als Hauptschnur zum Feedern benutzen, wenn man als Schlagschnur wiederum eine Schnur mit relativ viel Dehnung benutzt.

    Fishing Connection Niederrhein
    Die Homepage für niederrheinische Angler!


  19. #13
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Maestro
    Registriert seit
    31.12.2009
    Ort
    59192
    Beiträge
    881
    Abgegebene Danke
    571
    Erhielt 1.180 Danke für 409 Beiträge
    Ich benutze auch eine 0,10 Geflochtene,da ich am Kanal auf Entfernungen von 50-60 Meter Angeln muss. Aber auch im Nahbereich habe ich mit Geflecht keine Probleme, nur schalte ich da etwas Feeder Gum zwischen Hauptschnur und Montage.


    Gruß
    Wer Fische nicht verwerten kann, sollte sie lieber zurücksetzen. Aber: Wer nur angeln geht um Fische zu schonen, der sollte mal über ein anderes Hobby nachdenken!

  20. #14
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    03.04.2011
    Ort
    04924
    Beiträge
    420
    Abgegebene Danke
    103
    Erhielt 174 Danke für 123 Beiträge
    ich benutze beim feedern 17er Nanofil da kann man auch mal ne Barbe oder einen Karpfen ausbremsen

  21. #15
    Friedfischjäger
    Registriert seit
    25.05.2013
    Ort
    13439
    Alter
    45
    Beiträge
    1.070
    Abgegebene Danke
    704
    Erhielt 682 Danke für 436 Beiträge
    Hallo !

    Welche Schnur du verwendest hängt von einigen Faktoren ab .
    Die Weite : Auf größerer Distanz ist eine Geflochtene zur Bisserkennung besser geeignet und auch der Anschlag sitzt auf größerer Distanz besser.
    Im Nahbereich fische ich mit Mono .
    Die Fische : Es kommt auch darauf an welche Fische du speziell beangeln möchtest und ob auch die gegebenheit vorhanden ist das mal ein Kapitaler Fisch einsteigen kann .
    Das Gewicht : Welches Wurfgewicht benutzt du , und vergiss nicht , auch das Futter im Korb wiegt mit .
    Das Gerät : Spielt zwar nur ein untergeordnete Rolle , sollte man aber auch nicht Vernachlässigen .

    Du selbst solltest nun abwägen ob du Mono , Nano oder Geflecht nimmst .
    Und bei der Hakengröße ist dies auch der Fall . Größere Fische bedeutet somit auch die Hakengröße entsprechend anzupassen .

    MfG


Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen