Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1
    Gesperrt Avatar von Thomsen
    Registriert seit
    08.03.2005
    Ort
    10713
    Alter
    50
    Beiträge
    4.629
    Abgegebene Danke
    1.933
    Erhielt 3.515 Danke für 1.616 Beiträge

    PLZ63 Bärensee bei Hanau

    Infos u. Erlaubnisscheine zum Angeln z.B. bei (alle Angaben ohne Gewähr):
    Campingplatz Bärensee
    Oderstrasse 44
    63452 Hanau
    Platzwart, Tel. 06181 / 12306
    Internet: www.baerensee.de/


    Ungeschichteter See / Kiessee mit Badebetrieb im Landkreis Main-Kinzig-Kreis bei Hanau





    Größe: 6ha

    Max. Tiefe: 3,8m

    Gewässergüte: eutroph 2

    Hauptfischarten:
    Hechte, Barsche, Karpfen, Schleien, Regenbogenforellen, Aale und verschiedene Weißfischarten etc..

    Gewässerdaten gesucht (hier klicken)





    Untersuchungsrahmen:
    Im Rahmen der Überwachung von Oberflächengewässern wird der Bärensee bei Hanau im Abstand
    von zwei Jahren - einmal während der Frühjahrszirkulation und dreimal innerhalb der sommerlichen
    Vegetationsphase - untersucht. Die letzte Untersuchung erfolgte im Jahre 2004.

    Trophie-Bewertung:
    Der Bärensee wird als ungeschichteter Kiessee entsprechend der LAWA-Richtlinie „Baggerseen“
    bewertet. Er kann aufgrund seiner Morphometrie potentiell den zweitbesten trophischen Zustand (mesotroph)
    erreichen. Ermittelt wurde mit eutroph 2 (im Jahresmittel und auch 2004) jedoch ein recht
    hoher trophischer Ist-Zustand. Somit hat der See mit der Bewertungsstufe 3 auch nur ein mäßiges Ergebnis
    innerhalb der 7-stufigen Skala erreicht. Besonders ungünstig wirkten sich die sehr niedrigen
    Sichttiefen mit Werten von häufig zwischen 50 und 90 cm. Der Chlorophyll-Gehalt schwankt stark
    und ist zeitweise sehr stark erhöht, so wurde am 14.9.2004 ein Spitzenwert von 211 µg/l festgestellt.
    Der Phosphor-Gehalt bewegt sich eher auf einem normalen Niveau.

    Tiefenprofil-Untersuchungen:
    Aufgrund der geringen Tiefe des Bärensees von nur etwas mehr als 3 Metern wird zukünftig auf Tiefenprofil-
    Untersuchungen verzichtet. Bei der letzten Untersuchung konnte praktisch keine Temperaturschichtung
    festgestellt werden. Lediglich am Seegrund, muss aufgrund der Abbauprozesse im
    Schlamm mit einer Sauerstoffabnahme und aufgrund der hier bereits nachlassenden Algenaktivität mit
    einem Rückgang des pH-Wertes gerechnet werden.

    Besonderheiten, Empfehlungen:
    Die im Bärensee installierte Belüftungsanlage hatte nur einen geringen Effekt auf die Trophie. Bei
    ungeschichteten flachen Seen wie dem Bärensee ist dies auch kaum zu erwarten, da sich hier keine
    nennenswerten sauerstofflosen Schichten ausbilden. So bewirkt diese Belüftung lediglich eine zeitweilig
    positive Wasserdurchmischung des Sees.
    Massenvermehrungen von Blaualgen wie am 14.9.2004 können plötzlich auftreten. Die mikroskopische
    Untersuchung der Uferprobe ergab zudem, dass es sich vorwiegend um Blaualgen der Gattung
    Mikrocystis handelt, von denen eine toxische Gefährdung ausgehen kann. Bei einer weiteren Verschlechterung
    der Wasserqualität muss mit starken Beeinträchtigungen des Badebetriebes gerechnet
    werden. Wenn dies vermieden werden soll, ist eine gründliche Untersuchung und Begutachtung durch
    Experten auf dem Gebiet der Seensanierung erforderlich. So kann vermutlich mittels Biomanipulation,
    vorwiegend hinsichtlich der Zusammensetzung der Fischarten, unter intensiver Mithilfe der Sportangler,
    eine deutliche Verbesserung der Wasserqualität erreicht werden.

    ~~~
    Quelle: Hess. Landesamt für Umwelt und Geologie, Hess. Gütemessprogramm - Seenuntersuchungen 2004
    http://www.hlug.de/medien/wasser/bad...cht_060828.pdf

    Mit freundlicher Genehmigung des HLUG. Dafür unseren Dank ...
    Geändert von FM Henry (19.08.2012 um 13:09 Uhr)

  2. Der folgende Petrijünger sagt danke an Thomsen für diesen nützlichen Beitrag:


  3. #2
    Mc Bernt
    Registriert seit
    22.04.2011
    Ort
    63486
    Alter
    41
    Beiträge
    4
    Abgegebene Danke
    0
    Bedankte sich 1x in 1 Beitrag
    Hallo war vor 2 Tagen dort Angeln. Am kleinen See darf man keine Raubfische mehr angeln. Der ist auch total verkrautet. Wir waren am Großen und haben ein paar Rotaugen gefangen. War eher schlecht. Ich glaube auch das da kein besatz drin ist. Aber so wirklich ein Schöner See.

  4. #3
    Fischgenießer
    Registriert seit
    30.11.2008
    Ort
    67227
    Alter
    52
    Beiträge
    123
    Abgegebene Danke
    116
    Erhielt 70 Danke für 45 Beiträge
    Weiss jemand ob dort immer noch das Plochersystem benutzt wird?
    Evtl. mal den Platzwärter fragen. Hr. Kimmel, bzw. ist er schon in Rente oder so.
    War da schon lang nicht mehr, aber die Einstufung vom Landesamt erscheint mir eher eine Stufe besser als vor so ca. 14 Jahren.
    Damals war zumindist einige Jahre dieses Plochersystem im Einsatz, hat auch andere Namen wie Penac oder so.

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen