Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    Fisch-Hitparade Gutachter-Kollegium Avatar von Thunfisch
    Registriert seit
    06.12.2005
    Ort
    64625
    Alter
    56
    Beiträge
    2.295
    Abgegebene Danke
    7.999
    Erhielt 5.609 Danke für 1.635 Beiträge

    Bestand eines kleinen Fließgewässers

    moin,

    ich habe in diesem Jahr eine Gewässerkarte für einen Bach (Weschnitz) gekauft, der quasi vor meiner Haustür fließt.
    Der Bereich den ich beangeln darf liegt ca. 45 Km unterhalb der Quelle und ca. 10 Km vor der Mündung in den Rhein.
    Im Schnitt ist der Bach 4-5 Meter breit und ca 30-50 cm tief. Der Bachlauf wurde Anfang der siebziger Jahre reguliert
    (angeblich wg. Hochwasserschutz), so dass leider der größte Teil wenig strukturiert ist. Allerdings gibt es auch renaturierte Bereiche
    in denen man erkennen kann, wie der Bachlauf früher ausgesehen haben muß. Hier gibt es auch unterspülte Uferbereiche und Bäume
    die bis an das Wasser heran wachsen. Die Wassertiefe und Strömungsgeschwindigkeit variiert in diesen Abschnitten erheblich. Die Wasserqualität ist gut bis sehr gut - wenn nicht grade eine Kläranlage durchbricht oder ein großer Industriebetrieb den Schieber öffnet. Ich würde den Bach in diesem Abschnitt der unteren Äschenregion bzw der Barbenregion zuordnen.
    Soviel zum Gewässer.

    Sitzt man nun am Bach, kann es immer mal wieder vorkommen, dass Hundebesitzer oder Spaziergänger vorbeikommen
    und völlig verblüfft fragen, ob es sich denn hier überhaupt lohnt zu angeln. Die Frage ist nicht ganz unberechtigt, wer traut so einem "Bächlein" schon einen
    ordentlichen Fischbestand zu. Auch ich war am Anfang eher skeptisch, denn verbringt man mal einige Zeit nur mit der Suche nach Fischen
    kann man trotz des rel. klaren Wassers kaum welche finden - von einigen kleinen Fischen mal abgesehen. Jetzt nach den ersten 9 Monaten
    möchte ich mal eine Liste der Arten posten, die ich bisher aus dem Wasser gezogen habe. Es geht mir dabei nicht darum, wie groß die
    Fische im einzelnen waren - das war schon überraschend genug, sondern um die Vielfalt. Dabei ist mir aufgefallen, dass sich am gleichen Ort
    Arten mit völlig unterschiedlichen Ansprüchen aufhalten.
    Hier mal die Liste der bisher von mir gefangenen Arten von Januar bis September:

    Brassen
    Karpfen (Wildform)
    Barben
    Rotfedern
    Rotaugen
    Aaland
    Güster
    Zährte
    Aal
    Wels
    Barsch
    Kaulbarsch
    Sonnenbarsch
    Zander
    Hecht
    Karausche
    Döbel

    Von Kollegen (Fliegenfischer)habe ich gehört, dass noch folgende weitere Arten gefangen wurden:

    Bachsaibling
    Regenbogenforelle
    Bachforelle
    Äsche
    Nasen

    Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Im Gegenteil, ich bin überzeugt davon, dass es noch erheblich mehr Arten
    in diesem Bach gibt. Hätte man mir noch vor einem Jahr erzählt, dass sich alle diese Arten in einem Bach dieser Größe befinden und dann auch noch in kapitalen Größen,ich hätte es nicht geglaubt. Ist es nicht schön, dass man auch nach vielen Jahren der Angelei immer noch überrascht werden kann?

    Gruß Thorsten
    Geändert von Thunfisch (29.09.2006 um 14:47 Uhr)

  2. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Thunfisch für den nützlichen Beitrag:


  3. #2
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Schneiderchen
    Registriert seit
    05.05.2006
    Ort
    65594
    Alter
    56
    Beiträge
    1.538
    Abgegebene Danke
    1.080
    Erhielt 530 Danke für 335 Beiträge
    Hallo Thorsten.
    Schon erstaunlich was sich da im Bach so alles tümmelt. bei der kleinen Wassertiefe hatte ich nicht gedacht das da ein Wels überhaubt drinn vorkommt.
    Stell doch ein paar Bilder hier ins Forum von deinen Fängen, und weiterhin viel Spaß beim Angeln an deinem Bach und halt uns weiter auf dem laufenden.
    Es grüßt dich ganz lieb eine Anglerin aus Runkel an der Lahn.

  4. #3
    Profi-Petrijünger Avatar von fw77
    Registriert seit
    08.06.2006
    Ort
    99441
    Alter
    39
    Beiträge
    137
    Abgegebene Danke
    224
    Erhielt 58 Danke für 27 Beiträge
    Für mich wäre von Intresse mit welcher Montage bzw. welcher Technik du welche Fische gefangen hast. Könntest Du das ergänzen?

  5. #4
    KarpfenFreak Avatar von KarpfenFan2007
    Registriert seit
    15.08.2006
    Ort
    21109
    Alter
    25
    Beiträge
    509
    Abgegebene Danke
    78
    Erhielt 75 Danke für 60 Beiträge
    Mich würde interessieren wie gross die Fische den waren,denn bei uns im Bach gibt es ja auch Hechte Barsche usw. nur halt nicht so gross.

  6. #5
    Fisch-Hitparade Gutachter-Kollegium Avatar von Thunfisch
    Registriert seit
    06.12.2005
    Ort
    64625
    Alter
    56
    Beiträge
    2.295
    Abgegebene Danke
    7.999
    Erhielt 5.609 Danke für 1.635 Beiträge
    Zitat Zitat von KarpfenFan2007
    Mich würde interessieren wie gross die Fische den waren,denn bei uns im Bach gibt es ja auch Hechte Barsche usw. nur halt nicht so gross.
    Tach auch,

    tja KarpfenFan, was die Hechte und Barsche angeht, da kann man wohl aufgrund der Größe des Gewässers wirklich keine Riesen erwarten. Allerdings habe ich mich grade diesen beiden Species erst in letzter Zeit gewidmet. Ich vermute mal, dass grade die Hechte erst jetzt zum Winter hin erst richtig "beißwütig" werden - also in den kommenden Wochen noch einige Überraschungen am Haken hängen werden, bevor die Räuber in den nahen Rhein abwandern.
    @Schneiderchen: etwa so haben wir wohl geschaut, als der erste Wels (ein Baby von 35 cm) am Haken hing. Wir sind zuerst von einem Katzenwels ausgegangen, eine nähere Bestimmung hat aber gezeigt, dass es sicher ein "richtiger" Wels war.

    Den verschiedenen Arten werden wird je nach Jahreszeit (logischer Weise auch je nach Schonzeit) nachgestellt. So kann es nicht verwundern, dass Bspw. die größten Barben im zeitigen Frühjahr an den Haken gingen, als sie sich offenbar auf den Weg zu ihren Laichplätzen befanden. Da die Barben bei uns ab dem 1.5. geschützt sind, habe ich die Fische, die mir sozusagen ausversehen an die Angel gingen, unverzüglich und ohne sie zu vermessen, zu wiegen oder ein "Fangfoto" zu schießen, zurückgesetzt. Daher kann ich die Größen und Gewichte nur schätzen. Wie schwierig das ist kann man in anderen Tröts verfolgen. Aber verglichen mit wirklich kapitalen Fischen aus dem Rhein, stehen die in dem kleinen Bach gefangenen weder in Größe noch in "Kampfstärke" nach.

    Die jeweils eingesetzten "Montagen" waren durch die Bank so einfach wie möglich: in den eher flachen Abschnitten eine einfache Durchlaufmontage mit einem 20 g Sargblei und Hakengröße unter 7 um die vielen kleinen Fische abzuschrecken. Geholfen hat es nicht immer, denn selbst die kleinen handlangen Barsche inhalieren ganze Tauwürmer wie nix.
    In tieferen Gumpen kam eine Posenmontage - je nach Tiefe (ausloten!) zum Einsatz. An diesen Stellen bissen die Karpfen (große Kämpfer am leichten Gerät!), Brassen und die einzige Karausche.

    Bevorzugter Köder im Frühling waren Rot- und Tauwurm bzw. an der zweiten Angel Mais und eine Futtermischung für Friedfische (strömungsgeeignet).
    Im Sommer (Aalzeit) habe ich experimentiert: von Hühnerherzen über Fischfetzen bis Tintenfischstreifen habe ich alles mit sehr mäßigem Erfolg getestet. Grashüpfer waren an der Pose auf Döbel der Renner, wenn sonst gar nichts mehr ging. Die wirklich dicken Aale (sehr viele um die 70 cm +/-) bissen alle auf Tauwurm in der Dämmerung. Topgewicht war 970 g für einen 72 cm Aal. Da kann man sich leicht vorstellen welchen Umfang der hatte!
    Seit ein paar Wochen ziehe ich die Spinnrute vor, pure Bequemlichkeit! Man muß praktisch nichts überflüssiges mit sich rumschleppen und kann "Kilometer machen". Viele Arten wurden zuerst von meinem Sohn mit der Stippe und Maden gefangen. Über die Größe der Fische muß man nicht viele Worte verlieren - die waren einfach dem Gewässer angepaßt.

    Am meisten hat mich aber verwundert, dass Arten wie Kaulbarsch, Sonnenbarsch und Wels gemeinsam mit Forellen, Äschen und Bachsaibling (die allerdings nicht von mir gefangen wurden)vorkommen.

    Was mich jetzt brennend interessieren würde ist, wer denn in seinem Gewässer ähnliche Erfahrungen gemacht hat. Ist diese Artenvielfalt - ich denke davon kann man schon sprechen - "normal"? Sind unsere Bäche und kleinen Flüsse voll mit verschiedenen Arten im Gegensatz zu meiner ursprünglichen Annahme von nur wenigen vorherrschenden Arten?

    Gruß Thorsten

  7. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Thunfisch für den nützlichen Beitrag:


  8. #6
    KarpfenFreak Avatar von KarpfenFan2007
    Registriert seit
    15.08.2006
    Ort
    21109
    Alter
    25
    Beiträge
    509
    Abgegebene Danke
    78
    Erhielt 75 Danke für 60 Beiträge
    Zitat Zitat von Thunfisch

    Was mich jetzt brennend interessieren würde ist, wer denn in seinem Gewässer ähnliche Erfahrungen gemacht hat. Ist diese Artenvielfalt - ich denke davon kann man schon sprechen - "normal"? Sind unsere Bäche und kleinen Flüsse voll mit verschiedenen Arten im Gegensatz zu meiner ursprünglichen Annahme von nur wenigen vorherrschenden Arten?

    Gruß Thorsten
    Jo bei mir am Bach,habe ich schon viele verschiedene Arten rausgeholt,sowohl mit der Senke als auch mit der Angel.Ich kann ja mal ein paar aufzählen.
    Hecht
    Barsch
    Brasse
    Rotauge
    Döbel
    Aal
    Zander (war aber echt klein)
    Karpfen(ebenfalls ziemlich klein)

    Waren aber mit sicherheit nochmehr,aber das ist ja auch schon ne ganze Menge für so einen kleinen Bach odernicht?
    Achja das mit dem Zander hat mich ehrlich gesagt am meisten gewundert,aber liegt vll daran,dass wir sehr dicht an der Schleuse gesenkt haben,und der ist dann vll aus der Elbe durch die Schleuse geraten,und dann bei uns im Bach gelandet.

  9. Der folgende Petrijünger sagt danke an KarpfenFan2007 für diesen nützlichen Beitrag:


  10. #7
    Neuer Petrijünger
    Registriert seit
    19.02.2007
    Ort
    68526
    Beiträge
    1
    Abgegebene Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
    Hallo Thorsten,

    ich bin neu im Forum und bin auf der Suche nach Fliegenfisch - Gewässer in meiner Umgebung (Ladenburg). Da hab ich mir die Weschnitz schon als gutes Gewässer gedacht aber ich war nicht im Bilde, dass es tatsächlich Karten für den Bach gibt. Kannst Du mir sagen wo man die bekommt.

    Es dankt vielmals Armin A.

  11. #8
    Stephan
    Registriert seit
    03.09.2007
    Ort
    77859
    Alter
    42
    Beiträge
    26
    Abgegebene Danke
    41
    Erhielt 7 Danke für 6 Beiträge
    hi

    Bei mir vor der Haustür (ca. 150m entfernt) fließt ebenfalls ein bach (ähnliche Größe wie bei Thorsten).Ich bin dort mal im Spätsommer entlang gegangen, habe jedoch nichts bis auf einen kleinen Karpfen (ca. 25cm) gesehen. der Bach ist voll mit Kraut und Wasserpflanzen.Wenn ich höre, was du so schreibst, Thorsten, sollte ich auch einmal dort mein Glück versuchen.

    Mfg
    Schnipp-Schnapp
    Geändert von Schnippi (23.04.2008 um 12:57 Uhr)

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist aus.

Lesezeichen