Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 40
  1. #1
    Petrijünger Avatar von Archie
    Registriert seit
    29.03.2006
    Ort
    55487
    Beiträge
    90
    Abgegebene Danke
    111
    Erhielt 51 Danke für 19 Beiträge

    Question Grundangeln auf Zander am Rhein

    Hallo zusammen!

    Ich will demnächst am Rhein zwischen Bingen u. Mainz mit der Grundrute Zander angeln. Als Gerät habe ich eine schwere Feederrute mit genügend Wurfgewicht um auch schwere Gewichte rauszuwerfen. Die Köderfische sind bis max 15 cm lang. An Wurfgewichten habe ich Bleie von 125 bis 250 Gramm zur Verfügung. Jetzt habe ich noch Fragen:
    1. Wieviel Gewicht sollte ich minimal anbinden?
    2. Sollte der Fisch noch etwas auftreiben, d.h. mit auftreibendem Stoff (Balsaholz, Luft, etc.) gefüllt werden?
    3. Wie weit sollte ich rauswerfen? Buhnen gibt es da meines Wissens nicht so viele. Und in der Nacht (ab Beginn Dämmerung) kommen die Zander wohl näher ans Ufer?
    4. Reicht ein aufgefädelter Drilling oder sollte ich noch einen zweiten aufziehen?

    O.k. ist vielleicht bisschen viel, aber für ein paar Tipps wäre ich dankbar.
    Petri und Grüsse!
    Archie

  2. #2
    Sonntagsangler Avatar von Sonntagsangler
    Registriert seit
    25.04.2006
    Ort
    55116
    Beiträge
    95
    Abgegebene Danke
    91
    Erhielt 13 Danke für 11 Beiträge
    Hi Archie,
    erstmal zu den Drillingen etwas. Lass das lieber mit dem zweiten Drilling. Zander regieren extrem schreckhaft auf jederlei unbekannten Kontakt. Ich benutze selber nur Einzel oder wenn es dann doch mal zu größeren Zandern kommen soll auch einen Zwilling. Aber gut wenn du einen wirklich kleinen nimmst funtzt es bestimmt auch.
    Die weite deines Wurfs hängt davon ab wie nahe die Zander kommen. Wenn du so 10 meter rauswirfst bist du eigentlich gut bedient. Mit den Bleien musst du halt schauen was wirklich nötig ist. Unterschätz nicht den Zander. Er lässt bei jedem kleinsten wiederstand los. Ich angle wirklich immer nur mit dem nötigsten Gewicht. Und wenns mal schwerer kommt dann aber so das so wenig wie möglich wiederstand entsteht. Ich prepariere auch ganz gerne mal meine Köfis. Schau einfach das du so viel reintust das er nen bissen über Grund schwebt.
    Hoffe ich konne dir schon nen bisschen helfen.
    Gruß Sonntagsangler

  3. Der folgende Petrijünger sagt danke an Sonntagsangler für diesen nützlichen Beitrag:


  4. #3
    Petrijünger Avatar von Archie
    Registriert seit
    29.03.2006
    Ort
    55487
    Beiträge
    90
    Abgegebene Danke
    111
    Erhielt 51 Danke für 19 Beiträge
    Ok danke!
    So hatte ich mir das auch schon gedacht. Es gibt ja diese fertigen 70 cm Stahlvorfächer mit einzelnem Drilling dran. Ich habe aber noch einzelne kleinere und ziemlich scharfe Einzeldrillinge. Die werde ich wohl mit Hardmono und Draht mit Klemmhülsen in den Fisch ziehen. Ich denke, desto weniger gross die Haken, desto besser, oder? Ach ja, welche Richtung sollten die Hakenspitzen zeigen? Manche sagen der Zander nimmt den Fisch von hinten, andere sagen, der nimmt ihn von vorne?

  5. #4
    Gesperrt Avatar von Thomsen
    Registriert seit
    08.03.2005
    Ort
    10713
    Alter
    50
    Beiträge
    4.629
    Abgegebene Danke
    1.933
    Erhielt 3.515 Danke für 1.616 Beiträge
    Hi Archie,

    Zander nehmen ihre Beutefische von hinten.

  6. Der folgende Petrijünger sagt danke an Thomsen für diesen nützlichen Beitrag:


  7. #5
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von D@nny
    Registriert seit
    09.03.2006
    Ort
    12249
    Alter
    38
    Beiträge
    1.614
    Abgegebene Danke
    726
    Erhielt 2.111 Danke für 481 Beiträge
    Zitat Zitat von Thomsen
    Hi Archie,

    Zander nehmen ihre Beutefische von hinten.
    Stimme dem zu,wurde es aber nicht als Grundsatz nehmen.Je nach angriff,wird der Fisch sowohl von hinten als auch von vorne genommen.Eine Häufigkeit das sie von hinten auch genommen werden,ist zur beobachten,sollte aber nicht als Regel gelten.

    Habe sehr lange Zeit Zander,Barsche und Hechte in meinem Aquarium beobachten können.

  8. Der folgende Petrijünger sagt danke an D@nny für diesen nützlichen Beitrag:


  9. #6
    Petrijünger Avatar von Archie
    Registriert seit
    29.03.2006
    Ort
    55487
    Beiträge
    90
    Abgegebene Danke
    111
    Erhielt 51 Danke für 19 Beiträge
    Hi Danny,
    das heisst also im Umkehrschluss:
    Bei Köderfischen bis max 15 cm (Stint+Rotauge) reicht es doch wenn ich einen grossen Zanderhaken durch das Fischmaul steche oder mit der Nadel mittig durchziehe?
    Grüsse
    Archie

  10. #7
    Gesperrt
    Registriert seit
    27.02.2006
    Ort
    12524
    Alter
    51
    Beiträge
    1.567
    Abgegebene Danke
    503
    Erhielt 1.604 Danke für 479 Beiträge
    Mal ne Frage...wieso eigentlich keinen zweiten Drilling?
    Ich stimme dafür!

    Um so schneller kann angeschlagen werden...(nicht vergessen wir reden hier von Zander aus einem stark strömenden Gewässer)
    ...und es werden dadurch nicht allzu viele Zander "verangelt".

    Willi

  11. Der folgende Petrijünger sagt danke an Jungpionier für diesen nützlichen Beitrag:


  12. #8
    Petrijünger Avatar von Archie
    Registriert seit
    29.03.2006
    Ort
    55487
    Beiträge
    90
    Abgegebene Danke
    111
    Erhielt 51 Danke für 19 Beiträge
    Hallo Willi,
    das habe ich mir auch schon überlegt. Was wäre denn für dich die "optimale Zwei-Drilling-Montage"?
    Ich wollte mit Stahldraht und Klemmhülse einen zweiten Drilling anbringen.

    Gruss
    Archie

  13. #9
    Sonntagsangler Avatar von Sonntagsangler
    Registriert seit
    25.04.2006
    Ort
    55116
    Beiträge
    95
    Abgegebene Danke
    91
    Erhielt 13 Danke für 11 Beiträge
    Hi Jungpionier,
    hi Archie.
    Ich habe halt diese Erfahrung gemacht dass zumindest bei mir und meinen Angelkollegen die Zander oft losgelassen haben ehe man anschlagen kann. Bei uns war es jedenfalls so, dass die Zander die beiden Drillinge gespürt haben. Ich denke, dass einer einfach nur unauffälliger ist und so der Zander eher mal länger wartet.
    Ich weiß natürlich nicht was ihr für Erfahrungen gemacht habt. Ich weiß so von dem was ihr schreibt habt ihr jede Menge Wissen und Erfahrung. Aber halt meine ist diese. Schaut halt mit welcher Methode ihr besser fangt. Probiert's doch einfach mal aus dann seht ihr wie's klappt.(Oder auch nicht)
    Gruß Sonntagsangler

  14. Der folgende Petrijünger sagt danke an Sonntagsangler für diesen nützlichen Beitrag:


  15. #10
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von D@nny
    Registriert seit
    09.03.2006
    Ort
    12249
    Alter
    38
    Beiträge
    1.614
    Abgegebene Danke
    726
    Erhielt 2.111 Danke für 481 Beiträge
    Zitat Zitat von Archie
    Hi Danny,
    das heisst also im Umkehrschluss:
    Bei Köderfischen bis max 15 cm (Stint+Rotauge) reicht es doch wenn ich einen grossen Zanderhaken durch das Fischmaul steche oder mit der Nadel mittig durchziehe?
    Grüsse
    Archie
    Meine Köderfische köder ich ausschliesslich in der Schwanzwurzel.Würde aus dem ganzen nicht ne Wissenschaft an für sich machen,ob nu Drilling,Einzelhaken oder Doppelhaken.Wenn es auf Zander mit Fetzen oder ganzen Köderfischen gehen soll,hat sich bei mir ein ganz normaler Einzelhaken bestens bewährt.Welche und wieviele Haken ich verwenden würde,hängt auch mit der Grösse des Köderfisches ab.Was bringt dir der beste Einzelhaken an einem grossen Köderfisch,der in das Maul des Räubers nicht fast.Also bei Grössen um 15cm und grösser,bist du mit einer Drilling Montage,mit zwei Drillinge besser beraten als vielleicht mit Einzelhaken.

    Einzelhaken setze ich bei Köderfischen bis 10cm.Ab 15-20cm würde ich schon auf ein Drillings-System um steigen.Die Drillinge aber bitte dem Köderfisch anpassen.Sprich bei einem 15cm Köderfisch,keine grossen Drillinge verwenden,sondern immer der grösse des Köders anpassen.

    Zum Stahlvorfach würde ich immer tendieren,man weiss nie, was am anderen Ende beissen wird.

    Wieso eigentlich keine KUNSTKÖDER auf ZANDER??????

  16. Der folgende Petrijünger sagt danke an D@nny für diesen nützlichen Beitrag:


  17. #11
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Spaik
    Registriert seit
    28.12.2005
    Ort
    07xxx
    Alter
    58
    Beiträge
    6.483
    Abgegebene Danke
    7.136
    Erhielt 10.633 Danke für 3.323 Beiträge
    Zitat Zitat von D@nny
    Meine Köderfische köder ich ausschliesslich in der Schwanzwurzel.Würde aus dem ganzen nicht ne Wissenschaft an für sich machen,ob nu Drilling,Einzelhaken oder Doppelhaken.Wenn es auf Zander mit Fetzen oder ganzen Köderfischen gehen soll,hat sich bei mir ein ganz normaler Einzelhaken bestens bewährt.Welche und wieviele Haken ich verwenden würde,hängt auch mit der Grösse des Köderfisches ab.Was bringt dir der beste Einzelhaken an einem grossen Köderfisch,der in das Maul des Räubers nicht fast.Also bei Grössen um 15cm und grösser,bist du mit einer Drilling Montage,mit zwei Drillinge besser beraten als vielleicht mit Einzelhaken.

    Einzelhaken setze ich bei Köderfischen bis 10cm.Ab 15-20cm würde ich schon auf ein Drillings-System um steigen.Die Drillinge aber bitte dem Köderfisch anpassen.Sprich bei einem 15cm Köderfisch,keine grossen Drillinge verwenden,sondern immer der grösse des Köders anpassen.

    Zum Stahlvorfach würde ich immer tendieren,man weiss nie, was am anderen Ende beissen wird.

    Wieso eigentlich keine KUNSTKÖDER auf ZANDER??????
    Weil es wirklich noch Ansitzangler gibt

    Auf Zander hab ich immer Drilling verwendet, ob an Stahl oder Geflecht.
    Doppel Drilling nur ab über 15 cm und ich hab sie auch gefangen
    Bei doppel-Drilling gleich anschlagen, verhindert ein " verangeln " des Fisches.
    Ich bin nur dafür verantwortlich was ich sage, nicht dafür, was du verstehst.

  18. Der folgende Petrijünger sagt danke an Spaik für diesen nützlichen Beitrag:


  19. #12
    Gesperrt
    Registriert seit
    27.02.2006
    Ort
    12524
    Alter
    51
    Beiträge
    1.567
    Abgegebene Danke
    503
    Erhielt 1.604 Danke für 479 Beiträge
    Genauso fängig, aber leichter zu fischen sind schöne große Flattermänner aus Filets.
    Gemeint ist natürlich der Fischfetzen.
    Wird teilweise sehr gierig genommen, am Besten da, wo viel Schifffahrt doch mal den ein oder anderen Fisch mit der Schiffsschraube verletzt.
    Dann bräuchten wir auch die Diskussion über die Anzahl der Drillinge nicht mehr weiter führen.
    Wobei ich die gar nicht so wichtig finde.
    Hat ein Zander die Entscheidung getroffen, den Fisch zu inhalieren, so wird er es auch machen...auch wenn da 8 Drillinge dran sind.
    Die Präsentation, der Präsentationsort und das "freie"Ablaufen der Schnur beim Biss ist viel wichtiger.


    Willi

  20. Der folgende Petrijünger sagt danke an Jungpionier für diesen nützlichen Beitrag:


  21. #13
    Barschschreck Avatar von Zanderjünger
    Registriert seit
    05.07.2006
    Ort
    56294
    Beiträge
    68
    Abgegebene Danke
    60
    Erhielt 13 Danke für 12 Beiträge
    Hi Archie
    also du solltest am besten ein 25g Sargblei.Der KöFi treibt bei starker Strömung selbst auf,bei leichter Strömung ein Triolerholz durch das Maul des KöFi`s schieben.Am besten mittelweit auswerfen.Befestige am Maul einen Drilling und an der Schwanzflosse. Zander schnappen ihre Beute nämlich am Schwanz.
    Ich hoffe du hast Glück das du einen Zander erbeutest

  22. Der folgende Petrijünger sagt danke an Zanderjünger für diesen nützlichen Beitrag:


  23. #14
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von D@nny
    Registriert seit
    09.03.2006
    Ort
    12249
    Alter
    38
    Beiträge
    1.614
    Abgegebene Danke
    726
    Erhielt 2.111 Danke für 481 Beiträge
    Zitat Zitat von Zanderjünger
    Zander schnappen ihre Beute nämlich am Schwanz.
    Hallo Zanderjünger,

    das wäre mir wirklich neu.Und was passiert wenn der Zander den Fisch am Kopf oder mittig packt,spuckt er Ihn wieder aus?????????Der Zander poltert rauf,so wie es kommt.Greift er ihn hinten ,schluckte er den Köder mit dem Schwanz vorran.Packt er den Köder am Kopf,wird er ihn drehen und Kopf vorran schlucken.

  24. Der folgende Petrijünger sagt danke an D@nny für diesen nützlichen Beitrag:


  25. #15
    Petrijünger Avatar von Archie
    Registriert seit
    29.03.2006
    Ort
    55487
    Beiträge
    90
    Abgegebene Danke
    111
    Erhielt 51 Danke für 19 Beiträge
    Also erstmal danke für die vielen Tipps. Ich werde einfach mal einen Drilling mit Stahlvorfach ausprobieren. An Köderfischen habe ich ja verschiedene Grössen zum Ausprobieren. Da ich am Rhein noch keine Erfahrung mit Gummifischen habe probiere ich es zuerst mal mit Ansitzangeln. Am Gerät und der Motivation soll es nicht scheitern. Ich nehme diesmal den Fotoapparat und die Stirnlampe und eine Tachenlampe mit. Ich hoffe dass ich euch in Kürze etwas zeigen kann. Sollte es nicht klappen schreibe ich wenigstens wie der Ansitz war. Nochmal Danke!

    Grüsse und Petri Heil!
    Archie

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen