Seite 1 von 67 123451151 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 1000
  1. #1
    Flossenträger aufgepasst Avatar von bremsenquietscher
    Registriert seit
    06.07.2006
    Ort
    798xx
    Alter
    24
    Beiträge
    222
    Abgegebene Danke
    54
    Erhielt 145 Danke für 39 Beiträge

    Der Kormoran gerät wieder ins Visier der Jäger

    Regierungspräsidium erlaubt an insgesamt 43 Kilometern den Kormoran abschuss

    Da der Kormoran den Bestand gefährdeter Fischarten bedroht darf er absofort bis zum 15.Januar 2007 geschossen werden. Jedoch nur am Restrhein unterhalb von Märkt bis Breisach. Aber es gibt drei Speerbezirke wo der Kormoran weiter geschützt ist

    Quelle: Badische Zeitung vom 26.September 2006

    Hoffentlich gilt dies auch bald für andere gebiete
    Geändert von bremsenquietscher (26.09.2006 um 15:02 Uhr)

  2. Folgende 6 Petrijünger bedanken sich bei bremsenquietscher für den nützlichen Beitrag:


  3. #2
    Petrijünger Avatar von Thekk
    Registriert seit
    04.05.2006
    Ort
    26160
    Alter
    36
    Beiträge
    73
    Abgegebene Danke
    82
    Erhielt 19 Danke für 16 Beiträge
    Danke für die Information, aber könntest du nächstes mal nicht in knalligem Orange schreiben? Das macht es fast unlesbar...

  4. Der folgende Petrijünger sagt danke an Thekk für diesen nützlichen Beitrag:


  5. #3
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    01.08.2007
    Ort
    01069
    Beiträge
    113
    Abgegebene Danke
    249
    Erhielt 114 Danke für 47 Beiträge
    Hallo alle zusammen,

    welche Erfahrungen habt Ihr eigentlich mit den lieben Kormis an Euren Gewässern in den letzten 2 Jahren gemacht?

    Bei uns im Verein hatten wir vor 2 Jahren massive Probleme (Kiesgrube, 70 Jahre alt, überwiegend 2 Meter tief) und haben seitdem deutliche Rückgänge bei den Fängen zu verzeichnen, obwohl der Besatz seit 6 Jahren konstant ist.

    An einem anderen Teich ist der Weissfisch-Bestand ein Jahr nach einem umfangreichen Kormi-besuch zurück gegangen.

    Würde mich freuen zu erfahren, wer woanders welche Erfahrungen gemacht hat, wie diese sich auf das Gewässer ausgewirkt haben und ob und wenn ja, wie, das Problem gelöst werden konnte.

    Manchmal soll ja eine blaue Bohne vom Waidmann schon geholfen haben. Die Kormis mögen es wohl nicht gerne, wenn einer von ihnen plötzlich als Federbüschel aus`m Baum fällt...

    Gruß
    Der Dieb

  6. #4
    Flyfisher Avatar von Eberhard Schulte
    Registriert seit
    12.07.2007
    Ort
    47495
    Alter
    74
    Beiträge
    3.910
    Abgegebene Danke
    16.060
    Erhielt 9.531 Danke für 2.855 Beiträge
    Tach zusammen!
    Der Leiter der biologischen Station Wesel - ein Herr Mooi - verwies im vergangenen Jahr mit Stolz gegenüber der Presse darauf, daß allein auf der Bislicher Insel bei Xanten 300 Brutpaare lebten. Er tat, als sei das sein eigener Verdienst. Auf den Schaden angesprochen, den die Vögel anrichten, teilte er der Presse mit, das sei überhaupt nicht so arg, denn die Kormorane würden ja nicht da sitzen und warten, bis ein Aal oder Zander vorbeikommt, sondern sie fräßen in der Hauptsache die Weißfische, die selbst von Anglern als "Fischunkraut" bezeichnet würden.
    Habt Ihr schon mal gehört, daß ein Angler Weißfische als "Fischunkraut" bezeichnet hat? Ich nicht! Im Gegenteil wurde bereits häufig seitens der Angelvereine darüber Klage geführt, daß die sog. Massenfische wie Rotaugen schon längst keine Massenfische mehr sind dank der Kormoranplage.
    Daß ein Akademiker wie Herr Mooi einen solchen Mist aus Unwissenheit von sich gibt, ist kaum anzunehmen. Folglich muß es sich um Augenwischerei gegenüber der Öffentlichkeit handeln. Er wehrte sich auch mit allen Mitteln dagegen, daß Herr Minister Tiefensee in Nordrhein-Westfalen den Abschuß unter bestimmten Bedingungen erlaubte.
    Gott sei Dank hat sein heftiger Protest nicht gefruchtet. Meines Erachtens nach sind die Bedingungen für den Abschuß allerdings viel zu eng gefaßt.
    Das ist wohl auch der Grund, daß die Kormoranplage trotz Abschußerlaubnis bisher noch nicht merkbar abgenommen hat.
    Gruß u. Petri Heil
    Eberhard

  7. Folgende 5 Petrijünger bedanken sich bei Eberhard Schulte für den nützlichen Beitrag:


  8. #5
    G.barschjäger&Meeresspezi Avatar von Svenno
    Registriert seit
    18.02.2007
    Ort
    37081
    Alter
    26
    Beiträge
    2.528
    Abgegebene Danke
    3.343
    Erhielt 2.417 Danke für 576 Beiträge
    ich würde mich freuen wenn diese ******viecher endlich mal aus Deutschland vertrieben werden ,bei uns haben sie den ganzen Vereinsteich letztes Jahr leer gemacht
    der ganze Weißfischbestand ist katastrophal
    genauso der Hechtbestand,der davon jetzt auch betroffen ist wenn es nichts mehr zu fressen gibt.
    Wenn ich diese Vögel schon sehe kriege ich das kotzen!
    "Früher dachten wir ja auch: Ich denke, also bin ich. Heute wissen wir: Geht auch so..."

    Lieben Gruß
    and tight lines

  9. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Svenno für den nützlichen Beitrag:


  10. #6
    KarpfenFreak Avatar von KarpfenFan2007
    Registriert seit
    15.08.2006
    Ort
    21109
    Alter
    25
    Beiträge
    509
    Abgegebene Danke
    78
    Erhielt 75 Danke für 60 Beiträge
    Sind diese Viecher den echt soooooooooooooooooooooooooo schlimm???
    Ich muss um ehrlich zu sein sagen, dass sie mir echt ein bisschen leid tun wenn man so redet von wegen wenn ich diese Vögel schon sehe kriege ich das kotzen, oder also meinetwegen könnte der schwarze Tod komplett ausgerottet werden.
    Ich meine es sind doch auch nur Tiere und sie können ja wohl nichts dafür das sie so sind wie sie sind oder?
    Klar sie nerven, oder schaden dem Besatz der Fische aber muss man den gleich so abfällig über sie reden?
    Naja abber eigendlich ist es ja eure Sache wie ihr über sie redet, wollte euch das nurmal sagen

  11. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei KarpfenFan2007 für den nützlichen Beitrag:


  12. #7
    Petrijünger Avatar von Tulpe2
    Registriert seit
    13.03.2007
    Ort
    18057
    Beiträge
    42
    Abgegebene Danke
    4
    Erhielt 19 Danke für 10 Beiträge
    Zitat Zitat von Harzer
    ...
    Das war vielleicht mal vor 20 Jahren so, als es in ganz Europa noch
    5000 davon gab.
    ...
    5.000 ??? Glatt untertrieben.

    In der DDR gab es 5 Mark Abschussprämie je Vogel weil ma der "Plage" kaum Herr wurde.
    Dann kam die Wende und die Biester wurden unter Schutz gestellt.

    Muss man sich mal vorstellen: Es gibt hier Kolonien mit ca. 25.000 bis 40.000 Brutpaaren.
    1 Kormoran = ca. 0,8 kg Fisch/Tag macht bei 25.000 Paaren 40 Tonnen je Tag.
    In der Brut: bis zu 1,5 kg Fisch/Tag macht bei 25.000 Paaren 75 Tonnen je Tag.

    Hat mal jemand die Fangbegrenzungen für die deutschen Küstenfischer zur Hand?

  13. Folgende 5 Petrijünger bedanken sich bei Tulpe2 für den nützlichen Beitrag:


  14. #8
    Flyfisher Avatar von Eberhard Schulte
    Registriert seit
    12.07.2007
    Ort
    47495
    Alter
    74
    Beiträge
    3.910
    Abgegebene Danke
    16.060
    Erhielt 9.531 Danke für 2.855 Beiträge
    Hallo zusammen,
    meiner Meinung nach ist es jede Tierart (auch der Kormoran) wert, vor dem Aussterben geschützt zu werden. Typisch für deutsche Gründlichkeit ist aber, daß eine ehemals bedrohte Tierart auch dann noch streng geschützt wird, wenn sie sich bis zur Landplage vermehrt hat. Kormorane waren früher eigentlich Küstenvögel bzw. lebten in küstennahen Bereichen. Durch die uferlose Vermehrung, die durch weit übertriebenen Schutz entstand, waren die Kormorane praktisch gezwungen, ins Inland auszuweichen und sich immer mehr zu verbreiten. Natürlich können die Vögel nichts dafür. Ich halte es nur für totalen Schwachsinn, eine Tierart so extrem unter Schutz zu stellen, daß andere Tierarten - hier unsere Fische - dadurch vom Aussterben bedroht werden.
    Was den Abschuß betrifft, so hat Armin natürlich recht: Was soll ein Jäger mit einem Kormoran anfangen? Es wäre Sache der Angelvereine, einen oder mehrere Jäger zu finden, die gegen Erstattung der Munitionskosten bereit wären, Kormorane zu erlegen. Die Vereine sollten dafür ein gewisses Budget bereitstellen.
    Gruß u. Petri Heil
    Eberhard
    Geändert von Eberhard Schulte (07.10.2007 um 10:35 Uhr)

  15. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei Eberhard Schulte für den nützlichen Beitrag:


  16. #9
    Petrijünger
    Registriert seit
    19.08.2007
    Ort
    38304
    Beiträge
    48
    Abgegebene Danke
    74
    Erhielt 32 Danke für 20 Beiträge
    Ich sehe es genau so wie eberhard schulte.

    Ausrotten kann nicht im Sinne des Erfinders bzw. des Schöpfers sein, denn wenn hier ein Damm bricht, dann wollen wir als nächstes eine Fischart ausrotten, die uns Angler stört. Das kanns nicht sein.

    problem ist wohl, dass die Grünen die Bundes- und Landesregierungen dermaßen infiltiriert haben, dass hier kaum noch sachgerechte Entscheidungen zustande kommen und wenn der Schutz gefruchtet hat, dann nicht zur Bestandpflege übergegangen wird.

  17. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei sielwolf für den nützlichen Beitrag:


  18. #10
    Petrijünger
    Registriert seit
    09.05.2006
    Ort
    50968
    Beiträge
    62
    Abgegebene Danke
    7
    Erhielt 17 Danke für 11 Beiträge
    Zitat Zitat von Harzer
    Genau so siehts aus, Eberhard. Das Problem liegt ja nicht nur bei der
    Freigabe zum Abschuß, sondern es muß sich auch der Jagdberechtigte
    finden der sie durchführt.
    So mancher Jäger ist der Ansicht wozu er seine teure Munition vergeuden
    soll wenn nichts dabei rausspringt.
    Der Kormoran ist nämlich nicht für seine Schmackhaftigkeit berühmt
    und bringt somit auch nichts ein außer Arbeit beim einkuhlen.

    Karpfen Fan, für mich steht der Kormoran als Plage an gleicher Stelle
    wie massive Gifteinleitungen ins Gewässer.
    Diese Viecher als gefährdet zu bezeichnen ist für mich der blanke
    Hohn.
    Das war vielleicht mal vor 20 Jahren so, als es in ganz Europa noch
    5000 davon gab.
    Aber bei ner halben Million noch von gefährdet zu reden ist doch wohl
    kompletter Schwachsinn.
    Also was haben die Siedler in Amerika immer gesagt?
    Nur ein toter Indianer ist ein guter Indianer.
    Mfg Armin

    Tut mir Leid aber wenn ich sowas lese wird mir schlecht. Kormorane gab es in Deutschland schon immer und waren nur zwischendurch in dieser Gegend "ausgerottet". Kaum wird er wieder heimisch schreien die "besonders naturverbundenen Angler" danach ihn auszurotten. Tut mir Leid aber Leuten wie dir wünsche ich nur leere Teiche. Und zu Sprüchen wie "Nur ein toter Indianer ist ein guter Indianer" sag ich besser mal nichts aber es lässt tief blicken.

    Gruß, Manuel (auch so ein blöder Biologe)

  19. Folgende 5 Petrijünger bedanken sich bei ZappBrannigan für den nützlichen Beitrag:


  20. #11
    Gesperrt Avatar von Thomsen
    Registriert seit
    08.03.2005
    Ort
    10713
    Alter
    50
    Beiträge
    4.629
    Abgegebene Danke
    1.933
    Erhielt 3.515 Danke für 1.616 Beiträge
    Zitat Zitat von Eberhard Schulte
    Auf den Schaden angesprochen, den die Vögel anrichten, teilte er der Presse mit, das sei überhaupt nicht so arg, denn die Kormorane würden ja nicht da sitzen und warten, bis ein Aal oder Zander vorbeikommt, sondern sie fräßen in der Hauptsache die Weißfische, die selbst von Anglern als "Fischunkraut" bezeichnet würden.
    Habt Ihr schon mal gehört, daß ein Angler Weißfische als "Fischunkraut" bezeichnet hat?
    Herr Mooi verwies mit Recht auf Mageninhaltsanalysen bei Kormoranen ... auf mindestens eine von denen habe ich hier im Forum verlinkt ... schade, dass sich so wenige dafür interessieren ... unfundiert Wettern ist ja wesentlich einfacher.

    In Berlin gab es längere Zeit eine Anlandeverpflichtung für einige Weißfischarten ... lt. Angelkarte (Unterhavel) 'in geeigneter Weise zu entsorgen'.

    Soviel zur zweiten Fragestellung, die aufgeworfen wurde ...

    Thomas (noch ein weiterer blöder Biologe)

  21. #12
    Petrijünger
    Registriert seit
    19.08.2007
    Ort
    38304
    Beiträge
    48
    Abgegebene Danke
    74
    Erhielt 32 Danke für 20 Beiträge
    [QUOTE=Thomsen]Herr Mooi verwies mit Recht auf Mageninhaltsanalysen bei Kormoranen ... auf mindestens eine von denen habe ich hier im Forum verlinkt ... schade, dass sich so wenige dafür interessieren ... unfundiert Wettern ist ja wesentlich einfacher.

    In Berlin gab es längere Zeit eine Anlandeverpflichtung für einige Weißfischarten ... lt. Angelkarte (Unterhavel) 'in geeigneter Weise zu entsorgen'.


    da machst du es dir aber selber ein bisschen einfach. Nicht jedes gewässer quillt vor weißfisch über. in dem von dir zitierten fall mag man ja der kormi-attacke noch etwas positives abgewinnen, wenn das eine extrem (kormi-rudel) das andere extrem (weißfisch-plage) wieder normalisiert.

    aber bedenke bitte, dass es auch viele gewässer gibt, die weißfischen nicht von haus aus ideale lebensreservoire bieten, so dass dann die schwarze heimsuchung ungleich größeren schaden anrichtet.

    tenor muss doch sein, dass aufgrund der menschlichen einflüsse die meisten tierarten sich nicht mehr von alleine auf ein gesundes maß regulieren. entweder sie müssen geschützt werden, weil sie durch menschenbedingte umwelteinflüsse zu stark dezimiert werden, oder sie vermehren sich zu stark, weil ihnen ihre natürlichen feinde in ungenügender zahl gegenüberstehen - "dank" menschenhand.

    so wie ich es aus den einzelnen beiträgen herauslese, ist die sache doch folgende:

    da ist ein tier, welches in den letzten jahren absoluten schutz genossen hat. dies hat dazu geführt, das sich die population wieder sehr, sehr gut erholen konnte.

    nun ist die population mittlerweile aber so stark gesundet, dass sie sich zu einer unverhältnismäßigen plage entwickelt (hat), und durch ihr scharenweises auftreten ungleich größeren schaden anrichtet, als das bei einem regulierten bestand der fall wäre. durch die unverhältnismäßige rudelbildung kommt es dann an den heimgesuchten gewässern zu starken dezimierungen wichtiger fischarten, von den zusammengekackten bäumen, die dann die nimmernixmehrgrüne farbe annehmen, wollen wir gar nicht erst reden.

    ziel muss sein, dass der gesetzgeber als richtlinienkompetenzstelle für das jagdwesen sich wieder seine erforderliche flexibilität zurückholt, um auf eingetretene änderungen bei geschützten arten wie z.B. familie kormi auch zeitnah, angemessen und erforderlichenfalls regional begrenzt reagieren zu können. daran hapert es aber. dadurch kommt es dann zu den hier beschriebenen extremen, die den meisten von uns sauer aufstoßen. denn diese extreme hätten ohne großes zutun vermieden werden können.

    und ich kenne manche jäger, die auch die patrone für den kormi opfern würden. denn wo ein fischzüchter seinen betrieb unterhält, dort kennt er garantiert auch die zuständige jägerschaft. darauf könnt ihr gift nehmen (alternativ würde ich aber ein kühles blondes empfehlen).

    hier will also keiner ernsthaft die kormis ausrotten. nur das gesunde mittelmaß muss wiedergefunden werden, und davon sind wir derzeit weit entfernt.

  22. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei sielwolf für den nützlichen Beitrag:


  23. #13
    Gesperrt Avatar von Thomsen
    Registriert seit
    08.03.2005
    Ort
    10713
    Alter
    50
    Beiträge
    4.629
    Abgegebene Danke
    1.933
    Erhielt 3.515 Danke für 1.616 Beiträge
    Zitat Zitat von Harzer
    Na na, mal langsam Freunde. Das soll hier nicht ausarten, wie schon so oft.
    ...
    Thomas und Manuel, von noch so einem blöden Biologen war hier bis jetzt
    meinerseits nicht die Rede.
    ...
    Aber das gilt eben nicht hier bei uns. In Gewässern des DAV herrschen
    scheinbar sowieso recht komische Vorschriften.
    1) Der Indianerspruch war bereits mehr als ausgeartet, Armin ... darauf hat Dich Manuel mit Recht hingewiesen. Sorry, aber: unterste Schublade ...

    2) Eberhard hat sich über den Biologen und dessen Aussagen 'ein wenig aufgeregt' ... Du warst überhaupt nicht angesprochen.
    Zum 'blöden Biologen' sollte auch das Augenzwinkern nicht überlesen werden ... oder?

    3) Die Unterhavel Berlin ist kein DAV-Gewässer und war es auch nie ... alles VDSF.


    @sielwolf
    Ich mache es mir überhaupt nicht einfach ... ich habe die Kormoranproblematik mit Beiträgen anhand jedes Gewässertyps durchgesprochen.
    Tip: Suchfunktion ... ?
    Geändert von Thomsen (08.10.2007 um 16:13 Uhr)

  24. #14
    verkauft nix Avatar von west
    Registriert seit
    10.07.2005
    Ort
    Baden
    Beiträge
    3.328
    Abgegebene Danke
    1.098
    Erhielt 2.156 Danke für 472 Beiträge
    Ich angle jetzt seit 35 Jahren, davon ca. 30 Jahre am Rhein.
    Den ersten Kormoran hab ich vor etwa 20 Jahren am Rhein bei Rastatt gesehen.
    In den folgenden Jahren konnte man im Winter immer mehr beobachten.
    Seit ein paar Jahren sieht man sie nicht nur im Winter sondern in meiner Gegend auch vereinzelt das ganze Jahr über.

    Im vorletzten Winter haben die Kormorane an unserem See nahezu den gesamten Weißfischbestand vernichtet.
    Den letzten Winter gab’s nicht viel zu holen weil wir nur einen Notbesazt durchgeführt haben (Futter für die Raubfische).
    In einigen Seen hier in der Gegend haben die Weißfischbestände in den letzten Jahren stark abgenommen.

    Hier noch ein Link zum Thema: http://www.lfvbaden.de/FramesetHome/Frame-Set1.html

    Gruß west
    Angeln ist nicht nur Fische fangen!

  25. Der folgende Petrijünger sagt danke an west für diesen nützlichen Beitrag:


  26. #15
    Flyfisher Avatar von Eberhard Schulte
    Registriert seit
    12.07.2007
    Ort
    47495
    Alter
    74
    Beiträge
    3.910
    Abgegebene Danke
    16.060
    Erhielt 9.531 Danke für 2.855 Beiträge
    Tach zusammen!
    Meines Wissens habe ich mit keinem Wort (auch wenn das nun unterstellt wird) den Biologen Herrn Mooi als blöd bezeichnet. Er ist Akademiker, was Blödheit wohl ausschließt. Was ich ihm vorwerfe, ist, daß er alles durch die Brille eines fanatischen Vogelschützers sieht und als solcher nicht zugeben will, daß diese Vögel erheblichen Schaden anrichten. Seine Aussage gegenüber der Presse bezügl. "Fischunkraut" macht das deutlich. Hierbei bedient er sich einer bewußten Lüge. Ich behaupte einmal freiweg, daß dies Wort seine Erfindung ist, die er den Anglern in den Mund legt, um das Treiben der Kormorane zu verharmlosen. Ich angele seit 39 Jahren und habe in dieser Zeit noch nie, ich betone: noch nie (!!!) gehört, daß Angler so abfällig über Weißfische sprachen, auch nicht zu einer Zeit, als das noch wirklich Massenfische waren. Ich behaupte weiterhin, daß Herr Mooi zu der Sorte Naturschützer gehört, für die Angler sowieso ein rotes Tuch sind. Auch ich habe vor ca. 20 Jahren des 1. Kormoran gesehen, obwohl ich mich auch vor dem Beginn meiner anglerischen Laufbahn ständig an allen möglichen Gewässern herumgetrieben habe. Soviel dazu, daß der Kormoran angeblich schon immer in Deutschland heimisch war. Das stimmt nur für die küstennahen Bereiche. In Landesinneren war er noch nie verbreitet. Ich glaube, daß ich klar genug ausgeführt habe, daß ich nicht für ein Ausrotten der Kormorane bin, wie ich das auch für keine andere Tierart wünsche. Aber eine vernünftige Bestandsregulierung wäre dringend notwendig und genau dagegen wehren sich Herr Mooi und seine Gleichgesinnten mit allen Mitteln, auch unerlaubten. Das ist es, was ich diesem Herrn zum Vorwurf mache und zu diesem Vorwurf stehe ich. Ich werfe ihm weiterhin vor, daß er ganz bewußt eine Tierart schützen will auf Kosten einer anderen, die genau so ein Recht auf Leben und Arterhalt hat, denn auch Fische sind Lebewesen und kein "Unkraut".
    Trotzdem immer schön fröhlich bleiben!
    Gruß
    Eberhard

  27. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Eberhard Schulte für den nützlichen Beitrag:


Seite 1 von 67 123451151 ... LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen