Ergebnis 1 bis 1 von 1
  1. #1
    Admin Avatar von FM Henry
    Registriert seit
    08.11.2004
    Ort
    12555
    Alter
    52
    Beiträge
    36.336
    Abgegebene Danke
    14.490
    Erhielt 11.496 Danke für 2.610 Beiträge

    Oulu - Koilismaa: Iijoki

    Ausgabestellen für Erlaubnisscheine, Tipps und Infos ( ohne Gewähr )

    fins-tours sa
    bachacherweg 12
    ch-3203 mühleberg
    tel. +41-(0)31-754 19 19
    fax +41-(0)31-751 18 26
    email: info@fins-tours.ch



    Die Gemeinde Taivalkoski ist in der unberührten Provinz Koilismaa zwischen den
    beiden Städten Oulu und Kuusamo gelegen. Die Region wird geprägt durch endlose Wälder und schöne Moorlandschaften. Zahlreiche Flüsse und Bäche sowie Seen (Moor und Kies) bieten dem versierten Angler in der näheren Umgebung eine Vielfalt von unterschiedlichen Gewässern, um seinem Hobby zu frönen.
    Die Gäste von Hirvipirtit (=Elchstübli) wohnen in Blockhäusern direkt am Fluss Iijoki, der wegen seiner dunklen Wasserfarbe auf samisch „Nachtfluss“ genannt wird.
    Er ist 250 Kilometer lang, entspringt in der Nähe der russischen Grenze und mündet oberhalb Oulu ins Meer.
    Der Iijoki mit seinen kleineren Zuflüssen ist bei den Finnen gut bekannt und bietet Fliegenfischern wie auch Spinn- und Schleppfischern ideale
    Verhältnisse.
    Hechte, Forellen (Bach- und Regenbogenforellen), Felchen, Egli und Äschen
    sind am häufigsten. Flussabwärts verhindern Wasserkraftwerke, dass Lachse wandern können.

    Bekannte Fischerplätze sind leicht zu Fuss, mit dem Fahrrad oder per Auto zu erreichen.
    Es sind dies unter anderem Ohtaoja, Jurmunlampi,Pirinkoski, Jurmunkoski, Koivukoski und Räpätäväkoski.
    Der Fluss hat auf der Höhe der Blockhütten einige schnellere Schnellen(Koski).
    Hier verzichten man auf den Einsatz eines Motorbootes, da flussaufwärts nur
    bei hohem Wasserstand gefahren werden kann.
    Dafür steht den Gästen ein Motorboot rund 6km flussaufwärts auf dem ruhiger fliessenden Teil des Flusses, genannt Jurmunlampi, zur Verfügung.

    Auf diesem Teil verwandelt sich der Fluss fast in einen See, wo die
    Hechtfischer bestimmt erfolgreich sind.
    Dem Fluss entlang gibt es aus vergangenen Flösserzeiten kleine Pfade, denen man folgen und zu idealen Fangplätzen gelangen kann.
    Eine Nebenstrasse folgt dem Fluss in angenehmen Abstand (kein Lärm). So sind die meisten Plätze am Fluss mit dem Auto und/oder Fahrrad erreichbar.
    Dasselbe gilt auch für die Seen.
    An einigen Plätzen stehen Unterstände (Laavus) oder Grillhütten (Kota), die bei schlechtem oder kühlem Wetter Schutz bieten.
    Geändert von FM Henry (28.03.2007 um 17:34 Uhr)

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen