Ergebnis 1 bis 1 von 1
  1. #1
    Admin Avatar von FM Henry
    Registriert seit
    08.11.2004
    Ort
    12555
    Alter
    52
    Beiträge
    36.256
    Abgegebene Danke
    14.481
    Erhielt 11.494 Danke für 2.609 Beiträge

    Killala Bay: River Moy

    Ausgabestellen für Erlaubnissscheine, Tipps und Infos ( ohne Gewähr )

    Kingfisher-Angelreisen
    Rhein-Kurier GmbH
    Pastor-Klein-Str. 17
    Haus A
    56073 Koblenz
    Tel. 0261/915 54-0
    Fax 0261/915 54-20


    http://www.kingfisher-angelreisen.de/startseite.html

    Lachs, Meerforelle, Brown Trout und eine hervorragende Meeresfischerei:
    Die Angelhochburg Killala Bay / River Moy bietet Angelurlaub vom Feinsten. Hier im landschaftlich reizvollen West-Irland kommt der Sportfischer voll auf seine Kosten: Namen wie River Moy oder Lough Conn sind weit über die irischen Grenzen hinaus ein Begriff für allerbeste Fischerei. Die gute Aal- und Barschfischerei sei hier nur am Rande erwähnt.


    River Moy
    Irlands großer Lachsfluss ist mit gutem Grund ein populäres Ziel für eine Angelreise: Kein anderes Gewässer auf der Grünen Insel kann mit solch großartigen Fängen aufwarten. Über 10.000 Lachse, die hier durchschnittlich pro Saison gefangen werden, sprechen eine deutliche Sprache. Ohne Frage - der Moy gehört zu den besten Lachsflüssen Europas.

    Die Saison am River Moy beginnt am 1. Februar und endet am 30. September. Die Monate Februar und März sollte man wegen des drohenden Hochwassers meiden. Die ideale Zeit für den Frühjahrslachs liegt zwischen Mitte April und Ende Mai. Mit dem Aufstieg der 4 bis 10 Pfund schweren Sommerlachse (Grilse) ab Ende Mai beginnt die Spitzenfischerei am River Moy. Der Run hält bis Mitte August an, dann lässt die Fischerei ein wenig nach, um ab der 2. Septemberwoche bis zum Saisonende einen weiteren Höhepunkt zu erreichen. Nun werden auch die großen Herbstlachse mit Gewichten bis zu 20 Pfund gefangen. Je nach Wasserstand fangen Wurm oder Spinnköder.

    Für die hohe Qualität des Wassers sind die Gebühren ungewöhnlich günstig: So nahm der Fischereiverein von Foxford in der vergangenen Saison für die Tageskarte Euro 20,- und für die Wochenkarte gerade einmal Euro 90,-

    Natürlich hat nicht jeder das Glück, während seiner Angelreise eine „Traumwoche” zu erwischen, und wir wollen Ihnen da gar nichts vormachen: Auch der Moy hat seine schwachen Zeiten, wenn Wasserstand und Witterung weit vom Idealzustand entfernt sind. Doch zum Glück bietet die Region fischereiliche Abwechslung vom Feinsten. Neben Lachsen locken Meerforelle, Brown Trout und eine Vielzahl von Meeresfischen. Hier im landschaftlich reizvollen Westirland kommt der Sportfischer voll auf seine Kosten. Diese Vielfalt gibt Ihnen die Möglichkeit, Ihren Angelurlaub individuell, ganz nach Ihren persönlichen Wünschen, auszurichten. Selbstverständlich helfen wir Ihnen mit allen erdenklichen Informationen und Tipps. Und versierte Partner vor Ort sorgen für optimale Betreuung.

    The Ballintemple Fishery:
    Topwasser zum Fliegenfischen. Landschaftlich sehr schön, fast 2 Meilen lang, auf der linken Uferseite.

    East Mayo Anglers Association:
    Die fast 8 Meilen lange Strecke mit Fischrechten an beiden Ufern besitzt sehr gute Pools zum Fliegenfischen.

    Cloongee Fishery:
    Sehr gute Strecke mit etwa 2 Meilen Fischrechten am rechten Ufer und 1 Meile aufdem linken inkl. dem Cross River, der River Moy mit Lough Cullin verbindet. Ideal zum Wurm- und Spinnfischen. Durchschnittliche Fänge pro Jahr: über 800 Lachse.

    Foxford Salmon Anglers (Bakers Fishery):
    Ein sehr produktives Stück, von der Brücke in Foxford flussaufwärts. Hier wird hauptsächlich mit Wurm und Spinner gefischt. Durchschnittliche Fänge pro Jahr:etwa 1500 Lachse.

    Foxford Salmon Anglers (Rinnaney):
    Eine der bekanntesten und produktivsten Strecken am River Moy, mit 26 namhaften Pools. Durchschnittliche Fänge pro Jahr: etwa 1500 Lachse.

    Gannon´s Fishery:
    9 namhafte Pools, Länge etwa 1,5 Meilen. Ideal zum Wurmfischen, gut auch zum Spinnfischen. Durchschnittliche Fänge pro Jahr: 700-800 Lachse.

    Armstrong Fishery:
    6 namhafte Pools auf einer Länge von etwa 1,5 Meilen. Durchschnittliche Fänge pro Jahr: 600-800 Lachse.

    Byrnes´s Fishery:
    Kurzes Stück mit 8 Pools auf der linken Flussseite. Durchschnittliche Fänge pro Jahr: 400 Lachse.

    Knockmore Angling Club Water:
    Zwei Strecken auf der linken Uferseite. Gutes Wasser zum Wurm- und Spinnfischen, auch Chancen mit der Fliege. Durchschnittliche Fänge pro Jahr: über 400 Lachse.

    Coolcronan Fishery:
    1 Meile lange Strecke, beide Uferseiten, zwischen dem Yellow und Bunnifinglass River, mit schönen Pools. Durchschnittliche Fänge pro Jahr: über 400 Lachse.

    Attymass Fisheries:
    3 Strecken auf etwa 2 Meilen Länge. Gut zum Wurm- und Spinnfischen. Durchschnittliche Fänge pro Jahr: 400 Lachse.

    Mount Falcon Fisheries:
    Gutes Fliegenfischen, in einigen Pools auch Wurm- und Spinnfischen. Durchschnittliche Fänge pro Jahr: 800 Lachse.

    Ballina Salmon Anglers:
    Tiefes, langsames Wasser. Sehr gut zum Wurm- und Spinnfischen. Durchschnittliche Fänge pro Jahr: 1000 bis 2000 Lachse.

    Moy Fishery (Ballina Stadtgebiet):
    Durchschnittliche Fänge pro Jahr: 2000 bis 2500 Lachse. Diese Angelstrecke besteht aus mehreren Beats: FRESH WATER BEAT, den populären RIDGE POOL, CATHEDRAL BEAT, POLNAMONAGH, SPRING WELLS, ASH TREE POOL und THE POINT.

    Viele Sportfischer verbinden die Angelei auf Lachs zuallererst mit Fliegenfischen. Am River trifft das nicht zu. Hier stellen die meisten einheimischen Angler dem Salmo salar mit Wurm oder Shrimp nach. Diese Art der Lachsangelei ist sehr Erfolg versprechend und zudem leicht zu erlernen, wobei es von Vorteil ist, zumindest am ersten Angeltag einen einheimischen Angelführer (Ghilli) zu Rate zu ziehen, um sich die Methoden exakt erklären zu lassen. Fehler lassen sich so leicht vermeiden.

    Beim Wurmfischen wird die Montage oberhalb des Pools ausgeworfen und über den Boden schleifen gelassen. Dabei sorgt der groß dimensionierte Schwimmer für einen Schnurbogen, der verhindert, dass der Wurm zu schnell am Boden hängenbleibt. Beim Biss fängt der Schwimmer auf der Wasseroberfläche an zu tanzen.Taucht er ab, wird sofort der Anschlag gesetzt.

    Beim Shrimp-Fischen wird ähnlich verfahren, nur dass der Köder etwa 15 bis 30 cm über Grund angeboten wird. Erfolgt der Biss, muss sofort angeschlagen werden. Hier ist höchste Konzentration gefordert, da die Garnele vom Lachs meist schnell wieder losgelassen wird. Mit der Shrimp-Methode steigen die Chancen auf Bisse, allerdings ist die Verlustquote meist deutlich höher als beim Wurmfischen.

    http://www.kingfisher-angelreisen.de...river_moy.html
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  2. Der folgende Petrijünger sagt danke an FM Henry für diesen nützlichen Beitrag:


Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen