Ergebnis 1 bis 1 von 1
  1. #1
    Admin Avatar von FM Henry
    Registriert seit
    08.11.2004
    Ort
    12555
    Alter
    52
    Beiträge
    36.335
    Abgegebene Danke
    14.496
    Erhielt 11.496 Danke für 2.610 Beiträge

    Troms - Troms: Hamneidet

    Tipps und Infos ( ohne Gewähr )

    Matthias Müller
    Strasse : Guts-Muths-Str. 31
    Plz/Ort : 01139 Dresden
    04221 - 68 90 586
    Büro OST: 0351 - 84 70 593
    info@din-tur.de
    Webseite : www.din-tur.de



    Angelgebiet

    in der Kommune Troms.


    Im Ausgangsbereich des Lyngenfjordes, genauer gesagt: südlich der Insel Skjervöy befindet sich dieses große und gut ausgestattete Ferienhaus. Top Preis-Leistungs-Verhältnis, Top Angelrevier, speziell für Heilbuttangler.
    Ohne Übertreibung: zwei der besten Steinbeisser-Reviere Norwegens liegen in Hamneidet mehr oder weniger auf Sichtweite – sowohl der Rotsund als auch der Maursund verheißen von April bis August Seewolfangeln vom Allerfeinsten. Zudem verfügen beide Reviere über einen ganzjährigen Heringsstamm, in deren Nähe sich reichlich kapitale Dorsche herumtreiben und wenn auch nicht die ganz großen Kaliber an Heilbutts im Maursund gefangen werden – „Platten“ zwischen 10 und 20 kg sind in diesem Jahr besonders in den Monaten Mai sowie August und September fast jede Woche gefangen worden. Unbedingt zu erwähnen ist auch, dass Sie dieses Traumrevier aufgrund seiner extrem geschützten Lage auch nahezu windunabhängig befischen können, zumal an dem nur 10 m vom Haus entfernten Bootssteg drei absolute seefeste und schnelle Fjordfangst-Boote liegen.

    Angeln:
    Im Grunde genommen wird Ihnen kein Angelplatz in Norwegen mehr Abwechslung bieten als Hamneidet – gleich 4 hochkarätige Reviere können Sie hier befischen:

    1.) der Rotsundet: Die Besonderheit dieses Revieres liegt in seinem ganzjährig vorkommenden Heringsstamm, welcher logischerweise auch dafür sorgt, dass die Räuber sich inmitten dieser Heringsschwärme die Bäuche voll schlagen. Unbedingt mit Tiefenmesser ausrüsten, denn hier angeln Sie im Mittelwasser, seltener stehen die Heringsschwärme dicht am Grund. Einfach mittels Ihres zum Boot gehörenden Echolotes die Schwärme lokalisieren, und dann kann eigentlich nichts mehr schief gehen. Außerdem finden Sie hier quasi vor Ihrer Haustür ein fantastisches Steinbeisserrevier.

    2.) der Lyngenfjord westlich des Rotsundets: Zwar ein ordentliches Stück von Hamneidet entfernt, jedoch überaus lohnenswert: Bereits am Ausgangsbereich des Rotsundets zum Lyngenfjord hin finden Sie die erste heiße Stelle, denn auf diesem ausgedehnten Sandplateau werden um die 50m – Marke regelmäßig ordentliche Heilbutts und große Steinbeisser gefangen. Zwei weitere gute Plätze liegen direkt im Lyngenfjord, einmal westlich der Ortschaft Rakkenes sowie auf dem Rakkenesskallen. Für passionierte Tiefseeangler eröffnen sich auf dem Jewasgrunnen grandiose Möglichkeiten auf große Lumbs und Rotbarsche. Hin und wieder berichteten unsere Gäste jedoch auch von dem berühmten Monster, welches entweder das Boot in Schlepp genommen oder aber mit der Ausrüstung kurzen Prozess gemacht hat. Wenn man dann noch bedenkt, dass norwegische Fischer hier im Winter gezielt mit Langleinen dem Heilbutt nachstellen, dürfte klar sein, wer sich hinter o.a. Monster verbirgt.

    3.) Der Kvenangenfjord östlich von Hamneidet: nicht nur eine Notlösung, wenn starker Nord-Westwind das Angeln im Lyngenfjord unmöglich machen sollte, sondern vor allem DIE Alternative zum Steinbeisserfischen. Hier finden Sie gleich mehrere Stellen, auf denen Sie gezielt dem Seewolf nachstellen können: Kobbepollgrunnen, Maurnesgrunnen, Taskebynesgrunnen sowie der weiter östlich liegende Paalsavikgrunnen sind wirklich erstklassige Adressen für diese leckeren Beisser. Etwas weiter südlich liegen dann noch in unmittelbarer Nähe zueinander zwei weitere Plateaus, auf denen Sie es unbedingt mal auf Seelachs probieren sollten, speziell wenn Sie in den Monaten Juli, August und September vor Ort sind.

    4.) Das Top-Revier im offenen Meer nördlich der Insel Skjervöy: Die Dorschfischerei speziell im Bereich der Insel Arnøya kann man schlicht und einfach als „Highlight der Region“ bezeichnen. Besonders die bisweilen zwar etwas kontrovers diskutierte, jedoch überaus fängige „Überbeisser-Methode“ machte hier in den letzten beiden Jahren Dorschfänge möglich, von denen wir vorher immer nur geträumt hatten. Übrigens: Auch mit großen Gummifischen konnten wir hier sehr große Dorsche fangen – das Ganze funktioniert allerdings halt immer nur im oder in der Nähe der Köhlerschwärme.

    Boote:
    Drei sehr hochwertige 18,5 Fuß / 30 PS starke "Fjordfangst 570" - Boote stehen Ihnen in Hamneidet zur Verfügung. Nun ja, kleinere Boote hätten es hier auch getan, zumal das Revier sehr geschützt liegt und sie hier wirklich die Fische nahezu vor der Haustür fangen können. Aber wer beschwert sich schon, wenn das Boot besser ist als eigentlich nötig...

    Gastgeber:
    Ihre Gastgeber heißt Tormod Hegglund. Leider sind die Deutsch-Kenntnisse Ihres Gastgebers nur auf das allernötigste beschränkt. Er spricht aber ganz passabel englisch.

    Sonstiges:
    Bank, Post, Supermarkt ca. 14 km mit dem Kfz oder aber ca. 20 min. mit dem Boot nach Skjervöy.

    Kinder unter 16 Jahren dürfen bis zum 20. August ohne Lizenz in norwegischen Binnengewässern angeln.

    Für alle Angler als auch für Berufsfischer gilt in Norwegen ein absolutes Fangverbot für Aale.

    Interaktive Gewässerkarte / Tiefenkarte für ganz Norwegen

    Staatliche Angellizenz online bestellen - wird nur gebraucht für das Angeln auf Lachse, Meerforellen und Saiblinge im Innland

    Hauptfischarten: Dorsche, Köhler, Plattfische, Pollack, Meerforellen, Leng, Lumb, Rotbarsche etc..

    Gewässertipps melden



    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von FM Henry (11.09.2015 um 11:46 Uhr) Grund: aktualisiert

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen