Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: KÖFi's

  1. #1
    Profie-Petrijünger Avatar von Sunny1992
    Registriert seit
    09.06.2006
    Ort
    75433
    Beiträge
    153
    Abgegebene Danke
    72
    Erhielt 9 Danke für 9 Beiträge

    Lightbulb KÖFi's

    Zielfisch:
    je nach Größe- Wels, Hecht, Aal, Zander, Barsch, aber auch Döbel, Rapfen und Barben

    Vorteil:

    - billig(wenn nicht gekauft), sehr naturgetreu(Die Fische kennen "IHN" aus ihrer Umgebung)
    - lässt sich einfrieren

    Nachteil:

    - statisch(klarer Nachteil gegenüber dem lebenden Köfi, wenn er auf Grund angeboten wird).
    - Laugt aus- wird steif

    Als Köfis eigenen sich besonders gut:

    - Rotaugen/-federn
    - kleine Brassen
    - Lauben/ Ukelei
    - Gründlinge
    - Barsche
    - Kaulbarsche

    Doch einfach nur den toten Köfi an den Haken zu machen und abzuwarten bringt nicht die meisten Fische.

    Tuning- Tipps:


    Schwebender Köfi:

    Einfach Styropor oder Holz in den Köfi schieben (entweder ins Maul oder After). Oder mittels Einwegspritze Luft in den Köfi spritzen

    Lockstoff- Köfi

    Vor allem in trüben Gewässern kann ein stark duftender Fisch den Unterschied zwischen Fangen und nicht fangen ausmachen. Der Handel hält unzählige Aromen zum Angeln auf Raubfische bereit. Einfach aufsprühen oder wieder mit der Spritze in den Köfi injezieren.

    Farb-Köfi

    Köfi mit Lebensmittelfarbe oder Kreppapier färben(einwickeln)

    Verletzer Köfi

    Vor allem Zander stehen auf leicht zu fangende Beute und lieben Fische, die bereits Bisswunden eines Artgenossens tragen. Daher den Köfi einfach seitlich mehrmals einritzen oder auch den Bauch ein Stück aufschneiden und die Innereien ein bisschen rausquetschen. Ein weiterer Vorteil dieser Methode ist, dass der Köfi stark duftet und so noch schneller gefunden werden kan




    Fischfetzen:



    Zielfisch:

    Siehe oben

    Vorteil:

    portionsgerechter Köder, wenn gefangene Köfis zu groß sind. Verströmt Duft und spricht so den Geruchssinn der Räuber an!

    Nachteil:

    laugt sehr schnell aus

    Mit Fetzen kann man auch wunderbar Raubfische anfüttern:

    1. Fetzen an einer Stelle ins Wasser werfen. Raubfische werden durch den enormen Duft angelockt und finden fressabares. Nur ein Fetzen hat ein Haken...
    Noch genauer füttert man mittels einem PVA Beutel den man mit Fetzen füllt und der sich unter Wasser auflöst.

    2. Rubby Dubby Sack- Einfach einen alten Zwiebelsack mit Fischresten und Muschelstücken füllen und mittels einer alten Pilkrute o.ä. an der Angelstelle versenken. Die Fische kommen zum Platz, finden aber nichts fressbares und werden wie wild auf unseren Hakenköder beissen.

    Wem es nicht zu eklig ist: Fischstücke mit einem Cocktailquetscher (z.B. für Limetten) zerquetschen und danach mit Paniermehl verrühren. So könnt ihr das Zeug auch im Futterkorb fischen.

    Und so könnt ihr Fetzen schneiden:

    Ich hoff ihr könnt was damit anfangen......
    Petri Heil Rene
    cYa Sunny

  2. Der folgende Petrijünger sagt danke an Sunny1992 für diesen nützlichen Beitrag:


  3. #2
    Fischfreund Avatar von Hecht und Zander ALEX
    Registriert seit
    18.06.2006
    Ort
    59590
    Beiträge
    460
    Abgegebene Danke
    157
    Erhielt 120 Danke für 53 Beiträge
    Den beitrag gabs schon mal!!!!!!!!!
    Kragen hoch,
    mieser Blick,
    irgendwann sieht man sich

    Joe Rilla "Aus der Gegend" (Deutschrap Hooligan)

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen