Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 40
  1. #1
    Petrijünger
    Registriert seit
    15.06.2006
    Ort
    97074
    Alter
    37
    Beiträge
    14
    Abgegebene Danke
    1
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Question Prüfung auch in anderem Bundesland möglich?

    Hoi.

    Hoffe ich bin mit der Frage hier im richtigen Forumsbereich!?

    Meine Freunde und ich wollen im August Bekannte im Saarland besuchen.
    (Wir kommen aus Bayern/Unterfranken/Würzburg).

    Dort wollen wir natürlich auch angeln. Einer meiner Freunde hat leider noch
    keinen Schein.

    Nun hat er Infomaterial von der "Fischerieschule Linslerhof" (Saarland) besorgt.
    Er könnte dort einen 4-Tageskurs machen, die Prüfung schreiben und würde
    gleich nen Jahresfischereischein bekommen.

    Also auf Deutsch. Urlaub beginnt. Er macht den Kurs und kann dannach mit uns mitangeln.

    DIE FRAGE IST:
    Ich glaube mal etwas davon gehört zu haben, dass irgendwelche Neuregelungen eingeführt worden sind und er Probleme mit der Umschreibung
    nach Bayern haben wird!?
    Ausserdem weiss ich nicht, ob er einfach so in ein anderes Bundesland gehen kann und dies so machen kann!?


    Kennt sich jemand damit aus??


    Wäre dankbar für jede Antwort.


    Gruß Matches
    Versuch auf der Sonnenseite des Lebens zu gehen

  2. #2
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Achim P.
    Registriert seit
    31.07.2005
    Ort
    51654
    Alter
    57
    Beiträge
    2.511
    Abgegebene Danke
    1.895
    Erhielt 2.532 Danke für 750 Beiträge

    Wink Staatlicher Fischereischein.....

    Zitat Zitat von Matches
    Hoi.

    Hoffe ich bin mit der Frage hier im richtigen Forumsbereich!?

    Meine Freunde und ich wollen im August Bekannte im Saarland besuchen.
    (Wir kommen aus Bayern/Unterfranken/Würzburg).

    Dort wollen wir natürlich auch angeln. Einer meiner Freunde hat leider noch
    keinen Schein.

    Nun hat er Infomaterial von der "Fischerieschule Linslerhof" (Saarland) besorgt.
    Er könnte dort einen 4-Tageskurs machen, die Prüfung schreiben und würde
    gleich nen Jahresfischereischein bekommen.

    Also auf Deutsch. Urlaub beginnt. Er macht den Kurs und kann dannach mit uns mitangeln.

    DIE FRAGE IST:
    Ich glaube mal etwas davon gehört zu haben, dass irgendwelche Neuregelungen eingeführt worden sind und er Probleme mit der Umschreibung
    nach Bayern haben wird!?
    Ausserdem weiss ich nicht, ob er einfach so in ein anderes Bundesland gehen kann und dies so machen kann!?


    Kennt sich jemand damit aus??


    Wäre dankbar für jede Antwort.


    Gruß Matches


    Hallo Matches,

    habe zwar von solch einer Regel noch nichts gehört, wäre aber nicht falsch hier einmal reinzuschauen...

    Landesfischereiverordnung Saarland...
    In diesem Sinne...

    Viele Petrigrüße
    Achim


    Wichtig: Bevor ihr einen Beitrag ins "Forum" einstellt, nutzt bitte erst unsere Suchfunktion...


    ۞ Gewässertipps melden ۞ Gewässerverzeichnis durchsuchen ۞ Petrijünger suchen ۞ Fisch-Hitparade Rekorde ansehen ۞ Fangmeldung ۞ AKTION: Angler lieben und schützen die Natur

  3. #3
    Petrijünger
    Registriert seit
    15.06.2006
    Ort
    97074
    Alter
    37
    Beiträge
    14
    Abgegebene Danke
    1
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
    Zitat Zitat von Achim Pichl
    Hallo Matches,

    habe zwar von solch einer Regel noch nichts gehört, wäre aber nicht falsch hier einmal reinzuschauen...

    Landesfischereiverordnung Saarland...
    Danke für die schnelle Antwort!

    Hmm.

    War da nicht mal was, dass man den Angelschein im Bundesland mit
    Hauptwohnsitz machen muss?!
    Wenn man umzieht kann man ihn dann mitnehmen ins neue Bundesland
    und dann umschreiben aufs neue!?

    Wenn ich mich damit irre, ist ja alles keine Problem.
    Dann dürfte es klappen.



    Gruß Matches
    Versuch auf der Sonnenseite des Lebens zu gehen

  4. #4
    Gesperrt
    Registriert seit
    27.02.2006
    Ort
    12524
    Alter
    51
    Beiträge
    1.567
    Abgegebene Danke
    503
    Erhielt 1.604 Danke für 479 Beiträge
    Ich denke auch, daß man da wo man wohnt, auch den Fischereischein machen muß.
    Dieser Fischereischein gilt dann in ganz Deutschland.

  5. #5
    Petrijünger
    Registriert seit
    15.06.2006
    Ort
    97074
    Alter
    37
    Beiträge
    14
    Abgegebene Danke
    1
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
    Hmm.

    Das ist nun mal die Frage.

    Keiner hier im Forum dabei, der im Saarland seinen Schein gemacht hat obwohl er aus Bayern oder anderweitig kommt?

    Gruß Matches



    EDIT: Ich schreibe mal eine Anfrage an die Fischerschule.
    Ich schätze dies dürfte noch mehr Leute interessieren, weil:

    - es gibt ca 35 Kurse pro Jahr und genauso oft Prüfungstermine
    - Kursgebühr+Kostenpauschale+Prüfungsgebühr+ 1. Jahresfischereischein 275€
    - dauert sogar nur Do+Fr+Sa --> also nur 3 Tage -- hatte mich geirrt.
    Geändert von Matches (16.06.2006 um 14:09 Uhr)
    Versuch auf der Sonnenseite des Lebens zu gehen

  6. #6
    Gesperrt Avatar von Thomsen
    Registriert seit
    08.03.2005
    Ort
    10713
    Alter
    50
    Beiträge
    4.629
    Abgegebene Danke
    1.933
    Erhielt 3.515 Danke für 1.616 Beiträge
    Hallo Matches,

    es gibt Bundesländer, in denen die Regelung gilt, dass die Fischerprüfung nur am Hauptwohnsitz abgelegt werden darf.

    Das Saarland gehört augenscheinlich nicht dazu ... habe Landesfischereiverordnung und Landesfischereigesetz durchgeschaut und keinerlei Hinweis darauf gefunden.

    Der einzige Hinweis, den ich gefunden habe, war der, dass in anderen Bundesländern ausgestellte Fischereischeine (somit auch die dort abgelegten Prüfungen) im Saarland gültig sind.

    Euer Anliegen scheitert aber anscheinend an den Vorschriften des Heimatbundeslandes, also Bayern:

    § 2 Gleichstellung anderer Fischereischeine und Fischerprüfungen
    (1) 1In anderen Ländern der Bundesrepublik Deutschland ausgestellte Fischereischeine gelten auch in Bayern, soweit die Inhaber in einem dieser anderen Länder ihre Hauptwohnung (Art. 16 Abs. 2 Meldegesetz) haben oder zum Zeitpunkt der Erteilung des Fischereischeins hatten. 2Nimmt der Inhaber eines Fischereischeins nach Satz 1 seine Hauptwohnung in Bayern, gilt der Fischereischein hier längstens bis zum Ablauf seiner Geltungsdauer.
    (2) Für die Erteilung des Fischereischeins werden der nach dem Fischereigesetz für Bayern vorgeschriebenen Fischerprüfung die in anderen Ländern der Bundesrepublik Deutschland nach den dortigen Rechtsvorschriften abgelegten Fischerprüfungen gleichgestellt, sofern die erfolgreiche Prüfungsteilnahme urkundlich nachgewiesen ist. 2Die Erteilung eines Fischereischeins auf Grund einer Fischerprüfung nach Satz 1 setzt voraus, daß der Antragsteller zum Zeitpunkt der Ablegung der Prüfung seine Hauptwohnung nicht in Bayern hatte oder die Teilnahme an einem Vorbereitungslehrgang entsprechend den Vorschriften des §5 Abs. 1 nachweist. 3Gleichgestellt wird ferner die von den US Streitkräften in Deutschland für Mitglieder dieser Streitkräfte durchgeführte Fischerprüfung.


    Hier noch der §5 zur Ergänzung:
    § 5 Vorbereitungslehrgang, Eignung der Schulungskräfte
    (1) Wer die Prüfung ablegen will, hat an einem Lehrgang zur Vorbereitung auf die Fischerprüfung teilzunehmen, der dem Ausbildungsplan der Prüfungsbehörde entspricht und auch eine praktische Einweisung in den Gebrauch der Fanggeräte und in die Behandlung gefangener Fische einschließt; die Lehrgangsteilnahme muß sich auf alle in Art. 66 Abs. 1 Satz 1 FiG genannten Prüfungsgebiete und die praktische Einweisung erstrecken und mindestens 30 Stunden dauern.

    Fazit: nur wenn der saarländische Lehrgang mindestens 30 Stunden Dauer umfasst (Du schriebst etwas von 4 Tagen ...) und alle anderen Bedingungen erfüllt, könnte es funktionieren.


    Gruß, Thomas
    Geändert von Thomsen (16.06.2006 um 14:29 Uhr)

  7. #7
    Petrijünger
    Registriert seit
    15.06.2006
    Ort
    97074
    Alter
    37
    Beiträge
    14
    Abgegebene Danke
    1
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
    Zitat Zitat von Thomsen

    § 2 Gleichstellung anderer Fischereischeine und Fischerprüfungen
    (1) 1In anderen Ländern der Bundesrepublik Deutschland ausgestellte Fischereischeine gelten auch in Bayern, soweit die Inhaber in einem dieser anderen Länder ihre Hauptwohnung (Art. 16 Abs. 2 Meldegesetz) haben oder zum Zeitpunkt der Erteilung des Fischereischeins hatten. 2Nimmt der Inhaber eines Fischereischeins nach Satz 1 seine Hauptwohnung in Bayern, gilt der Fischereischein hier längstens bis zum Ablauf seiner Geltungsdauer.
    (2) Für die Erteilung des Fischereischeins werden der nach dem Fischereigesetz für Bayern vorgeschriebenen Fischerprüfung die in anderen Ländern der Bundesrepublik Deutschland nach den dortigen Rechtsvorschriften abgelegten Fischerprüfungen gleichgestellt, sofern die erfolgreiche Prüfungsteilnahme urkundlich nachgewiesen ist. 2Die Erteilung eines Fischereischeins auf Grund einer Fischerprüfung nach Satz 1 setzt voraus, daß der Antragsteller zum Zeitpunkt der Ablegung der Prüfung seine Hauptwohnung nicht in Bayern hatte oder die Teilnahme an einem Vorbereitungslehrgang entsprechend den Vorschriften des §5 Abs. 1 nachweist. 3Gleichgestellt wird ferner die von den US Streitkräften in Deutschland für Mitglieder dieser Streitkräfte durchgeführte Fischerprüfung.


    Gruß, Thomas

    Hehe.

    Dat muss doch gehen. Unsere Bekannten wohnen im Saarland.
    Ich würde mal sagen, mein Kumpel sollte vor dem Urlaub seinen
    Hauptwohnsitz zu den Bekannten verlegen. !!
    Versuch auf der Sonnenseite des Lebens zu gehen

  8. #8
    Gesperrt Avatar von Thomsen
    Registriert seit
    08.03.2005
    Ort
    10713
    Alter
    50
    Beiträge
    4.629
    Abgegebene Danke
    1.933
    Erhielt 3.515 Danke für 1.616 Beiträge
    Matches, lies nochmal .... ich habe oben noch den §5(1) ergänzt.

    Ihr müsst genaue Infos über Dauer und Art des saarländischen Lehrgangs einholen ...


    Thomas

  9. Der folgende Petrijünger sagt danke an Thomsen für diesen nützlichen Beitrag:


  10. #9
    Petrijünger
    Registriert seit
    15.06.2006
    Ort
    97074
    Alter
    37
    Beiträge
    14
    Abgegebene Danke
    1
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
    @Thomsen.

    Danke. Ich schau mal ob ich was drüber finde!

    Leider muss ich mal wieder erkennen:
    Wenn du ne Extrawurst willst, komm nach Bayern !
    Ist echt immer so.


    Gruß Matches
    Geändert von Matches (16.06.2006 um 15:10 Uhr)
    Versuch auf der Sonnenseite des Lebens zu gehen

  11. #10
    Petrijünger
    Registriert seit
    15.06.2006
    Ort
    97074
    Alter
    37
    Beiträge
    14
    Abgegebene Danke
    1
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
    So.

    Da ist nun der Gesetzestext. (von www.fischerpruefung.de)

    § 5 Vorbereitungslehrgang, Eignung der Schulungskräfte

    (1) 1Wer die Prüfung ablegen will, hat an einem Lehrgang zur Vorbereitung auf die Fischerprüfung teilzunehmen, der dem Ausbildungsplan der Prüfungsbehörde entspricht und auch eine praktische Einweisung in den Gebrauch der Fanggeräte und in die Behandlung gefangener Fische einschließt; die Lehrgangsteilnahme muss sich auf alle in Art. 66 Abs. 1 Satz 1 FiG genannten Prüfungsgebiete und die praktische Einweisung erstrecken und mindestens 30 Stunden dauern. 2Erfolgt die praktische Einweisung am Gewässer, ist ein Fischfang durch Unbefugte auszuschließen.

    Er bezieht sich auch noch auf Art.66 Abs.1 Satz1:

    Art. 66

    (1) 1Die Erteilung eines Fischereischeins mit Ausnahme des Jugendfischereischeins setzt voraus, daß die antragstellende Person eine Fischerprüfung bestanden hat, in der sie ausreichende Kenntnisse auf folgenden Gebieten nachgewiesen hat:

    1. Fischkunde,
    2. Gewässerkunde,
    3. Schutz und Pflege des Fischgewässers, Fischhege,
    4. Fanggeräte, fischereiliche Praxis, Behandlung gefangener Fische,
    5. einschlägige Rechtsvorschriften, insbesondere des Fischerei- und Wasserrechts, des Tierschutz- und Tierseuchenrechts.

    2An der Prüfung können Personen teilnehmen, die das 12. Lebensjahr vollendet haben. 3Für die Vorbereitung und Abnahme der Prüfung ist die Landesanstalt für Fischerei zuständig.


    Habe nun mal nachgeschaut: Angebot Linslerhof:

    Blockschulung Do,Fr,Sa, inklusive Praxisausbildung und Prüfung!

    Theoriefächer:
    1) Allgemeine Fischkunde, insbesondere Körperbau und Lebensfunktionen, Fortpflanzung und Ernährung
    2) spezielle Fischkunde, insbesondere Artenkenntnis und Biologie der heimischen Fischarten
    3) Gewässerbiologie, insbesondere Kenntnisse des Lebensraums Wasser, Bewirtschaftung von Fischgewässern, Fischkrankheiten
    4) Fischereirecht und verwandte Rechtsgebiete, Rechtsvorschriften
    5) Gerätekunde, Fanggeräte und ihr Gebrauch

    Prüfung: 60 Fragen; Zeit: 2 Stunden; 45 müssen richtig sein.


    Also wenn ich vergleiche. Dürfte dasselbe sein, oder?!

    Gruß Matches


    EDIT: OK. Die 30 Stunden!?!? Hmm. Muss ich mich mal kundig machen.
    Geändert von Matches (16.06.2006 um 15:18 Uhr)
    Versuch auf der Sonnenseite des Lebens zu gehen

  12. #11
    Gesperrt Avatar von Thomsen
    Registriert seit
    08.03.2005
    Ort
    10713
    Alter
    50
    Beiträge
    4.629
    Abgegebene Danke
    1.933
    Erhielt 3.515 Danke für 1.616 Beiträge
    Matches,

    mein Rat: geht bei euch in Bayern auf jeden Fall mit dem saarländischen Kursmaterial auf euer zuständiges Amt und legt es dem Amtsleiter vor.

    Ich würde mir zur Vorsicht sogar schriftlich geben lassen, dass die Lehrgangsinhalte gleich sind ... und dann später der Anerkennung/Umschreibung in Bayern nichts im Wege steht.

    Wir haben alle nichts davon, wenn wir beide jetzt beschließen, dass die Inhalte gleich sind und die Beamten vor Ort das dann alles ganz anders sehen ...


    Thomas

  13. #12
    Petrijünger
    Registriert seit
    15.06.2006
    Ort
    97074
    Alter
    37
    Beiträge
    14
    Abgegebene Danke
    1
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
    Hoi. Ich warte noch auf die Antwort von der Fischereischule.

    Aber.... ich glaube ich weiss, was dass mit dieser Übergangsregelung
    auf sich hat(te)


    von: http://www.vgem-lohr.de/html/fischer...herprufung.htm

    :::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::: ::::::::::::::::::::::::::::



    2. Hauptwohnung in Bayern, Prüfung in anderem Bundesland

    Wer seine Hauptwohnung in Bayern hat, die Fischerprüfung aber in einem anderen Bundesland ablegen möchte, erhält einen bayerischen Fischereischein nur dann, wenn ein Vorbereitungslehrgang entsprechend den Vorschriften des § 5 Abs. 1 AVFiG nachgewiesen wird (§ 2 Abs. 2 Satz 2 AVFiG).

    Wichtig: Diese Lockerung vom Wohnsitzprinzip gilt nur noch bis 31.12.2005
    Ab 01.01.2006 muss jeder Fischereischeinbewerber, der in Bayern seine
    Hauptwohnung hat und erstmals einen Fischereischein auf Lebenszeit erhalten
    will, Vorbereitungslehrgang u n d Fischerprüfung in Bayern ablegen !

    :::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::: ::::::::::::::::::::::::::::::::::




    Ist zwar leider schon vorbei, aber mal schauen.


    Gruß Matches
    Versuch auf der Sonnenseite des Lebens zu gehen

  14. #13
    Rutenbauer Avatar von Revilo
    Registriert seit
    24.05.2006
    Ort
    97332
    Beiträge
    906
    Abgegebene Danke
    34
    Erhielt 298 Danke für 194 Beiträge
    So liest man sich wieder.
    Auf einem anderen Forum haben wir dein Thema ja schon behandelt und es "gelöst".

  15. Der folgende Petrijünger sagt danke an Revilo für diesen nützlichen Beitrag:


  16. #14
    Petrijünger
    Registriert seit
    15.06.2006
    Ort
    97074
    Alter
    37
    Beiträge
    14
    Abgegebene Danke
    1
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
    Zitat Zitat von Revilo
    So liest man sich wieder.
    Auf einem anderen Forum haben wir dein Thema ja schon behandelt und es "gelöst".
    Naja. Gelöst würde ich ja nicht sagen. Mal gucken was die Fischereischule so schreibt.
    Auch hier im Forum? Hast du wohl auch die Rosinen rausgepickt!

    Bis denn.

    Gruß Matches
    Versuch auf der Sonnenseite des Lebens zu gehen

  17. #15
    Herr Der Fische Avatar von Wolf87
    Registriert seit
    13.06.2006
    Ort
    44145
    Beiträge
    53
    Abgegebene Danke
    9
    Erhielt 13 Danke für 9 Beiträge

    Wink

    Zitat Zitat von Matches
    Hoi.

    Hoffe ich bin mit der Frage hier im richtigen Forumsbereich!?

    Meine Freunde und ich wollen im August Bekannte im Saarland besuchen.
    (Wir kommen aus Bayern/Unterfranken/Würzburg).

    Dort wollen wir natürlich auch angeln. Einer meiner Freunde hat leider noch
    keinen Schein.

    Nun hat er Infomaterial von der "Fischerieschule Linslerhof" (Saarland) besorgt.
    Er könnte dort einen 4-Tageskurs machen, die Prüfung schreiben und würde
    gleich nen Jahresfischereischein bekommen.

    Also auf Deutsch. Urlaub beginnt. Er macht den Kurs und kann dannach mit uns mitangeln.

    DIE FRAGE IST:
    Ich glaube mal etwas davon gehört zu haben, dass irgendwelche Neuregelungen eingeführt worden sind und er Probleme mit der Umschreibung
    nach Bayern haben wird!?
    Ausserdem weiss ich nicht, ob er einfach so in ein anderes Bundesland gehen kann und dies so machen kann!?


    Kennt sich jemand damit aus??


    Wäre dankbar für jede Antwort.


    Gruß Matches

    also wenn ihr im saarland seid wozu dann so ne aufregung fahrt zum angeln nach frankreich dort braucht ihr keinen angelschein.
    ich weiß das den meine familie wohnt auch i´m saarland und ich bin da im monat mindesten eine halbe woche .
    also falls ihr in der nähe der grenze seid würd ich euch raten in frankreich zu angeln dann brauch euer kolegge keinen schein zu machen =)
    alles ist relativ
    beispiel:
    verbrenn dich am finger und eine minute kommt dir vor wie eine stunde.
    nimm eine heiße frau in den arm und eine stunde vergeht wie 1 minute

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen