Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Welspellets

  1. #1
    Elektrofant Avatar von elektrofant
    Registriert seit
    14.01.2006
    Ort
    40723
    Alter
    34
    Beiträge
    12
    Abgegebene Danke
    3
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Welspellets

    Hi leute,
    ich wollte demnächst mal mit Heilbutt pellest auf wels fischen,gibt es dort bestimmte dinge die ich beachten sollte??

    listet einfach mal auf was ihr so darüber wisst(anfüttern?,Hakenköder?,Hakengröße?und und und),ich bin auf dem gebiet der angelei auf wels mit pellets absoluter neuling und wollte es bei uns mal ausprobieren!

    gruß pascal

  2. #2
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Steve1969
    Registriert seit
    16.06.2006
    Ort
    47798
    Beiträge
    500
    Abgegebene Danke
    7
    Erhielt 510 Danke für 182 Beiträge

    heilbuttpellets

    hallo pascal,
    habe 2x mit pellets gefischt, kein erfolg auf wels damit gehabt.
    aber die kleinen karpfen und fette bresen mögen die ganz gerne
    (kein ******, mega-bresen auf 27mm pellet gefangen)

    wenn du welse fangen willst (insbesondere die großen)
    gehen nur auf lebenden köderfisch oder schwanzstück.

    empfehle dir dringend das material richtig zu wählen
    12" 3 lbs rute, spro big-fish freilaufrolle mit 200mtr 50er corastrong, wallerpose (200-500gr) köderfisch jenachdem welche vor ort vorkommen
    z.b. rotauge mindestens handlang / 15cm
    geflochtenes vorfach-material, 4/0 haken oder größer

    du solltest dir das gewässer genau anschauen, wo stehen die rotaugen / futterfische gegen sonnenuntergang!
    an der stelle must du angeln, meist kommen die welse spät abends nah ans ufer und rauben im flachwasser

    seerosen felder sind auch sehr gut. dort ist aber grundblei und unterwasserpose angesagt.
    den köder kurz vor dem seerosenfeld platzieren.

    meinen letzten waller habe ich ca. 2 mtr vom ufer gefangen, wassertiefe knapp 80cm!!!

    und merk dir eins:
    es kann auch ein richtig großer dranhängen, also am besten zu zweit angeln und immer die ruhe bewahren

    (habe schon welse verloren die vorfach material mit 25kg tragkraft zerfetzt haben) seitdem fische ich nur noch mit "brutal-gerät"

    bester wels bis jetzt 179cm knapp 25kg gefangen im rhein

  3. #3
    Petrijünger
    Registriert seit
    30.05.2006
    Ort
    71409
    Beiträge
    72
    Abgegebene Danke
    0
    Erhielt 27 Danke für 14 Beiträge
    also ich würde die pellets ganz einfach am haar anbieten, wie ne karpfenmontage!!
    das ganze an ner u-pose...

    gerät...lieber zu stark als zu schwach!
    mit ner 3lbs-rute wie unten geschrieben würd ihc nicht auf waller gehen...schon ne richtige wallerrute a la wallerkaller dreamfish, leitner etc pp
    ne grosse rolle...freilauf am besten (Shimano us baitrunner 6500)
    schnur ab 0,50er geflochten (zB Raptor)
    haken grösse kommt drauf an, aber ich empfehle die gamakatsu oder leitner *g*

    datt wrs eigentlich schon...

  4. #4
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    12.12.2004
    Ort
    73614
    Beiträge
    164
    Abgegebene Danke
    0
    Erhielt 91 Danke für 53 Beiträge
    Ola He!!!

    Jeder der Pellets fischt, bietet diese an, wie diese sind!
    Also sinkend! Für Karpfen nen´ Bringer!
    Aber damit die Dinger auch bei Welsen rocken, sollte man sich was überlegen!!!
    Welse rauben eher selten am Grund!
    Bei ihren Raubzügen bevorzugen diese eher das Mittelwasser u. die Oberfläche!!!
    Pellets gibt´s ohne und mit Löcher!
    Nehmt die mit Löcher und führt Schaumstoff durch!!! Und denkt dran!: Ihr wollt Waller! Also langweilt diese nicht mit einem od. zwei Pelletchen!!!!!!!!!!!!!!
    Den Rest überlass ich Eurer Phantasie!!!
    98% meiner Waller, egal ob Po/Ebro od. Rhein, habe ich im Mittelwasser od. Oberfläche gefangen!!!

    Rock On!!!
    Bad Boy

  5. #5
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    26.10.2005
    Ort
    66121
    Alter
    26
    Beiträge
    424
    Abgegebene Danke
    222
    Erhielt 197 Danke für 85 Beiträge
    Hi,
    die Pellets (mit Löchern) würde ich als eine Kette aus ca. 5-8 Stück auf ein sehr langes Haar ziehen an dessen Ende 2-3 Weinkorken als Auftriebskörper dient. Dann ein 1m langes Kevlarvorfach an den 8/0 Einzelhaken binden, welches in den Karabinerwirbel an der 40er gefl. Hauptschnur eingehängt wird. Als Blei würde ich ein 150-200g schweres Inlinerblei nehmen das als Festblei über den Wirbel geschoben wird (wie beim Karpfenangeln).
    Die Pellets taumeln so in der Strömung wie ein Aal oder ähnlich. Die Bewegung und der Duft lotst den Waller dann direkt an den Haken und de Geschmack sorgt für den Biss.
    Gruss
    Reptil

  6. Der folgende Petrijünger sagt danke an angelreptil für diesen nützlichen Beitrag:


  7. #6
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    12.12.2004
    Ort
    73614
    Beiträge
    164
    Abgegebene Danke
    0
    Erhielt 91 Danke für 53 Beiträge
    Servus!!!

    Seht Ihr!: Dat klappt doch mit der Phantsie!!!
    Nur bei der Ausrüstung, sind die Wachteln den Kanonen noch Hilflos ausgeliefert!!!
    So schwer und grob als Nötig!!!
    Im Fluß ( Strömung ), darf´s logisch etwas mehr als im See sein!!!
    Im See, verzichte ich oftmal´s sogar gänzlich auf´s Blei, weil das eigengewicht des Köders schon völlig ausreicht! Und bei Nacht rauben unsere Lieblinge oftmals direkt unter der Rutenspitze! Manchmal iss´ es echt lustig, unter welchen paradoxen Voraussetzungen Gewaltwürfe von 100 und mehr Metern erzwungen werden auf die Frage Warum!? Gibt´s meisten´s nur Schulterzucken! Aber ich denke es liegt daran, weil die 50 anderen auch in 100 Meter Entfernung fischen und der Mensch ist halt nen´ Herdentier!!!

    Nur die Dicken!!!
    Bad Boy

  8. #7
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Steve1969
    Registriert seit
    16.06.2006
    Ort
    47798
    Beiträge
    500
    Abgegebene Danke
    7
    Erhielt 510 Danke für 182 Beiträge

    In der tat

    die meisten Angler werfen immer so weit aus wie es nur eben geht.
    manchmal machts sinn (brandung, sandbank usw)

    grösstenteils gilt aber, das gewässer mal genau anschauen
    wo sind bäume deren wurzeln ins wasser ragen (oder umgestürzte bäume)
    auch nach anderen versteckmöglichkeiten suchen.

    wer den wels fangen will, muss seine fressgewohnheiten kennen.
    also welche friedfische kommen am meisten vor?
    (DAS ist dann der TOP-KÖDER!)

    gilt nur nicht für welse sondern für jeden räuber

    auch wo stehen die fische?
    friedfische bilden oft schulen und lassen sich leicht lokalisieren

    wenn ihr keine friedfische finden könnt gibt es ein einfaches mittel:
    ein leeres zwiebelnetz (da wo vorher zwiebeln drin waren) mit altem brot etc füllen. am besten das brot vorher einweichen und überschüssiges wasser rauspressen.

    den brotsack mit seil an eurem angelplatz versenken (wenn ihr nachts angeln wollt macht das mindestens 3-5 stunden vorher)

    dann habt ihr auch ruckzuck ein paar köfis gestippt
    jetzt braucht ihr nur noch eine entsprechende montage (pose oder grund)
    und dann kann nix mehr schiefgehen

    durch das getummel der friedfische am futterplatz werden die räuber angelockt.

    und der einzige fisch der nicht rechtzeitig fersengeld geben kann ist euer Köder

    das klappt auch am meer, allerdings würd ich da ölsardinen-brotmischung empfehlen

    grüße
    steve

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen