Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 18
  1. #1
    Petrijünger Avatar von Archie
    Registriert seit
    29.03.2006
    Ort
    55487
    Beiträge
    90
    Abgegebene Danke
    111
    Erhielt 51 Danke für 19 Beiträge

    Question Aalangeln, was lief falsch?

    Hallo, ich habe seit ca. einem halben Jahr den Anglerschein. Gestern abend war ich an der Mosel um es mal auf Aal zu probieren. Es war so gegen 21.30 Uhr, d.h. es dämmerte bereits. Die Rute war eine 3m lange Spinnrute mit Knicklichtund die Rolle war eine ziemlich schwere stationäre mit richtig dickem Tau, vermutlich 40er Mono. Die Rolle habe ich geschenkt bekommen. Dazu habe ich an einem Seitenarm (ohne Anti-Tangle-Röhrchen) ein zwanzig Gramm schweres Birnenblei gehängt. Als Vorfach verwendete ich eine 30er Mono mit einem 6er Aalhaken. Als Köder nahm ich einen Tauwurm (Regenwurm). Den Wurm habe ich dreimal auf den Haken gezogen. Da die Viecher ja ziemlich robust sind hat er auch noch gut gezappelt. Dann ab ins Wasser und die Rute mit geöffnetem Freilauf (nicht mit geöffnetem Schnurfangbügel) auf eine Rutenablage. Die Aussentemperatur war so ca. 12-13 Grad. Die Mosel war aber wärmer, weil das Wasser schon dampfte. Nach ca. 2 Stunden kam dann ein Biss. Vielleicht habe ich nicht lange genung gewartet, aber auf jeden Fall spürte ich Widerstand an der Schnurund setzte den Anhieb. Glech darauf war die Spannung weg und ich kurbelte ein. Ich hatte dann einen leeren Haken und keinen Fisch. Jetzt meine Frage: Was habe ich falsch gemacht? War der Wurm nicht richtig auf dem Haken, sodass der Aal den Wurm abzupfen konnte? Oder sollte ich den Wurm nur Stückchenweise auf den Haken ziehen? Ist es besser mit geöffnetem Schnurfangbügel zu angeln und dem Aal vor dem Anhieb noch Zeit zu geben. War die Montage vielleicht zu schwer und der Fisch spürte zuviel Widerstand?Einen weiteren Versuch konnte ich nicht mehr starten, weil an der Mosel nur bis 24.00 Uhr geangelt werden darf.

    Schreibt mir bitte mal eure Tipps für einen blutigen Anfänger

    Grüsse und Petri Heil!
    Archie

  2. #2
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    11.02.2006
    Ort
    47495
    Beiträge
    109
    Abgegebene Danke
    4
    Erhielt 10 Danke für 10 Beiträge
    hallo Archie
    ich habe die erfahrung beim aalangel gemacht das wenn sie vosichtig beisen du denn wurm nicht mit mehreren stichen auf den haken bringen solltest, sondern ihn mit der ködernadel der länge nach auffädeln solltest.die spitze kann-sollte ein wenig frei bleiben.

  3. Der folgende Petrijünger sagt danke an carp fan für diesen nützlichen Beitrag:


  4. #3
    Petrijünger Avatar von Archie
    Registriert seit
    29.03.2006
    Ort
    55487
    Beiträge
    90
    Abgegebene Danke
    111
    Erhielt 51 Danke für 19 Beiträge
    Danke für den Tipp, werde ich das nächste mal probieren!!

  5. #4
    Angeltouren Avatar von hamburger67
    Registriert seit
    13.08.2005
    Ort
    17214
    Alter
    50
    Beiträge
    546
    Abgegebene Danke
    637
    Erhielt 470 Danke für 197 Beiträge
    ich warte beim Aal mit den Anschlag,wenn er den Köder nimmt lässt er sich Zeit,kann man auch gut beobachten wenn man mit Knicklichtpose angelt. Petri

  6. Der folgende Petrijünger sagt danke an hamburger67 für diesen nützlichen Beitrag:


  7. #5
    Petrijünger Avatar von Fischerforum
    Registriert seit
    21.05.2006
    Ort
    5020
    Beiträge
    48
    Abgegebene Danke
    0
    Erhielt 7 Danke für 7 Beiträge
    Wir fädeln den Tauwurm immer direkt auf den Haken auf, wie oben schon erwähnt geht das auch mit einer Kädernadel den so können Barsche und Brassen wenn im Gewässer vorhanden sich zuerst mal an den "Wurmschwanz" der nicht am Haken hängt zu gemüte führen!!

    Probiers einfach mal...
    EIN KRÄFTIGES PETRI HEIL WÜNSCHT
    Robert

    http://www.fischerforum.at


  8. #6
    Petrijünger Avatar von Archie
    Registriert seit
    29.03.2006
    Ort
    55487
    Beiträge
    90
    Abgegebene Danke
    111
    Erhielt 51 Danke für 19 Beiträge

    Question

    Zitat Zitat von Fischerforum
    Wir fädeln den Tauwurm immer direkt auf den Haken auf, wie oben schon erwähnt geht das auch mit einer Kädernadel den so können Barsche und Brassen wenn im Gewässer vorhanden sich zuerst mal an den "Wurmschwanz" der nicht am Haken hängt zu gemüte führen!!

    Probiers einfach mal...
    Danke für die Tipps. Aber geht das auch wenn ich den Wurm auf ein fertiges Vorfach, (d.h. vormontierten Haken mit Vorfachschnur, wie man sie auch im Handel kaufen kann) ziehe? Kommt dann der ganze Wurm dran oder nur ein Stück?

  9. #7
    Gesperrt
    Registriert seit
    27.02.2006
    Ort
    12524
    Alter
    51
    Beiträge
    1.567
    Abgegebene Danke
    503
    Erhielt 1.604 Danke für 479 Beiträge
    Sooo...Fingergymnastik beendet und frisch ans Werk.
    Meine Vorschreiber haben ja schon gute Tips beigesteuert, nun werde ich mal meinen Senf auch noch dazu tun.

    Der Seitenarm bringt da glaube ich nicht allzu viel, der Aal merkt immer den Wiederstand des Bleies. Eine Durchlaufmontage mit einem sanften Freilauf ist da die merklich bessere Wahl.
    Auch der altgediente Schnurclip an der Rute und der dazugehörige offene Rollenbügel, wäre dann die andere gute Alternative.
    Tauwürmer kommen bei mir nur noch als das sogenannte "Schaschlik" an den Haken.
    3-4 Zentimeter lange Stückchen ziehe ich einmal auf den Haken, wobei die Hakenspitze IMMER frei bleiben sollte.
    Erstens der Fisch kann die Beute dadurch schneller bewältigen.
    Zweitens der Blutgeruch der Wurmstückchen lockt ungemein.
    Noch besser finde ich aber ein schönes Rot-oder Mistwurmbündel. Auch diese Würmer werden mittig geteilt und dann nur einmal durchstochen. So können sie gut ihr Eigenaroma verteilen und zappeln wie ein Medusakopf stundenlang.
    Gefeit vor anderen Interessenten als dem Aal ist man dadurch natürlich nicht...ABER so wäre das Angeln doch langweilig, wenn ich immer genau wüßte, wer sich da gerade an meinem Köder zu schaffen macht.
    Hoffe geholfen zu haben...
    Willi

  10. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Jungpionier für den nützlichen Beitrag:


  11. #8
    Einzelkämpfer
    Registriert seit
    08.01.2006
    Ort
    14
    Beiträge
    1.255
    Abgegebene Danke
    264
    Erhielt 654 Danke für 267 Beiträge
    Der Aal sollte schon gut ziehen, ehe Du den Anhieb setzt.
    Nicht alle Aale lassen sich zeit, ein 63 cm Aal hat einen 8 cm Köfi binnen 5 sek. verschluckt und der 92 cm Aal brauchte wieder länger.
    Mistwurm ist gut, 3 - 4 Würmer je 2 - 3 mal gehakt.
    Hexenverbrennungen
    Kreuzzüge
    Inquisitionen

    Wir wissen wie man feiert

    Ihre Kirche

  12. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Don Rolando für den nützlichen Beitrag:


  13. #9
    Petrijünger Avatar von Florian Heimgartner
    Registriert seit
    04.09.2005
    Ort
    80634
    Alter
    27
    Beiträge
    97
    Abgegebene Danke
    24
    Erhielt 26 Danke für 20 Beiträge
    Hallo,

    ich wollt hier nochmal zeigen wie so eine Durchlaufblei Montage aussieht.

    Ich fische eigentlich meist mit halben Tauwürmern, und hab damit bis jetzt
    sehr gute Erfahrungen gemacht.

    In Kehrwasser und Stillwasserbereichen kann man auch mit Schwimmer
    fischen.

    Zur Bissanzeige beim Durchlaufblei montier ich mir immer ein Knicklicht
    an die Rutenspitze. Wenn einer beisst nehm ich die Angel in die Hand in
    geh auf Fühlung. Sobald er abzieht sollte man den Anschlag setzten, denn
    wenn man ihn zu lang Schnurr nehmen lässt, kann er sich schon in irgendein
    Gehölz oder Anderes verzogen haben.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    no Risk no Fang

    Fischen: Hauptsache es macht Spass

  14. Der folgende Petrijünger sagt danke an Florian Heimgartner für diesen nützlichen Beitrag:


  15. #10
    Petrijünger Avatar von Archie
    Registriert seit
    29.03.2006
    Ort
    55487
    Beiträge
    90
    Abgegebene Danke
    111
    Erhielt 51 Danke für 19 Beiträge
    Zitat Zitat von Florian Heimgartner
    Hallo,

    ich wollt hier nochmal zeigen wie so eine Durchlaufblei Montage aussieht.

    Ich fische eigentlich meist mit halben Tauwürmern, und hab damit bis jetzt
    sehr gute Erfahrungen gemacht.

    In Kehrwasser und Stillwasserbereichen kann man auch mit Schwimmer
    fischen.

    Zur Bissanzeige beim Durchlaufblei montier ich mir immer ein Knicklicht
    an die Rutenspitze. Wenn einer beisst nehm ich die Angel in die Hand in
    geh auf Fühlung. Sobald er abzieht sollte man den Anschlag setzten, denn
    wenn man ihn zu lang Schnurr nehmen lässt, kann er sich schon in irgendein
    Gehölz oder Anderes verzogen haben.
    Danke für den Tipp, werde ich mal ausprobieren. Das müsste an der Mosel eigentlich von Vorteil sein, weil der Grund meistens doch ziemlich steinig ist.
    Danke u. Petri!!!!
    Archie

  16. #11
    Kaulbarschangler Avatar von Andreas_s
    Registriert seit
    07.08.2005
    Ort
    17
    Beiträge
    893
    Abgegebene Danke
    1.634
    Erhielt 503 Danke für 269 Beiträge
    Kann auch sein das das gar kein Aal war, evt. ein Blei. Die Fische können Dir den Haken blitzeblank lutschen, ohne das sich was rührt.

  17. #12
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Spaik
    Registriert seit
    28.12.2005
    Ort
    07xxx
    Alter
    58
    Beiträge
    6.483
    Abgegebene Danke
    7.136
    Erhielt 10.633 Danke für 3.323 Beiträge
    Zitat Zitat von Andreas_s
    Kann auch sein das das gar kein Aal war, evt. ein Blei. Die Fische können Dir den Haken blitzeblank lutschen, ohne das sich was rührt.

    Nicht nur das, sie können einem das Angelleben ganz schön schwer machen und NERVEN.
    Ich bin nur dafür verantwortlich was ich sage, nicht dafür, was du verstehst.

  18. #13
    Petrijünger
    Registriert seit
    22.05.2006
    Ort
    06886
    Alter
    45
    Beiträge
    5
    Abgegebene Danke
    8
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    geht's ein bisschen genauer?

    Zitat Zitat von Florian Heimgartner
    Hallo,

    ich wollt hier nochmal zeigen wie so eine Durchlaufblei Montage aussieht.

    Ich fische ... Sobald er abzieht sollte man den Anschlag setzten, denn
    wenn man ihn zu lang Schnurr nehmen lässt, kann er sich schon in irgendein
    Gehölz oder Anderes verzogen haben.


    Mal ne Frage: Wie machst Du das mit der Tuchfühlung? Nachts sieht man ja nicht, wo die Schnur ins Wasser geht und wie straff sie wirklich ist. Wenn dann noch leichte Strömung dazu kommtIst Die Schnur ruck zuck ohne Durchhänger. Fühlst Du mit den Fingern und ziehst langsam daran. Klingt vielleicht blöd - ist aber ne ehrliche Frage.

  19. #14
    Kaulbarschangler Avatar von Andreas_s
    Registriert seit
    07.08.2005
    Ort
    17
    Beiträge
    893
    Abgegebene Danke
    1.634
    Erhielt 503 Danke für 269 Beiträge
    Ich klemm immer ein Stück Allufolie (als Bissanzeiger) in die Schnur, die stört den Aal weniger und fliegt beim Anhieb weg. Und je nach Strömungsverhältnisse beschwerst du die Folie mit Steinen oder Sand.

  20. Der folgende Petrijünger sagt danke an Andreas_s für diesen nützlichen Beitrag:


  21. #15
    Petrijünger Avatar von TOMausHH
    Registriert seit
    08.06.2006
    Ort
    22523
    Alter
    51
    Beiträge
    7
    Abgegebene Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    aalfang

    ich war gestern abend von ca 22 uhr bis ca 1.30 uhr hier in HH an der elbe angeln und ich habe rotwurm und tauwurm benutzt dazu aalhaken und die würmer habe ich dann einfach in der mitte geteilt und das ganze mit einer max 30 monofielen schnur und einer rute mit weicher spitze ! habe auf grund geangelt mit grundbei ( durchlaufblei ) habe nach auswurf einfach schnur gestraft ( straf halten ) dann glocken angebracht für grungangeln ! oder auch bisanzeiger wie jeder will ! und was war 3 aale am ende !

    petri von tom aus HH

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen