Ergebnis 1 bis 11 von 11
  1. #1
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Achim P.
    Registriert seit
    31.07.2005
    Ort
    51654
    Alter
    57
    Beiträge
    2.511
    Abgegebene Danke
    1.895
    Erhielt 2.532 Danke für 750 Beiträge

    Post Mit Schwimmbrot (Köder) u. "Controller" (Wasserkugel) etc. ....

    Hallo Angelfreunde,

    habe jetzt schon sehr oft in "Treat`s" von "Schwimmködern" bzw. "Schwimmbrot" etc. gelesen:

    Beispiele:
    http://www.fisch-hitparade.de/angeln...ht=schwimmbrot

    http://www.fisch-hitparade.de/angeln...ht=schwimmbrot

    http://www.fisch-hitparade.de/angeln...ht=schwimmbrot


    Aber bis jetzt / heute kam noch keiner von euch auf die Idee, einmal einen ausführlichen Bericht darüber zu verfassen...Warum...???

    Dann werde ich versuchen es näher zu erläutern...

    Wie sicher jeder Angler weiß, sobald sich im "Frühjahr" unsere Gewässer erwärmen u. bis in den "Frühherbst" meistens die Themperaturen halten stehen viele Fischarten wie Karpfen, Döbel od. auch Graskarpfen dicht unter der Wasseroberfläche...
    Oft scheinen sie "aphathisch" in der Sonne zu baden, od. ziehen gemächlich ihre Kreise auf der Suche nach Fressbarem (Futter)...

    Jetzt ist die Zeit für unseren/einen "Schwimmköder" (Schwimmbrot etc.) gekommen...

    Jetzt wird ein auftriebsstarker Köder, z.B. ein Stückchen "Brotkruste" mit Hilfe eines "Controllers" (Wasserkugel) etc. benötigt, die dürfte jedem bekannt sein u. auch in eurem "reichhaltigen" Angelzubhör zu finden sein (wenn nicht, gibt es in jedem gut ausgestatten "Angelfachgeschäft" für wenig Geld)...

    Der Controller:

    Ein "Controller" ist eine Spezialpose (z.B. Wasserkugel), bei der sich unser "Schnurlaufring" an der "oberen" Spitze befindet...
    Er dient uns als "Wurfgewicht" u. auch "Signalpunkt", aber nicht als "Bissanzeiger"...
    Der Abstand zw. "Controller u. Köder" kann je nach Erfordernissen zw. 0,5 - 3 m betragen...

    Unseren Blick auf den "Controller u. Köder" gerichtet (wir fischen schließlich auf Sicht), nimmt man seine Rute dann in die Hand, wenn sich die "Fische" unserem Köder nähern...
    Für diese "Methode" der Oberflächenangelei hat sich eine Posenrute von ca. 4 m (Matchruten) mit einem Wurfgewicht von ca. 10 - 40 g mehr als bewährt...

    Zu beachten wäre noch, das sich auf eurer "Stationärrolle" ca. 100 m "gut gefetteter" Monofischnur befindet in der Stärke von ca. 0,20 - 0,25 mm...


    Köder:
    Also besonders beliebt bei uns Anglern sind "Brotkruste, Brotflocke od. ein Schwimmboilie"...
    Manche Spezialisten schwören sogar auf "Marshmallows", die "süßen Zuckerbällchen" sind nicht nur bei unseren Kindern beliebt, nein auch für den "Karpfen" sind sie ein Leckerbissen...Natürlich kann man diese mit spezielen Aromen verfeinern...

    Also alles in allem, bei der "Oberflächenangelei" ist "Experimentieren" mit verschiedenen Schwimmködern angesagt, sollten die Fische den/diesen Köder nicht kennen, hilft immer ein bißchen "Anfüttern"...


    PS: wenn noch jemand eigene Erfahrungen gemacht hat, immer rein ins Forum, wir sind für jeden guten Beitrag "Dankbar"...
    Geändert von Achim P. (26.09.2008 um 07:31 Uhr)
    In diesem Sinne...

    Viele Petrigrüße
    Achim


    Wichtig: Bevor ihr einen Beitrag ins "Forum" einstellt, nutzt bitte erst unsere Suchfunktion...


    ۞ Gewässertipps melden ۞ Gewässerverzeichnis durchsuchen ۞ Petrijünger suchen ۞ Fisch-Hitparade Rekorde ansehen ۞ Fangmeldung ۞ AKTION: Angler lieben und schützen die Natur


  2. #2
    Neuer Petrijünger
    Registriert seit
    28.10.2009
    Ort
    8330
    Beiträge
    1
    Abgegebene Danke
    1
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Schwimmbrot in der Nacht

    Zitat Zitat von Achim P. Beitrag anzeigen
    Hallo Angelfreunde,

    habe jetzt schon sehr oft in "Treat`s" von "Schwimmködern" bzw. "Schwimmbrot" etc. gelesen:

    Beispiele:
    http://www.fisch-hitparade.de/angeln...ht=schwimmbrot

    http://www.fisch-hitparade.de/angeln...ht=schwimmbrot

    http://www.fisch-hitparade.de/angeln...ht=schwimmbrot


    Aber bis jetzt / heute kam noch keiner von euch auf die Idee, einmal einen ausführlichen Bericht darüber zu verfassen...Warum...???

    Dann werde ich versuchen es näher zu erläutern...

    Wie sicher jeder Angler weiß, sobald sich im "Frühjahr" unsere Gewässer erwärmen u. bis in den "Frühherbst" meistens die Themperaturen halten stehen viele Fischarten wie Karpfen, Döbel od. auch Graskarpfen dicht unter der Wasseroberfläche...
    Oft scheinen sie "aphathisch" in der Sonne zu baden, od. ziehen gemächlich ihre Kreise auf der Suche nach Fressbarem (Futter)...

    Jetzt ist die Zeit für unseren/einen "Schwimmköder" (Schwimmbrot etc.) gekommen...

    Jetzt wird ein auftriebsstarker Köder, z.B. ein Stückchen "Brotkruste" mit Hilfe eines "Controllers" (Wasserkugel) etc. benötigt, die dürfte jedem bekannt sein u. auch in eurem "reichhaltigen" Angelzubhör zu finden sein (wenn nicht, gibt es in jedem gut ausgestatten "Angelfachgeschäft" für wenig Geld)...

    Der Controller:

    Ein "Controller" ist eine Spezialpose (z.B. Wasserkugel), bei der sich unser "Schnurlaufring" an der "oberen" Spitze befindet...
    Er dient uns als "Wurfgewicht" u. auch "Signalpunkt", aber nicht als "Bissanzeiger"...
    Der Abstand zw. "Controller u. Köder" kann je nach Erfordernissen zw. 0,5 - 3 m betragen...

    Unseren Blick auf den "Controller u. Köder" gerichtet (wir fischen schließlich auf Sicht), nimmt man seine Rute dann in die Hand, wenn sich die "Fische" unserem Köder nähern...
    Für diese "Methode" der Oberflächenangelei hat sich eine Posenrute von ca. 4 m (Matchruten) mit einem Wurfgewicht von ca. 10 - 40 g mehr als bewährt...

    Zu beachten wäre noch, das sich auf eurer "Stationärrolle" ca. 100 m "gut gefetteter" Monofischnur befindet in der Stärke von ca. 0,20 - 0,25 mm...


    Köder:
    Also besonders beliebt bei uns Anglern sind "Brotkruste, Brotflocke od. ein Schwimmboilie"...
    Manche Spezialisten schwören sogar auf "Marshmallows", die "süßen Zuckerbällchen" sind nicht nur bei unseren Kindern beliebt, nein auch für den "Karpfen" sind sie ein Leckerbissen...Natürlich kann man diese mit spezielen Aromen verfeinern...

    Also alles in allem, bei der "Oberflächenangelei" ist "Experimentieren" mit verschiedenen Schwimmködern angesagt, sollten die Fische den/diesen Köder nicht kennen, hilft immer ein bißchen "Anfüttern"...


    PS: wenn noch jemand eigene Erfahrungen gemacht hat, immer rein ins Forum, wir sind für jeden guten Beitrag "Dankbar"...
    Kann mann Schwimmbrot auch in der nacht benutzen ?
    Boilie oder Mais währe sicherlich besser aber da ich mir nich sicher binn ob die Karpfen in einem bestimmten Teich dieses Futter kennen habe ich mir gedach mit Schwimmbrot

  3. #3
    AV Würges 1974 e.V. Avatar von akpromotion
    Registriert seit
    29.07.2009
    Ort
    656
    Alter
    47
    Beiträge
    673
    Abgegebene Danke
    579
    Erhielt 785 Danke für 295 Beiträge
    @19Boilie91

    Warum nicht? Du brauchst lediglich einen Controller, der über Beleuchtung verfügt, damit Du eventuelle Bewegungen visuell wahrnehmen kannst. Es handelt sich dabei um keine Selbsthakmontage, also mußt Du einen Anhieb setzen. Die Nacht könnte sehr anstrengend werden. Probieren geht über studieren, wenn Du das nötige Material bekommst, oder das Gewässer ausgeleuchtet ist könnte es funktionieren

    Gruß Micha

  4. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei akpromotion für den nützlichen Beitrag:


  5. #4
    Flyfisher Avatar von Eberhard Schulte
    Registriert seit
    12.07.2007
    Ort
    47495
    Alter
    74
    Beiträge
    3.910
    Abgegebene Danke
    16.060
    Erhielt 9.531 Danke für 2.855 Beiträge
    Moin!
    Die von Achim beschriebene Art, an der Oberfläche zu fischen, kann an den entsprechenden Tagen überaus fängig sein. Trotzdem muß ich ganz dringend zur Vorsicht raten. Alle Wasservögel sind genauso begierig auf Brot, wie unsere geschuppten Freunde. An Gewässern, wo es sehr viele Wasservögel gibt, kann man bei dieser Art zu fischen plötzlich einen Schwan im Drill haben. Auch eine Ente oder ein Bläßhuhn würde schon ausreichen. Ein Vogel, der den Haken tief geschluckt hat, was fast immer der Fall sein wird, kann nur noch durch einen Tierarzt gerettet werden u. dazu muß man ihn erst mal haben. Außerdem weiß ich aus Erfahrung, daß eine solche Operation den Bringer des Vogels ca. 300,-Euronen kostet. Außerdem braucht der Vogel hinterher noch ca. 1 Woche Pflege. Ich persönlich würde an einem Gewässer mit sehr vielen Wasservögeln auf diese Angelart verzichten.
    Gruß
    Eberhard

  6. Folgende 7 Petrijünger bedanken sich bei Eberhard Schulte für den nützlichen Beitrag:


  7. #5
    Karpfenfan Avatar von Carpfisher 129
    Registriert seit
    06.07.2009
    Ort
    27232
    Alter
    24
    Beiträge
    187
    Abgegebene Danke
    104
    Erhielt 104 Danke für 48 Beiträge
    Zitat Zitat von 19Boilie91 Beitrag anzeigen
    Kann mann Schwimmbrot auch in der nacht benutzen ?
    Boilie oder Mais währe sicherlich besser aber da ich mir nich sicher binn ob die Karpfen in einem bestimmten Teich dieses Futter kennen habe ich mir gedach mit Schwimmbrot

    Oder so wie ich schon viele Karpfen in der Nacht gefangen habe ( hier in dem teich braucht man nicht so weit werfen):

    Einfach Haken an die Hauptschnur, halbes brötchen ranmachen, ins wasser eintunken für gewicht und dann mit gefühl platzieren. Und dann halt angel auf den Bissanzeiger
    Klappt auch

    MFG

  8. #6
    lefty62
    Gastangler
    Hi Leute,

    Ich habe mir vor einiger Zeit eine richtig tolle Methode zum angeln mit der Brotflocke ausgetüfftelt.
    Schon lange überlegte ich wie ich eine Brotflocke so befestigen konnte dass sie sich auch gut werfen liess.
    Karpfen bis 33Pf, Graskarpfen bis 20Pf und einige richtig dicke Döbel hat sie mir beschert, wobei ich mit dieser Methode bisher nur bei uns in der Erft geangelt habe.
    Die Idee kam mir als ich mit meinem Hund mit einem Luftballon gespielt habe.
    Auf einmal machte es Peng und er war kaputt.
    Als ich die Fetzen aufsammelte und das Mundstück vom Luftballon in der Hand hielt kam es mir.
    Ich schnitt den Gummiring vom Mundstück ab und hatte das wichtigste Teil meiner Montage.
    Sofort in den Keller, Karpfenhaken, 28er Mono und los ging es.
    Den Gummiring habe ich so ans Haar gebunden, dass er ca. 5mm unter dem Hakenschenkel baumelte und die Vorfachlänge auf 120cm festgelegt.
    Den nächsten Tag ging es mit frischem türkischen Fladenbrot ans Wasser.
    Da sich die Karpfen aber nicht an der Oberfläche zeigten hab ich einfach eine Laufbleimontage mit 40g Blei gebunden.
    Dann habe ich von dem Fladenbrot ein Stück abgerissen, plattgedrückt, fest zusammengerollt, den Gummiring drüber und fertig.
    Vor dem Auswerfen habe ich den Brotknubbel kurz ins Wasser getunkt und Ausgeworfen.
    Durch den kurzen Wasserkontakt war die "Flocke" schon so schwer dass sie weiter flog als das Blei und nachdem das Blei abgesunken war knapp unter der Wasseroberfläche taumelte.
    Dann habe ich noch etwas Schnur eingeholt damit sich die Brotflocke ca. einen Meter unter Wasser befand.
    Es dauerte nur ein paar Minuten und die ersten Weissfische rupften und zupften an der Flocke.
    Nach etwa 20min gab es einen Rums in der Rute und der Freilauf meiner Rolle begann zu schreien.
    Nach schönem Drill konnte ich einen super Schuppi von 28Pf keschern.
    Seit diesem Tag gibt es für mich und ein paar Vereinskameraden keine fängigere Methode um mit der Brotflocke auf Karpfen zu angeln.
    Der Gummiring hält die "Flocke" so fest, dass selbst Fehlbisse durch Karpfen sie nicht abreissen können.
    Durch die Laufbleimontage kann man von der Oberfläche bis kurz über Grund angeln egal ob im Fluss oder See.
    Das Schöne ist auch noch, dass man so auch den Wasservögeln ein Schnippchen schlagen kann.
    Versucht es ruhig mal, ihr werdet bestimmt euren Spass haben.

    LG, Detlef

  9. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei lefty62 für den nützlichen Beitrag:


  10. #7
    AV Würges 1974 e.V. Avatar von akpromotion
    Registriert seit
    29.07.2009
    Ort
    656
    Alter
    47
    Beiträge
    673
    Abgegebene Danke
    579
    Erhielt 785 Danke für 295 Beiträge
    Wow Detlef, in Deinem Fundus steckt mal echtes Potential. Und da erinner mich an einen zutreffenden Satz von Dir: Biete Wissen gegen Mitfahrgelegenheit

    Danke für den Tipp und Gruß

    Micha

    PS: Das mit dem Luftballon habe ich bisher nur im Ganzen beim Casting gemacht. Trockenübungen auf einer Wiese, um zu sehen, wo das Blei gelandet ist.
    Geändert von akpromotion (29.10.2009 um 12:10 Uhr)

  11. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei akpromotion für den nützlichen Beitrag:


  12. #8
    lefty62
    Gastangler
    Allwissend bin ich aber nicht.

    LG, Detlef

  13. #9
    Süßwasser Spezi Avatar von AustroPetri
    Registriert seit
    13.01.2008
    Ort
    2333
    Alter
    28
    Beiträge
    1.274
    Abgegebene Danke
    2.193
    Erhielt 1.246 Danke für 485 Beiträge
    Hoi!!!

    Also ich war letzten Sonntag mal wieder am Vereinssee, die ganze vorige Woche war das Wetter echt mieß... so max. 9-10 grad....

    Als wir am Sonntag morgen ans Wasser kamen war es noch recht kühl (7 Grad)...

    So gegen 8 Uhr kam dann die Sonne raus... Ich schätze das Wasser hatte an der Oberfläche nicht mehr als 12-15 Grad...

    Ich angelte mit Brot und ner Laufbleimontage am Grund....

    Ging bis auf einen zaghaften Run den ich verpennt habe gar nix!!!

    Da beim neuerlichen Auswerfen der Montage ging mir das Brot vom Hake...

    Naja neu angeködert und raus damit...

    Das Brot das vom Haken gefallen war trieb in eine kleine, flache (ca. 0,5-1m) Bucht...

    Und dann plötzlich stürzte sich ein mächtiger Karpfen auf das Brot...

    Naja es war schon spät deshalb packte ich zusammen...

    Hätte mir aber nicht gedacht das die Karpfen bei solchen Temperaturen noch an der Oberfläche fressen/aufhalten...

    Naja man lernt nie aus!!!

    Petri Heil!!!!
    Nach dem angeln ist vor dem angeln!!!

  14. #10
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    23.11.2009
    Ort
    72511
    Beiträge
    710
    Abgegebene Danke
    88
    Erhielt 215 Danke für 155 Beiträge
    Jup ist ne super Idee mit Schwimmbrot zu fischen, da ich die letzten Tage soviele Fische an der Oberfläche rumschwimmen sehe werd ich Heute Abend das erste mal mit Schwimmbrot fischen, mal schauen ich probiers mit der 2. Rute mal mit einen Enterprise Tackle Popup Pellets, Tigernuss und Mais Imitaten aus, das sollte doch bestimmt auch gehen, was meint Ihr ???



    Ich verzichte auf einen Controller, ich möchte an dieser "Montage" nix dran haben, weshalb ich mir nen halben Wecken auf die Hauptschnur ziehe so 1-1,5m vom Haken entfernt diesen kann man dann wenn das immer noch nicht schwer genug ist ( glaub ein Wecken wiegt 30-40g 15-20g sollten ausreichend sein), der kann den Wecken vorm auswerfen ja kurz ins Wasser tunken, das dient ja gleichzeitig als Anfutter.
    *******************

    Gruß Mike

  15. #11
    Petrijünger
    Registriert seit
    05.11.2010
    Ort
    67700
    Alter
    33
    Beiträge
    11
    Abgegebene Danke
    1
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Oberflachen Angeln

    Hallo leute wenn ihr an der oberfläche auf Karpfen geht nimmt geflochtene 18er die hält besser. Ich wünsch euch witer viel Spaß.lg Freshmen

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen