Seeteufel

Seeteufel
Seeteufel - Fänger: Reinhard Seggewiss

Merkmale:
vorderer Körperbereich stark abgeflacht, hinterer seitlich zusammengedrückt, breiter Kopf u. weites oberständiges Maul, mehrere Reihen spitzer u. nach hinten gerichteter Zähne, Haut mit Hauttentakeln, 2 Rückenflossen, die ersten drei Hartstrahlen der vorderen stehen einzeln, erster Strahl mit fleischigem Hautlappen liegt vor den Augen, 2. u. 3 befranst, Bauchflossen liegen kehlständig auf der Kopfunterseite

Größe:
50-150 cm, selten bis 180 cm

Geschlechterunterscheidung:
äußerlich nicht möglich 

Flossenformel:
D1 III+III, D2 11-13, A 9-11, P 23-26 

Schuppenzahl Seitenlinie:
keine Angabe 

Verwechslungsgefahr mit:
keine 

Besonderes:
lauert eingegraben und lockt mit dem 1. Rückenflossenstrahl, der an einen Röhrenwurm erinnert, geschätzter Speisefisch 

Verbreitung:
Atlantik von Norwegen bis Südafrika, Nordsee, Ostsee, Mittelmeer 

Fortpflanzungsbiologie:
geschlechtsreif ab einer Länge von 70-80 cm, Ablage von bis zu 1 Million Eiern in 40-200 m Tiefe, Abgabe in Form von 8-10 m langen u. 15-50 cm breiten violetten Gallertbändern, mit 5-8 cm Länge wird die Körperform der Erwachsenen und die bodenorientierte Lebensweise angenommen 

Laichzeit:
Februar bis Juli 

Familie:
Lophiidae, Seeteufel

Seeteufel Übersetzung: 
lateinisch: Lophius piscatorius
dänisch: Havtaske / Bredflab 
englisch: Anglerfish / Monk 
finnisch: Meri Krotti 
französisch: Baudroie commune 
griechisch: Vatrachópsaro 
isländisch: Skötuselur 
italienisch: Rana / Rospa / Martino 
kroatisch: Grdobina 
maltisch: Petrica 
niederländisch: Zeeduivel / Hozemond 
norwegisch: Breiflab 
polnisch: Zabnica 
portugisisch: Diabo-marinho 
schwedisch: Marulk 
serbisch: Grdobina 
spanisch: Rape 
türkisch: Fener baligi 
ungarisch: Ördöghal

natürliche Nahrung: 
Fische