Seehecht

Seehecht
Seehecht - Fänger: Uwe Lösch

Merkmale:
langgestreckter, stromlinienförmiger Körper, Maul oberständig u. stark bezahnt, reicht bis unter die Augen, keine dorschtypische Bartel am Unterkiefer, 2 Rücken- u. 1 Afterflosse, Bauchflossen kehlständig, Seitenlinie fast gerade

Größe:
Mittelmeer bis 35 cm, sonst bis zu 100 cm und 10 kg schwer

Geschlechterunterscheidung:
äußerlich nicht möglich 

Flossenformel:
D1 9-10, D2 37-40, A 36-40

Schuppenzahl Seitenlinie:
keine Angabe

Verwechslungsgefahr mit:
keine 

Besonderes:
wirtschaftlich bedeutender Speisefisch, Beutefische: Heringe, Sardinen u. Makrelen

Verbreitung:
Nordostatlantik von Island u. Nordskandinavien im Norden bis Nordafrika im Süden, nördl. Nordsee, Mittelmeer

Fortpflanzungsbiologie:
M nach 3-4 Jahren geschlechtsreif, W nach 8 Jahren; Eiablage in etwa 200 m Tiefe, Eier haben mittig einen Öltropfen u. treiben pelagisch mit der Strömung

Laichzeit:
März (Mittelmeer), Mai bis August (Nordostatlantik)

Familie:
Gadidae, Dorsche

Seehecht / Hechtdorsch Übersetzung: 
lateinisch: Merluccius merluccius
algerisch: Merluzzo 
dänisch: Kulmule 
englisch: Hake 
finnisch: Kummeli 
französisch: Merlu / Merluche 
griechisch: Bakaliáros 
isländisch: Lysingur 
italienisch: Nasello 
kroatisch: Oslic 
maltisch: Marloz 
niederländisch: Stokvisch heek 
norwegisch: Lysing / Fiskestong 
polnisch: Morszczuk 
portugisisch: Pescada 
russisch: Merluzovye 
schwedisch: Kummel 
serbisch: Oslic 
spanisch: Merfuza / Carioca 
türkisch: Berlam 
ungarisch: Tengeri csuka 

natürliche Nahrung: 
Heringe, Sardinen, Makrelen