Nase

Nase
Nase - Fänger: Jürgen Gruber

Merkmale:
Schnauze nasenartig erweitert, unterständiges Maul mit verhornten, scharfen Lippen, beide Geschlechter in Laichzeit mit intensiver Färbung u. Laichausschlag

Größe:
30-50 cm, selten bis 60 cm

Geschlechterunterscheidung:
äußerlich nicht möglich

Flossenformel:
D III/8-10, A III/10-12, P I-15-16, V II/8-9

Schuppenzahl Seitenlinie:
keine Angabe

Schlundzahnformel:
einreihig 6-6, 7-6 oder 7-7

Verwechslungsgefahr mit:
keine

Besonderes:
in Deutschland stark gefährdete Art , Bewohner der Barben- u. Äschenregion

Verbreitung:
Mitteleuropa nördlich der Alpen bis Osteuropa, fehlt im Einzugsgebiet der Elbe

Fortpflanzungsbiologie:
gesellige Wanderung an seichte, überströmte Stellen mit Kiesgrund, Ablage von 20.000-100.000 klebrigen Eiern

Laichzeit:
März-Mai

Familie:
Cyprinidae, Karpfenfische

Nase Übersetzung: 
lateinisch: Chondrostoma nasus
belgisch: Sneep 
französisch: Nase 
dänisch: Næse 
englisch: Nase 
finnisch: Nokka Särki 
italienisch: Naso 
niederländisch: Sneep 
polnisch: Swinka 
spanisch: Condrostoma 
ungarisch: Paduc 

natürliche Nahrung: 
Algen, Pflanzen, Wasserinsekten, Larven, Krebse