Makrele

Makrele
Makrele - Fänger: Daniel Kleier

Merkmale:
langgestreckter, torpedoförmiger Körper, endständiges Maul (reicht bis unter die Augen), 2 weit auseinanderstehende Rückenflossen (hintere über Afterflosse), 5 'Flösselchen' zwischen hinterer Rücken- und der Schwanzflosse , Färbung blau oder grün mit welligen Querlinien

Größe:
30-50 cm, selten bis 60 cm

Geschlechterunterscheidung:
äußerlich nicht möglich 

Flossenformel:
D1 X-XV, D2 I/10-13, A II/8-13 

Schuppenzahl Seitenlinie:
keine Angabe 

Verwechslungsgefahr mit:
keine 

Besonderes:
keine Schwimmblase, Alter bis zu 20 Jahre 

Verbreitung:
Ostatlantik Nordnorwegen bis Marokko, Kanarische Inseln, Nordsee, Ostsee, Mittel- u. Schwarzes Meer 

Fortpflanzungsbiologie:
Geschlechtsreife nach 2-3 Jahren, Ablage von 200.000-450.000 pelagischen Eiern in küstennahen Gewässern nahe der Oberfläche, Larvenschlupf nach ca. 6 Tagen 

Laichzeit:
April bis Mai (Nordsee), April bis Juli (Mittelmeer) 

Familie:
Scombridae, Makrelen

Makrele Übersetzung:
lateinisch: Scomber scombrus
englisch: Mackerel 
französisch: Maquereau 
italienisch: Maccerello 
niederländisch: Makreel 
norwegisch: Makrell 
polnisch: Makrela 
schwedisch: Makrill 
spanisch: Cabella 
ungarisch: Makréla 

natürliche Nahrung: 
Zooplankton, Kleinfische