Güster

Marc Hartmann
Güster - Fänger: Marc Hartmann

Merkmale:
Maul leicht unterständig u. ausstülpbar, Augendurchmesser größer als Mundspalte, Brustflossen erreichen zurückgelegt nicht den Ansatz der Bauchflossen

Größe:
20-35 cm

Geschlechterunterscheidung:
äußerlich nur zur Laichzeit möglich (M mit feinkörnigem Laichausschlag)

Flossenformel:
D III/8, A III/19-23, P I/14-15, V II/8

Schuppenzahl Seitenlinie:
45-50

Schlundzahnformel:
zweireihig 2.5-5.2 (selten 3.5-5.3)

Verwechslungsgefahr mit:
Brassen (dieser: Augendurchmesser kleiner als der der Mundspalte, Brustflossen erreichen zurückgelegt den Ansatz der Bauchflossen)

Besonderes:
Nahrungakonkurrent von Brassen und Rotaugen, langsamwüchsiger als der Brassen

Verbreitung:
Mitteleuropa nördlich der Alpen u. Pyrenäen, fehlt in Nordskandinavien und auf dem Balkan

Fortpflanzungsbiologie:
Geschlechtsreife nach 3-4 Jahren, Ablaichen an seichten Uferstellen mit dichtem Pflanzenbewuchs, W legt in 3 Raten 20.000-100.000 Eier, die an Wasserpflanzen kleben bleiben

Laichzeit:
Mai-Juni

Familie:
Cyprinidae, Karpfenfische

Güster (Blicke) Übersetzung:
lateinisch: Blicca bjoerkna
belgisch: Kolblei 
dänisch: Flire 
englisch: Silver Bream 
finnisch: Pasuri 
französisch: Bordeliere 
italienisch: Blicca
norwegisch: Flire 
polnisch: Krap 
russisch: Густера (Gustera) 
schwedisch: Björkna 
spanisch: Brema Blanca 
ungarisch: Karikakeszeg 

natürliche Nahrung: 
Zuckmückenlarven, Röhrenwürmer(Tubifex), Kleine Muscheln, Schnecken, Plankton, Wasserpflanzen