Äsche

Äsche
Äsche - Fänger: Raphael Sieber

Merkmale:
spitze Schnauze, leicht unterständiges Maul, Pupille spitz nach vorn ausgezogen

Größe:
25-35 cm, selten bis 60 cm

Geschlechterunterscheidung:
fahnenartig verlängerte Rückenflosse beim M

Flossenformel:
D V-VII/14-17, A III-V/9-10, P I/15-16, V I/10-11

Schuppenzahl Seitenlinie:
keine Angabe

Verwechslungsgefahr mit:
keine

Besonderes:
Fleisch duftet nach Thymian

Verbreitung:
Ostfrankreich über Mittel- bis Osteuropa, England u. weite Teile Skandinaviens, südlich bis Pyrenäen, Norditalien u. Donau

Fortpflanzungsbiologie:
Weibchen schlägt an kiesigen, überströmten Stellen Gruben, in die bis zu 6000 Eier gelegt werden, Laich wird mit Kies bedeckt (Eier haften nicht am Substrat), Brut schlüpft nach 2-4 Wochen; M oft nach 2, W erst nach 4 Jahren geschlechtsreif

Laichzeit:
März-Mai

Familie:
Thymallidae

Äsche (Asch) Übersetzung:
lateinisch: Thymallus thymallus
bosnisch: Lipjen 
dänisch: Stalling 
englisch: Grayling 
finnisch: Harjus 
französisch: Ombre 
italienisch: Temolo 
niederländisch: Vlagsalm 
norwegisch: Harr 
polnisch: Lipien europejski 
russisch: Хариус (charius)
schwedisch: Harr 
spanisch: Timalo 
tschechisch: Lipan podhorní
ungarisch: Pénzes pér

natürliche Nahrung: 
Larven, Fluginsekten, Würmer