Welche Zielfische mit Jerkbaits angeln?

Jerkbaits Zielfische

Jerkbaits sind in allen Gewässern fängig und im See, Fluss, Teich, Bodden oder offenen Meer gleichermaßen fängig. Egal ob Hechte im Süßwasser oder Wolfsbarsche im Atlantik taugt der Wobbler für jede Menge Unterhaltung. Welche Fische du hier überraschen kannst, das erfährst du im folgenden Beitrag

Zielfische für Jerkbaits im Süßwasser

Je nach Größe der Jerkbaits kannst du in Fließ- und Stillgewässern diverse Fischarten beangeln. Dabei solltest du stets ein Stahl-, Hardmono-, Titanvorfach oder eine Spinnstange vor deinen Jerkbait schalten, da bei dieser Angelart immer mit Hecht zu rechnen ist:

  • Hechte: Hechte sind der Zielfisch Nr. 1 wenn es um Jerks geht. Hechte stehen im Kraut, in den Seerosen, im Schilf oder patroullieren im Freiwasser und stürzen auf Jerks.
  • Zander: Zander sind selten Zielfische beim Jerken, jedoch können sie mit kleineren Jerks durchaus gefangen werden.
  • Rapfen: Rapfen sind als Oberflächenräuber im trüben Wasser ebenfalls von kleinen Jerks zu überzeugen.
  • Welse/Waller: Waller stehen auf alles was Druck macht und laut ist. Jerkbaits kommen hier gerade richtig. Auch ohne viel Bewegung stürzen sie sich, wie Hechte, bereits beim Einwerfen auf den Jerk. Große Köder sind hier natürlich Trumpf.
  • Barsche: Große Barsche können sich durchaus an den Jerkbait verirren, vor allem wenn er klein ist. Interesse haben sie allemal drehen aber bei den Großen Latschen und riesigen Hechthaken wiede ab.

Unsere Empfehlungen im Überblick


Zielfische für Jerkbaits im Salzwasser

In der Nord- und Ostsee können folgende Arten durchaus auf Jerkbaits hereinfallen auch wenn diese normalerweise andere Köder bevorzugen. Einen Versuch ist es allemal wert.

  • Meerforellen / Lachse : Kleine und schlanke Jerkbaits können hier durchaus erfolgreich sein, da sie einen krankes und taumelnden Fisch gut nachahmen.
  • Wolfsbarsche: Wolfsbarsche stürzen sich in der Brandung auf schnell und aggressiv geführte Köder. Neben Wobblern sind hier Jerks gewiss öfter Ziel von Attacken.
  • Dorsche: Dorsche jagen nicht nur am Grund sondern häufig auch im Mittelwasser und steigen sogar bis zur Oberfläche auf. Wer hier mit Jerks auf Hechte unterwegs ist, kann gewiss auch einen Dorsch ans Band bekommen.

Fazit

Auch weitere kampfstarke Raubfische dürften die Köder nehmen, je nachdem, welche Jerkbaits man benutzt und wo. Jerks sind und bleiben jedoch der Top Köder für Hechte und wenn du dich für Köder für Barsche interessierst, dann schau doch einmal den Folgenden Beitrag zu Twitchbaits an.



In der Vergleichstabelle befinden sich sogenannte Affiliate-Links. Wenn du darauf klickst und anschließend einkaufst, bekommt die FHP von dem betreffenden Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Vielen Dank!

Jetzt teilen!
Menü