Was sind Zander Schnüre?

Zanderschnur

Zanderschnüre sind geflochtene und monofile Hauptschnüre zum Angeln mit Natur- und Kunstködern, die sich besonders für Zander eignen. Dabei entscheidet vor allem die gewünscht Methode über die Schnurwahl. Was bei der Wahl der Zanderschnur wichtig ist, erfährst Du in diesem Beitrag.

Zander sind vorsichtiger Räuber mit besonderen Anforderungen an Technik und Tackle, sowohl beim aktiven Angeln mit Kunstködern und beim passiven Ansitzangeln. Die Anforderungen an die Schnur sind bei beiden Methoden unterschiedlich.


Zanderschnüre sind geflochtene und monofile Hauptschnüre zum Angeln mit Natur- und Kunstködern, die sich besonders für Zander eignen. Dabei entscheidet vor allem die gewünscht Methode über die Schnurwahl. Was bei der Wahl der Zanderschnur wichtig ist, erfährst Du in diesem Beitrag.

Zander sind vorsichtiger Räuber mit besonderen Anforderungen an Technik und Tackle, sowohl beim aktiven Angeln mit Kunstködern und beim passiven Ansitzangeln. Die Anforderungen an die Schnur sind bei beiden Methoden unterschiedlich.

Unsere Empfehlungen für geflochtene Schnüre im Überblick


Monofile vs. geflochtene Schnur

Als Verbindung zwischen Angler und Fisch entscheidet die Wahl der richtigen multifilen und monofilen Angelschnur über Fangerfolg oder Schneidertage. Bei den meisten Anglern hat sich geflochtene Schnur für Zander durchgesetzt, aber auch die monofile Schnur hat seine Berechtigung.

Fangen multifilen Leinen wirklich besser, und worauf müssen Angler bei der Wahl der Schnur zum Zanderangeln achten?

Welche Schnur für Zander geeignet ist, richtet sich nach der verwendeten Angelmethode für Zander:

  • Kunstköder Angeln: Zum Angeln mit Kunstködern zählen das Spinnfischen mit Gummifischen, Twistern und Wobblern sowie das Vertikalangeln mit der Drop Shot Montage. Hier kommen vorwiegend geflochtene Schnüre zum Einsatz.
  • Naturköder Angeln: Zum Ansitzangeln mit Naturködern verwenden Angler vorwiegend tote Köderfische oder Fischfetzen, die mit der Grundmontage oder Posenmontage auf Grund angeboten werden. Hier reicht eine monofile Schnur in den meisten Fällen aus.

Für beide Angelarten eignen sich geflochtene Hauptschnüre, monofile Schnüre kommen hingegen eher beim Ansitzangeln zur Verwendung. Da hier der Zander den Köderfisch nimmt und damit abzieht, sind die Vorteile der Geflochtenen hier nicht so entscheidend.

Wer mit dem Zanderangeln anfangen will, sollte aber erstmal auf eine Geflochtene setzen.

Fazit

Zum Zanderangeln kommen vorwiegend geflochtene Schnüre zum Einsatz aber auch Monofile haben ihre Berechtigung. Beim Spinnfischen ist Geflecht immer erste Wahl. Mehr zum Thema Zanderangeln erfährst Du hier.



In der Vergleichstabelle befinden sich sogenannte Affiliate-Links. Wenn du darauf klickst und anschließend einkaufst, bekommt die FHP von dem betreffenden Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Vielen Dank!

Jetzt teilen!
Menü