Setzkescher

Was sind Setzkescher und welche Setzkescher sind erlaubt?

Setzkescher sind einseitig offene, röhren- und kastenförmige Netze mit Rahmen zur vorübergehenden Lebendhälterung von Fischen. Auf diese Weise lassen sich Fische während des Angeltages für die anschließende Verwertung hältern. Angler verwenden Setzkescher aber auch beim Hegeangeln oder beim Raubfischangeln zum Hältern von Köderfischen. Folgende Frage stellen sich allerdings viele Angler: Welche Setzkescher sind erlaubt? Im folgenden Beitrag erfährst Du welche Setzkescher es gibt und für welche Anwendungsbereiche sie benötigt werden.

Welche Setzkescher gibt es?

Die Setzkescherverordnung hat dazu beigetragen, dass die meisten Angelgeschäfte nur noch Setzkescher nach geltenden Vorschriften anbieten. Im Online-Handel werden jedoch viele Setzkescher angeboten, welche in Deutschland nicht oder nur bedingt eingesetzt werden dürfen. Daher solltest Du, vor dem Kauf eines Setzkeschers, immer die geltenden Regeln deines Bundeslandes beachten und dir die Frage stellen: Welche Setzkescher sind erlaubt?

Gummierte Setzkescher für schonende Hälterung

Knotenfreie Textilnetze und gute Rahmen sorgen bereits für einen schonenden Verbleib der Fische. Doch am geringsten ist das Verletzungsrisiko wenn der Setzkescher gummiert ist. Die Gummierung verhindert, dass die Fische im Netz ihre ihre Schuppen und Schleimhäute aufreiben. Zudem reduziert der Gummiüberzug lästige Gerüche, die besonders bei Hälternetzen sehr intensiv werden können.

Spezielle Setzkescher für Boote

Bootssetzkescher sind Setzkescher mit Schwimmkörper zum Hältern von Fischen beim Bootsangeln. Sie werden mit einer Kordel am Boot befestigt und treiben durch die Schwimmkörper an der Oberfläche. Solche schwimmenden Setzkescher sind meist 1 – 2 Meter lang und somit nur eingeschränkt verwendbar, da sie nicht das Setzkescher Mindestmaß erfüllen.

Drahtsetzkescher für Köfis

Drahtkescher sind Setzkescher aus Metall, die überwiegend zur Hälterung von Köderfischen beim Raubfischangeln verwendet werden. Der starre Aufbau in Glockenform erleichtert die Entnahme der Köfis aber aufgrund der Größe und des Materials sind sie nur eingeschränkt einsetzbar. In Deutschland ist dies jedoch nicht gestattet. Es zeigt sich auch, dass Heringsangler diese Kescher gerne zum Entschuppen des Fanges zweckentfremden. Die getöteten Heringe werden im Metall Setzkescher unter Wasser gedrückt und wiederholt gedreht. So verlieren die Silberbarren schnell den Großteil der Schuppen und das spart Zeit.

Hinweis: Bei der Frage “welche Setzkescher sind erlaubt?” kann man den Drahtsetzkescher nicht benennen. Ein Metallkescher erfüllt die Anforderungen der Setzkescherverordnung nicht und darf deshalb an vielen Gewässern nicht eingesetzt werden.

Weitere Beiträge aus dem FHP Magazin

Unsere Empfehlungen im Überblick


In der Vergleichstabelle befinden sich sogenannte Affiliate-Links. Wenn du darauf klickst und anschließend einkaufst, bekommt die FHP von dem betreffenden Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Vielen Dank!

Sollte der Setzkescher eckig oder rund sein?

Ob ein Setzkescher eckig oder rund ist, spielt keine wesentliche Rolle. Hier entscheiden vor allem persönliche Vorlieben. Einige Angler bevorzugen eckige Setzkescher, weil sie sich besser verstauen lassen als Runde. Im Wasser liegen eckige Rahmen gut auf dem Grund auf und verdrehen nicht so leicht wie runde Rahmen. Bei steinigen und hindernisreichen Gewässern bleiben die eckigen Rahmen jedoch schneller hängen als Runde.

Gilt ein Karpfensack als Setzkescher?

Die Hälterung im Karpfensack ist eine überaus umstrittene Angelegenheit. Zum einen ermöglicht der Karpfensack eine stressfreie Hälterung und reduziert das Verletzungsrisiko der Fische erheblich. Aber er erfüllt nicht die Mindestmaße der Setzkescherverordnung und ist mit nur einem Fisch bereits prall gefüllt. Die Waidgerechtigkeit ist darum stark umstritten und lässt nur eine eingeschränkte Verwendung des Karpfensacks zu. Auf die Frage, “welche Setzkescher sind erlaubt?”, kann also der Karpfensack leider nicht aufgezählt werden.


Fazit: Richtlinien für Setzkescher beachten!

In Deutschland muss laut Setzkescherverordnung ein Mindestmaß von 3,5
Meter Länge bei einem Umfang von mindestens 50 Zentimeter für die Verwendung von Setzkeschern eingehalten werden. Deshalb solltest Du beim Kauf immer darauf achten das diese Kriterien erfüllt sind, um den Setzkescher auch legitim einsetzten zu dürfen. Die leichte Rahmenkonsturktion ermöglicht auch den Aufbau einer gekürzten Variante, um Beispielsweise kleine Köderfische schnell zu fangen. Falls du doch was kleineres für deine Köfis brauchst, solltest du lieber zu einem Köderfischeimer greifen. Alles Wissenswerte über Köderfischeimer erfährst du in diesem Beitrag.



Jetzt teilen!
Menü