Feederkorb zum Feeder Angeln

Vorteile des Futterkorb Angelns

Futterkörbe sind vor allem Beim Angeln auf Friedfische, wie Karpfen, Brassen, Plötzen beliebt, da sie das Anfüttern erleichtern und weit präziser machen als dies beim normalen Anfüttern mit Futterballen der Fall ist. Dabei unterscheiden sich die Feederkörbe in der Bauart vom einfachen Metallkorb bis hin zum High Tech Method Feeder und in Ihrem Material, das aus Draht oder PVC besteht. Aber auch das Gewicht, das Volumen und die Maschenweite der Körbe ist variabel. Was das Feedern aber nun genau fängig macht, das erfährst du im folgenden Beitrag.

Unsere Empfehlungen im Überblick


Futterkorb Angeln – erhöht die Zielgenauigkeit

Futterbälle lassen sich meist nur unpräzise platzieren. Ist der Futterkorb jedoch zum ersten mal ausgeworfen und somit der Angelplatz festgelegt, kannst du die Schnur im Schnurclip arretieren und so immer wieder dieselbe Wurfdistanz erreichen. Hältst du nun auch immer die gleiche Wurfrichtung ein, landet das Futter mit jedem Wurf recht verlässlich auf demselben Spot.

Futterkorb Angeln – erhöht die Wurfweite

Futterbälle können meist nur im Uferbereich platziert werden. Weite Würfe sind hier nicht möglich und weiter entfernte Angelplätze ohne Boot nicht anzufüttern. Hier erlaubt das Gewicht des Futterkorbs und der Futterladung weite Würfe, so dass ein Futterboot und Schlauchboot nicht nötig sind. Futterkorb Montagen garantieren die Köder Position.

Der geringe Abstand zwischen Futterkorb und Haken bei der Selbsthak- oder Schlaufenmontage garantiert, dass der Köder stets dicht am Futterplatz liegt. Wer seinen Hakenköder direkt auf dem Futter ablegen möchte, der kann den Futterkorb durch einen kleinen Ruck entleeren und den Hakenköder um die Vorfachlänge auf den Futterplatz heranziehen.

Futterkorb Angeln – ist vielseitig

Je nach Gewässer können verschiedene Futterkörbe verwendet werden, um den Futterkorb vor dem verdriften zu schützen und das Austreten des Futters an die Fließgeschwindigkeit anzupassen. Hierfür kannst du zwischen verschiedenen Gewichten und Maschen Öffnungsweiten wählen. Zudem sind Futterkörbe teilweise oben und unten offen, um mehr Futter schneller austreten zu lassen. So bist du als Angler beim Futterkorb Angeln für jedes Gewässer bestens vorbereitet.

Futterkorb Gewichte – ersetzen Seitenbleie

Der Futterkorb ersetzt mit seinem Bleigewicht das Festblei oder Laufblei, was die Futterkorb Montage zudem einfacher und verhedderungsfreier macht. Je nach Fließgeschwindigkeit sollte das Futterkorb Gewicht und erhöht werden und dabei auch die Tragkraft der Rute berücksichtigt werden.

Futterkorb Selbsthakmontagen – erleichtert das Angeln

Beim Futterkorb Angeln kann der Futterkorb freilaufend auf der Schnur oder als Selbsthakmontage auf der Hauptschnur befestigt werden. Der bekannteste Futterkorb für Selbsthakmontagen ist der Method Feeder Korb, der eher einem schwere Inline Blei entspricht.

Fazit

Das Futterkorb Angeln bietet zahlreiche Vorteile gegenüber dem herkömmlichen Angeln mit Seiten- oder Festblei mit Anfüttern. Die Wurfweite, Wurfgenauigkeit, präzises Anfüttern, der Selbsthakeffekt und variable Wurfgewichte und Öffnungsweiten des Korbes machen das Futterkorb Angeln zur unschlagbaren Waffe. Mehr über die unterschiedlichen Futterkorb Montagen erfährst du im folgenden Beitrag.

In der Vergleichstabelle befinden sich sogenannte Affiliate-Links. Wenn du darauf klickst und anschließend einkaufst, bekommt die FHP von dem betreffenden Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Vielen Dank!

Menü