Diverse Unterfangkescher

Unterfangkescher im Überblick

Die meisten Kescher, die zum Landen von Fischen verwendet werden, sind Unterfangkescher. Der Name rührt daher, dass der Kescher von unten an den Fisch geführt und dieser dann umfangen und aus dem Wasser gehoben wird. Unterfangkescher sind zum Landen der meisten Fische unverzichtbar und häufig gesetzlich vorgeschrieben. Im folgenden Beitrag erfährst du mehr über die verschiedenen Unterfangkescher Arten, ihre Anforderungen und Einsatzgebiete.

Den richtigen Kescher finden

Heute gibt es für fast jede Angelart und jeden Zielfisch einen optimierten Kescher – egal ob fürs Fliegenfischen, Karpfenangeln oder Spinnfischen. Die Bedürfnisse sind hier so unterschiedlich, dass kaum ein Angler mit nur einem Kescher auskommen kann. So unterscheiden sich Karpfenangler und Fliegenfischer so extrem, dass unterschiedliche Kescher unvermeidlich sind. Allein die Größe und das Gewicht der Zielfische liegt so weit auseinander, dass ein einziger Kescher diese Bereiche unmöglich abdecken kann. Nachfolgend haben wir die Kescher für dich übersichtlich zusammengestellt:

Unsere Empfehlungen im Überblick


Karpfenkescher

Wenn Du es auf kapitale Karpfen vom Ufer aus abgesehen hast, brauchst Du unbedingt einen geräumigen Karpfenkescher mit > 80 cm Durchmesser, um die schweren und langen Fische aufnehmen und schonend landen zu können. Das Netz sollte dabei tief sein, das Netz reißfest und gummiert. Auch der Rahmen sollte verwindungssteif sein und der Griff lang genug, um den Fisch vom Ufer aus keschern zu können.

Falls du ein Ruderboot zur Verfügung hast und mit dem Kescher Karpfen vom Boot aus landen willst, dann solltest du dir jedoch einen stabilen Bootskescher mit Telskopgriff und abnehmbarem Kescherkopf kaufen. Denn im Boot kann der lange Stiel schnell zum Problem werden und muss schnell gekürzt werden. Auch für die Landung ist je nach Fischgewicht ein Kescherkopf praktischer und fischschonender, den du abnehmen und zusammenfalten kannst.

Raubfischkescher

Beim Raubfischangeln vom Ufer und Boot aus brauchst du einen leichten, handlichen Kescher mit großem Durchmesser. Nur so kannst du einen Hecht oberhalb der Metermarke sicher landen und sichergehen, dass dir dein Zander nicht doch noch abkommt. Dein Raubfischkescher sollte dafür einen kurzen Griff haben, damit Du ihn störungsfrei am Rucksack oder an deiner Angelweste befestigen kannst.

Hier sind vor allem Faltkescher zu empfehlen, die ein geringes Transportmaß haben. Bei einem faltbaren Kescher kann das Netz auch mit Fisch im Netz zusammengefaltet werden, was zu einem schonenden Transport des Fanges beiträgt.

Watkescher

Als Fliegenfischer brauchst Du einen Watkescher, der dich beim Stehen, gehen und Angeln im Wasser nicht behindert. Er sollte darum vor allem handlich und leicht sein. Im Süßwasser erreichen Salmoniden Längen bis zu 80 cm. hier reicht ein Watkescher mit 30 – 60 cm Durchmesser volllkommen aus. Das Netz sollte jedoch möglichst feinmaschig und gummiert sein, um Fische unverletzt zurücksetzen zu können. Gerade beim Forellenangeln beißen viele der kleinen Forellen und müssen zurückgesetzt werden.

Allround Kescher

Der Alleskönner aller Fried- und Raubfischkescher ist der Allround Kescher. Teleskopierbare Kescherstäbe erlauben dabei eine sichere Landung vom Ufer und können mit Durchmessern bis zu 60 – 80 cm selbst größere Karpfen bewältigen. Meistens sind diese Modelle als Klappkescher erhältlich, was ihn auch bei Spinnfischern zum handlichen Begleiter macht. Allround Kescher sind die idealen Begleiter für alle, die gerade erst mit dem Angeln anfangen. Doch für ambitionierte Angler sind spezialisierte Kescherformen besser geeignet.

Allround Kescher taugen für fast jeden Einsatz, können aber beim aktiven Angeln unhandlich sein. Beim Spinnfischen müssen sie mitten im Drill aufgeklappt werden und bei schweren Fängen fehlt meist die Stabilität, was zu Verletzungen oder Verlust der Fische führen kann.

Kescherstäbe mit Kescherköpfen

Bei der fishpipe sind jedoch auch Kescherstangen mit unterschiedlichen Kescherköpfen kombinierbar und einzeln zu kaufen. Dadurch entstehen stabile Kescher für besondere Aufgaben. Besonders beim Bootsangeln haben sich diese Kescher bewährt, denn hier kann der Kescherstab nach der Landung leicht entfernt und die Handhabung im engen Bootsraum erleichtert werden.

Fazit: Der beste Kescher für jeden Zweck

Wenn Du gerade erst mit dem Angeln begonnen hast, solltest Du dir auf jeden Fall einen guten Allround-Kescher kaufen. Denn mit ihm lassen sich die meisten Fische problemlos landen und er kann für viele Angelmethoden eingesetzt werden. Wenn du anschließend deine favorisierten Angeltechniken und Zielfische gefunden hast, dann lohnt es auch auch einen speziellen Kescher für diese Einsatzbereiche zu kaufen.



In der Vergleichstabelle befinden sich sogenannte Affiliate-Links. Wenn du darauf klickst und anschließend einkaufst, bekommt die FHP von dem betreffenden Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Vielen Dank!

Menü