Mit welchem Lockstoff angeln?


Lockstoffe erhöhen beim Angeln den Reiz des Köders und können eine verführerische Duftspur entfalten. Welchen Lockstoff du dabei verwenden solltest und wie Du am besten mit Lockstoff angeln kannst, das zeigen wir dir im folgenden Beitrag.

Alles hat seine Zeit

Mit welchem Lockstoff Angeln auf welche Jahreszeit und Fischart möglich ist, hängt von der Fließgeschwindigkeit, der Wassertemperatur, Jahreszeit und weiteren Faktoren ab.

  • Herbe Duftstoffe sollten bei niedrigen Wassertemperaturen eingesetzt werden. Hat das Zielgewässer höhere Temperaturen, können auch Lockstoffe mit süßlicher Duftnote zum Zuge kommen.
  • Zielfisch Duftstoffe sind an die Vorlieben einzelner arten angepasst. So haben Lockstoffe für Rotaugen eher süßliche Aromen und Lockstoffe für Brassen und Karpfen eher herbe Nuancen. Bei Karpfen Flavours gibt es die wohl breiteste Produktpalette, die nicht so einfach zu kategorisieren sind. Lockstoff für Aal, Waller oder Quappen basieren hingegen wieder auf ähnlichen Aromastoffen auf Wurm-, Blut-, Leber-, Fisch-, Tintenfischbasis.und solche Flavor Mixe sind daher flexibel gegeneinander austauschbar. Selbst beim Brandungsangeln werden seit geraumer Zeit Flavor und Aromastoffe eingesetzt
  • Lockstoff Sprays sind zwar ein alter Hut aber unter den Flavour Liquids derzeit der Hit. Hier sind auch Aromen vorhanden, die an das Aufzucht Pelletfutter bzw. Forelli erinnern. So können die Fische am Forellenteich mit dem bekannten Futtergeruch angelockt werden.

Duftstoffe nach Fischarten

  • Aal, Waller, Quappe → Wurm, Blut, Leber, Fisch, Tintenfisch
  • Forelle → Forelli
  • Rotauge → süßliche Aromen, würzige Aromen (z.B. Anis)
  • Brassen, Karpfen → herbe und auch süße Aromen

Weitere Beiträge aus dem FHP Magazin

Unsere Empfehlungen im Überblick


In der Vergleichstabelle befinden sich sogenannte Affiliate-Links. Wenn du darauf klickst und anschließend einkaufst, bekommt die FHP von dem betreffenden Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Vielen Dank!

Dosierung der Lockstoffe

Geruch breitet sich unter der Wasseroberfläche aus und erhöht die Fangchancen auf Fried- und Raubfische in der Nähe. Angler sollten sich unbedingt an die Dosierungsangaben der Lockstoffe halten. Anfänger mit Aromastoffen erhöhen häufig die Dosis nach dem Motto: Viel hilft viel! Diese Überdosierung kann den gewünschten Lockeffekt jedoch umkehren und zu einer Scheuchwirkung führen. Darum: Vorsicht mit der Intensität und beim Lockstoff angeln lieber moderat vorgehen. Dosierungsangaben sind auf der Verpackung und dem Fläschchen angegeben und sollten beachtet werden.

Fazit

Lockstoffe zum Angeln sollten wohl dosiert und zur Jahreszeit und Fischart angepasst sein. Hier gibt es viele Anbieter, die jeweils eine breite Palette an Dips und Sprays für jede Fischart vorweisen können. Wenn dir das zu schnell ging, dann kannst du dich in unserem Beitrag zu Lockstoffen und Flavours informieren, was Lockstoff Angeln genau ausmacht.



Jetzt teilen!
Menü