Aalschnüre

Richtige Aalschnur – die wichtigsten Kriterien



Eine Aalschnur ist eine unauffällige Angelschnur, die kräftig genug sein muss, um einen Aal kompromisslos in hindernisreichem Gebiet einzukurbeln. Dabei können sowohl Monofile- als auch Geflechtschnüre zum Einsatz kommen. Aal Angelschnüre sind spezielle Schnüre zum Angeln auf Aal, die besonders abriebfest sein müssen und keinesfalls zu dünn gewählt werden sollten. Was es bei der Wahl der richtigen Aalschnur alles zu beachten gilt, erfährst Du in folgendem Beitrag.

Welche Aal Angelschnüre wählen?

Das Aalangeln stellt besondere Anforderungen an Angler und Tackle. Zwar gelten Aale nicht als besonders kampfstark, dafür sind sie wahre Künstler im verknoten und verstecken. Eine gute Angelschnur für Aal hat also den Anspruch den Fisch schnell und bestimmt vom Grund weg und in den Kescher zu bringen. Angler stehen dabei wie immer vor der Wahl – geflochtene oder monofile Schnur. Wer eine gute Aalschnur kaufen will hat dabei im Normalfall die freie Auswahl. Trotzdem gibt es verschiedene Situationen in denen sich der eine oder andere Schnur Typ als besser erweist.

Anforderungen an Aal Angelschnüre

Beim Aalangeln ist die Wahl der Schnur zuallererst einmal Geschmackssache. Sowohl der Einsatz von monofiler Leine als auch von geflochtener Schnur ist möglich. Vielmehr kommt es auf das Gewässer an, in dem gefischt wird. Dabei spielt vor allem der Untergrund eine Rolle und auf welche Entfernung und Tiefe geangelt wird. Doch das Angeln auf Aal hat seine ganz eigenen Tücken. Gerade kapitale Exemplare sind äußerst scheu und vorsichtig. Zusätzlich neigen die schlangenartigen Fische dazu sich am Gewässergrund festzusetzen. Ist dies passiert ist der Drill oft vorbei und der Fisch verloren.

 


Video von Fisch und Fang Magazin

Eigenschaften einer Aalschnur

Die Tragkraft sollte zwischen acht und zehn Kilogramm liegen. Das entspricht einer monofilen Schnur von 0,30 mm Durchmesser und einer geflochtenen Schnurstärke von etwa 0,16 mm. Monofile Schnur ist abriebfest und dehnbar. Geflochtene Schnur dagegen ist anfällig gegenüber Abrieb an scharfkantigen Strukturen und besitzt eine geringe Dehnung. Welches die beste Aalschnur ist, hängt also davon ab wie und wo geangelt wird.

In kleinen, steinigen Bächen oder in Steinpackungen nah am Ufer ist monofile Schnur die bessere Wahl. Diese scheuert sich nicht an scharfen Steinen oder Muschelbänken durch. Die Schnur Dehnung wirkt hier als Puffer gegen das Ausschlitzen des Fisches im Drill. Wird auf weite Entfernung in großer Tiefe geangelt sind geflochtene Aal Angelschnüre besser. Hier muss der Fisch schnell und sicher weg vom Grund ans Ufer gezogen werden. Die geringe Dehnung sorgt dafür, dass dies möglich ist ohne dem Aal die Chance zu geben sich “unterwegs” festzusetzen.

Bei der Wahl der Angelschnur gelten auch beim Aalangeln einige wichtige Regeln. Das wichtigste Kriterium ist die Abriebfestigkeit der Aalschnur. Aalschnüre sollten keinesfalls zu dünn sein, da Aale gern in Hindernissen, Muschelbänken und Steinpackungen sitzen und die Aalschnur somit mechanisch beschädigt werden kann. Kommt also geflochtene Schnur zum Einsatz ist es wichtig, sehr dickes Material zu nehmen oder eine Schlagschnur zu verwenden. Bei monofilen Schnüren dürften Durchmesser von 0,30 mm bis 0,35 mm ausreichen, geflochtene Schnüre sollten mindestens 0,20 mm aufweisen.

Farbe der Aalschnur

Farblich sollte die richtige Aalschnur eher unauffällig gehalten sein. Wer eine geflochtene Hauptschnur nutzt und zusätzlich noch eine monofile Schlagschnur vorschaltet, der kann die Hauptschnur auch farbig wählen. Gerade nachts kann dies hilfreich sein, da die Schnur besser zu sehen ist.

Tabelle: Auswahlhilfe zur Aalschnur

Die untenstehende Tabelle gibt Anglern nochmals eine praktische Übersicht zu den Unterschieden der verschiedenen Aalschnüre.

Die beste Aalschnur finden: Geflochtene oder Monofile Angelschnur?

WordPress Tables Plugin

 

Aal anlanden, abhaken und töten
Ein so üppiger Aalfang gehört leider der Vergangenheit an.

Aalschnur ist nicht waidgerecht

Der Aal ist in Deutschland als Delikatesse bekannt und wird von Anglern darum stark beangelt. Kaum ein anderer heimischer Fisch hat einen derart langen Weg hinter sich, bis er hoffentlich am Haken landet. Allerdings wird der längliche Fisch heute aufgrund mangelnder Durchgängigkeit der Fließgewässer immer seltener. Alte Angelhasen denken oft wehmütig an die Zeiten zurück, als man noch einfach am Kanal eine Aalschnur legen und am nächsten Tag den Räucherofen voll machen konnte. Diese Zeiten sind vorbei, heute geht es mit meist nur noch mit Rute und Rolle auf Aaljagd. Lediglich in der Berufsfischerei werden noch Aalschnüre verwendet.

Richtige Aalschnur kaufen

Eine langleinen Aalschnur zu legen gehört zurecht der Vergangenheit an. Heute gibt es modernere und spannende Methoden, um den scheuen Schlänglern nachzustellen. Wer dies vorhat und eine gute Aalschnur kaufen möchte, kann gerne einen Blick in unsere Empfehlungen werfen und die richtige Aalschnur mit einem Klick direkt beim Anbieter bestellen. Dann heißt es nur noch warten bis die Schnur direkt und bequem geliefert wird. Dem nächsten kapitalen Aal steht also nichts mehr im Wege.

Fazit

Für den erfolgreichen Aalfang muss die Aal Angelschnur wichtige Bedingungen erfüllen. Vor allem muss sie robust sein. Neben der Schnur sind aber auch besondere Anforderungen an die Aalrute und die Aalrolle zu stellen.

Neues aus dem FHP Magazin

Video: Basiswissen für Angler: Das Ruten-Wurfgewicht, Quelle: FHP/Fishpipe