Smallmouth Bass

Kleine Kraftpakete: Smallmouth Bass

Barschangeln ist sehr beliebt und vor allem die amerikanischen Schwarzbarsche haben es den Anglern angetan. Die kräftigen Fische liefern spannende Drills und schmecken zudem ausgezeichnet. Diese Eigenschaften machen ihn zu einem beliebten Fisch für Angler, deshalb wurde er schon im 19. Jahrhundert von Amerika exportiert und in vielen Ländern eingeführt. In diesem Beitrag erfährst Du was das Angeln auf Smallies so besonders macht, wo Du diese Fische findest und mit welchen Methoden Du deinen ersten Smallmouth Bass ans Band bekommst.

Was macht den Smallie so besonders?

Schwarzbarsche sind dafür bekannt beim Drill so richtig Gas zu geben. Akrobatische Sprünge bis zum zum sogenannten “Tailwalk” bei dem der Fisch mit dem gesamten Körper auf dem Wasser kommt und sich nur noch mit der Schwanzflosse durchs Wasser bewegt, als ob er über das Wasser läuft. Diese Szenen in den Angelvideos begeistern immer wieder die Angler und jeder hofft einmal einen dieser besonderen Momente zu erleben. Die Angler bezeichnen die Fische meist als Schwarzbarsche, doch tatsächlich gibt es zwei verschiedene Arten. Vor allem die Smallmouth Bass sind diejenigen, die beim Drill jedes Gramm ihres Körpergewichtes zur Gegenwehr einsetzten und sehr oft sind es diese kleineren Schwarzbarsche, die mit akrobatischen Manövern gegen den Landgang kämpfen.

So erkennst Du den Smallmouth Bass

Der Smallmouth Bass (Micropterus dolomieu) gehört zu den Sonnenbarschen und wird auch als Schwarzbarsch bezeichnet. Er sieht dem Largemouth Bass (Micropterus salmonides) sehr ähnlich und häufig werden sie beide unter dem Namen Schwarzbarsch zusammengefasst. Doch der Smallmouth Bass ist bronze bis bräunlich-grün gefärbt und hat dunkle vertikale Linien auf den Seitenflanken. Anders als beim Forellenbarsch sind die Augen des Smallmouth rötlich gefärbt.


So findest Du die Smallies

In Amerika sind Smallies weit verbreitet und häufig kommen sie in denselben Gewässern vor, wie die Forellenbarsche, denn beide Arten sind dort heimisch. In Europa wurde diese Fischart eingeführt und daher finden sich geographisch getrennte Bestände. In Spanien findet man beispielsweise den Largemouth Bass also Forellenbarsche. In Österreich, Belgien, Tschechien und der Slowakei wurden aber Smallmouth Bass eingeführt und dort kannst Du diese besonders kämpferischen Barsche finden.

Tipps zum Fang eines Smallmouth Bass

Talsperren und Gewässer mit felsigen steilen Ufern bieten perfekte Lebensbedingungen für die Smallies. Sie lassen sich am besten an steilen Kanten und Felsen überlisten. Als Köder kommen die typischen Barschköder zum Einsatz. Tagsüber suchen die Fische schattige Stellen oder tiefe Bereiche auf und häufig leben sie in größeren Schulen, deshalb hast Du meistens die Möglichkeit mehrere Fische zu fangen sobald Du den Standplatz der Fische gefunden hast. Im Frühjahr kommen die Fische in flache Bereich zum Jagen, doch im Sommer wenn das Wasser wärmer wird ziehen sie sich in die tieferen Gefilde zurück, denn sie bevorzugen kühleres Wasser.

Unsere Empfehlungen im Überblick

In der Vergleichstabelle befinden sich sogenannte Affiliate-Links. Wenn du darauf klickst und anschließend einkaufst, bekommt die FHP von dem betreffenden Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Vielen Dank!

Weitere Beiträge zum Thema



Jetzt teilen!
Menü