Chinook Lachs

Chinook Lachs

Der Chinook Lachs ist das größte Mitglied der Familie Salmonidae und sowohl das größte als auch das am wenigsten häufig vorkommende Mitglied der pazifischen Lachsgattung Oncorhynchus. Er kann sich an ein reines Süßwasserleben anpassen und hat dies mit so bemerkenswertem Erfolg in den Großen Seen getan, dass er dort das Rückgrat einer enormen und äußerst wertvollen Angelei bildet.

Charakteristika des Chinook Lachs

Als Wildfisch ist der Chinook nicht auffällig. Er springt selten aus dem Wasser, aber er ist bärenstark und hat ein großes Durchhaltevermögen. Der See-Lachs ist der einzige pazifische Lachs, dessen Fleisch regelmäßig entweder rot oder weiß sein kann, und er hat einen ausgezeichneten Geschmack.

Der Körper des Chinook Lachs ist langgestreckt und etwas zusammengedrückt. Der Kopf ist konisch. Die meiste Zeit seines Lebens ist die Farbe des Chinook oben bläulich bis dunkelgrau und wird an den Seiten und am Bauch silbrig. Auf dem Rücken, den Oberseiten, der Oberseite des Kopfes und allen Flossen, einschließlich der oberen und unteren Hälfte der Schwanzflosse, befinden sich schwarze Flecken. Die Färbung ändert sich während der stromaufwärts gerichteten Wanderung; laichende Chinook reichen von rot über kupferfarben bis hin zu olivbraun und fast schwarz, je nach Standort und Reifegrad, und sie machen eine radikale Metamorphose durch. Die Männchen sind tiefer gefärbt als die Weibchen und zeichnen sich durch ihre Hakennase oder ihren Oberkiefer aus, der als Kype bekannt ist. Ein Erkennungsmerkmal des Chinook ist sein schwarzes Maul und Zahnfleisch. Der kleinere, aber sehr ähnlich aussehende Coho-Lachs hat ein schwarzes Maul, aber weißes Zahnfleisch, außer bei der Population in den Großen Seen, bei der das Zahnfleisch grau oder schwarz sein kann.

Lebensraum

Chinook-Lachse schlüpfen in Flüssen, verbringen einen Teil ihres Lebens im Meer und laichen dann wieder im Süßwasser. Diejenigen Chinook-Lachse, die in reine Süßwasserumgebungen aufwachsen, schlüpfen in Nebenflüssen und Bächen, verbringen einen Teil ihres Lebens im offenen Wasser des Sees und kehren dann zum Laichen in die Nebenflüsse zurück. In fließendem Wasser halten sich die Lachse am Grund auf und ruhen sich in Tümpeln und tiefen Wasserabschnitten aus. Sie sammeln sich vor schnellerem Wasser, und in Löchern und Läufen entlang tiefer Wasserufer.

Nahrung

Jugendliche Chinook ernähren sich im Süßwasser von Plankton und später von Insekten. Im Meer fressen sie eine Vielzahl von Organismen, darunter Heringe, Sardinen, Sandlanzen, Tintenfische und Krustentiere. Ebenso ernähren sich Chinook, die ausschließlich im Süßwasser leben, als Jungtiere in den Seen von pelagischen Süßwasser-Köderfischen. Stinte sind die Hauptnahrung.


Weitere Beiträge aus dem FHP Magazin

Unsere Empfehlungen im Überblick

In der Vergleichstabelle befinden sich sogenannte Affiliate-Links. Wenn du darauf klickst und anschließend einkaufst, bekommt die FHP von dem betreffenden Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Vielen Dank!

Angeln auf Coho und Chinook Lachs

Da Coho- und Chinook-Lachse eine Vielzahl von Umgebungen bewohnen, wenden Angler mehrere Angelmethoden an, um sie zu fangen. Die Identifizierung des Lebensraums, der Strukturen usw. ist bei der Jagd weniger wichtig als beim Anlocken nicht fressender Flussfische durch sorgfältige Präsentation oder das Auffinden der richtigen Tiefe und Temperatur des offenen Wassers, in dem sich Lachsschwärme aufhalten.

Die Küstenfischerei auf Lachs in pazifischen Gewässern findet hauptsächlich in küstennahen, gezeitenabhängigen und mündungsnahen Gebieten statt. Die bevorzugten Angelmethoden sind Schleppangeln mit Spinnern und geschnittenen Heringen, Schleppangeln mit Fliegen (vor allem auf Coho), Mooching, etwas Jigging und etwas Angeln mit lebenden Ködern. Die günstigste Zeit, um diesen Fischen nachzugehen, ist, wenn sie von ihrer Seewanderung zurückgekehrt sind und sich in der Nähe der Küstenflüsse versammeln, um auf Regenfälle zu warten, die neues Wasser in die Flüsse schicken und den Beginn des “Runs” signalisieren. ”

Im Salzwasser schleppen die Angler hauptsächlich tote Köder oder Kunstköder. Gelegentlich bieten sie lebende Köder an oder verwenden Metall-Jigköpfe beim Stillfischen oder beim Treibenlassen. Chinook-Lachse halten sich normalerweise weit unter der Meeresoberfläche auf, so dass ein schweres Gewicht oder ein Downrigger erforderlich ist, um einen geschleppten Köder in der gewünschten Tiefe zu halten. Chinook bevorzugen Tiefen zwischen 12 Meter und mehr, je nach Ort, Temperatur, Strömung und anderen Faktoren. Kanäle, Pässe und Meerengen, in denen sich die Strömung trichterförmig ausbreitet, sind beliebte Stellen, vor allem entlang von Strömungsnähten und an Stellen, an denen ein Rückenwirbel vorhanden ist. Steile, felsige Ufer, die von der Strömung und den Gezeiten gut umspült werden, sind erstklassige Stellen; hier bieten Angler einen geschnittenen Hering an, der sehr nah am Grund ausgelegt wird. Das Angeln bei schwachem Licht, besonders bei Sonnenuntergang und in der Dämmerung, ist oft erfolgreicher als bei hellem Mittagslicht, besonders auf Chinook.

Das Schleppangeln an der Oberfläche mit leichtem Gerät auf Coho-Lachs ist möglich, wenn sich die Fische auf oder in der Nähe von Untiefen versammeln, wo es reichlich Nahrung gibt. Streamer-Fliegen sind das Hauptangebot, das ziemlich schnell über Seetangbänke geschleppt wird, so dass die Fliege über das Wasser hüpft.

Coho und Chinook in den Großen Seen werden die ganze Saison über im Freiwasser beangelt. Sie halten sich früh in der Saison an der Küste auf und suchen schließlich eine Wassertemperatur zwischen 9 und 12 Grad auf, die an der Sprungschicht auftritt. Beide versammeln sich in Schwärmen und legen große Entfernungen zurück, wenn sie die gewünschten Wasserbedingungen und die Lufttemperaturen suchen. Verschiedene Trolling-Techniken stehen im Vordergrund, und unter ihnen ist das Downrigger-Fischen am beliebtesten.

Das Angeln in den Heimatflüssen ist die vorherrschende Methode, um Chinook und Coho-Lachse im Spätsommer und Herbst zu fangen. Lachse in küstennahen Flüssen oder Seezuflüssen fressen nicht, so dass es nicht nötig ist, eine natürliche Nahrungsquelle in Aussehen oder Verhalten zu imitieren. Das ganze Spiel besteht darin, die Aufmerksamkeit eines Fisches zu erregen, der sich aggressiv auf dein Angebot stürzt. Um dies zu erreichen, ist es in der Regel wichtig, eine präzise Präsentation durchzuführen und den Köder auf dem Grund und direkt vor dem Fisch zu positionieren.

Ruten zum Angeln auf Chinook Lachs

Lange Ruten, mittelschwere Schnüre und kleine Angebote sind die Hauptausrüstung für das Angeln auf Coho und Chinook in kleinen bis mittleren Flüssen. Eier, Spinner, Löffel, Fliegen und Wobbler, oft in leuchtenden Farben, sind die Hauptattraktionen.

Zoologischer Name: Oncorhynchus tshawytscha



Jetzt teilen!
Menü