Angelruten Friedfischangeln

Angelruten zum Friedfischangeln

Zum Friedfischangeln brauchst du entweder eine Friedfischruten zum Posenangeln oder eine Grundrute mit passendem Bissanzeiger. Friedfischruten sollten eine weiche Spitze haben, um Karpfen, Schleien, Plötzen und Brassen ohne Ausschlitzen sicher drillen zu können. Zudem sollte der Blank die Kopfschläge und Fluchten mit einer guten Verarbeitung abpuffern. Je nach Stärke des Zielfisches und deinen eigenen Vorlieben hast du hier die Wahl zwischen einer Rute mit Spitzenaktion, einer semiparabolischen oder parabolischen Aktion.

Dabei macht eine intensive Rutenaktion viel Freude, selbst wenn nur eine 20er Plötze am Haken hängt. Angelruten zum Friedfischangeln lassen sich in zwei Kategorien einteilen: . Welche Ruten darunter fallen und was diese ausrichten können, das zeigen wir dir im folgenden Beitrag.

Unsere Empfehlungen im Überblick


Friedfischruten zum Posenangeln

Bolognese Ruten sind lange und beringte Teleskopruten mit Stationärrolle, die für das Angeln von Friedfischen verwendet werden. Die Bolorute wird meist zum Posenfischen in Flüssen und Kanälen eingesetzt, um den Köder weit in der Strömung anzubieten und dabei noch gut zu kontrollieren können.

Matchruten sind beringte Wettkampfruten für das sensible Friedfischen mit der Posenmontage Sie sind die ideal, um in langsam fließenden und stehenden Gewässern Plötzen, Brassen und Karpfen zu überlisten. Häufig kommt hier die Waggler Montage zum Einsatz. Matchruten sind filigran und können aufgrund einer großen Anzahl an Rutenringen mit dünnen Schnüren gefischt werden, da sich die Kraft hier besser verteilt.

Stippruten sind lange Teleskop und Steckruten zum Posenangeln auf Friedfische und werden häufig beim Hegefischen verwendet. Stippruten sind Kopfruten ohne Angelrolle, mit denen leichte Posemontagen direkt unter der Rutenspitze am Schilf oder an der Strömungskante präsentiert werden können. Stippen ist eine der erfolgreichsten Angelmethoden auf Friedfische. Stipper verwenden häufig Angelstationen in Form von Sitzkiepen mit Rädern, Ablageflächen und Zubehör, um alles gleich griffbereit zu haben.

Kapitale Friedfische am Grund überlisten

Feederruten sind Friedfischruten zum Angeln mit dem Futterkorb als Durchlauf Seitenmontage. Feederruten werden im 90 Grad Winkel zur Futterstelle abgelegt. Die Bisserkennung erfolgt über eine sensible Spitze. Je nach Strömung, Wind und Fischgröße kannst Du hier sensible oder weniger sensible Spitzen austauschen und auch nachkaufen. Futterkorbruten sind besonders für Anfänger geeignet, da sie ein breites Einsatzgebiet haben.

Winkelpicker sind die Ultra Leichte Feederruten und perfekt für das leichte Grundangeln auf alle Weißfische im Nahbereich geeignet. Das Futter wird hier häufig von Hand eingeworfen und lediglich ein leichtes Seitenblei verwendet. Winkelpicker eignen sich für das Angeln in stehenden Gewässern.

Karpfenruten sind schwere Friedfischruten mit semiparabolischer oder parabolischer Aktion, die den Drill kapitaler Karpfen, Bleie, Schleien und Barben ermöglichen.

Fazit

Angelruten zum Friedfischangeln gibt es als Grund- und Posenruten. Wenn du deine Pose nicht ständig im Auge behalten willst, empfehlen wir dir eine Grundrute, wobei eine Medium Feederrute eine gute Allround Lösung ist. Mehr zu den einzelnen Rutentypen erführst du Hier.



In der Vergleichstabelle befinden sich sogenannte Affiliate-Links. Wenn du darauf klickst und anschließend einkaufst, bekommt die FHP von dem betreffenden Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Vielen Dank!

Menü