Drei wichtige Knoten für Angler

Rapala-, Schlaufen- und Spulenknoten

Viele Angler binden ihre Knoten mit dem weit verbreiteten Vorfachmaterial Fluorocarbon

Was nützt die beste Ausrüstung, wenn der Knoten im Drill nicht hält? Finesse-Profi Sean Perez stellt drei Knoten vor, die jeder Angler kennen muss.

Mittlerweile ist es nicht einfach, den Überblick im Knotendschungel zu behalten. Und wer Anglern am Wasser über die Schulter schaut, wundert sich, wie leichtfertig mit dem Thema umgegangen wird. In Gesprächen mit anderen Anglern höre ich oft, dass sie ein oder zwei Knoten gut beherrschen, danach wird’s schwierig. Damit Ihr stets die richtige Verbindung beim Fischen habt, zeige ich Euch drei Knoten, auf die ich mich stets verlassen kann.

RAPALA-KNOTEN

Dieser Knoten entstand durch die Zusammenarbeit von einigen Anglern und fleißigen Mitarbeitern des weltweit bekannten finnischen Kunstköderherstellers Rapala. Richtig gebunden erhöht der Knoten die Aktion von Wobblern, anderen Hardbaits und Fliegen. Die raffinierte Schlaufe ermöglicht ein deutlich höheres Köderspiel im Vergleich zum Standardknoten, der bis zur Öse zugezogen wird. Und so binden wir ihn in sechs einfachen Schritten:

  1. Mache einen Überhandknoten auf dem Vorfach und stecke das lose Ende durch die Öse des Köders
  2. Stecke im zweiten Schritt nun das freie Schnurende durch den Überhandknoten
  3. Wickel das Ende drei bis vier Mal um die Schnur
  4. Führe nun das Ende wieder zurück durch den Überhandknoten
  5. Das Schnurende wird nun durch die in Schritt 4 entstandene Schlaufe gesteckt
  6. Den Knoten leicht anfeuchten und zuziehen. Das herabstehende Ende mit einer Schere kürzen

SCHLAUFENKNOTEN

Einfach und flexibel einsetzbar. Er wird problemlos bei unterschiedlichen Schnurtypen eingesetzt und ist in seiner Größe flexibel anpassbar. Der Knoten selbst erhält nahezu 100 Prozent der Tragkraft der verwendeten Sehne und kann mit zahlreichen Schnüren gebunden werden, ohne die Tragkraftwerte negativ zu beeinflussen.

  1. Fertige einen Überhandknoten an und stecke das freie Schnurende hindurch
  2. Das Schnurende nun von unten über die in Schritt 1 entstandene Schlaufe legen und wieder nach unten herausfädeln
  3. Den Knoten leicht befeuchten und kräftig festziehen – fertig!

SPULEN-KNOTEN

Es ist nicht einfach, die ersten Schnurwicklungen am meist sehr glatten Spulenkörper sauber hinzubekommen. Doch mit diesem Knoten klappt es schnell und einfach. Und so geht’s:

  1. Die Hauptschnur um die Rollenspule wickeln und anschließend einen Überhandknoten in die Schnur machen. Achtung: Ziehe den Knoten noch nicht zu
  2. In das freie Ende der Schnur, etwa sieben bis acht Zentimeter vom ersten Knoten entfernt, einen weiteren Überhandknoten binden
  3. Vor dem Zuziehen beide Knoten leicht befeuchten, um Reibungsschäden vorzubeugen. Mit einem festen Griff die Spule halten und die Schnur ziehen, sodass sich die Knoten zuziehen und bis zur Spulenwand rutschen.