Bild hinzufügen +
Länge
35000.00 km

Das Angeln an der Trebel ist eine spannende Herausforderung, denn es sind kapitale Fänge zu erwarten. Doch wer an der Trebel angeln möchte, findet nur wengie Angelstellen am Ufer.

Infos zum Anglen an de Trebel bei Triebsees

Die bei Anglern und Paddlern gleichsam beliebte Trebel gehört zum Flusssystem der Peene in Mecklenburg-Vorpommern. Von ihrem Ursprung bei Grimmen, bis zur Einmündung in die Peene bei Demmin, zieht sie sich über 70 Kilometer durch den Nordosten Deutschlands. Bei Wotenik ist sie circa 10 bis 15 Meter breit. Genau wie die Peene gilt die Trebel als sehr fischreich. 30 Fischarten wurden hier bereits nachgewiesen, dazu gehören unter anderem Aale, Schleien, Döbel, Barsche, Rapfen, Hechte, vereinzelt auch Zander und Forellen. Wer an der Trebel angeln will, kann den Flussabschnitt von der Straßenbrücke L192 in Tribsees/Richtenberg bis zur Einmündung in die Peene bei Demmin beangeln.

Angeltipps für den Trebelkanal

Wer in Tribsees an der Trebel angeln möchte, der sollte ein Boot einplanen, denn am Ufer ist man mit einem undurchdringlichen Schilfgürtel konfrontiert. Vom Boot lässt sich der Fluss jedoch sehr gemütlich befischen. Dabei können auch problemlos mehrere Ruten transportiert werden, damit für jede Situation das passende Stöckchen parat liegt. Mit der leichten Spinnrute können die kleinen Köder für Barsche und forellen gefischt werden. Die schwere Spinnrute ist für die großen Hechtköder besser geeignet. so kann jeder Spot ausgefischt werden ohne ständig neue Köder montieren zu müssen. 

Friedfischangler können ebenfalls ihre Köder baden, denn, wer an der Trebel angeln geht, hat auch gute Chancen auf Schleien. Dabei bietet das krautige Gewässer viel Nahrung und so können auch größere Exemplare erwartet werden. Hierfür kann vom Boot aus ein kleiner Futterplatz angelegt werden, der anschließen mit der Matchrute und einer Posenmontage beangelt werden kann. Abend locken natürlich die Aale zum gemütlichen Ansitz auf dem Boot.

Angelkarten für die Trebel (Triebsees)

Beim Landesanglerverband M-V e.V. wird dieses Gewässer unter der Gewässernummer 5150 geführt. Wer an der Trebel angeln möchte, findet Tages-, Wochen und Monatskarten u.a. bei der Fischerei Anklam M. Sadewasser, welche dieses Gewässer auch bewirtschaftet.

Karte & Anbieter

Demminer Anglerservice

Am Hanseufer 2, 17109

Baumarkt Gnoien

Gewerbestraße 4, 17179

Wasserfreizeit Bremer

Am Kanal 2, 17139

Angler Ferienhaus Trittelwitz

Trittelwitz 21 c, 17111

Angler Ferienhaus Geers

Am Waldeck 17, 17159

Angler Ferienhaus Zeitlow

Peenestr. 9, 17121

Wasserburg Turow

Turow 19, 18513

Camping Gross Methling

Gross Methling 30, 17159

Landesanglerverband Mecklenburg Vorpommern e.V.

Siedlung 18a , 19065

Demminer Anglerservice

Am Hanseufer 2, 17109

Fischerei Anklam Maik Sadewasser

Akazienstraße 34, 17389

Bewirtschafter
Angelkarten-Ausgabestellen
Händler
Bootsverleihe
Unterkünfte
Freizeit-Orte
Guidings

Fänge (0)

Forum (4 Beiträge)

Naja, das mit den Karpfen in der Trebel scheint mir übertrieben. Hab dort lange Zeit geangelt aber nie einen bekommen, auch nicht von anderen Fängen gehört.
Alande, Döbel, Karpfen und Rapfen sehr spärlich !!!

Gruß

Jetzt muß ich auch mal was dazu schreiben. Erst schreibst du,es ist übertrieben du hast nie was von Karpfenfängen gehört über sehr lange Zeit und dann sollen sie doch vorkommen.

Das Gewässer wird zwar von der Fischerei Salem bewirtschaftet allerdings können LAV-Verbandmitglieder diese mit der LAV Karte beangeln (gilt nicht für Gast-Angelkarten)
Dort kommen folgende Haupt-Fischarten vor laut LAV (sortiert in ihrer Häufigkeit):
Plötzen, Ukeleien, Barsche, Hechte, Aale, Döbel sowie Alande.
Also sollte sich mal eine Fischart wie Karpfen, Regenbogenforellen, Zander etc. mal dorthin "verirren" in wenigen Exemplaren sollte das nicht als Hauptfischart bzw. das man diese Fischart überhaupt fängt erwähnt werden schließlich soll das Forum in erster Linie hier Informationen bieten für Angler die an diesen Gewässern mal angeln wollen. Es bringt daher nicht viel wenn falsche (Haupt)fischarten erwähnt werden deren Fang sehr unwahrscheinlich ist.
Hallo mmiske


Ich wollte nur richtig stellen, daß Karpfen kein Hauptfisch dort ist. Wenn ich keinen gefangen habe und auch von keinem gehört habe, der Karpfen gefangen hat, heißt das nicht, daß es überhaupt keine gibt. !! Im Gegensatz zu Regenbogenforellen ca. 3x (gehört bzw.gefangen), Zander ca. 6x, Döbel ca. 3x und Aland ca.4x in einer Zeit von 1982-1994 dann sind das alles andere als Hauptfischarten.

In diesem Sinne

PS. Gute Idee mit dem Gewässerverzeichnis, doch sollten die Erfahrungen von Anglern vor Ort mehr Gewicht haben als irgendwelche Literaturangaben oder andere Quellen. Das setzt allerdings rege Teilnahme der Angler voraus...
Hallo

Naja, das mit den Karpfen in der Trebel scheint mir übertrieben. Hab dort lange Zeit geangelt aber nie einen bekommen, auch nicht von anderen Fängen gehört. Döbel hab ich auch nur wenige gefangen.
Trebel ist gut für Hecht, Barsch, Aal, Weißfische, vereinzelt Zander, Schleie und in einigen Abschnitten sogar Regenbogenforellen, von Welsen munkelt man, ebenso von Quappen. Habe sogar mal einen toten Graskarpfen gefunden.
Alande, Döbel, Karpfen und Rapfen sehr spärlich !!!

Gruß

Fischarten (12)