Bild hinzufügen +
Größe
6.00 ha
Tiefe max
4.50 m
Untergrund
  • krautig

Das Angeln am Torfloch Feuchtwiesen erfreut sich großer Beliebtheit, deshalb ist man hier selten allein am Wasser.

Das Torfloch Fuchswiesen ist ein See nördlich vom Stadtgebiet Schwedt Oder, im Landkreis Uckermark. Das Gewässer wird von der Welse durchflossen und kann über die Berliner Straße gut erreicht werden. Die Welseniederung erzeugt hier ein ausgedehntes Feuchtgebiet das aufgrund der Begradigung des Flusslaufes trocken gelegt wurde. Der hochwertige Torf aus der Welse-Aue wurde abgebaut und so ist ein etwa 6 Hektar großes Torfloch entstanden, das Heute vorrangig als Angelgewässer genutzt wird. Der See ist von vielen Sträuchern umgeben, es gibt einige kleine Buchten und eine breite Landzunge am Südufer. Diese kann sehr gut mit dem PKw erreicht werden, deshalb ist hier auch mit entsprechend hohem Andrang zu rechnen.Vom Ufer aus gibt es ausreichend Angelstellen, die aber immer recht gut von Anglern besucht sind. Es herrscht also ein großer Angeldruck. Deshalb lohnt es sich hier auch einen größeren Fußmarsch auf sich zu nehmen, um die entlegene Plätze in der Nähe der Welse zu erreichen.

Wer am Torfloch Fuchswiesen angeln möchte, kann sich auf einen spannenden Ansitz einstellen, denn hier gibt es einen artenreichen Fischbestand, mit kapitalen Kaprfen, Schleien, Aalen und sogar Welsen. Die Welse in ein organisch geprägter Tieflandfluss und führt eher trübes Nährstoffreiches Wasser. Außerdem sind Torflöcher bekanntermaßen produktive Karpfengewässer, denn hier finden die Fische reichlich Nahrung und können dadurch schnell zu beachtlichen größen heranwachsen. Der schlammige Grund bietet einen guten Lebensraum für zahlreiche Kleintiere wird deshalb von den eifrigen Rüsslern fortwährend durchwühlt. Beim angeln ist der weiche grund eine Herausforderung, denn Grundmontagen versinken, setzten sich fest und der Köder setzt sich ebenfalls im Modder fest, was wiederum zu fehlbissen führt. Deshalb sind Posenmontagen an vielen Stellen die bessere Wahl. Um weit entfernte Stellen zu erreichen, sollten geringe Gewichte eingesetzt werden. Außerdem lohnt sich der Einsatz von Method-Feeder Systemen, denn diese futterkörbe bieten eine breite Auflage und versinken deshalb nicht so schnell im Boden. Außerdem bieten sie eine perfekte Köder-Präsentation, sodass Fehlbisse reduziert werden.

Bewirtschaftet wird dieses Gewässer vom Landesanglerverband Brandenburg e.V. unter der Gewässernummer F 01-135, wo es auch Tages,- Wochen- und Monatskarten gibt. Es wird betreut vom Kreisanglerverband Angermünde e.V. und dem Stadtanglerverband Schwedt /Oder e.V.

Karte & Anbieter

Korves Kersten Zoo und Angelshop

Ringstraße 4, 16303

Angelhaus Uckermark

Handelsstraße 19, 16303

Angelsport Rodebarth

Berliner Str. 3, 16278

Angelcenter Eberswalde

Dr.-Zinn-Weg 1, 16225

Angelhaus Barnim

Brückenstraße 15a, 16244

Futterparadies am Markt Biesenthal

August-Bebel-Straße 28, 16359

Pension Stahr

Flinkenberg 12, 16303

Pension vor Schwedt

Schwedter Str. 1, 16306

Ferienwohnungen Fischerhaus

Kanalstraße 9, 16278

Pension Zum Wiesengrund

Mürower Str. 7, 16278

Pension Liebold

Dorfstraße 33, 16307

Angler Ferienwohnung Wendemark

Lindenallee 26, 16306

Bewirtschafter
Angelkarten-Ausgabestellen
Händler
Bootsverleihe
Unterkünfte
Freizeit-Orte
Guidings

Fänge (0)

Forum (7 Beiträge)

Das Gewässer ist leider Falsch Markiert ;)

Danke für die Info, aber mit dem Hinweis wo das genannte Gewässer ist währen wir alle glücklicher. :verneig:

Gruß Henry
Danke für die Info, aber mit dem Hinweis wo das genannte Gewässer ist währen wir alle glücklicher. :verneig:

Gruß Henry

Jetzt habt ihrs ja richtig :) :klatsch
Das Gewässer ist leider Falsch Markiert ;)
Hallo Ghost,

dasTorfloch kannst Du vergessen, ist immer überlaufen und der Fisch schmeckt nicht wirklich :( Suche Dir andere Gewässer, wie z.B. den Igelpfuhl, die Fische beißen im Minutentakt... :angler:

Petri Heil!
stecs
Ja hab ich mitbekommen war eine Nacht dort zum angeln.......war wie auf´m Rummel ständig Leute und einer wusste es besser als der andere.
Und Bisse gabs auch kaum.
:(

Fischarten (11)