Bild hinzufügen +
Größe
17.00 ha
Länge
7.00 km
Untergrund
  • sandig

Dieser Abschnitt der Bode verläuft vom Beginn des Mühlgrabens Neugattersleben in Richtung Südost und fließt hauptsächlich durch kleine Waldgebiete und Wiesen, wobei der Fluss immer, zumindest einseitig, von einem Gehölzsaum begleitet wird. Meist ist das Gewässer stark begradigt und mäandert kaum. Anschließend macht die Bode einen Knick nach Norden und fließt dann östlich von Nienburg vorbei, bevor sie kurz darauf in die Saale mündet. Da die Fische hier von der Saale direkt in die Bode aufsteigen können, ist das Angeln an der Bode bei Nienburg immer eine Überraschung wert.

Bewirtschaftung und Angelkarten

Bewirtschaftet wird die Bode bei Nienburg vom Angelverein Nienburg/Saale e.V. Im Gewässerfond des sachsen-anhaltinischen Landesverbandes ist es unter der Nummer 076-111-04 gelistet. Zahlende Mitglieder in einem im LAV Sachsen-Anhalt e.V. organisierten Angelverein können hier entsprechend ohne zusätzliche Angelkarte angeln. Gastkarten zum Angeln in Nienburg sind erhältlich.

Fischbestand an der Bode

Meist stellen die Petrijünger hier den zahlreichen Döbeln und Hechten nach, aber auch Aale können beim Angeln an der Bode bei Nienburg gefangen werden. Zu den darüber hinaus am Gewässer vorkommenden Fischarten zählen Barsche und Rotaugen.

Rund ums Gewässer

Angrenzend an das östliche Bebauungsgebiet von Nienburg (Saale), gelegen im Salzlandkreis in Sachsen-Anhalt und damit im Naturpark Unteres Saaletal fließt der Fluss Bode in die Saale. Die Bode kommt dabei von Westen her und streift das südöstliche Bebauungsgebiet der Stadt und fließt – kurz nachdem sich der Fluss etwas nach Norden gewandt hat und entlang der Stadtgrenze verläuft – in die Saale, die das Stadtgebiet von Nienburg (Saale) an der östlichen Stadtgrenze flankiert und nach dem Zusammenfluss mit der Bode weiter in Richtung Süden verläuft. Der Zusammenfluss von diesen beiden Gewässern findet dabei etwas nördlich der „Brückenstraße“ statt, die aus dem östlichen Bebauungsgebiete von Nienburg (Saale) herausführt und als Landstraße 73, in die sie übergeht nach der Überbrückung der Bode, auch die Saale überbrückt. Etwas weiter südlich, wo die Bode gerade beginnt den südöstlichen Teil der Stadtgrenze von Nienburg (Saale) zu flankieren, fließt der Feiggraben noch in das Gewässer ein – ein heißer Mündungsbereich zum Angeln an der Bode bei Nienburg. Ein bisschen nördlich befinden sich einige Anlegestege am rechten Gewässerufer. Überbrückt wird die Bode in diesem Bereich von der Landstraße 65, die etwas weiter nördlich in das Stadtgebiet von Nienburg (Saale) hineinführt, und zwar dort, wo der Mühlgraben, der an der südlichen Stadtgrenze entlangverläuft, in die Bode einfließt. Ab hier ist die Bode auch von einem kleinen Waldgebiet flankiert auf der rechten Uferseite.

Karte & Anbieter

Angelshop Gerstner

Brueckenstraße 7, 06429

Angelgeräte Reinhard Koschinski

Sanderslebenerstraße 31, 06425

Angelmarkt Köthen

Damaschkeweg 21, 06366

Angelgeschäft Füg

Güstener Str.17, 06449

Woltis Angelshop

Schwarzer Weg 2, 39218

Seebad Aken Am Akazienteich

Pappelweg, 06385

Camping Schachtsee Wolmirsleben

Am Schachtsee 2b, 39435

Ferienpark Plötzky

Kleiner Waldsee 1, 39217

Alpacahof zwei Eichen

Grüne Straße 9, 39264

Bewirtschafter
Angelkarten-Ausgabestellen
Händler
Bootsverleihe
Unterkünfte
Freizeit-Orte
Guidings

Fänge (0)

Forum

Noch keine Beiträge.

Fischarten (5)