Bild hinzufügen +
Größe
53.00 ha
Tiefe max
2.00 m
Untergrund
  • moderig/sumpfig

Das Angeln am Alt Stahnsdorfer See in Brandenburg ist eine spannende Herausforderung für Ansitzangler, denn hier lassen sich dicke Karpfen und Schleien vermuten.

Der Alt-Stahnsdorfer See ist ein überwiegend von Wald umgebener, größerer See südöstlich von Berlin im Landkreis Oder Spree. Er ist etwa 52 Hektar groß und hat eine Durchschnittstiefe von zwei Metern. Er wird von vielen kleinen Zuflüssen gespeist, die durch die umliegenden Wiesen und Feuchtgebiete fließen. Damit ist der See ein ideales Karpfengewässer. Über das Stahnsdorfer Fließ ist er mit dem Storkower Kanal verbunden. Der Seegrund ist ziemlich verschlammt.

Angeln am Alt Stahnsdorfer See

Der schöne, im Wald gelegene See ist vom Ufer aus gut befischbar. Auch das Bootsangeln ist erlaubt. Hot Spots sind die Seerosenfelder, die Ränder der Schilfgebiete sowie der Einlauf des Stahnsdorfer Fließ in der Nähe der Straße. Zur Anfahrt an dieses Gewässer wird eine Waldfahrgenehmigung benötigt.

Friedfischangler können am Alt Stahnsdorfer See mit der Pose oder am Grund angeln. Ufernahe Spots lassen sich sehr gut mit der Pose erreichen und die zahlreichen Seerosen- und Krautfelder versprechen gute Aussichten auf Schleien. Karpfenangler visieren mit Vorliebe die kleine Insel an und probieren mit Distanzwürfen aus unterschiedlichen Winkeln an die Hotspots heran zu kommen oder die Montagen werden gar mit dem Boot ausgelegt. Doch die gefräßigen Karpfen sind auch an anderen Bereichen zu finden und oftmals mit deutlich weniger Aufwand ans Band zu bekommen. Im Frühjahr sind die Flachwasserbereiche mit hoher Sonneneinstrahlung sehr interessant, während im Hochsommer auch mal die tiefen Stellen mit kühlerem Wasser von den Fischen aufgesucht werden.

Zuständigkeiten und Angelkarten

Bewirtschaftet wird dieses Gewässer vom Kreisanglerverband Beeskow unter der Gewässernummer F 02-106, wo es auch Tages- und Wochenkarten gibt. Zahlende Mitglieder des DAV Berlin, LAV Brandenburg angeln hier kostenlos. Auf diesem Gewässer sind zwei Ruten und das Nachtangeln erlaubt.

Karte & Anbieter

Angel und Outdoor Storkow

Reichenwalderstr. 10, 15859

Angel Agentur Landerer

Eisenbahnstraße 36, 15517

Angelcenter Fiedler

Karl-Marx-Straße 19, 15537

Campingplatz D66

Urlauberstr. PF 63, 15754

Ferienwohnung Haerchen

Schauener Straße 12, 15859

Schlosspark Theresienhof

Am Theresienhof 60, 15526

Camping Waldsee Kolpin

Alt Kolpin 4, 15526

Camping Jägerbude

Jägerbude 3, 15537

Bewirtschafter
Angelkarten-Ausgabestellen
Händler
Bootsverleihe
Unterkünfte
Freizeit-Orte
Guidings

Fänge (0)

Forum (8 Beiträge)

Nabend,

war die Nacht über am Stahnsdorfer See.

Geangelt haben wir an der nordöstlichen Seite(52.295383, 13.893734) Bild 1 - 3.
Hinter der Geflügelfarm rein fahren und dann fast bis ans Wasser.
Sämtliche Autozugänge sind mit einem Wall aus Sand oder Holz versperrt --> d.h. die letzen 50 - 100m muss man zu Fuß zurücklegen.
Parallel zum See an der östlichen Seite verläuft ein Waldweg (mit Auto befahrbar) und von diesem gehen immer wieder Wege zu
Angelstellen am See ab (ebenfalls versperrt).

Die Angelstellen sehen alle ziemlich verlassen aus.
So als ob vor 1-2 Jahren noch aktiv geangelt wurde, aber dieses Jahr nicht benutzt werden.
(Wege nicht mehr klar erkennbar (zugewachsen) - Angelstellen mit "neu" Schilf teilweise zugewachsen - kein "frischer" Müll (generell wenig Müll))
Aber gute Angelstellen - auch größere für 3 Mann vorhanden (Fußmarsch halt angesagt :)).

Der See war in "normaler" Wurfreichweite maximal 2 Meter tief.
Sehr grün das Wasser. Kraut (ebenfalls in Wurfreichweite) war nur sehr partiell vorhanden - bis gar nicht.
Ob der See schlammig war - kann ich nicht wirklich beurteilen - hatte nie das Gefühl, dass das Grundblei eingesunken ist.
Direkt ab Uferkante ging es auf mindestens 1m runter.

Die Insel auf dem See steht unter Naturschutz.
Ringsherum dutzende von Bäumen und Geäst im Wasser (Bild 4).

Gefangen haben wir 3 kleine Aale - Barsche und Weissfische.
Die Weissfischaktivität war sehr hoch (für mein Empfinden) und klatschen hat man es in den Abendstunden auch gehört.

Motor sowie E-Motor ist auf dem See verboten.


(Bild)(Bild)(Bild)(Bild)

Hat wer weitere Infos zum See?
Die auf der Karte ersichtliche Insel lässt sich von einem ausgeschilderten Angelplatz des LAVB hervorragend anwerfen. Allerdings sollte man vorher den Seeboden abklopfen. Direkt am Inselufer findet sich außer schlammigen und kiesigem Grund auch jede Menge Totholz im Wasser. Etwas Seerosen sind auch vorhanden.
Die Zufahrt über Rieplos ist bis ca. 150m vor den Angelplatz möglich. Ab da muss man das Tackle durch den Wald tragen. An der Angelstelle ist Platz für mind. drei Zelte, nur wenige Meter links und rechts davon ist Platz für noch jeweils ein weiteres Zelt.
Wer aus Richtung Autobahn kommt, fährt im oder kurz vor Rechtsknick der Hauptstraße rechts ab, ich glaub, es war die erste Möglichkeit rechts. An der Weggabelung links halten, dann immer den Feldweg am Waldrand lang, bis man vor einem Koppelzaun steht und der Weg scharf links abknickt. Dort irgndwie die Fahrzeuge verstauen und den Rest des Weges, wie bereits gesagt, zu Fuß zurücklegen.
Weitere Angelstellen, auch ausgeschilderte des LAVB, vorhanden. Eine davon erreicht man, wenn man vor Rieplos, wieder aus Richtung Autobahn kommend, direkt vor der alten Hühnerfarm rechts den Waldweg einfährt.
Es macht auf jeden Fall Sinn, sich die Zeit zu nehmen und den See auf der Suche nach Angelstellen zu Fuß zu erkunden, mal ganz ohne Tackle. denn es sind auch auf Alt Stahnsdorfer Seite Stellen vorhanden.
Bei den letzten beiden Besuchen, die allerdings schon 2009 waren, wurde auf Karpfen geangelt und auch gefangen. Jedoch nicht Kuno der Killerkarpfen, dafür aber auch nicht nur einer.

Größtes Problem: Der See ist bekannt. D.h., die guten Stellen sind meist schon zeitig besetzt. Das er überangelt ist, würde ich nicht sagen, er ist ziemlich groß.
ich war letzten freitag mit spinnangel und belly auf dem see, für knapp 6 stunden. ein schöner see, wenngleich auch unfassbar groß. ich bin quasi 6 stunden am stück gestrampelt. erst einmal rundherum, dann noch kreuz & quer, um die mitte abzufischen. und die insel sowieso. man kann sich natürlich auch auf ein paar spots fokussieren, aber ich wollte erstmal den see in gänze abchecken.

um es kurz zu machen: es gibt viele spots, sieht man ja auch auf den fotos: seerosenfelder, schilfkanten, kleine buchten, versunkene bäume. nur fisch, den gab es nicht. nicht mal einen zupfer. egal, bei welchem köder. gummi, blech, sonstige kunstköder jeden formats und tiefgangs - die bisse blieben aus. allerdings sah man es überall wälzen, insbesondere in den sehr schlammigen regionen. karpfen gibt es da garantiert.

parken am straßenrand kann man u.a. hier 52.284162,13.880514; da gibts auch gleich einen einstieg fürs belly und für boote allgemein. aber achtung, extrem schlammig. 50 cm wasser, darunter dann 2 meter schlamm ... bisschen spooky, aber wenn man erstmal drin ist, geht's.

tipps für die zufahrt und den see finden sich auch hier, http://carpfreaks.jimdo.com/gewässer/alt-stahndsdorfer-see/
Wenn mittlerweile wirklich alle Wege auf den letzten 100m versperrt sind, kein Wunder, dass die Angelstellen alle sehr verwaist aussehen. Der Karpfenangler mag seine umfangreiche Ausrüstung ungern weit tragen. Wobei es sich aber an der Insel lohnt. Der Seeboden ist, wie ich schon vor Jahren schrieb, durchaus schlammig. Um die schlammfreien Stellen zu finden, ist ein wenig Suche notwendig. Bild 4: Linke Seite kurz vor den letzten Ästen des Baumes und dann wieder ein klein wenig Links,da hatten wir damals eine kleine sandige Stelle gefunden.
Hallo -Toni-

,

nur für Vereinsmitglieder, die diesen See gepachtet haben.
Oder Du kennst jemanden davon, dieser darf dann eine Person mitnehmen.

Also kein DAV

SG Marcel

Fischarten (7)