Zubehör -  Wie schärft ihr eure Messer?

Messer schaerfen

Hi,

jeder von euch hat natuerlich ein Messer dabei um vielfaelltigste Aufgaben damit zu bewaeltigen.

Was habt ihr fuer Messer und wie haltet ihr sie scharf? Es gibt sehr viele Moeglichkeiten, der Markt bietet alles Moegliche an.

Und das Wichtigste: Wann ist ein Messer bei euch "scharf"?

Ich mache mal den Anfang. Ich schaerfe meine Messer mit einem Landsky/Gerbe Schleifsteinset mit dem man den Schleifwinkel fix einstellen kann. Es dind Diamandsteine (Grob - Mittel - Fein) ein Arkansasstein (sehr fein) und ein Saphirstein (extra superfein).

Damit bekomme ich ein Messer normalerweise zur Rasierschaerfe. Das testet sich leicht an den Haaren am Unterarm.

Nun stehe ich bei Messern aus dem Hause Al Mar vor einem Raetsel: Die Werkseitig geschliffene Klinge sieht recht grob geschliffen aus. Dennoch rasiert sie UND noch mehr.
Wenn man einen normalen Gummiring nimmt und um die Klinge legt, muss man diesen Spannen das er am Klingenruecken anliegt...und dann schnikken lassen, sodas er auf die Schneide trifft.
Dabei wird dieser zerteilt...habe ich bei noch keinem anderen Messer gesehen und hinbekommen.

Laßt dochmal hoeren wie es bei euch so aussieht.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Moin, ich habe vorwiegend Messer aus dem Hause Böker, dabei auch u.A. eine Leo Damast.Dort ist nachschleifen kaum nötig, wenn doch dann nur mit einer feinen Wetzstange für Küchencheffmesser von meinem Schwager ( Koch )
Da reichen 4 bis 5 beidseitige Schleifgänge um es wieder rasiermesserscharf zu machen.
Den Test darf es immer an einem Blatt Papier machen.
Geht es aufgrund des Gewichtes so durch passt es.
Ansonsten habe ich noch ein Abstichmesser dabei, da kommt es mehr auf die spitze feine Klinge an als auf das Allzweickwesen des anderen Messers.
 
in meinem angelkram hab ich solche kleinen einhandtaschenmesser,
sehr praktich. die sehen nur den einfachen wetzstahl.
meine schlachte und filetmesser zieh ich auch über groben und feinen wetzstein.
marke keine ahnung :confused: die messer, welche ich für meine kaninchen brauche bekommen noch einen feinschlif mit dem wetzstahl.
habe mich schon selber damit geschnitten und es nicht mal gemerkt,
seitdem trage ich immer einen schnittfesten handschuh.
 
Mal ein paar Fotos gemacht.
Ich nutzte und nutze den doppelten Schleifstein mit den beiden Seiten. Für eine richtige Rasiermesserschärfe sind diese m.M.n. immer noch zu grob. Somit liegt in der Küche der Wetzstein für Sensen. Bisher zog ich meine Messer gegen die Klinge vom Griff zur Spitze ab, was auch richtig ist. Eine bessere Schärfe bekomme ich aber hin, wenn ich von der Spitze auch noch gegen die Griffrichtung schleife.
Hoffe die Fotos können das besser erklären.
100_4250.JPG
Nach vorne Messerspitze links abdriften lassen und mit der Klinge im C Schliff folgen
100_4270.JPG


100_4271.JPG
Nun Seitenverkehrt die andere Klingenseite.
Man könnte es mit der typischen Bundeswehr Richtungsangabe erklären. Spitze setzt man bei 12 Uhr an, und zieht diese auf 10 Uhr nach links. Danach natürlich andere Seite 10 Uhr und 12 Uhr.
 
[QUOTE="BIG OMA, post: 554802, member: 85104" die messer, welche ich für meine kaninchen brauche bekommen noch einen feinschlif mit dem wetzstahl. habe mich schon selber damit geschnitten und es nicht mal gemerkt,
seitdem trage ich immer einen schnittfesten handschuh.[/QUOTE]

Liane,
das war die Rache der Kaninchen, sei tapfer und stelle Dich der Gefahr, laß den schnittfesten Handschuh weg.:lachtot:
 
Hallo Zusammen,

Bevor bei mir die Kinder größer waren habe ich sehr gerne Messer geschliffen, vom Prinzip her so wie Wolfi. Ich habe einen Nassschleifstein mit 2 unterschiedlichen Seiten und Körnungen und einen Lederriemen, Schleifpaste für langen Halt der Schärfe. Für den Schliff einer Klinge habe ich so gut und gerne mal über eine Stunde investiert, aber das Ergebnis war stets super und es hatte auch fast einen meditativen Touch.

In einem 6 Personen-Haushalt sammeln sich aber einige Messer und das Schleifen wurde für mich immer lästiger. Da hatte ich grade mal mein Messer auf Rasiermesserschärfe, dann sehe ich einen Tag später wie meine Tochter auf der Granitarbeitsplatte damit Butter für Muffins kleinhackt. Das frustriert natürlich, wenn viel Zeit in eine Klinge gesteckt wird und dann durch unsachgemäße Nutzung innerhalb einer Woche der ganze Schliff wieder raus ist. Seit mittlerweile 2 Jahren habe ich daher dieses Gerät im Einsatz: https://www.amazon.de/dp/B00C69XJ60...4ee74729219958ed95a04fc1504658&language=de_DE
Für eine sehr gute Gebrauchsschärfe einer Klinge habe ich so grade mal noch ca. 4 Minuten und in einer halben Stunde ist der gesamte Küchenmesserbestand scharf. Das ist für mich eine echte Erleichterung. Nur noch die Angelmesser, die sonst niemand außer mir benutzt ziehe ich ab und zu mit meinem Schleifstein und Lederriemen ab.
 
Zurück
Oben