Gesamte Fisch-Hitparade durchsuchen

Wie fange ich Störe und Waller am Forellensee am besten ???

Dieses Thema im Forum "- Allgemeines" wurde erstellt von forellenfischer22, 4. November 2012.

  1. forellenfischer22

    forellenfischer22 Neuer Petrijünger

    Registriert am:
    24. Januar 2012
    Beiträge:
    2
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    58099
    Ich wollte demnächst mal auf Stör und Waller am Forellenteich Fischen,wäre nett wenn mir einer von euch Hotspots veraten könnte,also welche Tiefe,ob Kanten,oder tiefe Pools,und zum Gerät und Köder wäre es nett wenn ihr mir da was veraten könntet ? :schrei
     
  2. EarlUser

    EarlUser Tinca Tinca Jäger

    Registriert am:
    25. November 2008
    Beiträge:
    213
    Likes erhalten:
    162
    Ort:
    32105
    Also Gerätschaft ne gute Karpfenrute mit 2 3/4 Lbs würd ich schon empfehlen und ne 0,35 mono als Hauptschnur.

    Kommt auf die Struktur im Gewässer an und die Grösse des Teiches, desweiteren auf die grösse des Besatzes an Stör und Waller.

    Stör zieht gerne an den Randkanten entlang und der Waller kommt drauf an ob Räuber oder eher Sammler.
     
  3. the_viper98

    the_viper98 Raubfischfreund

    Registriert am:
    21. März 2012
    Beiträge:
    412
    Likes erhalten:
    125
    Ort:
    Erlangen, Germany
    Also ich habe das jahr auf vermehrt auf Stör geangelt 27 stk konnte ich erwischen, die meisten haben ca 2 m vom Ufer entfernt gebissen. FoPu´s sind ja meist ziemlich eckig konstruiert und fallen direkt stark ab. Also ich hab nen 6gramm Waggler überbleit und so genau den Grund ausgelotet, und als Köder ein Fetzen Räucherlachs oder einen tauwurm an 6er Haken und geflochtenem Vorfach. Rute würde ich auch mindestens 2,75lbs Karpfenrute nehmen und ne stabile Rolle mit 35 Mono die aber nicht zu weich sein sollte, weil der Stör ein sehr Hartes Maul hat.
    Mit Wels kenne ich mich nicht aus, nen paar Infos zum Gewässer wären auch nicht schlecht, in unserem Vereinsweiher sind sie direkt an der Kante vom Ufer und ziehen dort entlang.
     
  4. angelyunkie

    angelyunkie Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    11. April 2012
    Beiträge:
    299
    Likes erhalten:
    229
    Ort:
    0000
    Servus!!!
    Also Störtips hast ja schon gute bekommen.Da die Gewässer meist ja wirklich nicht sehr gross sind,frag am besten den Betreiber wo das Wasser wo die tiefste(n) stelle(n) hat und geh dort auf Grund.Ein guter Betreiber ist so erlich und sagt dir das oder fragst auch zusätzlich ein bisschen die Insider.
    Als Köder machst du mit einem Tauwurmbündel oder mit einem Köderfisch nix falsch.Aber selbst da gilt nicht zu fein zu fischen da es an manchen dieser Anlagen nicht selten ist Welse ab der 1.50 Marke anzutreffen.
    Ist der Grund schlammig ,dann gib deinem Köder ein bisschen Tuning mit Auftriebsmaterial.Den Köder dann ungefähr 15-20 cm über Grund anbieten.

    So hast ne gute Chance.... gruss Tommy:angler:
     
  5. Highlander11

    Highlander11 Petrijünger

    Registriert am:
    23. Oktober 2011
    Beiträge:
    18
    Likes erhalten:
    23
    Ort:
    02736
    Hi,
    Waller werden in den Teichen oft zu Sammlern. Außer in einer Anlage, habe ich bei uns nie einen rauben sehen. Wie schon gesagt, fallen die Teiche oft sehr schräg ab - danach ebener, schlammiger Grund.
    Unsere Erfolgsköder waren tags die Miniausgabe unseres Welsschaschlyks am Grund oder kurz darüber. In der Morgen -bzw. Abenddämmerung kleine Köderfische im Mittelwasser - 1m vom Ufer entfernt.
    Auf Wels verwenden wir dort die gleiche sichere Ausrüstung mit Geflochtener, da auch hier Fische bis 2 m wohnen. Nur Hakengröße auf ein Minimum reduziert (Einzelhaken), da die Fische sehr vorsichtig sind. Kleine Köder!
    www.welsangeln-in-der-lausitz.de

    Gruß Eule
     
    angelyunkie gefällt das.

Diese Seite empfehlen